Montag, 30. Januar 2012

Interview mit Theo Bücker!


Seit Theo Bücker bei uns ist...


läuft es mit unserer Nationalmannschaft bergauf! Der 63-jährige Bestwiger hat in so einer kurzen Zeit eine ganze Menge rausgeholt. Mit ihm haben wir Gegner besiegt, die wir im "Normalfall" niemals besiegt hätten. Unsere Gruppengegner VAE und Kuwait haben sich über uns lustig gemacht, weil wir beide Freundschaftsspiele jeweils mit 6 Gegentoren verloren hatten.

Dank Theo Bücker stehen wird in der dritten Runde der WM-Qualifikation auf Platz 2. Bücker hat es geschafft den Nationalspielern ein neues Gefühl zu geben. Unter Emile Rustom wurde bereits vor dem Spiel schon gefragt, mit wievielen Toren man heute verlieren werde! Das wurde sogar von Abbas Atwi bestätigt!

Das hat Theo Bücker zum Glück aus den Köpfen der Spieler verjagt. Seine Männer treten selbstbewusst, diszipliniert und taktisch besser auf.

Bücker hat bisher sieben Länderspiele mit uns absolviert. Davon gingen nur zwei verloren! Eines war das Debüt-Freundschaftsspiel gegen Syrien und das zweite war die schlimme 6-0 Niederlage in Südkorea. Wirklich viel ausprobiert hat Bücker nicht. Er vertraute mehr oder weniger auf den selben Kader, wie Emile Rustom ihn hatte. Aber das was Bücker anders gemacht hat, war dass Youssef Mohamad und Roda Antar stärker an die NM gebunden werden.

Dodo machte unter Bücker sein erstes Spiel seit mehr als 8 Jahren für den Libanon. Er hat mit vielen Spielern im Ausland Gespräche geführt um sie für die Nationalmannschaft zu gewinnen. Bisher folgten Nader Matar (CD Canillas/Spanien), Youssef Fahkro (Trelleborgs/Schweden) und Torhüter Abbas Hassan (Norköpping/Schwden) dem Rufen Bückers.

Matar und Hassan machten auch schon ihre Debüts im Freundschaftsspiel gegen den Irak, welches mit 1:0 gewonnen wurde.

Wollen wir hoffen dass der libanesische Fussball weiterhin lange so gut weiterspielt und er eine lange Zeit eine ernsthafte Größe im asiatischen Fussball bleibt.

Theo Bückers Spiele mit dem Libanon

Datum Art Begegnung
17.08.11 FS Libanon - Syrien 2-3
02.09.11 WMQ Südkorea - Libanon 0-6
06.09.11 WMQ Libanon - VAE 3-1
11.10.11 WMQ Libanon - Kuwait 2-2
11.11.11 WMQ Kuwait - Libanon 0-1
15.11.11 WMQ Libanon - Südkorea 2-1
22.01.12 FS Libanon - Irak 1-0

Torschützenliste unter Theo Bücker

3 Tore: Hassan Maatouk (Ajman/VAE)
2 Tore: Mohamad Ghaddar (Kelantan/Malaysia)
1 Tor: Roda Antar (Shandong/China), Ahmad Zreik (Al Ahed), Akram Moghrabi (Nejmeh), Mahmoud El Ali (Al Ahed), Abbas Atwi (Dubai CSC/VAE) Ali Al Saadi (Safa)

Sonntag, 29. Januar 2012

Ramez trifft für Selangor!

Ramez Dyoub gelang am fünften Spieltag der malaysischen Super League sein erster Saisontreffer mit Selangor. Man besiegte auswärts PBDKT T-Team (Persatuan Bola Sepak Daerah Kuala Terengganu) mit 1-2.

Das Tor von Ramez Dyoub war ein Elfmetertor. Von den drei Libanesen in Malaysia ist Dyoub der zweite, der sich in die interne libanesische Torschützenliste eingetragen hat. Lediglich Zakaria Charara ist ohne Pflichtspieleinsatz und -tor.

Das Tor zum 1-1 für das T-Team verursachte Dyoub selbst, als er im Elfmeterraum mit gestrecktem Bein den Gegenspieler angriff.

Sein Team befindet sich nach diesem Sieg auf einem guten fünften Platz.

Im Duell Ghaddar vs. Charara bezwang Kelantan Kuala Lumpur mit 3-0. Mohamad Ghaddar hat zwar gespielt, doch ein Tor ist ihm dabei nicht gelungen. Zakaria Charara hingegen hat gar nicht mitgespielt, war aber im Kader.

Samstag, 28. Januar 2012

Amer Khan zurück in den Libanon


Ein Jahr war er in Deutschland, jetzt geht es wieder zurück in die Heimat. Ex-Nationalspieler Amer Khan verlässt Tus Ennepetal in Richtung Safa Beirut. Er war heute beim Ligaspiel zwischen Safa und Al Ahli Saida bereits im Stadion.

Nach Deutschland ist Khan vor gut einem Jahr gekommen. Den Wechsel nach Deutschland hatte Khan mit familiären Gründen erklärt gehabt.

Im Libanon war der 28-jährige Mittelfeldmann Kapitän von Safa Beirut und regelmässiges Teammitglied der Nationalmannschaft.

Zwischen 2007 - 2010 absolvierte Khan mehr als 11 Spiele für die Nationalmannschaft.


Libanon beim Arab Nations Cup 2012 !


Im Juni 2012 findet in Saudi-Arabien der Arab Nations Cup statt. Dort treten alle arabischen Nationen aus dem asiatischen und afrikanischem Kontinent gegeneinander an. Dabei wird es für diesen Pokal zum Debüt kommen. Nach 2002, also zehn Jahre, wird es wieder zum ersten mal ausgetragen.

Die libanesische Nationalmannschaft hat sich bereiterklärt an dem Turnier teilzunehmen. Aber es gibt auch Nationen die schon abgesagt haben. Und diese sind: Algerien, Komoren, Djibouti, Ägypten, Marokko, Somalia, Mauretanien, Jordanien, Palästina und Katar.

Mitmachen werden: Saudi-Arabien, Irak, Kuwait, LIBANON, Libyen, Oman, Sudan, Syrien, Tunesien, VAE und Jemen.

Es wird drei Gruppen geben, in jeder dieser Gruppe werden vier Teams spielen. Als Gruppenköpfe sind Saudi-Arabien, Tunesien und Libyen gesetzt.

Das wohl beste Ergebnis der libanesischen Nationalmannschaft war 1966 im Irak, als man das Halbfinale erreichte und mit 1-0 gegen Syrien verlor.


Freitag, 27. Januar 2012

Ghaddar gegen Charara


An diesem Samstag, 28.01.2012 könnte es zum libanesischen Duell kommen. Mohamad Ghaddar erwartet zuhause mit Kelantan FA den ausgeliehenen Zakaria Charara mit seinem Verein Kuala Lumpur FA.

Für Mohamad Ghaddar läuft die Saison bisher ordentlich ab. In vier Spielen gelangen den 28-jährigen 2 Treffer.

Für Zakaria Charara hingegen, läuft es seit seinem Abgang von Ermis Aradippou nicht so rund. Eigentlich sollte Charara mit Ghaddar in einem Team spielen, Charara wurde aber an den Tabellenletzten mit einem ghanaischen Teamkameraden verliehen.

Sollte Charara gegen Ghaddar antreten, wäre es sein erster Einsatz überhaupt in der malaysischen Super League.


Dieses Video zeigt das letzte Tor von Mohamad Ghaddar gegen Kedah FA.

Donnerstag, 26. Januar 2012

Charara wird verliehen


Zakaria Charara´s Aufenthalt bei Kelantan FA mit Mohamad Ghaddar dauerte nicht lang. Sein Verein verleihte ihn mit dem Ghanaer Emmanuel Okine an Kuala Lumpur FA.

Kuala Lumpur befindet sich nach vierten Spieltag auf dem letzten Tabellenplatz. In vier Spielen konnte man nur einen einzigen Punkt für sich verbuchen.

Für Charara ist dies der bereits fünfte Club im Ausland. Nach Al Karmel (Jordanien), Al Shabab (Bahrain), Ermis Aradippou (Zypern) und Kelantan FA ist Kuala Lumpur sein fünfter Verein ausserhalb des Libanons. Und das nur innerhalb von gut 20 Monaten.

Mittwoch, 25. Januar 2012

Ali Nassereddine verlässt Jordanien


Ali Nassereddine hat einen neuen Club in einem neuen Land gefunden. Nach einem sechs monatigen Intermezzo bei Al Jazeera in Jordanien, verlässt der heute 29-jährige Stürmer unterschreibt nun im Bahrain bei Bahrain Club aus Muharraq.

Im Bahrain waren vor Nassereddine schon Mohamad Ghaddar, Zakaria Charara und auch Ramez Dyoub, die allesamt bei Al Shabab Manama gespielt haben.

Nasserddine´s neues Team ist kurz vor Ende der Hinrunde auf dem letzten Tabellenplatz. Noch nie konnte es gewinnen. Wollen wir doch hoffen, das Ali der "Erlöser" für das abstiegsbedrohte Team wird.

Libanon setzt auf VAE-Trio



Das erstaunlich gute Abschneiden Libanons in der bisherigen Qualifikation für die FIFA Fussball-Weltmeisterschaft 2014™ hat den Marktwert der libanesischen Nationalspieler in die Höhe schnellen lassen. Einige von ihnen nutzten diesen Umstand, um eine Profi-Karriere im Ausland zu wagen. Davon dürfte wiederum auch der einheimische Fussball profitieren, da Libanons Legionäre dadurch die Möglichkeit bekommen, sich mit der internationalen Konkurrenz zu messen.

Der Sieg der libanesischen Nationalmannschaft über die Vereinigten Arabischen Emirate vom September des vergangenen Jahres hat beim Wechsel dreier libanesischer Nationalspielern in die Liga der VAE sicher eine Rolle gespielt. Während der Abwehrrecke Youssef Mohamad bei Al Ahli unterschrieb, entschieden sich der talentierte Hassan Maatouk für den Klub Ajman und sein Mittelfeldkollege Abbas Atwi für Dubai.

Rund einen Monat vor dem erneuten Aufeinandertreffen der beiden Nationalteams im Rahmen der dritten WM-Qualifikationsrunde der Asien-Zone am 29. Februar in Abu Dhabi sprach FIFA.com exklusiv mit den drei Libanesen über die Chancen ihrer Mannschaft in dieser entscheidenden Partie.

Eine schwere Aufgabe
Atwi, Maatouk und Mohamad sind sich darin einig, dass ihnen ein schweres Spiel bevorsteht. Der Ausgang der Partie wird von entscheidender Bedeutung für den weiteren Verlauf der Asien-Qualifikation sein. Libanon steht derzeit in Gruppe B hinter der Republik Korea nur aufgrund der schlechteren Tordifferenz auf Platz zwei. Demnach würde den Libanesen gegen die VAE bereits ein Unentschieden reichen, um zum ersten Mal überhaupt in die vierte und letzte Runde der Asien-Qualifikation einzuziehen.

Für Youssef Mohamad wird diese "Begegnung die Entscheidung bringen. Es wird kein leichtes Spiel, und was uns betrifft, so dürfen wir unseren Gegner auf keinen Fall unterschätzen. Andererseits weiß unser Trainerstab unter der Leitung von Theo Bücker sehr genau, wie wir diese Partie angehen müssen."

"Die Vereinigten Arabischen Emirate haben bereits keine Chance mehr auf die WM-Qualifikation, so dass sie ohne jeglichen Druck in dieses Spiel gehen können. Das ist nicht gerade ein Vorteil für uns. Sie werden alles daran setzen, um nach ihren Niederlagen in allen vorangegangenen Spielen ein anderes Gesicht zu zeigen."

Falls es Kuwait in Seoul gelingt, die Republik Korea zu schlagen, hätte die libanesische Nationalmannschaft den Einzug in die vierte Qualifikationsrunde sogar noch vor dem Anpfiff der eigenen Partie bereits sicher.

Hassan Maatouk sieht dieses Fernduell so: "Wir haben den Vorteil, dass die Begegnung zwischen der Republik Korea und Kuwait zeitlich vor unserem Spiel ausgetragen wird. Außerdem besitzen wir von der Platzierung her beste Chancen, uns für die nächste Runde zu qualifizieren. Es liegt also ganz bei uns selbst, deshalb müssen wir uns über die Bedeutung dieser Partie absolut im Klaren sein."

Nach Auffassung von Abbas Atwi muss Libanon dabei alles versuchen, um ein gutes Ergebnis zu erzielen, und zwar unabhängig vom Ausgang des anderen Spiels. "Das Wichtigste für uns ist, dass wir nicht verlieren. Anstatt an die andere Begegnung zu denken, müssen wir uns auf unser eigenes Spiel konzentrieren."

Erfahrung wird den Ausschlag geben
Das libanesische Trio wird dabei zweifellos auf die Erfahrungen, die es bislang in der VAE-Liga gemacht hat, bauen können. Der nach einer Verletzung wieder genesene Youssef Mohamad ist bei Al Ahli inzwischen Stammspieler. Und während Hassan Maatouk längst zu den wichtigsten Stützen bei Ajman zählt - die Statistik weist für ihn bisher sechs Treffer in 14 Pflichtspielen aus -, hat auch Abbas Atwi bei seinem neuen Klub in Dubai rasch Fuß gefasst und gleich bei seinem ersten Einsatz gegen Al Wasl den Siegtreffer erzielt.

Mohamad weiß um die Bedeutung dieses Kriteriums. "Dadurch, dass wir bei Klubs der Vereinigten Arabischen Emirate unter Vertrag stehen, kennen wir natürlich auch das Niveau der dortigen Nationalspieler. Das ist für uns im Hinblick auf das bevorstehende WM-Qualifikationsspiel sicher ein Vorteil. Allerdings hat es im VAE-Team seit unserem Sieg in Beirut zahlreiche Veränderungen gegeben. Daher sollten wir vorsichtig sein und den Tag nicht schon vor dem Abend loben."

Atwi legt seinerseits großen Wert darauf, seine persönlichen Erfahrungen an seine Mitspieler im Nationalteam weiterzugeben. "Das, was wir bisher in den VAE an Erfahrung sammeln konnten, wird uns sicher von Nutzen sein, zumal wir jetzt wissen, wie die Fussballer in diesem Land denken und wie sie spielen. Deshalb müssen wir genau das auch unseren Teamkameraden vermitteln, damit sie diese Begegnung voller Selbstvertrauen angehen."

Maatouk wiederum hält die Tatsache, dass er am Persischen Golf aktiv ist, für ein zweischneidiges Schwert. "Sicher, dadurch ist uns das Niveau der gegnerischen Spieler weitgehend bekannt. Andererseits sollten wir aber auch nicht vergessen, dass sie uns ebenfalls gut kennen. Unter dem Strich besteht jedoch keinerlei Zweifel darüber, dass die Nationalmannschaft von unserem Engagement im Profifussball profitieren wird. Und natürlich hoffen wir, dass wir auf diesem Weg weiter vorankommen können."

Wird ein Traum bald Wirklichkeit?
Während Atwi und Maatouk in den Vereinigten Arabischen Staaten ihre ersten Auslandserfahrungen überhaupt erleben, ist es für Youssef Mohamad bereits die dritte Station in einer ausländischen Liga. Der 31-jährige Abwehrspieler ist derzeit guter Hoffnung, sich den Traum seines Lebens zu erfüllen und sich mit seinem Land für die FIFA Fussball-Weltmeisterschaft 2014™ zu qualifizieren.

Dazu der frühere Verteidiger des SC Freiburg und des 1. FC Köln: "Selbst in der Zeit, als ich nicht für die Nationalmannschaft nominiert war, träumte ich davon, einmal einen großen Erfolg auf der internationalen Bühne zu landen. Für uns wäre der Einzug in die vierte Qualifikationsrunde ein riesiger Schritt dahin, zumal es Libanon bislang noch nie so weit geschafft hat."

"Wenn wir wollen, dass dieses Abenteuer noch nicht zu Ende ist, müssen wir diesen Weg konsequent fortsetzen. Dies gilt für die Verantwortlichen unseres Fussballverbandes ebenso wie für den Trainerstab und die Spieler. Falls wir die vierte Qualifikationsrunde erreichen, sollten wir noch fester an unsere Möglichkeiten glauben. Denn im Fussball ist bekanntlich alles möglich, vor allem dann, wenn man seriöse Arbeit leistet."

"Unser Trainer ist bestens mit der Mentalität des libanesischen Fussballs vertraut. Wir verfügen über eine Reihe guter Spieler, die förmlich darauf brennen, sich beweisen zu können. Ich hoffe, dass auch ihnen der Sprung in den Profifussball gelingen wird, damit sie Libanon in den kommenden Jahren würdig vertreten können."

Bereits im nächsten Monat kommt es zur Konfrontation zwischen den Hoffnungen von Youssef Mohamad und der harten Wirklichkeit der im Fussball herrschenden Gesetze. Als sicher gilt indes schon jetzt, dass die Partie gegen die Vereinigten Arabischen Emirate aller Voraussicht nach ein entscheidender Meilenstein für die weitere Entwicklung des libanesischen Fussballs sein wird.

Quelle: Fifa.com

Libanon gegen Irak in voller Länge!

Wer von euch das Länderspiel zwischen dem Libanon und Irak in voller Länge nochmal anschauen möchte der kann es hier tun. Wir haben ein 95 Minuten langes Video für euch gefunden. Viel Spass damit!

Ganz am Anfang seht ihr ein schönes Interview von unserem Nationaltrainer Theo Bücker.

Dienstag, 24. Januar 2012

Sonntag, 22. Januar 2012

Libanon bezwingt Irak!



Im Freundschaftsspiel zwischen den Libanon und dem Irak welches in Tripoli endete vor mehr als 5000 Zuschauern mit 1-0. In diesem Spiel testete Theo Bücker die neuen Spieler Abbas Hassan (Norköpping) und Nader Matar (Canillas). Youssef Fakhro hingegen durfte an diesem Spiel leider nicht teilhaben, da seine Dokumente um für den Libanon spielen nicht ausreichten.

Die Libanesen liessen sich von den favorisierten Irakern nicht unter Druck setzen. Libanon und der Irak mussten auf viele Spieler verzichten wie die Iraker auf ihren Star Younes Mahmoud und die Libanesen auf Youssef Mohamad und andere.

Theo Bückers Jungs machten munter mit und zeigten, dass man mit ihnen rechnen muss und sollte. Nach vorn gelang beiden Team viel, doch der entscheidende Abschluss hat immer gefehlt. Die wirklich gefährliche Aktion der Iraker war ein Freistoss vom ehemaligen Ansarspieler Hawar Mulla Muhamad, den Abbas Hassan mit großer Bravour parrieren konnte. Auch so zeigte sich Abbas Hassan vom irakischen Angriff nicht beirren.

Nader Matar hingegen zeigte eine engagierte Leistung war, aber doch öfter der zweite Sieger wenn es um 1 gegen 1 Zweikämpfe ging.

Sollten die Libanesen die gleiche Leistung gegen die Emirate abrufen können, kann Theo Bücker sehr wahrscheinlich schon für die nächste Runde planen.

In der 50. Spielminute machten die Libanesen gleich weiter. Ein Freistoss von Ahmad Zreik versenkte Al Aheds Mahmoud El Ali, doch leider gab der Schiedsrichter Radwan Ghandour zurecht auf Abseits.

Mit der Zeit verflachte das Spiel etwas. Doch Mahmoud El Ali konnte in der 65. Minute einen Superkonter zu Ende führen. Er spielte den Ball erst genau kurz vor dem Fünfmeterraum zu Ahmad Zreik, der den Ball ohne Probleme im leeren Tor versenken konnte!

Iraks Angriffe liessen nicht lange auf sich warten. Ein gefährlicher Schuss von Abdul-Amir parrierte Abbas Hassan in der 68. Minute mit großer Klasse.

Das Spiel konnten die Libanesen noch gut runterspielen. Die Iraker probierten noch einige Chancen auf das Tor von Abbas Hassan, die er entweder gut parrieren konnte, oder am Tor vorbei flogen.

Zwischendurch kamen Gerüchte auf, dass Greuther Fürths Dani Shahin für die Nationalmannschaft geholt werden soll. Die größte Gerüchte war, dass Theo Bücker für eine Million US Dollar zu Al Ittihad (Saudi Arabien) wechseln soll und das Nader Matar bei Real Madrids Reserveteam unterschreiben soll.

Aufstellung: Abbas Hassan, Bilal Sheikh Najarin, Ali Al Saadi, Ali Hamam, Walid Ismail (85. Hussein Dakik), Ahmad Zreik (80.Mohamad Haidar), Nader Matar (76.Hassan Shiito), Mahmoud El Ali, Mohamad Shamas, Haitham Faour, Akram Moghrabi (86. Serge Said)

Donnerstag, 19. Januar 2012

Neue Gesichter bei der Nationalmannschaft!


Im Trainingslager in Tripoli, der gestern mit einem Freundschaftsspiel gegen die U23 Libanons mit einem 4-0 beendet wurden, bekam der deutsche Trainer Theo Bücker neue Gesichter für seine Mannschaft.

So kamen neben Nader Matar (Canillas/Spanien), Youssef Fakhro (Trelleborgs/Schweden) und etwas verspätet Abbas Hassan zum Kader hinzu.
Beim Freundschaftsspiel gegen die U23 spielten von den dreien Nader Matar im Sturm und Youssef Fakhro in der Innenverteidigung.

Nader Matar soll am meisten überzeugt haben. Der 19-jährige, der schon in seiner Kindheit in Marokko, Elfenbeinküste, Angola und Portugal lebte,. erzielte selbst ein Treffer und bereitete noch einen vor.

Youssef Fakhro (Nr. 20 rot/Bild) hat eine solide Leistung in der Defensive geleistet und kaum Arbeit gehabt. Fakhro und Abbas Hassan sollen sehr wahrscheinlich direkt in die erste Elf gegen den Irak und die VAE ran.

Die Tore für die libanesische Nationalmannschaft schossen Nader Matar(1), Mohamad Haidar (1), Akram Moghrabi (1) und Mahmoud El Ali (1).

Mittwoch, 18. Januar 2012

Ghaddar bereitet ein Tor vor!


Mohamad Ghaddar scheint in Malaysia angekommen zu sein! Sein Verein Kelantan gewann am dritten Spieltag gegen Johor FC mit 2-1.

Dabei überragte Mohamad Ghaddar mit einer starken technischen Aktion, mit der er das Tor zum 2-1 für sein Team mit vorbereitete.

Wir haben zum Glück ein Video davon bekommen können welches ihr hier sehen könnt.
Ab Minute 2:11

Dienstag, 17. Januar 2012

Vorstellung von Hassan Maatouk


Der libanesische TV-Sender Al Jadid (New TV) war in Ajman bei Hassan Maatouk um ihn zuhause, auf dem Weg zum Training oder auch mal ganz privat zu sehen.

Auch emiratische Fussballexperten geben ihre meist positiven Meinungen zu den Libanesen, die im Emirat spielen aber auch speziell zu Hassan Maatouk!

Viel Spass mit dem Video!


Sonntag, 15. Januar 2012

Roda Antar nach Katar?


Wie einige Insider aus dem Libanon Bescheid wissen wollen, soll Shandong Lunengs Roda Antar ein Angebot aus der katarischen Liga erhalten haben.

Der 31-jährige Spielmacher soll das Angebot vom Champions-League Sieger Al Sadd erhalten haben. Mit Shandong Luneng hat Antar die Champions-League Qualifikation verpasst.

Da Roda aber auch näher am Libanon sein möchte, könnte dieser Transfer gut möglich sein. In drei Jahren China gelangen Antar bisher 24 Tore.


Freitag, 13. Januar 2012

Was macht...


...eigentlich der Ex-Nejmeh Top-Stürmer Makethe Diop?

In den letzten drei Jahren hat sich vieles getan in Diop´s Lebenslauf. Der 24-jährige Senegalese, der in 22 Spiele für Nejmeh unglaubliche 23 Tore in der Liga und in 5 AFC-CUP Spielen (vergleichbar mit Euro-League) 5 Tore gelangen, wäre nach der Saison mit Nejmeh fast in Norwegen bei Molde gelandet. Doch eins nach dem anderen.

Seine Karriere begann Diop in Senegal bei ASC Yakaar, welches im Westen des Landes beheimatet war. Mit 11 Toren in 28 Spielen und das in seiner ersten Profisaison wurden arabische Klub auf den begabten Stürmer aufmerksam.

Al Watani aus Tabuk (Saudi-Arabien) verpflichtete ihn im Jahre 2009. Doch über die Reservistenrolle kam er nicht wirklich hinaus. Er spielte insgesamt 7 Spiele, dabei gelangen ihm exakt zwei Tore. Mit Al Watani kam auch der erste Schlag. Das Team musste sang- und klanglos aus der höchsten Liga Saudi-Arabiens absteigen.

Zur neuen Saison suchte Nejmeh Beirut nach einem neuen starken Stürmer, der ein Ausländer sein sollte. Nejmeh war in dieser Saison senegalesisch geprägt. Denn in der Saison 2009/2010 spielten neben Makethe Diop noch Pape Diouf und den kantigen langen Moussa Gueye.

Zwar wurde man mit den dreien nicht Meister, doch man überzeugte im AFC Cup und in der Liga. Diop gelangen unglaubliche 23 Treffer. Angebote ließen nicht lange auf sich warten. Molde (Norwegen), Vereine aus Syrien, Saudi Arabien und Ägypten wollten den Torjäger für sich haben.

Nach einer wohl missglückten Probe in Norwegen, entschied sich Diop für Al Karamah in Syrien zu spielen. Die Saison begann für ihn gut. Er war einer der beliebtesten Ausländer im Kader des syrischen Klubs. Doch als dann die Probleme in Syrien anfingen, ist es schlagartig ruhig um ihn geworden. Der Spielbetrieb in Syrien steht bis heute noch still.

Jetzt, seit Januar, wechselte der Goalgetter in die Vereinigten Arabischen Emirate zu Al Dhafra. Er soll versuchen, den Verein wieder in die richtige Spur zu bringen.

Mittwoch, 11. Januar 2012

Ghaddar trifft im ersten Ligaspiel!


Am ersten Spieltag der malaysischen Super League legte der Libanese Mohamad Ghaddar ein Top-Debüt hin. Der ehemalige Al Ahly Kairo Stürmer konnte mit einem Elfmetertor in der 81. Spielminute Lions XII, die die Auswahl Singapurs vertritt besiegen!

Ghaddar glänzte in einigen Szenen. Einen Schuss gab er aus ca. 20 Meter nach einem Spurt ab, der Torhüter konnte ihn nur zur Seite lenken.

Als er in der 80. Minute gefoult wurde, wollte er selbst schiessen. Das durfte er auch. Er belohnte sich und seinem Team mit dem Torerfolg.

Was mit Zakaria Charara war ist unbekannt. Ob er gespielt hat oder nicht ist uns leider nicht bekannt.

Nationalmannschaft bekommt weitere Legionäre in den erweiterten Kader!


Theo Bücker hat es geschafft dass weiter Libanesen aus dem Ausland sich für die Nationalmannschaft zu begeistern. Für das Freundschaftsspiel gegen den Irak und das wichtige Spiel gegen die Emirate hat er folgende Spieler nominiert:

Torhüter: Mohamad Hammoud (Al Ahed), Ziad Al Samad (Safa), Rabi Al Khakhi (Aleey)

Abwehr: Hussein Dakik (Al Ahed), Bilal Sheikh Najjarin (Nejmeh), Ali Hamam (Nejmeh), Ali Al Saadi (Safa), Walid Ismail (Racing Beirut), Mootazbillah Jounaidi (Ansar Beirut), Youssef Mohamad (Al Ahli/VAE), Ramez Dyoub (Selangor/Malaysia)

Mittelfeld: Ahmad Zreik, Hassan Shiito, Haitham Faour, Hussein Dakik (alle Al Ahed), Mohamad Shamas (Nejmeh), Serge Said (Racing Beirut), Abbas Atwi (Dubai CSC/VAE), Roda Antar (Shandong Luneng/China)

Sturm: Mahmoud El Ali (Al Ahed), Akram Moghrabi (Nejmeh) Mohamad Haidar (Safa), Hassan Maatouk (Ajman/VAE)

Bücker hat Gespräche mit einigen Legionären geführt. Einige von denen werden gut möglich beim wichtigen Spiel gegen die Emirate mit von der Partie sein, wie z.B. Abbas Hassan von Norrköpping. Klar ist aufjedenfall, dass nach der Absage von der Elfenbeinküste nun auch das Freundschaftsspiel gegen die Kataris aus unerklärlichen Gründen abgesagt worden ist. Dennoch bereiten sich die Libanesen im Stadion von Safa vor.

Die Spieler im erweiterten Kader sind laut Bücker: Abbas Hassan (Norrköping/Schweden), Youssef Fakhro (Trelleborgs/Schweden), Adnan Haidar (Valerenga/Norwegen) und Nader Matar, der von einem Farmteam Real Madrids, CD Canillas, kommt.

Dienstag, 10. Januar 2012

Wird Haidar Nationalspieler?


Angeblich soll Adnan Haidar (momentan im Probetraining bei FC Burnley, Championship/England) schon beim nächsten Freundschaftsspiel gegen den Irak mit von der Partie sein.

Das gab eine libanesische Quelle bekannt. Haidar hat bis vor kurzem in der norwegischen ersten Liga bei Valerenga gespielt. Er ist 22 Jahre alt und wird oft auf den Aussen eingesetzt.

In drei Jahren der ersten norwegischen Liga gelangen dem 1,78 Mann 26 Ligaspiele. Ein Tor ist ihm dabei nicht gelungen.





Sonntag, 8. Januar 2012

Kelantan verliert im Super Cup


Im Super Cup, der sich Sultan Haji Ahmad Shah Cup nennt, verlor Mohamad Ghaddar und Zakaria Charara´s Club Kelantan FA mit 2-1 gegen den Pokalsieger Negeri Sembilan.

Mohamad Ghaddar spielte die gesamten 90 Minuten, während Charara nur auf der Bank saß.

Freitag, 6. Januar 2012

Atwi trifft im ersten Spiel!


In seinem ersten Spiel im Emirat traf Nejmeh´s Leihgabe Abbas Atwi für Dubai auswärts gegen das Team von Diego Maradona! Man bezwang das weitaus stärkere Al Wasl mit 1-2.

Die Tore fielen alle in der ersten Halbzeit. Aboubakar Camara brachte Dubai in Führung, ehe der Uruguayer Juan Manuel Oliviera per Elfmeter den Ausgleich machen konnte.

In der 36. Spielminute schlug Abbas Atwi´s Zeit. Er bekam einen Pass in den Lauf zugespielt, den er gerade noch annehmen konnte und schlenzte dabei dann den Ball links am Torwart vorbei, der dann keine Chance mehr hatte.

Es ist der erste Sieg überhaupt für Dubai. Sie haben jetzt 6 Punkte und nur noch drei Punkte Rückstand auf den rettenden 10. Platz.

Ein anderer Libanese fand sich auch auf dem Platz zurück! Youssef Mohamad konnte nach einer Innenbandsverletzung endlich wieder mitmischen. Der Innenverteidiger spielte die kompletten 90. Minuten gegen Bani Yas und gewann mit 3-1. Es ist sein erst drittes Spiel in dieser Saison.




Donnerstag, 5. Januar 2012

Abbas Hassan wird Nationaltorwart - Elfenbeinküste soll abgesagt werden.


Die libanesische Nationalmannschaft begann im Januar mit ihren Vorbereitungen auf das wohl wichtigste Spiel des Jahres gegen die Vereinigte Arabische Emirate im Februar. Trainiert wird seit Tagen im Safa Stadion.

Trainer Theo Bücker lud fast den selben Kader bis auf Serge Said (Racing Beirut) und Schweden-Legionär Abbas Hassan (Nörrköping) ein. Abbas Hassan hat sich bei Theo Bücker, seinem Trainerstab und Konkurrent Ziad Al Samad (Al Safa) vorgestellt und auch mittrainiert.


Dass Abbas Hassan der Stammtorhüter sein wird, sollte eigentlich klar sein. Denn Hassan (26 Jahre) ist 7 Jahre jünger als Ziad Al Samad (33 Jahre), Hassan genoß eine europäische Ausbildung und spielt seit 2002 auf dem höchsten skandinavischen Niveau. Für Al Samad spricht eigentlich seine gute Leistung in der Liga und bei der Nationalmannschaft unter Bücker.

Das einzig negative an diesem Post ist, dass sehr wahrscheinlich das Spiel gegen die Elfenbeinküste abgesagt werden soll. Die "Elefanten" wollen sich in Afrika auf die Afrikameisterschaft vorbereiten und baten den libanesischen Verband darum, das Länderspiel abzusagen, obwohl der Verband dieses Spiel als "Bonbon" für die Fans bekanntgegeben hatte.

Maatouk nimmt Sharjah auseinander - Atwi trifft auf Maradona!


Am zehnten Spieltag der UFL besiegte Ajman auswärts Al Sharjah mit 1-3. Gewinner des Tages war der 26-jährige Offensivallrounder Hassan Maatouk. Dieser konnte zwei der drei Ajman-Tore erzielen und somit sein Team somit zu einem vorrübergehendem Tabellensprung verhelfen.

Das erste Tor erzielte der Libanese bereits nach 13. Minuten. Er vernaschte regelrecht seinen Gegenspieler im 16er ehe er abschloss und dabei auch noch den Ball durch die Hände des Torhüters haute.

Sein zweites Tor war eher ein Glücksfall. Maatouk wollte zum Elfmeterpunkt passen, doch ein Abwehrspieler prallte den Ball über seinen eigenen Torhüte ins Netz ab.

Für Maatouk ist es das vierte Tor in dieser Saison. Das letzte Spiel der Hinrunde spielt Ajman auswärts bei Al Ain.

Zu seinem Debüt könnte heute Abbas Atwi mit Dubai gegen Diego Maradona´s Al Wasl.

Al Wasl ist sechster, während Atwi´s Team um den Klassenerhalt kämpft und bis heute noch keinen Sieg erzwungen konnte in dieser Saison. Dubai verfügt über keinen wirklich berühmten Spieler.


Mittwoch, 4. Januar 2012

Statistiken, Informationen etc.


Roda Antar (Shandong Luneng)
Chinese Super League: 30 Spiele / 9 Tore
AFC Champions League: 5 Spiele / 0 Tore

Antar wird trotz verpassen der Champions League sehr warscheinlich in China bleiben. Antar hat in gut drei Jahren 24 Tore erzielen können.Er brauchte also statistisch gesehen 3 Spiele für einen Saisontreffer.

Youssef Mohamad (Al Ahli Dubai)
UFL: 2 Spiele / 0 Tore

Seit dem Wechsel Mohamads läuft es in Dubai nicht rund. Der 31-jährige Innenverteidiger leidet bis heute wegen seiner Innenbandverletzung. Wann er wieder zurückkehren wird, ist unklar.

Hassan Maatouk (Ajman Club)
UFL: 9 Spiele / 2 Tore

Für Hassan läuft es mehr oder weniger schon rund. Maatouk konnte zum Ende der Hinrunde zwei Treffer beisteuern. Sollte er weiterhin so oft spielen, wird es sehr wahrscheinlich bei einem Verbleib bei Ajman bleiben.

Ramez Dyoub (Selangor FA)

Dyoub hat Myanmar und Magway mit dem siebten Saisonplatz verlassen. Er wechselt in die wesentlich attraktivere malaysische Liga zu Selangor. In der Liga wird er auf Mohamad Ghaddar und Zakaria Charara treffen.

Zakaria Charara (Kelantan FA)
Zypern 1.Liga: 5 Spiele / 0 Tore

Charara verlässt nach nur fünf Spielen Europa um mit Mohamad Ghaddar in Malaysia zu spielen. Mit Ermis Aradippou spielte Charara nur um den Klassenerhalt. Mit Kelantan gehts um die ersten Plätze.

Mohamad Ghaddar (Kelantan FA)

Ghaddar saß in der Klemme fest. Er wollte in Syrien bleiben, konnte aufgrund der ganzen Probleme dort nicht spielen. Er versuchte Tishreen in Richtung Al Jaish zu verlassen, doch auch das Schlug fehl. Er spielte dort kein einziges Spiel. Bei Kelantan erhofft sich Ghaddar, der mit Charara spielen wird, mehr.

Munier Raychouni (Woodlands)
S.League: 31 Spiele / 0 Tore

Für Munier war es persönlich eine gute Saison. Er hat durchgehend Stamm gespielt und sich sogar die Kapitänsbinde erkämpft. Als Team hingegen ging sein Team unter. Man wurde mit nur 13 Punkte letzter. Raychouni´s Vertrag ist laut einigen Quellen schon ausgelaufen. Wohin es den Defensivmann zieht ist noch unbekannt.

Dienstag, 3. Januar 2012

Ghaddar, Charara und Dyoub werden vorgestellt


Die beiden libanesischen Malaysia-Legionäre Mohamad Ghaddar und Zakaria Charara wurden bei ihren neuen Club Kelantan FA vorgestellt. Ghaddar wird die Nummer 22, Charara die 26 erhalten.

Mohamad Ghaddar kommt aus der syrischen Liga. Er hatte am Anfang seiner Station in Syrien für Tishreen und dann am Ende noch für Al Jaish, ohne jedoch ein einziges Spiel zu spielen, da die Probleme dort andauerten.

Zakaria Charara kommt hingegen vom zyprischen Erstligisten Ermis Aradippou. Nach fünf Spielen wollte der Offensiv-Allrounder sich wieder nach Asien begeben und fand sich nun bei Mohamad Ghaddar.

Kelantan tritt mit zwei Ghanaern und den beiden Libanesen als Profi-Ausländer. Die Saison wird im Februar losgehen.

Ein anderer Libanese in Malaysia ist Nationalverteidiger Ramez Dyoub. Dieser ist zu Selangor gewechselt. Der 27-jährige war bis vor kurzem bei Magway in Myanmar unter Vertrag.

Atwi wird verliehen!


Abbas Atwi (32) wird offiziell an Dubai CSC für ein halbes Jahr von Nejmeh verliehen. Für den Spielmacher der libanesischen Nationalmannschaft ist es der zweite Auslandsaufenthalt nach eine missglückten Ausleihe in die syrische Liga zu Talia.

Atwi ist somit der dritte Libanese im Bunde. Nach Youssef Mohamad (Al Ahli) und Hassan Maatouk (Ajman) fügt sich Atwi, der in der laufenden Saison 9 Tore erzielen konnte nun auch in dieser Liste.

Dubai steht aber vor einer schweren Rückrunde. Das Team befindet sich nach neun Spielen nur auf Platz 11 mit nur 3 Punkten. Der rettende zehnte Platz ist 6 Punkte entfernt.

Wünschen wir dem Oldie alles gute in seiner neuen Heimat.

Sonntag, 1. Januar 2012

Atwi zu Mohamad und Maatouk?


Wie es aussieht wechselt Nejmeh's Altstar Abbas Atwi in die UFL, da wo sich Youssef Mohamad und Hassan Maatouk schon unter Vertrag stehen.

Der 32-jährige Spielmacher soll laut libanesischen Kennern sein Vertrag beim wiedererstarkten Nejmeh aufgelöst haben. Atwi hat in dieser Saison 10 Spiele gespielt und dabei 9 Tore erzielt.

Welcher Verein es sein soll, ist uns leider unbekannt. Sollten wir es wissen werden wir euch natürlich Bescheid geben.