Freitag, 13. Januar 2012

Was macht...


...eigentlich der Ex-Nejmeh Top-Stürmer Makethe Diop?

In den letzten drei Jahren hat sich vieles getan in Diop´s Lebenslauf. Der 24-jährige Senegalese, der in 22 Spiele für Nejmeh unglaubliche 23 Tore in der Liga und in 5 AFC-CUP Spielen (vergleichbar mit Euro-League) 5 Tore gelangen, wäre nach der Saison mit Nejmeh fast in Norwegen bei Molde gelandet. Doch eins nach dem anderen.

Seine Karriere begann Diop in Senegal bei ASC Yakaar, welches im Westen des Landes beheimatet war. Mit 11 Toren in 28 Spielen und das in seiner ersten Profisaison wurden arabische Klub auf den begabten Stürmer aufmerksam.

Al Watani aus Tabuk (Saudi-Arabien) verpflichtete ihn im Jahre 2009. Doch über die Reservistenrolle kam er nicht wirklich hinaus. Er spielte insgesamt 7 Spiele, dabei gelangen ihm exakt zwei Tore. Mit Al Watani kam auch der erste Schlag. Das Team musste sang- und klanglos aus der höchsten Liga Saudi-Arabiens absteigen.

Zur neuen Saison suchte Nejmeh Beirut nach einem neuen starken Stürmer, der ein Ausländer sein sollte. Nejmeh war in dieser Saison senegalesisch geprägt. Denn in der Saison 2009/2010 spielten neben Makethe Diop noch Pape Diouf und den kantigen langen Moussa Gueye.

Zwar wurde man mit den dreien nicht Meister, doch man überzeugte im AFC Cup und in der Liga. Diop gelangen unglaubliche 23 Treffer. Angebote ließen nicht lange auf sich warten. Molde (Norwegen), Vereine aus Syrien, Saudi Arabien und Ägypten wollten den Torjäger für sich haben.

Nach einer wohl missglückten Probe in Norwegen, entschied sich Diop für Al Karamah in Syrien zu spielen. Die Saison begann für ihn gut. Er war einer der beliebtesten Ausländer im Kader des syrischen Klubs. Doch als dann die Probleme in Syrien anfingen, ist es schlagartig ruhig um ihn geworden. Der Spielbetrieb in Syrien steht bis heute noch still.

Jetzt, seit Januar, wechselte der Goalgetter in die Vereinigten Arabischen Emirate zu Al Dhafra. Er soll versuchen, den Verein wieder in die richtige Spur zu bringen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen