Donnerstag, 29. September 2011

Safa angelt sich Sour´s Talent!


Safa Beirut hat sich Jung-Nationalspieler Mohamad Haidar von Tadamoun Sour geangelt. Der 21-jährige der vor ein paar Monaten noch bei Emile Rustom in der libanesischen U23 und später bei Theo Bücker in der A-Nationalmannschaft beim Freundschaftsspiel gegen Syrien (2-3) debütierte kostet 105.000 US Dollar.

Haidar könnte in den nächsten Jahren das Aushängeschild im libanesischen Fussball werden. Mit Safa Beirut wird Haidar am AFC-CUP teilnehmen können, was mit Tadamoun Sour sehr, sehr schwer zu erreichen ist.

Haidar war auch beim Überraschungssieg gegen die Vereinigten Arabischen Emirate mit von der Partie.

Dienstag, 27. September 2011

Ghaddar: Vertrag nicht gültig!


Der syrische Fussballverband hat Mohamad Ghaddars neu-unterschriebenen Vertrag bei Al Jaish für nichtig erklärt. Grund ist, dass während den politischen Problemen kein syrischer Verein ausländische Spieler verplfichten kann. Egal ob diese vorher in Syrien oder woanders unter Vertrag waren.

Somit darf Ghaddar momentan kein Spiel für Al Jaish bestreiten. Der Spielbetrieb in Syrien ist seit dem 20/03/2011 ausgesetzt wurden.

Um an Spielpraxis zu kommen wäre ein Wechsel in ein anderes Land, was krisensicherer ist besser für Mo Ghaddar.

Montag, 26. September 2011

Theyab Awana ist gestorben !

Theyab Awana, der mit dem verwandelten Hacken-Tor zum Internet-Star wurde, ist tot. Der 21 Jahre alte Fußballer vom Klub Baniyas SC war auf dem Weg vom Training in Al Ain nach Abu Dhabi in einen Verkehrsunfall verwickelt, in dem er ums Leben kam.
Awana galt als eines der hoffnungsvollsten Fußball-Talente der Vereinigten Arabischen Emirate. Bekannt wurde der junge Spieler im Juli diesen Jahres, als das Video von seinem Elfmeter gegen den Libanon, den er mit dem Rücken zum Tor verwandelte, zum Klick-Wunder auf der Videoplattform You Tube avancierte.

Quelle: Echo Online

Wir wünschen seiner Familie alles gute und möge Allah seiner Seele gnädig sein.

Hier nochmal Awanas Tor gegen uns :



Hier noch ein Video vom Totengebet, in einer Moschee in Bani Yas:

Sonntag, 25. September 2011

Antar trifft wieder!


Im Spiel des 25. Spieltages der Chinese Super League bezwang Shandong Luneng Nanchang Bayi auswärts mit 5-2 auswärts. Landsmann Roda Antar konnte wieder mit einem Treffer glänzen.

Für Shandong trafen Lü Zheng (2x), Obina (2x) und Roda Antar in der 45. Minute. Für Antar ist es mittlerweile der achte Saisontreffer.

Shandong befindet sich mittlerweile auf den sechsten Tabellenplatz. Sollte Changchun Yatai heute verlieren, ist CL-Platz 4 nur noch zwei Punkte entfernt.

Das nächste Spiel findet am 28/09/11 zuhause gegen Beijin Guoan statt.

Samstag, 24. September 2011

Maatouk und Ghaddar unterschreiben


Hassan Maatouk hat seinen ersten Profivertrag im Ausland unterschrieben. Der libanesische Nationalspieler wird nach dem libanesischen Presidents Cup an Ajman Club (Vereinigte Arabische Emirate) für eine Saison verliehen.

Er wird somit mit Youssef Mohamad der zweite Libanese in der UFL sein. Er wird für diese eine Saison ca. 100.000 US Dollar erhalten.


Mohamad Ghaddar ist auch gewechselt, aber ist innerhalb des Landes geblieben. Libanons Sturmspitze verlässt Tishreen in Richtung Rekordmeister Al Jaish Damaskus. Al Jaish ist eines der besten Mannschaften schlechthin im syrischen Fussball.

Das Team hat einige male an der AFC-CL Quali teilgenommen, ist aber immer wieder gescheitert.

Mittwoch, 21. September 2011

Ghaddar unterschreibt bei Al Jaish


Wie es aussieht hat Mohamad Ghaddar einen neuen Verein gefunden. Der 27-jährige soll laut Insidern beim syrischen Rekordmeister Al Jaish unterschrieben haben. Damit wechselt Ghaddar zwar den Verein (war vorher bei Tishreen), bleibt aber im selben Land. Und genau das ist das Problem.

Den in Syrien wird weiterhin kein Fussball gespielt und das alles wegen den ganzen politischen Problemen im Land.

Seit ca. mehr als 3 Monaten hat Mohamad Ghaddar keine Spielpraxis im Verein gehabt. Die Teams in Syrien haben keine Freundschaftsspiele im Ausland o.ä. bestritten um die Zeit zu überbrücken.

Sollte der Stürmer wirklich bei Al Jaish unterschrieben haben und die Lage weiterhin so bleiben wäre der beste Schritt eine Ausleihe in ein Land, welches frisch mit der Saison begonnen hat.

Montag, 19. September 2011

Maatouk nach Ajman?


Hassan Maatouk steht kurz bevor in die emiratische Liga verliehen zu werden. Der Klub um den es sich handelt heisst Ajman Club. Dieser Transfer gilt als so gut wie sicher. Damit wäre Maatouk der zweite Libanese nach Youssef Mohamad, der in diesem Jahr in der UFL spielen wird.

Al Ahed erhält für die Leihe 100.000 US Dollar, in diesem einen Jahr soll auch Maatouk so viel verdienen.

Der 23-jährige Libanese wird zuerst den Leihvertrag im Emirat unterschreiben und dann im Libanon einen 5-Jahresvertrag mit seinem Klub Al Ahed Beirut unterschreiben.

Sollte es aber mit Maatouk besser laufen, so wird Ajman Al Ahed eine angemessene Ablöse bezahlen, damit Al Ahed ihren "besten Mann" abgibt. Die komplette Ablösesumme dürfte bei ca. 400.000 US Dollar liegen.

Sonntag, 18. September 2011

Mohamad: Besuch beim FC


Köln- Ex-FC-Profi Youssef Mohamad besuchte am Freitag nochmal das Geißbockheim, um letzte Modalitäten mit dem FC zu klären.

Dabei schaute er den ehemaligen Kollegen im feinen George-Michael-Look beim Training zu. Außerdem hat er noch private Dinge in Köln zu erledigen, ehe er wieder nach Dubai zu seinem neuen Arbeitgeber Al Ahli reist.


Quelle: Express

Momentane Leistungen


Roda Antar:

Für Roda Antar könnte die Saison nicht mehr so schön enden. Das Team des 31-jährigen Spielmachers ist nach 23 Spieltagen auf Platz 7 abgerutscht. Hat die letzten vier Ligapartien alle verloren.

Dabei hat Roda Antar an jedem einzelnen Ligaspiel teilgenommen und einiges dazu beigetragen. So stehen dem Spielmacher immerhin sieben Saisontore zu.

Insgesamt gesehen hat Roda Antar 79 Spiele in der CSL gespielt. Dabei gelangen 22 Saisontore.

Dennoch ist AFC-Champions-League Platz 4 noch in Reichweite. Nur müsste man hierfür eine Siegesserie von ca. 5 Spielen starten, damit man es doch noch international schafft.

Youssef Mohamad:

Für Dodo beginnt die Saison erst im Oktober. Doch bereiten sich die Klubs in diveresen Cups auf diese neue Spielzeit vor. So verlor im Emirates Cup Dodo´s Klub Al Ahli mit 3-1 gegen Ajman.

Berühmtester Mitspieler Dodo´s ist Wolfsburgs ehemaliger Goalgetter Grafite (32).

Munier Raychouni:

Für Munier Raychouni ist die Saison bald zu Ende. Sie begann schlecht und wird sehr wahrscheinlich auch sehr schlecht enden. Das Team des 24-jährigen Innenverteidigers befindet sich auf dem vorletzten Tabellenplatz der Liga.

Das Team hat die letzten vier Saisonpartien sang- und klanglos verloren.

Munier Raychouni kommt aber immerhin auf seine vollen Einsätze. All seine 24 Partien spielte er von Anfang an durch.

Zakaria Charara:

Charara hat das geschafft was er von sich selbst gefordert hatte. Profi sein in Europa. Der 27-jährige Offensivallrounder im Dienste des zyprischen Klubs Ermis Aradippou hat bereits sein erstes Ligaspiel von Anfang an spielen können. Es endete gegen Achna Remis.

Im Team des Libanesen sind viele andere Ausländer unter Vertrag. 12 Spieler von ca. 23 Spielern im Team sind nicht Staatsbürger Zyperns.

In Zypern hat die Saison erst grad begonnen. Charara hat noch viele Möglichkeiten sich zu beweisen. Das nächste Ligaspiel findet am 18/09/11 auswärts bei Nea Salamis statt.

Mohamad Ghaddar:

Bei Mohamad Ghaddar weiß man noch nicht so genau wo die Reise hingeht. Einige syrische Klubs bereiten sich vor, andere nicht. Wahrscheinlich hofft der 27-jährige auf die Wiederaufnahme des syrischen Fussball, was sehr schwierig erscheint, da die Probleme dort noch längst nicht aufgeklärt sind.

Angeblich waren an Ghaddar Al Ittifaq, Najran (beide Saudi-Arabien) und Al Jaish (Syrien) interessiert.

Mahmoud El Ali:

El Ali war in der letzten Woche nach Malaysia für ein Probetraining bei einem Erstligisten geflogen. Eine Entscheidung ist auch bereits getroffen: El Ali will von sich aus in Beirut bleiben.

Grund hierfür waren, laut El Ali, die 10 Stunden Flugzeit und die mieserablen Trainingsverhältnisse.

Ramez Dyoub:


Über Dyoub wissen wir am wenigsten, da burmesische Medien fast nie etwas über den Fussball in englischer Sprache schreiben.

Fest steht nur, dass Magway, der Klub Dyoubs, auf dem fünften Tabellenplatz steht kurz vor Ende der Saison.

Freitag, 16. September 2011

Roda Antar nach VAE?


Der emiratische Erstligaklub Sharjah CSC hat offiziell Interesse an Libanons Kapitän Roda Antar bekundet. Sollte es zu diesem Transfer kommen, wäre Antar neben Youssef Mohamad (Al Ahli Dubai) der zweite Libanese in der UFL.

Für Roda Antar könnte es durchaus interessant sein. Er ist mittlerweile 31 Jahre alt, hat in Deutschland (u.a. Ligapokal, Aufstieg) und in China (Meister) Erfolge erzielen können und sehnt sich möglicherweise nach ein wenig mehr Nähe zu seiner Heimat und seiner Familie.

In der letzten Saison landete Sharjah auf dem siebten Tabellenplatz (von 12 Mannschaften). Die neue Saison beginnt am 16/10/2011. Somit hat Antar noch Chancen den Saisonstart nicht zu verpassen, sollte es wirklich zum Transfer kommen.

Donnerstag, 15. September 2011

Theo Bücker hat ein Auge auf Abbas Hassan


Libanons Nationaltrainer Theo Bücker möchte schon für das Kuwaitspiel einen neuen Torhüter vorstellen. Die Rede ist vom 26-jährigen Libanesen Abbas Hassan im Dienste des schwedischen Erstligisten IFK Nörrköping.

Abbas Hassan bringt die perfekten Vorraussetzungen mit um erste Wahl im libanesischen Tor zu sein. Er genoss seine Profiausbildung in Schweden. So war der 26-jährige schon für Elfsborg Boras, IFK Nörrköping und dem dänischen Verein Aalborg BK unter Vertrag.

Richtig als Stammtorhüter konnte sich Hassan erst seit dieser Saison in Nörrköping durchsetzen. Von momentan 24 gespielten Spielen in der Allsvenskan kam Hassan auf 19 Spiele.

Der Libanese hat auch schon zwei Partien für Schwedens U21 spielen dürfen. Für die A-Nationalmannschaft hat es aber nie gereicht.

Ebenfalls im Blick von Theo Bücker ist Zakaria Charara von Ermis Aradippou. Bücker möchte Charara gern wieder in der NM sehen, nachdem sich Charara kurzzeitig zurückziehen musste, damit er sich ordentlich bei Ermis präsentieren konnte.

Mittwoch, 14. September 2011

Charara spielt bei Debüt 71. Minuten


Am zweiten Spieltag der ersten zyprischen Liga war es für Zakaria Charara endlich soweit. Er sollte in der Startelf im Heimspiel Ermis Aradippou gegen Ethnikos Achna stehen.

Das Spiel ist mit 0-0 zu Ende gegangen, doch was einen mehr interessiert, ist dass Charara in der Startelf stand und sich 71. Minuten lang zeigen konnte.

Damit hat er es auch bestätigt bekommen, dass er momentan der einzige libanesische Nationalspieler der in einer europäischen Liga sein Geld verdient.

Denn der Rest der Libanesen im Ausland spielen nur noch in asiatischen Ligen, wie z.B. Roda Antar, Mohamad Ghaddar und seit kurzem auch Youssef Mohamad.

Wir haben für euch ein paar Bilder herausholen können. Viel Spass damit.

Dienstag, 13. September 2011

Libanon benötigt Professionalität


Ein Sieg gegen eine stärkere Nation macht nicht über Nacht ein gutes Team. Aber es macht Stolz und zeigt auf der Tabelle die ersten drei Punkte.

Für Theo Bücker das beste was er bekommen konnte. " Es ist wie bei der Formel 1. Die Fahrzeuge brauchen Sprit um schnell zu fahren."

Nun müsse darauf aufgebaut werden und der libanesische Fussball sollte endlich die ersten Schritte Richtung Professionalität tätigen. Momentan sind Youssef Mohamad (Al Ahli Dubai/VAE) und Roda Antar (Shandong Luneng/China) die einzig wirklichen Profis die auch in Deutschlands Eliteliga ihr Können unter Beweis gestellt haben.

Das sind momentan die wohl einzigen Libanesen die umfassendes Fussballtraining erhalten hatten. Ihnen wurde beigebracht wie man in 1-gegen-1 Situationen umgeht, wie man in Gefahrensituationen reagiert usw.

Sie trainieren richtig, ernähren sich richtig, schlafen richtig und bekamen dafür ihre Einsätze in der Bundesliga.

Und genau das hat Bückers Meinung nach gefehlt. Die Südkoreaner haben durch ihre Leistung, Schnelligkeit und durch ihre Professionalität geglänzt.

Theo Bücker vergleicht sich selbst mit dem Tennisstar Roger Federer. Federer soll Südkorea symbolisieren und Bücker den Libanon. " Wenn ich schlau agiere und nicht viel zulasse, bekomme ich irgendwann die Chance Federer zu besiegen. Hauptsache man lässt nichts zu."

Gelingt es Theo Bücker eine gute Nationalmannschaft aus jung und alt zu bekommen und schafft er es ordentliche Ergebnisse zu erzielen, dann kommt es ganz sicher zu weiteren Erfolgsergebnissen wie der Hammersieg gegen die Vereinigten Arabischen Emirate.

In einem Monat geht es in Beirut gegen Kuwait weiter.

Montag, 12. September 2011

VAE-Manager: Traurig über die Niederlage


Dass die Emiratis nach der 3-1 Niederlage gegen unsere Nationalmannschaft enttäuscht sind, sollte jedem klar sein, doch jetzt meldet sich sich der VAE-Manager Rashed Ismail zu Wort.

Er sah die Spieler der libanesischen Nationalmannschaft mit Privatfahrzeugen anstatt mit einem Mannschaftsbus wieder zurück nach Hause fahren. Spieler die eigentlich nicht viel haben, haben die Nationalmannschaft der Vereinigten Arabischen Emirate alt aussehen lassen. Eine Golfnationalmannschaft die sich alles Leisten kann. Mehrere Trainingslager im Jahr, einige Länderspiele gegen Top-Nationalmannschaften und Wohlstand.

Das alles besitzen weder die Spieler der libanesischen Nationalmannschaft noch der libanesische Verband. Und dennoch bezwang diese Nationalmannschaft die der VAE mit 3-1.

Ismail imponierte das Auftreten der Nationalmannschaft. Er lobte den Teamgeist der libanesischen Auswahl und meinte, dass man sie niemals unterschätzen sollte.

Sonntag, 11. September 2011

Basma wird in "Victoria" Meister


Hamid Basma, im Dienste der Green Gully Cavaliers, wurde in Australien victorianischer Meister. Es ist als zweite Liga anzusehen, wo aber die Meister nicht aufsteigen dürfen.

Im Play-off Finale zwischen den Green Gully Cavaliers und den Oakleigh Cannons bezwangen die grün-weißen Oakleigh mit 3-2 in der Verlängerun.

Hamid Basma war der Torschütze, der in der fünften Minuten der Verlängerung für den endgültigen Sieg sorgen konnte.

Basma spielte vor seinem Aufenthalt in Australien bei Tadamoun Sour, Al Ansar Beirut und Al Khoyol. In Australien war er für Heidelberg United, South Melbourne und nun für die Cavaliers aktiv.

Samstag, 10. September 2011

Bilder von Dodo bei Al Ahli Dubai!

Hier haben wir für euch ein paar Bilder von Youssef Mohamad bei seinem neuen Klub Al Ahli Dubai herausholen können. Viel Spass damit!






Dienstag, 6. September 2011

Libanon revanchiert sich und holt erste drei Punkte!


Die libanesische Nationalmannschaft um Roda Antar hat sich für die 6-2 Niederlage vor einigen Wochen revanchiert, für eine Sensation und für die ersten drei Punkte der WM-Quali gesorgt. Theo Bückers Team bezwang die Vereinigten Arabischen Emiraten mit 3-1. Youssef Mohamad nahm nicht am Spiel teil, dafür war Mittelfeldmann Roda Antar mit von der Partie.

Durch diesen Sieg ist der Libanon auf den dritten Platz vorangepirscht. Man hat nach diesem Spiel drei eigene Tore und leider schon sieben hinnehmen müssen. Dennoch wird dieses Spiel wahrscheinlich als das beste Spiel der letzten 10 Jahre gelten.

Dabei begann es für unsere Jungs denkbar schlecht. Mohammed Al Shhehi besorgte für den Gast die frühe Führung. Doch wie aus heiterem Himmel gerufen kam das Elfmeter für den Libanon. Mohamad Ghaddar (Tishreen/Syrien) der im gesamten Spiel viele Chancen hatte, aber einfach unglücklich im Abschluss war versenkte in der 37.Spielminute den ersten Treffer der dritten Runde überhaupt für den Libanon.

Die Jungs von Theo Bücker ließen die Emiratis erst gar nicht richtig zur Entfaltung kommen. Die sonst immer stärkere Golfnation biss sich an unsere Abwehr die Zähne aus. Die sonst so hochgelobte Jugend der Emiratis wirkte im Vergleich zum 6-2 Sieg im Freundschaftsspiel blass.

Das 2-1 für unsere Jungs fiel über den eher unauffälligen Akram Moghrabi (Nejmeh Beirut). Einer der vielen Angriffe des Libanons konnte der 25-jährige in der 52. Minute versenken.

Zwischendurch war es nochmals knapp geworden. Eines der Angriffe der Emiratis landeten am Pfosten des libanesischen Tores.

Doch Roda Antar (Shandong Luneng/China) konnte die Nerven der Fans endgültig beruhigen. Mit einem starken Kopfball in der 83. Minute wurden die ersten drei Punkte klargemacht.

Die Auffälligsten Libanesen waren Roda Antar, der viele tolle Bälle gab, Hassan Maatouk der die Abwehr der gegnerischen Elf öfters stark unter Druck setzte und Ziad Al Samad, der in der zweiten Halbzeit eine fast tadellose Leistung im Tor erbrachte.

Hoffen wir dass das nächste Pflichtsspiel gegen Kuwait genauso erfolgreich bestritten wird.
EIN VIDEO ZUM SPIEL WIRD SPÄTER NACHGEREICHT!

Aufstellung: Ziad Al Samad, Ali Al Saadi, Ramez Dyoub, Abbas Keenan, Walid Ismail, Hassan Maatouk (86. Mohamad Shamas), Abbas Atwi, Akram Moghrabi (53. Mahmoud El Ali), Haitham Faour, Roda Antar (C), Mohamad Ghaddar (69. Mohamad Haidar)

Tore: Mohamad Ghaddar (Elfmeter/37.), Akram Moghrabi (52.), Roda Antar (83.)

Karten: Ali Al Saadi (gelb)


Die Tore vom Spiel !


Freitag, 2. September 2011

Hohe Schlappe im ersten Spiel !


Im ersten Spiel der Gruppe B kam der Libanon in Goyang mit 0-6 unter die Räder. Die Südkoreaner bauten, unter anderem angeführt von Cho Young Park (Arsenal London), von der ersten Minute an drauf auf, den Libanesen keine echten Chancen ins Spiel zu finden. Mit diesem starken Pressing ließen libanesische Angriffe schon sehr, sehr früh im Keim ersticken.

Die Tore für Südkorea schossen Chu-Young Park ( 8´, 45+1´& 67´), Dong-Won Ji (66´& 85´) und Jong-Woo Kim (82´).

Einfache Abwehrfehler ließen den Südkoreanern einen schönen Tag haben. Dreifachtorschütze Chu-Young Park konnte, obwohl unsere Nationalmannschaft mit 2 "Legionären" in der Abwehr antratt, tuen und lassen was er wollte.

Dass das Spiel schnell zu verlieren war Trainer Theo Bücker klar. Dennoch wurden zu einfache Fehler in der Abwehr getan. Einfache Fehler, die für Koreaner einfach auszunutzen waren.

Auch für Dodo war es kein einfaches Comeback. Er konnte, wie das gesamte Team nicht wirklich überzeugen. Aber an ihm allein die Schuld zu finden wäre viel zu einfach.

Aufstellung:

Ziad Al Samad, Ramez Dyoub, Mohamed Baqir Younes (Abbas Keenan 81´), Walid Ismail (Ali Al Saadi 53´) Youssef Mohamad, Hassan Maatouk, Mohammed Shamas, Haitham Faour, Akram Moghrabi, Mahmoud El Ali, Abbas "Onika" Atwi

Gelbe Karten: Dyoub 14´, Ismail 51´