Samstag, 16. April 2011

Heimserie reißt gegen Stuttgart

Heimserie reißt gegen Stuttgart

1:3 gegen den VfB

FC - VfB

Der 1. FC Köln hat das Heimspiel gegen den VfB Stuttgart mit 1:3 (0:0) verloren. Christian Träsch (51.), Martin Harnik (53.) und Zdravko Kuzmanovic (63., Elfmeter) trafen vor 50.000 Zuschauern im ausverkauften RheinEnergieStadion für die Gäste. Milivoje Novakovic (68.) erzielte den 1:3-Anschlusstreffer für den 1. FC Köln.


Petit und Chihi von Beginn an

Cheftrainer Frank Schaefer ersetzte die nach fünf Gelben Karten gesperrten Mato Jajalo und Adam Matuschyk durch Routinier Petit und Adil Chihi. Beide Mannschaften versuchten von Beginn an Druck auszuüben. Die erste Chance des Spiels bot sich Cacau bereits in der zweiten Minute: Der Brasilianer zog aus 20 Metern freistehend ab, doch Michael Rensing im Kölner Tor parierte glänzend. In der siebten Minute war es Träsch, der die Kölner Abwehr mit einem Schuss aus der Distanz überwand, aber ebenfalls an Rensing scheiterte. Der darauffolgende Konter des FC über die linke Seite gab Slawomir Peszko die erste Schussgelegenheit für den FC, doch der Pole zog den Ball knapp links am Kasten von Sven Ulreich vorbei.

Peszko verletzt raus

Peszko war es auch, der in der zehnten Minute nach einem Zweikampf behandelt werden musste und schon in der 16. Minute aufgrund von Kniebeschwerden von Christian Clemens ersetzt wurde. In einer umkämpften und körperbetonten Partie gönnten sich beide Mannschaften keinen Meter Boden. Der VfB begann mit leichtem spielerischen Übergewicht, scheiterte aber ein ums andere Mal an einer kompakt stehenden Kölner Abwehrkette.

Chancen auf beiden Seiten

In der 21. Minute hatte Petit die erste Chance, seine Freistoßqualitäten unter Beweis zu stellen. Der Portugiese zog den Ball aus 30 Metern in den Stuttgarter Strafraum, wo Novakovic sich gegen zwei Stuttgarter durchsetzen konnte, dann aber doch noch vom Ball getrennt wurde. Nur wenige Minuten später dann legte sich Lukas Podolski den Ball nach einem Foul 25 Meter halblinks vor dem Stuttgarter Kasten den Ball zurecht, seinen Schuss pflückte Ulreich aber aus der Luft. Im Gegenzug setzte Martin Harnik zum Sprint an und tauchte gefährlich vor Michael Rensing auf, doch Pedro Geromel war mitgelaufen und klärte im letzten Moment zur Ecke.

Zerfahrene Partie

Aufgrund vieler Verletzungsunterbrechungen entwickelte sich eine zerfahrene Partie. Viel spielte sich zu diesem Zeitpunkt im Mittelfeld ab, mit Ballverlusten auf beiden Seiten, die aber kein Team zu einhundertprozentigen Chancen nutzen konnte. In der 30. Minute brachte der FC die Abwehr des VfB in Nöte, als Podolski auf der linken Seite zum Schuss kam, aber aus spitzem Winkel den Ball nicht einnetzen konnte. Nur wenig später eroberte Clemens an der Mittellinie den Ball, bediente Novakovic, doch der Ball kam zu lang, Boulahrouz konnte klären. In der 33. Minute waren es Novakovic und Podolski, die im Zusammenspiel vor Ulreich auftauchten, doch Podolski scheiterte beim Versuch den Ball über den Torwart hinüber zu chippen.

Bessere Verfassung

Insgesamt präsentierte sich die Kölner Elf in besserer Verfassung als bei der vergangenen Auswärtsniederlage gegen Mönchengladbach. Das Spiel wurde zwar nicht auf höchstem spielerischem Niveau geführt, war aber durch hohes Tempo und Kampf gekennzeichnet. Nach einem Foul an Okazaki durch Clemens in der 39. trat Tamas Hajnal zum Freistoß aus 20 Metern in zentraler Position an, den die Kölner zur Ecke klärten. Kurz vor dem Pausenpfiff trat Kuzmanovic über den Ball und verschenkte so die Chance auf eine Stuttgarter Führung. So ging es mit einem leistungsgerechten 0:0 nach 45 Minuten in die Kabinen.

Stuttgarter Doppelschlag

Sowohl Bruno Labbadia als auch Frank Schaefer sahen zur Pause keinen Grund zu wechseln, beide Mannschaften kamen unverändert zurück auf das Feld. Die zweite Hälfte begann wie die erste kampfintensiv. In der 50. Minute flankte Podolski nach schönem Zusammenspiel mit Eichner auf der linken Kölner Seite in den Strafraum auf Novakovic, der jedoch nur noch mit den Haarspitzen an den Ball kam. Der Konter im Gegenzug überrollte die Kölner Abwehr so überraschend, dass Christian Träsch aus 20 Metern mit einem Gewaltschuss den Ball zur 1:0-Führung im Netz unterbringen konnte. Der VfB war jetzt am Drücker. Nur zwei Minuten später war es Martin Harnik, der zum 2:0 für den VfB Stuttgart traf. Dem Tor ging ein Eckball voraus, den Rensing in Bedrängnis nur wegfausten konnte und den die FC-Abwehr nicht unter Kontrolle brachte.

Elfmeter und Anschlusstreffer

Es war jetzt viel Hektik im Spiel, der VfB drückte nach vorne. In der 63. Minute herrschte plötzlich Chaos im Kölner Strafraum, Geromel sprang der Ball an die Hand. Schiedsrichter Peter Sippel entschied auf Handspiel und Elfmeter. Zdravko Kuzmanovic verwandelte sicher zum 3:0 für die Gäste. Nur wenige Minuten später fiel der Anschlusstreffer für den FC. Milivoje Novakovic schob den Ball in der 68. Minute durch die Beine von Ulreich über die Torlinie zum 1:3. Der FC kämpfte und biss. Mit Taner Yalcin kam in der 70. Minute eine weitere Offensivkraft, Petit ging vom Platz. Die besseren Chancen hatte jetzt der FC: Podolski hämmerte den Ball aus aussichtsreicher Position in die Mauer, Novakovic verfehlte im Strafraum nach einer Flanke nur knapp den Ball.

Podolski fehlt gegen Wolfsburg

Podolski sah nach einem Zweikampf die fünfte Gelbe Karte und wird damit beim kommenden Spiel gegen den VfL Wolfsburg am Ostersonntag fehlen. Doch der FC gab nicht auf und erarbeitete sich weitere Chancen. Nach einer Ecke klärte die VfB-Abwehr die brenzlige Situation im eigenen Strafraum, doch der aufgerückte Christian Eichner zimmerte den Ball aus 30 Metern Zentimeter rechts am Stuttgarter Kasten vorbei. So musste der FC am Ende die erste Heimniederlage seit dem 11. Dezember 2010 hinnehmen.

1. FC Köln: Rensing - Brecko, Geromel, Mohamad, Eichner - Lanig, Petit (70. Yalcin) – Peszko (16. Clemens), Podolski, Chihi - Novakovic

VfB Stuttgart: Ulreich - Boulahrouz , Tasci, Niedermeier, Molinaro - Träsch, Kuzmanovic - Harnik (79. Schipplock), Hajnal (82. Gentner) , Okazaki - Cacau (90. Delpierre)

Tore: 0:1 Träsch (51.), 0:2 Harnik (53.), 0:3 Kuzmanovic (63., Elfmeter), 1:3 Novakovic (68.)

Schiedsrichter: Peter Sippel

Zuschauer: 50.000 (ausverkauft)

Gelbe Karten: Geromel (62.), Petit (62.), Rensing (65.), Lanig (67.), Yalcin (78.), Podolski (80.); Boulahrouz (18.), Molinaro (70.)


Quelle : http://www.fc-koeln.de/news/detailansicht/?tx_ttnews[tt_news]=3340&cHash=d2cf4ddde69d9e5549e12e0b8470481c

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen