Direkt zum Hauptbereich

Bittere Derby-Niederlage


FC verliert in Gladbach 1:5


Der 1. FC Köln verliert das Derby bei Borussia Mönchengladbach mit 1:5 (0:3) vor 53.104 Zuschauern im Gladbacher Borussia-Park. Nach zuletzt sieben Heimsiegen in Folge, hatte sich der FC vorgenommen auch im Auswärtsspiel in Gladbach zu punkten. Doch das Aufbäumen in der zweiten Halbzeit reichte heute nicht gegen eine clevere Mannschaft aus Mönchengladbach, der an diesem Tag beinahe alles gelang.

Umkämpfter Beginn

In der Anfangsphase der Partie bei Borussia Mönchengladbach deutete sich zunächst ein echtes Kampfspiel an. Beide Teams legten die nötige Härte in die Zweikämpfe, sodass beide Mannschaften die Angriffe des Gegners bereits im Spielaufbau unterbanden. Die Folge war, dass sich das Spielgeschehen zunächst ins Mittelfeld verlagerte und sich keine der beiden Mannschaften große Torchancen herausspielen konnte. Die erste richtige Möglichkeit hatte Mönchengladbach in der 22. Minute: Marco Reus konnte sich zum ersten Mal gegen die FC-Defensive durchsetzen, FC-Torwart Michael Rensing hatte allerdings gut aufgepasst und verhinderte das 0:1 aus FC-Sicht.

Rensing pariert gegen Hanke

Den ersten gefährlichen Angriff des FC unterband Mönchengladbachs Defensivakteur Dante, indem er den aufgerückten Miso Brecko durch ein Foul stoppte. Schiedsrichter Michael Weiner beurteilte die Situation allerdings anders und ließ das Spiel weiterlaufen. Im Gegenzug hatte der FC eine brenzlige Situation zu überstehen. Nach einer Ecke von Reus, stieg Mike Hanke hoch und köpfte den Ball in Richtung des FC-Tors, doch Rensing konnte die Situation mit einer schönen Parade entschärfen.

Arango trifft für Gladbach

Wenige Minuten später konnten sich die mitgereisten FC-Fans über eine gelungene Kombination freuen. Mato Jajalo und Lukas Podolski sorgten für Verwirrung in der Gladbacher Defensive, doch Martin Stranzl konnte sich in letzter Sekunde in den Schuss von Podolski werfen. Die nächste Gelegenheit zur Führung hatte dann wieder Borussia Mönchengladbach. Stranzls Kopfball im Strafraum landete glücklich bei Mike Hanke, der Rensing aus kurzer Distanz allerdings nicht überwinden konnte. In der 29. Minute musste der FC dann doch das erste Gegentor hinnehmen, Hanke verlängerte einen Eckball von Reus, am zweiten Pfosten stand Juan Arango frei und traf zum 1:0 für die Gladbacher.

Aufbäumen nach der Halbzeit

Der FC zeigte sich beeindruckt und Gladbach legte wenig später nach. Hanke bediente den stürmenden Reus, der ging auf Torhüter Rensing zu und schob den Ball zum 2:0 ins Tor des 1. FC Köln. Der zweite Treffer gab den Gladbachern weiter Auftrieb, Dante schlug den Ball nach vorne auf Hanke, der legte den Ball per Kopf auf Reus ab. Reus fackelte nicht lange und drosch den Ball mit einem „Sonntagsschuss“ zum 3:0 ins Netz. Nach der Pause präsentierte sich der FC mit einem völlig anderen Gesicht. Der 1. FC Köln wollte sich nicht unter Wert verkaufen und zeigte, dass er den Glauben an sich trotz eines 0:3-Rückstandes nicht verloren hatte. Torchancen hatte der FC in dieser Spielphase im Minutentakt. Zunächst schickte Podolski Slawomir Peszko über links auf die Reise, der suchte mit seiner Hereingabe Milivoje Novakovic in der Mitte, doch der Slowene verpasste knapp (47.).

Nova verkürzt

Eine Minute später stieg Youssef Mohamad nach einer Ecke von Podolski hoch und versuchte den Ball per Aufsetzer im Tor zu versenken. Gladbachs Torhüter Marc-André ter Stegen konnte den Anschlusstreffer für den FC allerdings noch verhindern. Die Abwehr der Gladbacher hatte keine Zeit sich zu erholen, Angriff um Angriff rollte auf das Tor von ter Stegen zu. Podolski setzte sich über links durch, doch auch sein Schuss konnte Gladbachs Torhüter abwehren. In der 50. Minute belohnte sich der FC für seine Bemühungen, nach einer wunderschönen Kombination von Peszko und Podolski, legte Peszko das Leder im Strafraum quer auf Novakovic, der den 1:3-Anschlusstreffer markierte. Auch in der Folgezeit geriet die Defensive von Mönchengladbach immer mehr ins schwimmen. Brecko setzte sich über rechts durch, seine flache Hereingabe landete bei Peszko, der den Ball allerdings über das Gladbacher Tor schlenzte.

Daems per Elfmeter

In die Drangphase der Kölner ertönte in der 64. Minute allerdings ein Pfiff, der die FC-Bemühungen in der zweiten Hälfte wieder zunichte machte. Christian Eichner sprang der Ball im Strafraum an die Hand und Schiedsrichter Michael Weiner entschied auf Elfmeter für Borussia Mönchengladbach. Beim fälligen Strafstoß ließ Gladbach-Kapitän Filip Daems dem FC-Torwart keine Chance – 4:1. Das Gegentor stoppte die Aufholjagd des FC und gab den Gladbachern neuen Schwung für die letzten 25 Spielminuten. Harald Nordtveit sorgte mit seinem Tor für den 5:1-Endstand in einem Derby, in dem der FC zu spät in die Partie fand und Gladbach mit dem zwischenzeitlichen 4:1 den Kölnern die letzte Hoffnung auf Zählbares im Borussia-Park raubte.

Borussia Mönchengladbach: ter Stegen – Jantschke, Stranzl, Dante, Daems – Nordtveit (83. Fink), Neustädter – Reus, Arango (73. Herrmann) – Hanke (76. Marx), Idrissou

1. FC Köln: Rensing - Brecko, Geromel, Mohamad, Eichner – Matuschyk – Podolski, Jajalo (46. Chihi), Lanig (86. Yalcin), Peszko (70. Clemens) - Novakovic

Tore: 1:0 Arango (29.), 2:0 Reus (34.), 3:0 Reus (39.), 3:1 Novakovic (50.), 4:1 Daems (65. Handelfmeter), 5:1 Nordtveit (67.)

Zuschauer: 53.104

Schiedsrichter: Michael Weiner (Hasede)

Gelbe Karten: Arango; Jajalo, Matuschyk


Quelle: 1.FC Köln

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Hassan Oumari nach Saudi-Arabien !

Der Berliner Libanese Hassan Oumari löst seinen Vertrag bei Nejmeh Beirut im beidseitigen Einvernehmen auf und wird wohl noch in dieser Transferphase nach Saudi-Arabien wechseln. Den 31-jährigen Flügelverteidiger zieht es in die "Dawri Al Jameel", der ersten Liga des arabischen Königreiches.

Der Verein um den es sich handelt, heißt Al-Raed. Für Oumari wird es die ersten Stelle außerhalb des Libanons und Deutschland sein. Im Libanon spielte er für Tripoli, Safa und hauptsächlich Nejmeh. Bei Nejmeh hätte Oumari auf den legendären Trainer Theo Bücker treffen können, aber Oumari entschied sich für einen Wechsel in eine deutlich bessere und stärkere Liga.

Viele Medien und Fans im Libanon gaben an, dass Oumari den Verein eben wegen Theo Bücker verlassen wird, da er sich angeblich nicht gut mit dem Sauerländer verstehe. Was jedoch völliger Schwachsinn ist. Bücker und Oumari sollen laut sicherer Quellen sehr viel voneinander gehalten haben, nur brauchte Hassan Oumari noch einmal die…

Auflistung libanesischer Spieler im Ausland

Nach sehr langer Zeit listen wir wieder mal eine Liste libanesischer Spieler im Ausland auf. Der Beginn der Liste wird mit Spielern gefüllt, die entweder für den Libanon bereits gespielt haben oder aus der libanesischen Liga ins Ausland gewechselt sind. Die erwähnten Nicht-Nationalspieler außerhalb des Libanons müssen mindestens in der ersten Liga oder sie spielen mindestens in der 3.Liga Deutschlands, Englands, Italiens, Frankreichs und Spaniens und haben noch kein A-Pflichtländerspiel für ein anderes Land gemacht.

Einige Spieler die wir erwähnen werden, spielen für die U-Mannschaft oder Reserveteam der jeweiligen Mannschaft die wir dahinter genannt haben. Vollständig ist diese Liste natürlich nicht, da nicht immer libanesisch stämmige Spieler einen libanesischen Ausweis besitzen oder die bekannten Sportseiten wissen dass derjenige einen besitzt.

Joan Oumari (Al Nasr Dubai/VAE)
Bassel Jradi (Strömsgodset/Norwegen)
Daniel Zeaiter (MSV Duisburg/Deutschland)
Hilal El-Helwe (Hallescher FC/D…

Libanese im Talentschuppen von Standard Lüttich

Und wieder einmal haben wir ein libanesisches Talent in Europa gefunden. Es geht um Rabah Mazbouh, 17-jähriger Stürmer im Dienste vom 10-maligen belgischen Meister Standard Lüttich.

Rabah Mazbouh spielt seit Juli 2016 für Lüttich´s Jugendmannschaften. Seit dem Sommer 2017 spielt dieser als 17-jähriger in der U21, die in der höchsten Reserveliga Belgiens spielen. Und das ist schon bemerkenswert. Denn normalerweise spielen in der U21, so wie wir es in Deutschland kennen teilweise nur 19 bis knapp 21-jährige im Team.

Vor seiner Zeit in Lüttich spielte er für die Jugendmannschaften KV Oostende und FC Brügge. In der Saison 2014/2015 konnte er mit Brügge in der Jugend eine Meisterschaft gewinnen und hat so in Gesamtbelgien auf sich aufmerksam gemacht.

Die belgischen Fußballmedien im Internet geben leider sehr wenig Informationen über seine aktuellen Statistiken raus. Somit haben wir keine Informationen darüber wie seine Hinrunde verlief. Wir können aber sagen, dass er im letzten Spiel gegen…