Sonntag, 31. Juli 2011

Shandong trennt sich Remis


Shandong Luneng hat sich am 18.Spieltag der Chinese Super League mit 1-1 zuhause von Tianjin Teda getrennt. Dabei lag das Team seit der 20. Minute in Rückstand. Doch Roda Antar konnte Shandong mit seinem sechsten Saisontreffer wieder retten.

Das erste Tor erzielt in der Regel der Gegner. So heißt bei Shandong die Devise. So passierte es auch heute. Der Argentinier Luciano Olguin konnte in der 20. Spielminute Tianjin Teda in Führung bringen.

Erst ein Kopfball von Roda Antar konnte mit seinem Treffer in der 64. Minute Shandong vor einem kompletten Punkteverlust wahren. Es ist der sechste Saisontrffer für den 30-jährigen Libanesen. Dieser hatte jedoch zwei weitere Tore geschossen, diese wurden aber wegen Abseits, einmal unberechtigt, abgepfiffen.

Shandong befindet sich weiterhin sicher auf dem vierten Tabellenplatz. Das nächste Ligaspiel findet am 06/08/11 bei Shaanxi Chanba statt.


Libanon mit sehr schwerer Gruppe


Der libanesischen Nationalmannschaft wurde gestern Abend in Brasilien eine extrem schwere Gruppe für die Runde 3 zugelost worden. Man wurde in die Gruppe B mit Südkorea, Kuwait und den Vereinigten Arabischen Emirate zugelost.

Und was für ein Schicksalsschlag müsste das sein, als wir noch vor ein paar Wochen noch gegen Kuwait und den Emiraten spielten? Um ehrlich zu sein, hätte man sich sicherlich andere Gegner als Kuwait und die VAE gewünscht.

Den beide Freundschaftsspiele gingen hoch verloren. In Beirut unterlagen die Jungs von Emile Rustom Kuwait mit 6-0. Eine Woche später verloren wir in Al Ain gegen VAE mit 6-2.

Es sind in der Gruppe drei arabische Teams und eins ostasiatisches. Südkorea ist hierbei der klare Favorit. Er wird und muss erster werden, will er weiter seine WM-Träume wahren.

Hier eine Bilanz gegen unsere zukünftigen WM-Quali Gegner:

Südkorea:-05 Spiele 00 Siege 01 Unentschieden 04 Niederlagen 01:07 Tore
Kuwait:---20 Spiele 04 Siege 05 Unentschieden 11 Niederlagen 21:43 Tore
Emirate:--08 Spiele 00 Siege 03 Unentschieden 05 Niederlagen 06:15 Tore

Man muss sich ehrlich sein und gestehen, dass es ab hier sauschwer sein wird, mehr zu erreichen. Dennoch sollte man die Hoffnung nicht aufgeben.

Freitag, 29. Juli 2011

Libanon in Topf 4


Die libanesische Nationalmannschaft wurde wegen der Platzierung in der FIFA-Weltrangliste dem vierten Topf zugelost worden.

Mit im vierten Topf Nordkorea, Thailand, Singapur und Indonesien. Diese Teams werden wir in der Gruppe auf gar keinen Fall treffen.

Es werden uns leider viel stärkere Gegner treffen. Im "schlimmsten" Fall würden wir sogar unsere zwei Freundschaftsspielgegner Oman (Topf 3) und Kuwait (Topf 2) in der Gruppe treffen. Mit dem Team der Kuwaitis gab es erst vor kurzem die Massenschlägerei nach der 6-0 Niederlage.

Die theoretisch schwierigste Gruppe wäre: Japan, Saudi-Arabien, Irak und Libanon. Mit dieser Konstellation würde es wohl 6 Niederlagen geben.

Die vermeintlich einfachste wäre: China, Katar, Oman und Libanon. Mit dieser Konstellation könnte an einem guten Tag der ein oder andere Punkt oder gar Sieg rausspringen.

Feststeht ist, dass wir aufjedenfall eine arabische Nation in unserer Gruppe haben werden. Mit etwas mehr "Glück oder auch Pech" könnten es zwei Nationen sein.

Hier die Töpfe:

Topf 1: Japan, Australien, Südkorea, Iran, China
Topf 2: Usbekistan, Katar, Jordanien, Saudi-Arabien, Kuwait
Topf 3: Bahrain, Syrien, Oman, Irak, VAE
Topf 4: Nordkorea, Thailand, Singapur, Indonesien und LIBANON

Video zum Spiel gegen Bangladesh!


Ghaddar kurz vor Wechsel zu Al Ittifaq!


Eine Saudische Zeitung berichtet davon, dass Mohamad Ghaddar kurz davor steht in die saudische Liga zu wechseln. Der 27-jährige Stürmer, der seit der Rückrunde bei dem syrischen Erstligisten Tishreen SC spielt, soll in fortgeschrittenen Gesprächen mit Al Ittifaq Dammam und Najran SC stehen.

Dieser favorisiert aber wohl Al Ittifaq Dammam. Sein Berater sagt, dass Ghaddar wohl am dritten oder vierten Tag vom Ramadan erst in Dammam anzutreffen sei, weil das Team sich momentan in Istanbul auf die neue Saison vorbereitet.

Ghaddar hat in der letzten Saison für zwei Klubs gespielt. Am Anfag der Saison wurde er von Al Shabab (Bahrain) zum größten Klub Ägypten Al Ahly Kairo transferiert. Dort konnte er sich aber nicht durchsetzen. Ghaddar gelangen dort nur 4 Ligaspiele. Im Winter ist er dann in die syrische Liga zu Tishreen gewechselt. Dort konnte er auf Anhieb überzeugen. In 8 Partien gelangen ihm 5 Tore.

Allerdings wurde die Saison aufgrund den Unruhen nicht zu Ende gespielt und Ghaddar blieb somit ca. 2 Monate ohne ordentlicher Spielpraxis.

Donnerstag, 28. Juli 2011

Libanon unterliegt Bangladesh


Es ist kaum zu glauben, aber leider wahr. Die libanesische Nationalmannschaft unterliegt Bangladesh mit 2-0, hat aber Glück und kommt in die dritte Runde der WM-Qualifikation weil man in Beirut mit 4-0 gewann.

50 Minuten lang konnte die Nationalmannschaft, die ohne ihren Kapitän Abbas Atwi antrat, ein Remis halten, ehe der Bengale Mithun Chowdry zum unglaublichen 1-0 treffen.

Und dennoch beschränkten sich die Jungs von Emile Rustom weiterhin auf die Defensive. Nur zwei Minute vor dem Ende der Partie gelang Bangladesh sogar das 2-0 gegen die schwachen Libanesen. Torschütze diesesmal war der Star der Nationalmannschaft, Hassan Ameli.

Man kann nur von Glück reden, dass wir zuhause mit 4-0 gewannen. Diese Lockerheit die es in Beirut gab, hat man wohl im Flugzeug oder direkt in Beirut liegen lassen.

Das einzig erfreuliche an dem Tag ist, dass bis auf Palästina, die sehr toll gegen die Thailänder gekämpft haben, und vermutlich auch den Jemen, sich ca. 6 weitere arabische Nationen mit dem Libanon für die nächste Runde qualifizieren.

Was einen vielleicht zum denken gibt ist: Die Nationalmannschaft ist mehr als ein Jahr zur Seite geschoben worden, hat kein einziges Freundschaftsspiel bestritten, ist weit in der FIFA-Weltrangliste abgerutscht und wurde bei den ersten Freundschaftsspielen 2011 von den Golfnationen krass abgesägt. Sofort auf Anhieb wird nicht alles funktionieren.

Das erste Länderspiel gegen Bangladesh wurde furios gewonnen. Wir sind aber eine sehr kleine und auf der Fussballkarte unbekannte Nation. Mit solchen Rückschlägen, sollte und muss man rechnen.

Dazu noch hat in diesem Jahr bis auf Ramez Dyoub kein einziger Legionär gespielt. Kein Roda Antar, kein Youssef Mohamad, kein Mohamad Ghaddar und auch kein Mounier Raychouni der sicherlich für mehr Stabilität in der Abwehr gesorgt hätte.

In der nächsten Runde werden noch schlimmere Niederlagen hinzukommen. Wir sind von den Top 20 Nationen, die sich für die dritte Runde qualifiziert haben die am tiefsten in der Weltrangliste zu finden sind.

Aufstellung: Freijeh (TW), Al Saadi, Dyoub, K.Salame, Maatouk (El Miri 90.), Charara (Hammoud 66.), Moghrabi (Abdullah 79.), H.Salame, El Ali, Abboud, Ismail

Tore:
1-0 Chowdry 52.
2-0 Ameli 88.

Letzte Vorbereitungen aufs Spiel


Heute um 14 Uhr MEZ wird die libanesische Auswahl in Dhaka das zweite Spiel der zweiten Runde in der WM-Qualifikation für Brasilien 2014 spielen. Dass auch hier die Jungs von Emile Rustom die Favoriten sein werden, sollte dem Gastgeber klar sein. In Beirut unterlag Bangladesh mit 4-0 und hat somit keine wirklich guten Chancen aufs weiterkommen.

Emile Rustom ist überzeugt von seiner Truppe und sagt, dass er hierhin gekommen ist um zu gewinnen.

Durch den 4-0 Sieg ist die libanesische Nationalmannschaft auf Platz 159 der FIFA-Weltrangliste gelandet. Das ist ist eine Verbesserung um 18 Plätze im Vormonat.

Bis auf Al Aheds Abbas Atwi, werden alle zur Verfügung stehen. Offiziell ist mit Ramez Dyoub (Al Shabab/Bahrain) der einzige Legionär auf Seiten Libanons, auch wenn er seit Februar dortwegen den Massendemos nicht mehr spielt.



Mittwoch, 27. Juli 2011

Mohamad droht im Pokal auszufallen


Vor dem DFB-Pokalspiel am Sonntag (17.30 Uhr) beim Regionalligisten SC Wiedenbrück bangt der 1. FC Köln um den Einsatz von Youssef Mohamad. Der Innenverteidiger droht wegen einer Innenbandzerrung auszufallen. "Für seinen Einsatz wird es eng", bestätigte FC-Coach Stale Solbakken.

Als Ersatz stünde Kevin Pezzoni bereit, der beim 3:1-Testspielsieg am Dienstag gegen die Nationalmannschaft von Luxemburg durchspielte und als einer der Gewinner der Saison-Vorbereitung gilt.

Nach Torwart Michael Rensing, der mit einer schweren Knieprellung und einer Zerrung des linken Innenbandes derzeit zum Zuschauen gezwungen ist, wäre Mohamad der zweite Stammspieler, auf den Solbakken in Wiedenbrück verzichten muss.


Quelle: radiokoeln

Dienstag, 26. Juli 2011

Nationalmannschaft schon in Bangladesh


Die libanesische Nationalmannschaft um Hassan Maatouk ist in Dhaka/Bangladesh gelandet um am Rückspiel der zweiten Runde in der AFC Qualifikationsphase zur Weltmeisterschaft 2014 in Brasilien teilzunehmen.

Auch Zakaria Charara ist mit nach Bangladesh geflogen, obwohl er momentan in Gesprächen mit zypriotischen Vereinen steht und dazu noch sein Vater nach dem 4-0 Heimerfolg in Beirut verstarb.

Emile Rustom ist zuversichtlich, dass dieses Spiel erfolgreich absolviert wird. Auch wenn er auf den Kapitän der Nationalmannschaft Abbas "Onika" Atwi verzichten muss.

Der Nationaltrainer Bangladesh´s hat wenig Hoffnung auf ein Sieg. Er sieht seine Mannschaft als zu schwach um mit Rustoms Leuten mitzuhalten. Er bemängelte dabei die 1-gegen-1 Situationen seines Team.


Die libanesische Nationalmannschaft haust im Sheraton Hotel in Dhaka. Erwartet wird ein Sieg, auch wenn die Wetterbedingungen etwas ganz anderes zu Beiruts sind. Es werden bis zu 40 Grad erwartet.

Das Spiel findet am Donnerstag um 14 Uhr MEZ statt.

