Direkt zum Hauptbereich

3:0 gegen Köln – Raul-Dreierpack zum Abschluss der Hinrunde


Die Reise ins Revier hat sich für den 1. FC Köln am Samstag (18.12.) wieder einmal nicht gelohnt. Auch im 18. Jahr in Folge konnten die Domstädter auf Schalke nicht gewinnen. In der VELTINS-Arena behielten die Königsblauen mit 3:0 die Oberhand und feierten damit einen erfolgreichen Abschluss der Hinrunde. Alle drei Treffer vor ausverkauftem Haus erzielte Raul.

Chef-Trainer Felix Magath schickte exakt die Startformation auf den Platz, die in der Vorwoche in Mainz mit 1:0 gewann. Und diese elf Kicker konnten nach 90 Sekunden erst einmal kräftig durchatmen. Denn nach einem Eckball von Christian Clemens schraubte sich Martin Lanig im Fünfmeterraum hoch und köpfte nur wenige Zentimeter über die Latte des Schalker Gehäuses.

Die frühe Chance der Gäste wirkte als Weckruf, übernahmen die Knappen in den Folgeminuten doch das Geschehen auf dem Platz. Die Magath-Elf ließ den Ball dabei zeitweilig sehr gut durch die eigenen Reihen laufen. Einzig der finale Pass wollte bis auf ein sauberes Jurado-Anspiel in der neunten Minute auf Peer Kluge, dessen Schuss abgeblockt wurde, noch nicht so recht gelingen.

Die erste Möglichkeit des S04 ging auf das Konto von Raul. Nach einem Eckstoß von Jefferson Farfan fand der Ball den Kopf des Spaniers, der FC-Keeper Faryd Mondragon aus sieben Metern Torentfernung aber nicht bezwingen konnte (20.). Wenig später machte Raul es besser. Nach einem Fehler von Christopher Schorch, der die Kugel von der Torauslinie direkt auf den heran eilenden Ivan Rakitic spielte, schlug der Kroate von der linken Seite eine maßgenaue Hereingabe auf Raul. Der spanische Torjäger stieg genau im richtigen Moment hoch und nickte cool zur Führung ein (29.). Sekunden vor dem Pausenpfiff ließ Raul beinahe das 2:0 folgen. Eine Flanke von Jefferson Farfan senkte sich gefährlich vor das Kölner Tor, wo Pedro Geromel gerade noch rechtzeitig retten konnte.

Der FC hatte nach dem Seitenwechsel wie schon in Durchgang eins die erste Möglichkeit. Christian Clemens drang auf der rechten Seite in den Sechzehner ein und schloss ab. Sein Schuss verfehlte das Ziel jedoch knapp, der Ball klatschte ans Außennetz (47.). Anders das Bild auf der Gegenseite: Farfan setzte sich auf rechts mit viel Tempo gegen Fabrice Ehret durch, anschließend brachte der Peruaner die Kugel scharf vor das Tor. Nachdem der von Geromel bedrängte Huntelaar den Ball nicht aufs Tor bringen konnte, landete das Spielgerät bei Raul. Der 33-Jährige ließ sich die Chance nicht nehmen, zog trocken ab und bugsierte das Leder mit links zum 2:0 in die Maschen (50.).

Jurado ließ wenig später beinahe den dritten Treffer eines Spaniers an diesem Nachmittag in der VELTINS-Arena folgen. Der Torschuss des Mittelfeldspielers aus zehn Metern wurde im letzten Moment aber noch von Schorch abgefälscht und ging knapp am linken Pfosten vorbei (57.). Aus dem Eckball resultierte die nächste Schalker Chance. Die Standardsituation landete bei Huntelaar, der den Ball direkt aufs Tor köpfte. In allerhöchster Not konnte zunächst Mato Jajalo auf der Linie klären, ehe Fabrice Ehret die Kugel nach einem Nachsetzen Rauls aus der Gefahrenzone klärte.

Königsblau hatte die Partie nun fest im Griff und drückte weiter auf das Kölner Tor. Nach einer Farfan-Flanke ließ Jurado auf Rakitic tropfen, dessen Schuss aber an Mondragons Kasten vorbei ging (65.). Von den Gästen war im zweiten Spielabschnitt kaum noch etwas zu sehen. Einzig Clemens gab mit zwei Distanzschüssen, die Manuel Neuer aber nicht in Bedrängnis brachten, noch einmal kleine Lebenszeichen der Domstädter ab.

So war es den Knappen vorbehalten, den Schlusspunkt in der einseitigen Partie zu setzen. Nach einer Freistoßflanke des eingewechselten Edu von rechts fand der Ball einmal mehr Raul. Unhaltbar für Mondragon nickte der an diesem Nachmittag überragende Spanier zum 3:0-Endstand ein (87.). Der Hattrick, wenn auch kein lupenreiner, war perfekt. Für die Knappen war es nach den Erfolgen gegen den FC St. Pauli, Werder Bremen und Bayern München der vierte Bundesliga-Heimsieg ohne Gegentor in Serie!

Schalke: Neuer - Uchida, Höwedes, Metzelder, Schmitz - Kluge, Rakitic - Farfan (78. Papadopoulos), Jurado (73. Edu) - Huntelaar, Raul (88. Gavranovic)
Köln: Mondragon - Schorch (76. McKenna), Geromel, Mohamad, Ehret - Petit, Matuschyk (83. Terodde) - Clemens, Lanig, Jajalo - Freis (62. Ionita)
Tore: 1:0 Raul (29.), 2:0 Raul (50.), 3:0 Raul (87.)
Gelbe Karten: keine
Zuschauer: 61.673 (ausverkauft)
Schiedsrichter: Stark (Ergolding)

Quelle: Schalke 04


Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Hassan Oumari nach Saudi-Arabien !

Der Berliner Libanese Hassan Oumari löst seinen Vertrag bei Nejmeh Beirut im beidseitigen Einvernehmen auf und wird wohl noch in dieser Transferphase nach Saudi-Arabien wechseln. Den 31-jährigen Flügelverteidiger zieht es in die "Dawri Al Jameel", der ersten Liga des arabischen Königreiches.

Der Verein um den es sich handelt, heißt Al-Raed. Für Oumari wird es die ersten Stelle außerhalb des Libanons und Deutschland sein. Im Libanon spielte er für Tripoli, Safa und hauptsächlich Nejmeh. Bei Nejmeh hätte Oumari auf den legendären Trainer Theo Bücker treffen können, aber Oumari entschied sich für einen Wechsel in eine deutlich bessere und stärkere Liga.

Viele Medien und Fans im Libanon gaben an, dass Oumari den Verein eben wegen Theo Bücker verlassen wird, da er sich angeblich nicht gut mit dem Sauerländer verstehe. Was jedoch völliger Schwachsinn ist. Bücker und Oumari sollen laut sicherer Quellen sehr viel voneinander gehalten haben, nur brauchte Hassan Oumari noch einmal die…

Auflistung libanesischer Spieler im Ausland

Nach sehr langer Zeit listen wir wieder mal eine Liste libanesischer Spieler im Ausland auf. Der Beginn der Liste wird mit Spielern gefüllt, die entweder für den Libanon bereits gespielt haben oder aus der libanesischen Liga ins Ausland gewechselt sind. Die erwähnten Nicht-Nationalspieler außerhalb des Libanons müssen mindestens in der ersten Liga oder sie spielen mindestens in der 3.Liga Deutschlands, Englands, Italiens, Frankreichs und Spaniens und haben noch kein A-Pflichtländerspiel für ein anderes Land gemacht.

Einige Spieler die wir erwähnen werden, spielen für die U-Mannschaft oder Reserveteam der jeweiligen Mannschaft die wir dahinter genannt haben. Vollständig ist diese Liste natürlich nicht, da nicht immer libanesisch stämmige Spieler einen libanesischen Ausweis besitzen oder die bekannten Sportseiten wissen dass derjenige einen besitzt.

Joan Oumari (Al Nasr Dubai/VAE)
Bassel Jradi (Strömsgodset/Norwegen)
Daniel Zeaiter (MSV Duisburg/Deutschland)
Hilal El-Helwe (Hallescher FC/D…

Libanese im Talentschuppen von Standard Lüttich

Und wieder einmal haben wir ein libanesisches Talent in Europa gefunden. Es geht um Rabah Mazbouh, 17-jähriger Stürmer im Dienste vom 10-maligen belgischen Meister Standard Lüttich.

Rabah Mazbouh spielt seit Juli 2016 für Lüttich´s Jugendmannschaften. Seit dem Sommer 2017 spielt dieser als 17-jähriger in der U21, die in der höchsten Reserveliga Belgiens spielen. Und das ist schon bemerkenswert. Denn normalerweise spielen in der U21, so wie wir es in Deutschland kennen teilweise nur 19 bis knapp 21-jährige im Team.

Vor seiner Zeit in Lüttich spielte er für die Jugendmannschaften KV Oostende und FC Brügge. In der Saison 2014/2015 konnte er mit Brügge in der Jugend eine Meisterschaft gewinnen und hat so in Gesamtbelgien auf sich aufmerksam gemacht.

Die belgischen Fußballmedien im Internet geben leider sehr wenig Informationen über seine aktuellen Statistiken raus. Somit haben wir keine Informationen darüber wie seine Hinrunde verlief. Wir können aber sagen, dass er im letzten Spiel gegen…