Direkt zum Hauptbereich

Bücker: Meine Zeit im Libanon läuft ab


In einem Interview erklärte Nationaltrainer dass er sehr unzufrieden ist im Libanon. Leute von Aussen mischen sich weiterhin in seine Arbeit ein, was ihn sehr stört. Bücker denkt deswegen über den Abschied nach.

Bücker nervt es nach wie vor, dass viele Leute sich in seine Arbeit einmischen. Und meistens mischen die sich für ihre eigenen Zwecke ein, so dass die Nationalmannschaft kaum Gewinn davon hat.

Auch bürokratisch läuft es nicht ganz so rund. Vieles verläuft schleppend. Die Leute, die dass sagen im Verband und ausserhalb haben, sind nicht wirklich daran interessiert den Fussball zu professionalisieren.

Deswegen denkt der Nationaltrainer sehr wahrscheinlich darüber nach den Libanon zu verlassen. Er sagt selbst dass seine Tage wohl im Libanon gezählt sind. Als Ziel hat der Katar ausgemacht. Die seien viel mehr an einem richtigen Profitum interessiert und lassen dabei die verantwortlichen Trainer ihre Sachen durchziehen.

Ob Bücker noch die vierte Runde bis zum letzten Spiel auf der Bank sein wird, ist unklar. Aber dafür hat man wohl Co-Trainer Jamal Taha neu ins Team geholt. Dieser soll in der kurzen Zeit noch vom 63-jährigen Bestwiger lernen, damit dieser die Mannschaft auch so erfolgreich führen kann.

Es ist aber Schade dass man den wohl besten Trainer den man jemals hat, so vergrault. Theo hat auf wirklich viel Geld verzichtet und dafür bekam er nur interne Probleme. So ein Erfolg wird wohl ihm keiner mehr nachmachen.

Kommentare

  1. scheiss libanesen, können nur auf klugscheisser tun!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Deine Beleidigung beweist dein verminderten Intellekt, immer wieder traurig, dass solche Leute im Netz auf dicke Eier machen

      Löschen
  2. araber bzw. Libanesen werden nie 3alam also Menschen.
    In Libanon ist sowieso alles getrennt sunni shia dersi und was weiß ich

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Libanesen sind keine Araber du Intelligenzbestie, sie sprechen nur arabisch und sind zum Teil sogar westlich orientiert

      Löschen
  3. Theo ist weltklasse. Der Verband soll sich schämen

    AntwortenLöschen
  4. !!!! was für billige kommentare ihr solltet eure zeit mal in etwas wichtigeres einsetzen z.b bildung damit ihr mal sachliche kommentare schreiben könnt und versucht es mal mit etwas anderem als religion, wir reden hier von fussball und nicht politik !!!!!!!!!! auch ich hoffe dass er uns nicht verlässt, da er grosse ziele mit der libanesische mannschaft erzielen könnte, ich habe mich nicht für die mannschaft interessiert erst als ich gehört habe das sie immer wieder gewonnen haben und dass dank den deutschen trainer THEO BÜCKER !!!!

    AntwortenLöschen
  5. ich stimme anonym 4 zu, mit dem verzicht auf theo verzichtet die mannschaft auf ihr ruf und popolarität , da die mannschaft erst interessant wurde und viele fans gewonnen hat, seit theo bücker die mannschaft leitet , das wäre schade ihn in so einer wichtigen phase ihn zu verlieren. ich möchte die verantwortlichen der mannschaft auf etwas aufmerksam und zwar so viel geld wird nicht mehr fließen , sobald er weg ist ,es wird wieder dahin landen wo es einmal war und zwar bei null.

    AntwortenLöschen
  6. Fickt euch alle gegenseitig ihr Penner für jeden der mein land beschimpft


    Gruß aus Mannheim ihr ficker

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau dieses Verhalten wirft ein schlechtes Bild auf uns Libanesen, drück dich ein wenig gewählter aus und bilde dich weiter. Als Libanese hat man es schon schwer genug in der deutschen Gesellschaft richtig Fuß zufassen, da es immer wieder schwarze Schafe gib, welche sich nicht richtig integrieren möchten. gruß aus Berlin

      Löschen
  7. ist doch auch so wir araber sind behinderten wir verjagen ihn jeder im libanon denkt doch er weiss alles und er kennt alles die haben keine ahnung sollen sie ihn sein ding macvhen lassen so kommen wir nie in die wm

    AntwortenLöschen
  8. Das einzige was die araber wollen ist das geld

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja die bösen Araber, dabei will die westliche Welt nur Frieden

      Löschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

Hassan Oumari nach Saudi-Arabien !

Der Berliner Libanese Hassan Oumari löst seinen Vertrag bei Nejmeh Beirut im beidseitigen Einvernehmen auf und wird wohl noch in dieser Transferphase nach Saudi-Arabien wechseln. Den 31-jährigen Flügelverteidiger zieht es in die "Dawri Al Jameel", der ersten Liga des arabischen Königreiches.

Der Verein um den es sich handelt, heißt Al-Raed. Für Oumari wird es die ersten Stelle außerhalb des Libanons und Deutschland sein. Im Libanon spielte er für Tripoli, Safa und hauptsächlich Nejmeh. Bei Nejmeh hätte Oumari auf den legendären Trainer Theo Bücker treffen können, aber Oumari entschied sich für einen Wechsel in eine deutlich bessere und stärkere Liga.

Viele Medien und Fans im Libanon gaben an, dass Oumari den Verein eben wegen Theo Bücker verlassen wird, da er sich angeblich nicht gut mit dem Sauerländer verstehe. Was jedoch völliger Schwachsinn ist. Bücker und Oumari sollen laut sicherer Quellen sehr viel voneinander gehalten haben, nur brauchte Hassan Oumari noch einmal die…

Auflistung libanesischer Spieler im Ausland

Nach sehr langer Zeit listen wir wieder mal eine Liste libanesischer Spieler im Ausland auf. Der Beginn der Liste wird mit Spielern gefüllt, die entweder für den Libanon bereits gespielt haben oder aus der libanesischen Liga ins Ausland gewechselt sind. Die erwähnten Nicht-Nationalspieler außerhalb des Libanons müssen mindestens in der ersten Liga oder sie spielen mindestens in der 3.Liga Deutschlands, Englands, Italiens, Frankreichs und Spaniens und haben noch kein A-Pflichtländerspiel für ein anderes Land gemacht.

Einige Spieler die wir erwähnen werden, spielen für die U-Mannschaft oder Reserveteam der jeweiligen Mannschaft die wir dahinter genannt haben. Vollständig ist diese Liste natürlich nicht, da nicht immer libanesisch stämmige Spieler einen libanesischen Ausweis besitzen oder die bekannten Sportseiten wissen dass derjenige einen besitzt.

Joan Oumari (Al Nasr Dubai/VAE)
Bassel Jradi (Strömsgodset/Norwegen)
Daniel Zeaiter (MSV Duisburg/Deutschland)
Hilal El-Helwe (Hallescher FC/D…

Libanese im Talentschuppen von Standard Lüttich

Und wieder einmal haben wir ein libanesisches Talent in Europa gefunden. Es geht um Rabah Mazbouh, 17-jähriger Stürmer im Dienste vom 10-maligen belgischen Meister Standard Lüttich.

Rabah Mazbouh spielt seit Juli 2016 für Lüttich´s Jugendmannschaften. Seit dem Sommer 2017 spielt dieser als 17-jähriger in der U21, die in der höchsten Reserveliga Belgiens spielen. Und das ist schon bemerkenswert. Denn normalerweise spielen in der U21, so wie wir es in Deutschland kennen teilweise nur 19 bis knapp 21-jährige im Team.

Vor seiner Zeit in Lüttich spielte er für die Jugendmannschaften KV Oostende und FC Brügge. In der Saison 2014/2015 konnte er mit Brügge in der Jugend eine Meisterschaft gewinnen und hat so in Gesamtbelgien auf sich aufmerksam gemacht.

Die belgischen Fußballmedien im Internet geben leider sehr wenig Informationen über seine aktuellen Statistiken raus. Somit haben wir keine Informationen darüber wie seine Hinrunde verlief. Wir können aber sagen, dass er im letzten Spiel gegen…