Die vermutliche Aufstellung wird wohl so aussehen:


Samstag, 23. Juli 2011

Libanon zerlegt Bangladesh





Im ersten Spiel der zweiten Runde der Qualifikation zur Weltmeisterschaft 2014 in Brasilien bezwang die libanesische Nationalmannschaft die Auswahl aus Bangladesh im Camille Chamoun Staion in Beirut mit 4-0. Das Rückspiel in ein paar Tagen sollte somit nur noch Formsache sein.

Es ist der erste Sieg überhaupt seit mehr als einem Jahr! Die Jungs von Emile Rustom zeigten von Beginn an eine konzentrierte Leistung. Allen voran die Offensive um Hassan Maatouk, Zakaria Charara, Abbas "Onika" Atwi und Mahmoud El Ali.



Den ersten Treffer markierte Al Aheds Hassan Maatouk in der 16. Minute mit einem Weitschuss aus ca. 20 Metern. Maatouks Schuss landete genau oben im linken Eck.

So ging es auch weiter. In der 27. Minute konnte der Libanon einen Konter erfolgreich umsetzen. Hassan Maatouk spielte steil auf Nejmehs Akram Moghrabi, dieser legte im Sechszehner perfekt flach auf Mahmoud El Ali der die Kugel dann gekonnt ins leere Tor versenken konnte.

Schon nach der ersten Halbzeit waren die letzten Klatschen gegen die Vereinigte Arabische Emirate und Kuwait schon vergessen. Die Libanesen zeigten ein sehr erfrischenden Fussball, auch wenn man sagen muss, dass sich Bangladesh sich nicht wirklich wie ein gleichstarker Gegner präsentiert hat.

Das dritte Tor fiel in der 55. Minute durch Safa´s Ali Al Saadi. Dieser konnte eine Ecke von Hassan Maatouk gekonnt mit dem Kopf versenken.

Nach diesem Tor war eigentlich das Spiel gegessen. Dennoch hörten die Jungs von Emile Rustom nicht auf weiter zu spielen. Ein Angriff in der 64. Minute über die linke Seite durch Hussein Dakik, der den Ball genau auf Tarek El Ali spielte.

Spieler des Tages wurde Hassan Maatouk. Die libanesische Nationalmannschaft kann somit für die nächste Runde planen. Man darf trotzdem das Spiel in Dhaka/Bangladesh in ein paar Tagen nicht auf die leichte Schulter nehmen.

Tore:
1-0 Hassan Maatouk 16.
2-0 Mahmoud El Ali 27.
3-0 Ali Al Saadi 55.
4-0 Tarek El Ali 67.

Aufstellung:
Elias Freije-Walid Ismail - Ali Al Saadi - Ramez Dayoub - Hamzeh Abboud
Hamza Salameh - Abbas Atwi (C) (51. Tarek El Ali) - Mahmoud El Ali (80. Mohamad Baqr Younes) - Zakaria Charara (59. Hussein Dakik)-Hassan Maatouk - Akram Moghrabi


Freitag, 22. Juli 2011

Roda Antar im Libanon


Libanons Aushängeschild im asiatischen Fussball Roda Antar befindet sich seit ein paar Tagen im Libanon. Er trainiert sogar schon mit der Nationalmannschaft mit, darf aber aufgrund eines "technischen Problems" gar nicht am so wichtigen Länderspiel gegen Bangladesh nicht teilnehmen.

Auch zum Rückspiel wird er leider nicht anwesend sein können, da er zwei Tage später ein wichtiges Meisterschaftsspiel mit Shandong Lungeng in der CSL hat.

Zu den letzen Ergebnissen der Nationalmannschaft meinte Roda Antar: " Wie soll man den gegen zwei wichtige asiatische Nationalmannschaften überhaupt was reißen, wenn man selbst mehr als ein Jahr kein Länderspiel bestritt?"

Für Antar sei es, trotz der momentanen Situation, eine Ehre für den Libanon zu spielen. Er hätte genauso gut für sein Geburtsland Sierra Leone spielen können, doch er entschied sich für die "Zedernnation".

Roda Antar würden wir also frühstens in der Gruppenphase im Trikot der Nationalmannschaft sehen. Vorrausgesetzt, der Libanon setzt sich gegen Bangladesh durch.

Sonntag, 17. Juli 2011

Libanon geht im Emirat unter


Mit 6-2 ist die libanesische Nationalmannschaft um Trainer Emile Rustom gege die Nationalmannschaft der Vereinigten Arabischen Emirate untergegangen. Allein die ersten 30 Minuten reichten, um der "Zedernelf" zu zeigen wo ihre Fehler liegen.

Alle drei Freundschaftsspiele gegen die drei arabischen Golfnationen, die als "Vorbereitung" auf Bangladesh geplant waren, gingen allesamt verloren. Gegen Kuwait wurde man auf eigenen Terrain 6-0 und 1-0 von Oman geschlagen.

Im ersten Spiel ausserhalb des Libanons spielte die junge Nationalmannschaft der Emirate einen erfrischenden Fussball. Einfache taktische Varianten machten der libanesischen Abwehr um Ali Al Saadi und Ramez Dyoub große Schwierigkeiten.

Als Beispiel das erste Tor:

Das erste Tor der Gastgeber fiel aus einem extrem spitzen Winkel durch Ahmed Khalil in der achten Minute. Torhüter Hassan Moghnieh müsste, diesen Ball im Extremfall zur Ecke klären, stattdessen landete er im Tor.

Die anderen Tore für das Emirate schossen Ahmed Khalil (18´), Mohammad Al Shhehi (22´), Hamdan Al Kamali (44´ Elfmeter), Ahmad Khalil (54´) und Diab Awana (80´ Elfmeter).

Diab Awana hatte es mit seinem Elfmeter zur Krönung gebracht. Dieser versenkte den Elfmeter mit der Hacke und überraschte den verdutzten Hassan Moghnieh, der einen rabenschwarzen Tag erwischte.

Für Libanon die Tore schoss Al Aheds Mahmoud Al Ali in der 30. Spielminute nach einem langen Abschlag von Torhüter Hassan Moghnieh. Der zweite Tor El Alis fiel in der 68. Minute. Al Aheds Stürmer bekam den Ball gut aufgelegt und schob ihn an VAE´s Torhüter gekonnt vorbei.

In drei Spielen gelang dem Libanon kein einziger Sieg, nur 2 Tore aber dafür satte 13 Gegentore. Jedem sollte aber klar sein, dass die Qualität dieser drei Nationen um einiges höher liegt als diese von Quali-Gegner Bangladesh.


Freitag, 15. Juli 2011

Roda nur Remis, Mounier gewinnt wieder!


Das Spiel des 17. Spieltages in der Chinese Super League konnte Shandong Luneng auswärts bei Changchun Yatai nur mit einem 1-1 beenden. Dabei hatte das Team Glück das Han Peng in der 60. Spielminute Shandong diesen einen Punkt rettete.

Aussenseiter Changchun ging durch den Kolumbianer Yovanny Arrechea in der 27. Minute in Führung. Shandong glich dann doch durch Han Peng in der 60.Spielminute. Legionär Roda Antar spielte wie gewohnt die 90. Minuten durch.

Shandong befindet sich weiterhin auf Platz 4, welcher zur CL berechtigt. Das nächste Ligaspiel findet erst am 30.07.2011 zuhause gegen Tianjin Teda statt.


Mounier Raychounis Team hingegen konnte sich über den zweiten Sieg in Folge freuen. Man bezwang auswärts Hougang United mit 2-3. Matchwinner war ganz klar Soon-Ho Moon der alle drei Tore für Woodlands erzielen konnte.

Woodlands musste zwei mal einen Rückstand hinterherrennen. Erst den Treffer von Sobrie Mazelan, dann von Jordan Webb. Diese Treffer wurden aber vom starken Koreaner Soon-Ho Moon ausgeglichen. In der 94. Spielminute gelang Moon sogar das 2-3 was einen dreifachen Punktgewinn bedeutete!

Woodlands befindet sich jetzt auf dem elften Tabellenplatz, kann aber noch von Tanjong Pagar überholt werden. Mounier Raychouni spielte die gesamten 90. Minuten durch.
Das nächste Ligaspiel findet am 08.08.2011 zuhause gegen Albirex Niigata statt.

Mittwoch, 13. Juli 2011

Woodlands stoppt Niederlagenserie mit Sieg!


Den 21. Spieltag der S.League wird Woodlands Wellington wohl nicht so schnell vergessen. Das Team von Ostasien-Legionär Mounier Raychouni bezwang zuhause Balestier Khalsa mit 1-0 und hat somit zwei Siege auf der Habenseite.

Dass Zwei Siege nach 21 Spielen zu wenig ist, sollten jeden klar sein. Woodlands rangiert mit 8 Punkten, also zwei Siegen und zwei Remis, auf dem letzen Tabellenplatz. Vor Woodlands ist Tanjong mit 10 Punkten positioniert. Mit ein wenig Glück also, könnte Raychounis Team nach so langer Zeit die rote Laterne, nach ein paar Siegen oder Unentschieden mehr, abgeben.

Das Tor für Woodlands schoss Guntur Djafril Anfang der zweiten Halbzeit in der 47. Spielminute.

Für Woodlands geht es schon am Freitag auswärts bei Sengkang Punggol weiter. Sollte Tanjong sein Ligaspiel verlieren und Woodlands dafür gewinnen, winkt Woodlands der elfte Tabellenplatz.

Mounier Raychouni spielte die gesamten 90.Minuten durch.

Montag, 11. Juli 2011

News


Zakaria Charara:

Zwei zypriotische Zeitungen vermelden, dass momentan ein Libanese, der um die 24-25 Jahre ist, im Probetraining bei den Erstligisten Ethnikos Achnas und Anagennisi Derynias ist oder erwartet wird. Hoffen wir das Charara, sollte er es wirklich sein, sich durchsetzt ein einen Vertrag erkämpft.

Roda Antar:

Shandong Luneng gewinnt auch das Spiel des 16. Spieltages der Chinese Super League. Das Team von Roda Antar setzte sich auswärts bei Chengdu Blades mit 1-2 durch. Tore für Shandong schossen der Chinese
Zhuoxiang Deng und der Hondouraner Julio Cesar de Leon. Für Chengdu konnte der Australier Andre Kwasnik erfolgreich sein.

Shandong befindet sich nach dem Sieg weiterhin auf den 4.CL-Platz. Das nächste Spiel findet schon am Donnerstag gegen Changchun Yatai auswärts ran. Es sollte erwähnt werden, dass Shandong am 15.Spieltag nur 1-1 gegen Henan Jinaye spielte und deswegen von Platz drei abrutschte.

Roda Antar nahm aber wie gewohnt an allen Spielen teil und spielte auch durch ohne allerdings als Goalgetter mitzuwirken.

Sonntag, 10. Juli 2011

Zakaria Charara im Probetraining auf Zypern


Libanons Nationalspieler Zakaria Charara ist laut libanesischen Medien in einem Probetraining bei einem zypriotischen Erstligaverein.

Welcher Verein es ist, ist uns leider unbekannt und wurde erst gar nicht erwähnt. Zakaria Charara verließ im Januar 2010 Nejmeh Beirut in die jordanische Liga zu Al Karmel und zum Saisonanfang zur Saison 2010/2011 wechselte der 25-jährige in die bahrainische Liga zu Al Shabab, wo auch schon die Landsmänner Mohamad Ghaddar und Ramez Dyoub tätig waren.

Dort blieb er nur bis Januar, da direkt danach die ganzen Proteste in der arabischen Welt losgingen. Im letzen halben Jahr hat er sich bei Al Khoyol (2.Liga) fitgehalten.

Vereine die zu Charara passen würden, wären die drei Aufsteiger Aris Limassol, Nea Salamis Famagusta und Anagennisi Deryneia.

Libanon verliert knapp 0-1




Im zweiten Freundschaftsspiel der libanesischen Nationalmannschaft im Jahr 2011 konnte sich die A-Auswahl im Vergleich zur Kuwaitklatsche fangen und verloren knapp und unglücklich mit 0-1 gegen das Sultanat Oman. Gespielt wurde im Camille Chamoun Stadion Beirut.

Zwar ist Oman nicht mit Premier League-Legionär Ali Al Habsi angetreten, dennoch waren die Libanesen wie auch im Kuwaitspiel die Aussenseiter. Und trotzdem konnten die Jungs von Emile Rustom bis zum Ende gut mithalten. Denn das Tor für die Omanen fiel erst in der 88.Spielminute durch Mahmoud Al Saadi.

Die libanesische Auswahl hatte auch selbst einige Chancen zum Torerfolg. Doch diese blieb ihnen verwehrt. Al Aheds Hassan Maatouk hatte mit ein wenig Glück den einen oder anderen Treffer erzielen können.

Es ist dennoch ein ordentliches Ergebnis, wenn man das alles mit dem Kuwaitspiel vergleicht.

Sollten die Libanesen eine ähnlich ordentliche Leistung gegen die Vereinigten Arabischen Emirate zeigen, so kann man ganz sicher darauf hoffen, dass die Auswahl Emile Rustoms gegen Bangladesh, wo es um alles oder nichts geht, da sein wird und in die nächste Runde einzieht.

Elias Freijeh - Ali Al Saadi - Ramez Dyoub - Walid Ismael (Mohammad Hammoud) - Mohammad Baker Younis (Imad Miri) - Abbas Ali Atwi (Zoheir Abdallah) - Khodor Salame - Hamza Salame - Hassan Maatouk - Mahmoud El Ali - Akram Moghrabi ( Hamza Abboud)

Freitag, 8. Juli 2011

Woodlands verliert 7 mal hintereinander


Das Team von Mounier Raychouni kommt nicht vom Fleck. Am 19.Spieltag der S.League unterlag Woodlands den Young Lions, der U23-Nationalmannschaft Singapurs, mit 0-4. Es ist mittlerweile die siebte Niederlage hintereinander.

Woodlands lag schon nach 45 Minuten schon mit 0-3 hinten. Das Team steht hoffnungslos auf dem letzten Tabellenplatz. Die Tore für Young Lions schossen Nizar, Baharudin, Ramli und Zainal. Vor ca. 600 Zuschauern im Woodlands Stadion mussten die Fans sich mit ansehen wie das Team des libanesischen Legionärs abschlachten ließ.

Mounier Raychouni spielte wie gewohnt die 90 Minuten ab. Die Nummer 6 von Woodlands hat all seine 19 Spiele durchgehend gespielt. Dem Defensivmann ist bisher kein Tor gelungen.

Das nächste Spiel für den zweiten libanesischen Legionär in Ostasien findet am 10/07/11 zuhause gegen Balestier Khalsa statt.

Sonntag, 3. Juli 2011

Roda gewinnt, Mounier verliert


Am 14. Spieltag der Chinese Super League bezwang das Team von Roda Antar zuhause Shenzhen Ruby mit 2-0 und klettert somit auf Platz 3 der Tabelle. Gewinner des Spieltages war mal wieder Roda Antar, der es geschafft hatte wieder zu treffen.

Kurz nach Beginn der zweiten Halbzeit erzielte Roda Antar seinen fünften persönlichen Treffer in dieser Saison. Der Libanese ist in der internen Torschützenliste auf Platz eins mit dem Brasilianer Obina, der ebenfalls 5 Tore schiessen konnte.

Obina ist es auch derjenige gewesen, der das zweite Tor für Shandong in der 90. Minute versenkte. Shandong hat sogar die Chance noch vor Ende der Hinrunde auf Platz 2 zu klettern, den momentan Beijing Guoan mit ebenfalls 24 Punkte (wie Shandong) belegt.

Shandong muss am 06/07/11 auswärts bei Henan Jinaye ran.

Mounier Raychouni hingegen erlitt eine 3-0-Auswärtsklatsche bei Etoile FC, einem französischsprachigem Team der in der S.League tätig ist. Das Team von Mounier Raychouni bleibt damit hoffnungslos auf dem letzten Tabellenplatz "kleben".

Für Etoile schossen Kamel Chaaouane und Jonathan Toto. Mounier Raychouni spielte seine 90 Minuten ab, ohne jedoch erfolgreich zu sein.

Das nächste Spiel findet am 07/07/11 zuhause gegen Young Lions ran.

Samstag, 2. Juli 2011

A-Mannschaft verliert klar und deutlich!


Beim ersten Länderspiel seit mehr als einem Jahr für den Libanon musste man eine extrem herbe Klatsche hinnehmen. Die Mannschaft von Emile Rustom verlor mit 0-6 gegen die Nationalauswahl des Kuwaits im Camille Chamoun Stadion in Beirut.

Die A-Nationalmannschaft kam mit der Überlegenheit der Kuwaitis nicht klar. Man hatte sogar Glück dass Kuwait unfähig war einen Elfmeter zu versenken. Insgesamt enttäuschte die libanesische Nationalmannschaft.

Der größere Skandal ist, das sich beide Teams nach der Partie geprügelt hatten und die libanesische Armee mit Warnschüssen einschreiten musste um Schlimmeres zu verhindern. Dies ist wahrlich kein gutes Zeichen für den Libanon. Schon vor einigen Jahren prügelten Spieler der libanesischen Nationalmannschaft in Thailand auf die Spieler Thailands nach dem Spiel ein. Angeblich soll es bei dem heutigen einige verletzte Spieler nach der Schlägerei gegeben haben!

Ob es jetzt Strafen für den libanesischen Fussball seitens der AFC und der FIFA gibt, ist unbekannt.

Die Tore für Kuwait schossen Neda Mesaed (2), Youssef Naser (2) und Walid Ali (2). Ob es so zum zweiten vereinbarten Freundschaftsspiel nach der möglichen Absage Omans kommt, ist mehr als nur fraglich.

Aufstellung Libanon: Mohamad Hammoud, Hamzeh Abboud, Ali Al Saadi, Ramez Dyoub, Mohamad Baqir Younes (46. Mohamad Hammoud), Hussein Dakik (65. Mohamad Atwi), Mahmoud El Ali, Hamzeh Salameh (46. Akram Moghrabi), Mohamad Shamas (65. Mohamad Hammoud), Abbas Atwi, Hassan Maatouk

Karten: Mohamad Baqir Younes (46./gelbe Karte)






Heute Länderspiel gegen Kuwait


Heute um 16 Uhr MEZ empfängt die libanesische A-Nationalmannschaft die kuwaitische Nationalauswahl im Camille Chamoun Stadion Beirut. Es ist das erste Länderspiel der Libanesen seit dem 03.03.10 (4-0 Niederlage gegen Syrien).

Kuwait wird als Favorit in dieses Spiel reingehen. Alle Nationalspieler sind in der eigenen Liga tätig. Kuwaits Liga gehört zu den besseren Ligen Westasiens. Dazu haben ihre Nationalspieler schon Asienmeisterschaftserfahrungen sammeln können, was die libanesischen Spieler wiederum nicht haben.

Emile Rustom nominierte folgenden Kader für das heutige Spiel:

Hassan Moghnieh, Mohamed Baqir Younes, Mootazbellah Jounaidi, Mohamad Hammoud, Mohamad Atwi (alle Ansar Beirut), Bilal Sheikh Najarin, Ali Hamam, Mohamad Shamas, Akram Moghrabi (alle Nejmeh Beirut), Mohamad Hammoud, Hussein Dakik, Hamzeh Salame, Abbas Ali Atwi, Hassan Maatouk, Mahmoud El Ali (alle Al Ahed), Ali Al Saadi, Hamzah Abboud (beide Safa Beirut), Ali El Atat, Ali Yaacoub, Tarek El Ali (alle Al Mabarrah), Elias Frejieh, Mohamad Hammoud (beide Akha Aleey), Hassan Daher (Shabab Sahel), Walid Ismail (Racing Beirut), Zakaria Charara (vereinslos) und Ramez Dyoub (Al Shabab / Bahrain)

Wahrscheinlich wird das nächste Länderspiel gegen den Oman nicht ausgetragen, dafür hat sich aber dann die kuwaitische Auswahl auf ein weiteres Freundschaftsspiel gegen den Libanon geeinigt. Dies ist aber noch nicht 100% gesichert.