Mittwoch, 29. Dezember 2010

Mohamad bietet Kapitänsamt an
„Poldi kann die Binde haben!“

Von ALEXANDER HAUBRICHS und MARKUS KRÜCKEN
Der Kapitän in der Kritik: Youssef Mohamad hat zuletzt nicht überzeugt.
Der Kapitän in der Kritik: Youssef Mohamad hat zuletzt nicht überzeugt.
Foto: Herbert Bucco
Köln –

Der FC und seine Kapitäne: Auch Youssef Mohamad trägt schwer an der Binde, die vorher schon Milivoje Novakovic und Petit kein Glück brachten. Nun könnte Lukas Podolski sein Nachfolger werden.

Denn: Seit der Libanese den FC aufs Feld führt, geht es mit seiner Formkurve bergab. Trainer Frank Schaefer verwarf nach seinem Amtsantritt den Gedanken an eine Ablösung, weil er keine Unruhe schaffen wollte.

Lukas Podolski könnte Mohamad beerben.
Lukas Podolski könnte Mohamad beerben.
Foto: Eduard Bopp

Doch im Winter-Trainingslager soll ein neuer Mannschaftsrat gewählt werden. Und Mohamad stellt das Amt zur Verfügung!

„Ich habe immer gesagt, dass nicht ich oder die Medien entscheiden, wer Kapitän ist, sondern der Verein. Wenn man auf mich zukommt und sagt, dass es besser für das Team ist, dass Poldi die Binde bekommt, dann kann er sie haben“, sagt „Dodo“ dem EXPRESS.

Mohamad, der derzeit in Beirut im Urlaub weilt, klebt also nicht an seinem Amt. Denn auch er hat die Kritik der letzten Monate mitbekommen. In der Mannschaft sieht man kritisch, dass der Verteidiger zu leise sei, auf und neben dem Platz übernehmen Spieler wie Poldi oder Martin Lanig die Kommunikation mit dem Schiedsrichter oder den Medien.

Auch das bis heute keine Punktprämien ausgehandelt wurden, lastet man Mohamad an. Zudem wurde seine Autorität mehrfach untergraben, zuletzt beim Trainingszoff mit Ex-Keeper Faryd Mondragon.

Schaefers Vorgänger Soldo wollte Podolski nicht als Kapitän, weil auf dem Nationalspieler ohnehin schon zu viel Druck lastete. Unter Schaefer ist Poldi sowieso der Chef, da kann er auch gleich die Binde tragen...


Quelle: Express

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen