Sonntag, 11. Juli 2010

Mohamad Ghaddar´s bisheriger Karriereverlauf


lebanfootball hatte heute berichtet, dass Mohamad Ghaddar momentan bei Al Ahly Kairo im Probetraining ist. Auf der Homepage des Vereins verriet er von wem er alles Angebote erhalten hatte.

Schon seid seiner Nejmeh Zeit erhielt wie mir bekannt war, Angebote aus der Slowakei, dem Iran, der Volksrepublik China und Bahrain.

Mehrmals konnte er sich bei den Teams empfehlen. Beim Top-Verein der slowakischen Liga MSK Zilina konnte sich Ghaddar nach 3 Spielen und 2 Toren für einen Vertrag zu empfehlen. Zilina bot mitte 2008 damals Nejmeh 100.000 € für den Stürmer. Doch Nejmeh "verdarb" Ghaddar die Chance und er musste weiter bei Nejmeh schmoren.

Aus dem Iran erhielt er ein Angebot von Foolad Khuezhtan. Er sollte verliehen werden, dafür würde Nejmeh 50.000 US Dollar erhalten. Sollte er sich weiterempfehlen, wird Foolad draufzahlen. Doch Nejmeh lehnte ab.

Im Bahrain präsentierte er sich Al Shabab Manama. Dort überzeugte so, dass Al Shabab ihn sich leihen wollte für 50.000 US Dollar. Abermals lehnte Nejmeh ab. Doch Al Shabab ließ sich nicht beirren und klagten bei der FIFA an, dass der Spieler so keine Chancen mehr auf dem Wechsel in eine Profiliga hat. Die FIFA gab dem bahrainischen Klub recht. Ghaddar durfte Wechseln.
Seine erste Station im Ausland, und was für ein Halbjahr.Der junge Libanese überzeugte mit 5 Toren in 6 Spielen.

Ghaddar wollte aber höher hinaus. Er bekam ein Angebot aus der französischen Liga von FC Toulouse. Bedingung war, dass Ghaddar mind. eine Woche am Probetraining teilnimmt. Warum es nicht gelang, leider unbekannt.

Bei Al Ahly verriet er, dass er ein Angebot aus der englischen Premier League erhalten hatte, ihn aber leider nicht annehmen konnte, weil es eine Regel gibt, die besagt, dass Spieler die aus dem Ausland kommen und in die Premier League wechseln, müssen mind. Nationalspieler und ihre Nation auf dem 108. Platz der FIFA-Weltrangliste sein.

Sein primäres Ziel sei es nun, sich bei Al Ahly durchzusetzen, sollte es mit dem Vertrag bei dem Kairoer Klub passen. Er wäre sehr froh, wenn er mit Spielern wie Aboutreika,Barakat und Wael Gomaa zu spielen. Diese Spieler besiegten beim Confederations-Cup 2009 die italienische und erzielten ein achtbares Ergebnis gegen die brasilianische Auswahl.

Sollte es aber nicht klappen, so Ghaddar, steckt er immer noch in Verhandlungen mit iranischen und bahrainischen Klubs.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen