Dienstag, 12. Juni 2012

Weiter immer weiter...

Unsere Nationalmannschaft hat sich zum ersten mal in seiner Geschichte mal für die vierte Runde der WM-Qualifikation qualifiziert. Allein die Tatsache grenzt schon fast an ein Wunder. Denn wer hätte nach den 6-0 und 6-2 Niederlagen gegen die Emirate und Kuwait gedacht das die Nationalmannschaft so wieder aufstehen würde?

Wir haben zuhause wo es um alles oder nichts ging Südkorea und die Emirate besiegt, wir haben in einem Freundschaftsspiel die irakische Nationalmannschaft besiegt. Das war unser erster Sieg überhaupt bei mehr als 16 Partien gegen die "Usood Al Rafidain". Wir spielen mindestens genauso gut wie die katarische Nationalmannschaft die gespickt mit Ausländern ist und verlieren knapp. Ja und? Wo war den der Libanon vorher? Früher ist man mit der Einstellung "Wieviele Gegentore kassieren wir wohl heute" rangegangen. Heute unter dem Trainer Theo Bücker versucht man gute Ergebnisse zu erzwingen. Dass es nicht immer klappt sollte jedem klar sein.

Sogar gegen die favorisierten Usbeken haben wir einen wichtigen Punkt geholt. Und ihr denkt tatsächlich dass diese Punkte für asiatische Verhältnisse nichts sind. Wenn der Libanon gegen Japan, Saudi-Arabien, Iran, Südkorea, Usbekistan, Kuwait, Katar usw. mindestens ein Punkt holt, heisst es schon was. Denn diese Team sind in Asien nicht einfach wegzurütteln (von libanesischer Sicht aus).

Wir lesen oft in den Kommentaren dass sich Spieler aus Kreisligen ihrer Heimatstadt anbieten. Und die meinen es tatsächlich ernst. Wir haben nichts gegen talentierte Spieler, dennoch muss man was vorzuweisen haben und nicht nur rumtönen "Wir hier in Deutschland sind besser als die!".

Zeigt uns mal einen Nationalspieler, der in Deutschland oder sonst wo ausgebildet wurde und dem Libanon wirklich geholfen hat. Ihr werdet keinen finden. Diese Spieler die die Fahne des Libanons so weit oben stehen lassen, sind Spieler die im Libanon ausgebildet wurden. Roda Antar, Youssef Mohamad, Hassan Maatouk usw. haben ihren Fussball im Libanon gelernt und nicht in Deutschland, England, Frankreich oder sonstwo. Ihr denkt tatsächlich ihr habt Chancen gegen Ziad Al Samad, Bilal Najjarin oder Ali Al Saadi? Dann zeigt es doch mal hier. Spielt doch mal wenigstens in der Regionalliga oder in den A-&B-Jungendbundesligen um auf euch aufmerksam zu machen. Kreisliga A, B oder gar C bringt hier nichts.

Diese Spieler die ihr grad in den libanesischen Trikots sieht, die meisten von denen arbeiten noch vor dem Training oder dem Spiel. Diese Jungs haben es nicht so einfach wie wir in Deutschland. Die Jungs haben trotz dieser Umstände Erfolg. Man stelle sich vor der Libanon würde eine professionelle Liga und genügend Geld besitzen. Wie Erfolgreich wäre man den dann?

Doch so weit wird es niemals kommen. Im Libanon ist sowas unmöglich zu schaffen. Deswegen sollten wir den Jungs für ihren Aufwand danken. Die verdienen vom Fussball nicht so viel, als das die sich Profis nennen können. Verwechselt es niemals mit eurem Leben hier in Deutschland wo man es um einiges einfacher hat. Euch wird man nicht zuhören wenn ihr redet. Ihr müsst was erreichen um im Blickfeld zu sein. Wir haben manchmal hier in den Kommentaren Leute die es tatsächlich mit Hassan Maatouk & Co. aufnehmen wollen. Zeigt uns doch mal wo und wie ihr spielt. Warum hört man den nichts über euch in den regionalen Ligen?

Statt rumzumeckern sollten wir lieber unsere Nationalmannschaft immer unterstützen. Egal ob Sieg oder Niederlage. Wir haben es soweit geschafft und sollten die Momente genießen, statt einfach nur dumme Kommentare in Facebook oder auf dem Blog hier abzugeben.

Kommentare:

  1. Du sprichst mir aus der seele .
    Sehr schöne Text und ich stimme dir da vollkommen zu !
    Weiter so

    AntwortenLöschen
  2. Ich bin ein Spieler mit 100%igen Libanesischen Wurzeln. Ich spiele in der A Junioren Regionalliga, aber die Libanesischen Nationalmannschaft macht doch nichts um Nachwuchs zu suchen. Ich spiele mit 3 anderen weiteren Libanesen, die alle für Libanon spielen wollen. Aber wie? Man kommt da einfach nicht hin. Man kann ja schlecht sagen ich geh da jetzt trainieren.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. genau ... ! die hören uns nicht einmal zu -.- Libanon hätte so gute spieler aber die wollen ja nicht spieler aus dem "Ausland"

      Löschen
  3. Wenn ich mir hier und auf Facebook die Kommentare durchlese, dann denke ich mir echt manchmal, was für Eimer. Sorry für die Ausdrucksweise, Typisch Libanesen :) Der Artikel ist richtig. Theo hat mehr Ahnung und erfahrung, als jeder Trainer aus Lib. liest mal seine Bio oder sein Lebenslauf auf Wikipedia. Der Typ weiß was er macht und holt wirklich das BESTE aus der National Mannschaft raus. Lib. hat 2000 überwiegend mit Ausländern aus Brasilien, etc. gespielt. Nichts gebracht. Heute spielen Spieler aus dem Ausland, Roda Antar und Yousef Mohamad, schon immer, wie kannst du dann sagen, dass die keine Libanesen aus dem Ausland wollen? Man Man..ihr denkt auch Libanon ist Brasilien Level und ihr würdet besser spielen, als ein Antar oder Maatouk usw. Hut ab, die Eistellung ist gut, aber steht dahinter und beweist es !

    AntwortenLöschen
  4. iat egal wie libanon spielt wir müssen zu unser land stehen und sie unterstüzen andere länder haben es nicht leichter wir haben ne gute mannschaft im libanon aber es fehlt nur der wille ich finde das sich libanon sehr gut verbessert hat und ich bin stolz drauf wallah aber jeder soll denken was er will libanon wird von tag auf tag immer stärker glaubt mir also hört auf über euer eigenenes land schlecht zu reden ok bye+

    AntwortenLöschen
  5. ABEND zusammen ich finde die haben gekämpft aber leider hat es nicht geklappt gegen denn koreaner die waren ganz klar besser aber inschallah inschallah gewinnen wie alle spiele so das wir einmal LIBANON in einer WM erleben von mir aus können sie dann alle spiele verlieren:) hauptsache ich freue mich und kann mich angeben neben meine freunde aus der türkei und deutschland !.
    Liebe grüße aus frankfurt.salam.

    AntwortenLöschen
  6. was du da geschrieben hast ist vollkommen richtig ich würde auch so gerne für mein land spielen sogar von herzen ich würde alles dafür tun nur um einmal im libanesichen trikot auf dem feld zu stehen ich bin deutscher meister mit bfc viktoria geworden ich hab in der a jugend regionalliga gespielt ich hab schon mit 16 bei olympich beirut gespielt mit youssef mohammad ich habe gegen al ahed alleine 5 treffer gemacht und ich habe da mit dorf trotteln zusammen gespielt gegen unica usw ich habe mit khoudur salame gespielt bei safa sc und ich voll idiot habe nicht unterschrieben bin wieder zurück nach deutschland gekommen dann war ich in der oberliga dann bin ich in die berlin liga gegangen und habe als rechter mittelfeld spieler 17 tore in 6 spielen gemacht ich sollte auch bei ahed unterschreiben und ich hab es nicht gemacht weil ich nicht weg wollte aus deutschlan heute bereue ich jeden schritt ich sollte auch zu dynamo dresden gehen bin aber dann leider in denn knast gekommen aber il hamdillah ich bin auf demm richtigen weg wieder jetzt würde ich alles dafür tun um für mein land zu spielen ich will nichts haben ich zahle sogar das tiket nach libanon wenn einer mir da helfen kann denn wäre ich sehr dank bar

    AntwortenLöschen
  7. Hussein Chahrour14. Juni 2012 um 09:27

    Guter Artikel Akhi

    ich denke das einer der größten Probleme im libanesischen Fussball die eigenen Fans bzw. die Einstellung der Fans sind . Viele haben einfach keine Ahnung vom Fussball und was es heist wenn ein Land wie Libanon gegen VAE gewinnt ....

    anstadt diese Erfolge zu feiern und zu würdigen schrauben sie ihre Erwartungen immer höher ...

    wenn dann eine 0 zu 3 Niederlage gegen Korea kommt suchen alle wieder schuldige ...

    Wallah ich dachte mir das selbst eine 3 zu O Niederlage für den Libanon ein kleiner Erfolg ist

    AntwortenLöschen
  8. Hallo

    Wir dürfen auch nicht vergessen, das Libanon vieles durchgemacht hat wegen des Krieges, ihr wisst schon was ich meine.

    Bei so vielem Chaos und Trümmer und viele opfer und und und, trauen sich heutzutage nicht wirklich viele an Fussball zu denken. Ich bin wirklich glücklich das Libanon überhaupt bis hierher geschafft hat, manchmal fallen mir die Tränen, wenn ich sie beim Spielen zuschaue. Ich hoffe das wir weiterkommen, und wenn nicht dann wieder in 4 Jahren na und, dann sind sie hoffentlich noch stärker und noch offener und selbstbewusster.
    Habib albe ya Libnan

    AntwortenLöschen