Montag, 19. Juli 2010

Exklusiv: Kapitän Youssef Mohamad lobt den neuen Jugendkurs beim 1. FC Köln

EXKLUSIV - Der 1. FC Köln plant langfristig und spricht für die kommende Saison vielen Talenten das Vertrauen aus. Kapitän Youssef Mohamad ist begeistert vom neuen Spirit der „Geißböcke“, wie er Goal.com erzählt.

Von Francois DUCHATEAU

Youssef Mohamad vom 1. FC Köln fröhlich beim  Training (Zymolka/Goal.com)
Köln. Nach dem 5:2-Test gegen Fenerbahçe Istanbul im Südstadion ist die Stimmung top beim 1.FC Köln „Ein tolles Ergebnis“, strahlt Youssef Mohamad im exklusiven Gespräch mit Goal.com. Der Kapitän weiß schließlich, wie schnell Unruhe und Negativpresse in der Domstadt aufkommen kann, da ist jedes kleine Erfolgserlebnis gerne willkommen.


Von der Bank aus sah der Libanese, wie die vielen Talente immer besser zurechtkommen und sich gegen die Stars des türkischen Vizemeisters behaupteten. Natürlich wird ein Testspielerfolg nicht zu hoch gehangen, doch Mohamad lobt den neuen Kurs der Vereinsführung. „Perfekt! Ein guter Schritt vom Verein, den Jungen das Vertrauen auszusprechen. Für die nahe Zukunft des 1. FC Köln kann dies nur von Vorteil sein.“

„Jeder muss jetzt ein Leader sein“

Gleichzeitig nimmt „Dodo“ sich selbst in die Pflicht. Die Führungsspieler müssen nun die Talente an die Hand nehmen und mit vielen Anweisungen helfen. „Es ist normal, dass man viel reden muss auf dem Platz. Jeder muss jetzt ein Leader sein. Aber natürlich brauchen die Jungen am Anfang mehr Anweisungen. Natürlich muss mehr geredet werden.“

Vor allem weil Zvonimir Soldo das System auf ein 4-3-1-2 umstellte, mit dem der Kader immer besser zurechtkommt. Im Trainingslager wird an den letzten Feinabstimmungen gearbeitet: „Das war jetzt Test, da man kann viel probieren. Mal sehen wie wir spielen, wenn die Saison beginnt“, so Mohamad. Im Gegensatz zur Vorsaison herrscht größerer Konkurrenzkampf auf allen Positionen beim FC. Kaum ein Kicker darf sich zu sicher auf seiner Position fühlen. Soldos finale Elf steht noch längst nicht.

Quelle: Goal.com

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen