Samstag, 30. Juni 2012

Zum Abschluss ein Remis

Das dritte Spiel im Arab Nations Cup konnte die libanesische Nationalmannschaft um Chefcoach Theo Bücker, der mit einem "A2-Kader" antrat, mit Anstand beenden. Nach den Niederlagen gegen den Irak und den Sudan trennte man sich von Ägypten mit 1-1.

Die erste Halbzeit begann sehr unruhig. Zwar konnten die Libanesen ganz am Anfang der Partie den Ball halten, doch mit der Zeit erkämpfte sich die junge ägyptische Mannschaft immer mehr Feldvorteile und erzwang nach und nach gute Chancen. Kapitän Abbas Atwi hatte es in der ersten Hälfte kaum geschafft die Mannschaft geordnet nach vorn zu führen. Immer wieder waren die starken Ägypter dazwischen. In der 44. Minute legte Ali Hamam einen Ägypter zu Boden, dafür gab es dann den verdienten Elfmeter der dann auch gekonnt versenkt wurde. Als einzig nennenswerte Chancen auf libanesischer Seite war ein Kopfball von Hussein Dakik nach einer Ecke, welcher dann über das Tor gehauen wurde.

In der zweiten Halbzeit musste Bücker seine Spieler wohl die Ohren gewaschen haben. Die Spieler agierten Anfang der zweiten Hälfte viel agiler als in der ersten. Viele Aktionen gelangen mit der Zeit. Man kam so zu guten Chancen. Eine davon konnte dann auch endlich genutzt werden. Kurz vor Ende des Spiels konnte Nejmeh´s Hassan Al Mohamad einen Ball von der linken Seite flach auf Teamkollege Akram Moghrabi spielen, der den Ball dann in die Maschen setzen konnte.

Die Nationalmannschaft beendet damit das Turnier mit 1 zu 4 Gegentoren und einem Punkt. Natürlich ist es ärgerlich Spiele zu verlieren, doch für die Spieler die sonst nicht zum Einsatz kommen, konnten sich mal zeigen. Und man hat für drei Spiele 200.000 US Dollar bekommen, die für unsere Verhältnisse ganz gutes Geld sind.


Ali is back!

Ali Nasseredinne kehrt wieder in den Libanon zurück! Nach einer Saison in Jordanien und dem Bahrain kehrt der 29-jährige Stürmer zurück in die libanesische Liga zu Al Ansar.

Geplant war eigentlich ein Wechsel zu Nejmeh, doch diese konnten sich nicht über einen Transfer einigen. Ali spielte in der Hinrunde in Jordanien für Al Jazeera und in der Rückrunde für Bahrain Sports Club. Für den bahrainischen Club konnte er in der Rückrunde lediglich ein Treffer erzielen.

Auch ein weiterer ehemaliger Nationalspieler soll zu Ansar wechseln. Der Torhüter Lary Mehanna, der in seiner Jugend bei Paris St. Germain war, soll wieder das Tor der "Grünen" hüten.

Donnerstag, 28. Juni 2012

Najjarin nach Indien?

Wechselt Bilal Sheikh Najjarin in die indische Liga? Libanesische Medien verbreiten diese Meldung, dass sich der Innenverteidiger von Nejmeh Beirut damit einverstanden erklärt hat nach Indien zu wechseln. Auch der Vorstand des Beiruter Klubs möchte Najjarin die "Chance" nicht verwehren.

Hauptsächlich wechseln wird Najjarin wegen der besseren Bezahlung. Den vom spielerischem her steht der libanesische Fussball noch ein, zwei Plätze über den indischen. Welcher Verein es ist, ist uns leider noch nicht bekannt. Najjarin wurde in der abgelaufenen Saison zum besten Spieler im Libanon gewählt.

Als Innenverteidiger erzielte der 31-jährige Nejmeh-Kapitän in 17 Ligapartien 6 Saisontore.


Quiz


Wer kann diese 5 Fragen beantworten?

1. Aus welchem Land kam der Trainer der libanesischen Nationalmannschaft bei der Asienmeisterschaft 2000?

2. Was ist der höchste Sieg der libanesischen Nationalmannschaft gegen Pakistan?

3. Wer ist der beste Torschütze des Libanons bei der aktuellen WM-Qualifikation?

4. Was war der erste Club von Roda Antar in Deutschland?

5. Wer ist der aktuelle Trainer der libanesischen Nationalmannschaft?


Dies ist nur ein Test für ein echtes Gewinnspiel. Wir möchten gern sehen wie es laufen würde, würden wir ein echtes machen. Gebt eure Antworten als Kommentar hier ab! Es wird in der nächsten Zeit versucht einen Sponsor zu finden, der einen attraktiven Preis für diesen Blog zur Verfügung stellt. Dies geschieht aber dann nur mit eurer Hilfe. Ihr müsstet dann z.B. Werbung in Facebook und ähnliches machen

Mittwoch, 27. Juni 2012

Meine Meinung zur Weltuntergangsstimmung vieler Libanesen...





Wieso verbreiten viele so eine Weltuntergangsstimmung ?!

Das ist ein total unbedeutender Pokal. Wir haben unsere Antrittsprämie erhalten, schneiden wir gut ab, super. Wenn nicht, auch nicht so schlimm, da haben sowieso größtenteils nur Ersatzspieler gespielt und es diente nur der Vorbereitung. Theo Bücker wird schon wissen, wer sich reingehängt hat und wer nicht. Ihr tut alle so als hätten wir die entscheidenden Schlacht um Leben und Tod gegen ein Haufen Bauern verloren. Jungs und Mädels, ich möchte euch dran erinnern, dass die sudanesische Liga eine unheimlich starke Liga ist (für afrikanische Verhältnisse). Die zwei Top-Teams aus Sudan, Al Merreikh und Al Hilal wurden jede libanesische Mannschaft locker an die Wand klatschen. Selbst in Duellen gegen Spitzenteams aus Marokko oder Tunesien spielen sie starken Fußball. Auch in der afrikanischen CL kommen sie immer ziemlich weit. In jedem Afrika-Cup gehört der Sudan zu den Geheimfavoriten, weil sie ein unheimlich starke Truppe sind, wo sich jeder, für jeden zerreißt. Und genau diese Mentalität hat unsere Mannschaft verloren. Am Anfang der WM-Qualifikation haben alle davon gesprochen wie hoch wir verlieren werden, damals hatten wir noch keine richtigen Stars und damals hat sich noch jeder für jeden zerrissen. Jeder hat sich für Libanon zerrissen. Aber seitdem die ersten kleinen Erfolge da sind, sieht man zu was für Einzelkämpfer die meisten Spieler geworden sind. Sie kämpfen nicht für die Mitspieler und das Land, sie kämpfen für ihr eigenes Blitzlicht. Jeder möchte der Star sein und genau das ist die falsche Einstellung und die meisten von euch teilen leider diese Einstellung. Viele von euch wussten nicht mal, dass der Libanon eine Nationalmannschaft hat, ihr habt euch darüber sogar lustig gemacht. Aber als die ersten Erfolge kamen, taten alle so, als würden sie die Spieler der Nationalmannschaft seit Anfang an verfolgen. Wenn ihr wüsstet was für einen grauenvollen Fußball die Nationalmannschaft früher gespielt habt, dann würdet ihr merken, was für ein Unterschied das im Gegensatz zu heute ist. Um wieder aufs Thema zu kommen... da wo die ersten Erfolge kamen, kamen die meisten "Erfolgsfans" aber da wo es wieder etwas schlechter läuft reden alle wieder davon wie schlecht doch die Nationalmannschaft sei und das die Kreisliga C besser Fußball spielt und weiß der Geier. Wenn ihr wüsstet, dass die meisten Nationalspieler nebenbei noch am ackern sind. Die meisten haben noch einen zweiten Beruf, weil der Fußball halt nicht reicht um vernünftig leben zu können.

Was die Jungs bisher geleistet haben verdient den allergrößten Respekt. Wenn man die Leistung und die Ergebnisse von vor 5 Jahren, mit den jetzigen vergleicht, dann sind das Lichtjahre. Wer die irischen Fans bei der EM verfolgt hat, der hat gesehen, dass selbst nach einem 0-4 Rückstand und selbst nach 3 deutlichen Klatschen bei der EM wurde die Mannschaft leidenschaftlich angefeuert. Wieso? Weil die Fans wissen, dass die Mannschaft einfach noch nicht so weit ist, um mit den großen mitzuspielen und mit diesem Verständnis haben die irischen Fans der irischen Nationalmannschaft einen Bären-Dienst erwiesen. Daran sollten sich viele ein Beispiel nehmen. Aber nein, die meisten Experten hier wissen es ja besser und können von heute auf morgen eine erfolgreiche und konstante Nationalmannschaft aus dem Boden stampfen. Diese ständigen Kommentare die abgegeben werden sind unglaublich nervig. Alle reden davon wie schlecht die Nationalmannschaft ist und meinen, dass sie besser Fußball spielen können, spielen aber selber nur in der Kreisliga B und haben den Laufradius eines kleinen Mädchens...

Das ist jedenfalls meine Meinung und wer damit nicht klar kommt, dann tut es mir ziemlich leid aber so ist es halt und die meisten werden das sicherlich verstehen und mir auch zustimmen. Und entschuldigt die vielen Rechtschreibfehler, habe schnell getippt. :-D

Libanon verliert in Überzahl !




Die libanesische Nationalmannschaft hat auch ihr zweites Gruppenspiel im Arab Cup verloren. In Jeddah unterlag man dem Sudan mit 0-2 und das obwohl die Sudanesen kurz vor der Halbzeitpause in Unterzahl gerieten.

Direkt vom Start an war es kein faires Spiel. Allein in der ersten Halbzeit gab es 3 gelbe und eine rote Karte für Sudan, sowie eine gelbe für uns, diese bekam Walid Ismail. Aber es hätten auch ruhig viel mehr Karten sein können. Immer wieder gab es hier Fouls, da Fouls. Da gab es einen Schubser und hier gab es einen Schubser. Ein sehr körperbetontes Spiel, wo der ein oder andere, den ein oder anderen Schlag auf die Knochen bekommen hat. Nach Großchancen stand es 1-1, jedes Team hatte eine große Chance, die mit etwas Glück auch im Tor hätte zappeln können. Kurz vor der Halbzeitpause bekam schließlich die Nr. 8 des Sudans, Mohammed Farjallah eine rote Karte, für ein Foul, was eigentlich gar nicht so schlimm war.


Nach der Halbzeitpause hat man damit gerechnet, dass die Libanesen mit frischem Wind aus der Kabine kommen und die in Unterzahl geratenen Sudanesen überrennen, doch falsch gedacht. Die Sudanesen wurden trotz Unterzahl immer und immer stärker und so kamen sie schließlich zum verdienten 0-1 Führung. In der 56. Minute kam ein hoher Pass, der ganz locker auf Ali Saadi gespielt wurde, den wollte Saadi per Volley klären, doch schlug er ein unglaubliches Luftloch. Der sudanesische Stürmer schnappte sich den Ball, lief davon und schob an dem chancenlosen Mohammed Hammoud vorbei zur Führung. Das Spiel blieb aber weiter sehr Körperbetont. Die Sudanesen sprangen in jeden Ball und zeigten vollsten Körpereinsatz, oft schlugen sie über die Strenge aber der Schiri ließ dennoch weiterlaufen.

Insgesamt war das Spiel der Libanesen überhaupt nicht produktiv. Man passte immer wieder im Mittelfeld hin und her und das ohne zündende Idee. Man bekam noch 2 Großchancen die man aber ebenfalls ungenützt ließ. Aber der Sudan hatte auch seine 100%-igen Chancen, die aber oft vom starken Mohammed Hammoud pariert wurden. Ehe die Sudanesen in der 83. Minute zu einer Ecke kamen, diese hoch in den 16er schlugen und die Nr. 3 des Sudans sich mustergültig hochschraubte und die Kugel mit einem Kopfball ins Tor knallte.

Insgesamt eine verdiente Niederlage. Aus dem Turnier ist man nun zu 99,9% ausgeschieden und das Spiel gegen Ägypten sollte man als Wiedergutmachung nutzen...


Unsere Aufstellung gegen den Sudan:

---------------- Mohammad Hammoud ----------------
Ali Hamam ------ Ali Saadi ------ Hussein Dakik ----- Walid Ismail
------ Mohammad Shamas ------ Haytham Faour ------
Ahmad Zreik ------ Abbas Atwi ------ Hasan Mohammad
---------------- Mohammad Haidar ----------------

Wechsel:
Ali Saadi raus / Nader Matar rein - 60. Minute
Nader Matar raus / Hassan Chaaito rein
Mohammed Haidar raus / Akram Moghrabi rein

Gelb: Ismail, Zreik, Atwi

Das 0-1 des Sudan:



Das 0-2 des Sudan:




Hassan Maatouk verlässt Ajman !


Libanons Shootingstar, Hassan Maatouk, wechselt zum Erstliga-Absteiger Emirates Club und unterschreibt dort einen Ein-Jahresvertrag. Als Ersatz verpflichtet Ajman angeblich Ahmad Zreik von Al Ahed. Der 21-jährige Flügelflitzer, der mit Hassan Maatouk die Flügelzange der libanesischen Nationalmannschaft bildet, soll Hassan Maatouk beerben.

Der 1,72 cm große Außenstürmer spielte 6 Jahre lang bei Al Ahed. In diesen 6 Jahren absolvierte er 120 Spiele für den Klub, in denen er 89 Tore erzielen konnte. Damit spielte er sich in den Fokus vom Ajman Club aus den Vereinigten Arabischen Emiraten. Diese entschlossen sich daher Hassan Maatouk für eine Saison auszuleihen. Während dieser einjährigen Leihe entwickelte sich Maatouk zur Schlüsselfigur im Spiel von Ajman. In 21 Spielen konnte er 6 Treffer für seinen neuen Klub erzielen und über die ganze Saison entwickelte er sich zum konstanten Leistungsträger, was natürlich nicht unbemerkt blieb. Dadurch spielte er sich zwischenzeitlich in den Radar vom Französischen Riesen Olympique Marseille, sowie dem AC Ajaccio und OGC Nizza. Nebenbei sorgte er mit der libanesischen Nationalmannschaft für Furore als man Kuwait und die VAE in der dritten Runde der Qualifikations-Gruppe hinter sich ließ und man sensationell, dass Asiatische-Vorzeige-Land im Fußball, Südkorea mit 2-1 in Beirut schlug.

Am 19. Juni unterschrieb Hassan Maatouk einen Ein-Jahresvertrag beim Erstliga-Absteiger Emirates Club. Potenzielle Teamkollegen von Hassan Maatouk werden Jasur Hasanov (Usbekischer Nationalspieler), sowie German Herrera (langjährige Erfahrung in Südamerika, sowie eine Kurzaufenthalt in Spanien) sein. Im Moment steht es noch gar nicht fest, wo der Verein nächste Saison spielen wird. Durch die Aufstockung der Liga spielen die eigentlichen Absteiger (Emirates Club & Sharjah) im Herbst noch Playoffs gegen die Dritt- und Viertplatzierten der 1st Division (Al Dhafra & Al Shaab). Mit diesen Transfer rüstet Emirates für diese im Gruppenformat ausgespielten Playoffs auf. Die beiden Pro-League Klubs sollten hierbei klar favorisiert sein.

Ahmad Zreik ins Emirat !?


Libanesische Medien zufolge wird Nationalspieler Ahmad Zreik in die UAE Pro-League, zu Ajman Club wechseln. Schenkt man dieser Meldung glauben, dann würde der 21-jährige Flügelflitzer Hassan Maatouk ersetzen, der kurz vor einem Wechsel zum Erstliga-Absteiger Emirates steht. Ahmad Zreik wir daher anscheinend als Maatouk-Ersatz verpflichet.

Ahmad Zreik, der inzwischen ein fester Bestandteil der Nationalmannschaft geworden ist, gab sein Debüt am 14. Februar 2009 in einem Asien-Cup-Qualifikations-Match gegen China. Seine bisher größten Erfolge waren einmal die libanesische Meisterschaft mit Al Ahed (2010/2011), der Gewinn des Elite Cups (2011/2012), der Gewinn des Super Cups (2011/2012), sowie die Teilnahme an der vierten Runde der WM-Qualifikation mit der libanesischen Nationalmannschaft. Bisher absolvierte er 11 Pflichtspiele für den Libanon, in denen er jedoch keinen Treffer erzielen konnte.

Hier ein kurzes Video über Ahmad Zreik:


Dienstag, 26. Juni 2012

Charara steigt ab!

Das Team von Zakaria Charara, Kuala Lumpur, ist 5 Spieltage vor Schluss der malaysischen Liga in die zweite Liga abgestiegen. Das Team konnte in 21 Spielen nur 4 Punkte einsammeln. Allein um die Klasse zu halten fehlten mindestens 21 weitere Punkte.

Charara hat Glück. Denn er ist an den Hauptstadtklub nur ausgeliehen. Er wird zu Kelantan zurückkehren, wo auch Mohamad Ghaddar momentan seine Runden dreht. Wahrscheinlich wird aber auch dort der Vertrag aufgelöst und der Flügelflitzer wird sich dann einen neuen Club suchen müssen.

Charara gelang in dieser Saison nur ein einziger Treffer mit Kuala Lumpur.

Montag, 25. Juni 2012

Tarek Elrich wechselt nach Sydney !

Tarek Elrich umringt von seinen beiden neuen Teamkollegen, Aaron Mooy und Kwabena Appiah-Kubi.

Der 25-jährige Rechtsverteidiger, der seit 2006 bei den Newcastle Jets unter Vertrag stand, absolvierte 134 Spiele für den Klub, in denen er 4 Treffer erzielen konnte. Nach 6 Jahren wurde sein Vertrag nicht verlängert und deshalb kehrt er zurück in seine Geburtsstadt Sydney, wo er einen Vertrag beim neu-formierten Klub, den Western Sydney Wanderers unterschrieben hat.

Tarek Elrich, der einmal in die australische Nationalmannschaft berufen wurde, jedoch nie ein offizielles Länderspiel für Australien absolviert hat, bekam schließlich ein Angebot vom libanesischen Verband für den Libanon aufzulaufen. Dies nahm er an und bestritt am 20. April gegen den libanesischen Erstligisten Al Akhaa Al Ahli Aley sein erstes (nicht-offizielles) Länderspiel für den Libanon. Damit ist bzw. wurde Elrich der dritte Australier nach Michael Reda (1999-2000) und Buddy Farah (2000-2004), der für den Libanon aufgelaufen ist. Jedoch nominierte Theo Bücker ihn nicht für den abschließenden Kader für die vierte Runde der WM-Qualifikation.

Sein bisher größter Erfolg ist der Gewinn der Australischen Meisterschaft mit den Newcastle Jets (2006/2007).

Sonntag, 24. Juni 2012

Libanon verliert erstes Spiel

Die libanesische Nationalmannschaft hat ihr erstes Länderspiel im Arab Nations Cup gegen den Irak knapp mit 0-1 verloren. Dabei begannen die Mannen von Theo Bücker die erste Halbzeit ganz stark, ließen aber im weiteren Verlauf des Spiels leider sehr stark nach.

Die Nationalmannschaft spielte eine ganz starke Partie im Prinz Abdullah Al Faisal Stadion zu Jeddah gegen die irakische Nationalmannscaft. Chancen hatte der endlich wiedererstarkte Abbas Atwi von Dubai CSC und Safa´s Mohamad Haidar. Doch leider wurden diese nicht genutzt

Obwohl die Iraker klarer Favorit waren, konnte die Partie bis zur 89. Minute offen gehalten werden, ehe Mustafa Karim von Al Ittihad Alexandria zuschlug und die libanesische Mannschaft heftig schockte. Nichtsdestotrotz war es eine ansprechende Leistung. Sollte der Libanon genau so spielen und dazu noch ein wenig mehr Glück vor dem Tor haben, so wird das mit einem Sieg gegen den Südan etwas.

Aufstellung: Ziad Al Samad (C), Ali Hamam, Ali Al Saadi, Hussein Dakik, Walid Ismail, Nader Matar (75.Ahmad Zreik), Abbas Atwi, Haitham Faour, Mohamad Shamas, Mohamad Haidar (88.Hassan Chaaito), Akram Moghrabi (69.Hassan Al Mohamad)

Samstag, 23. Juni 2012

Ahmad Zreik nach Ajman?

Wechselt Nationalspieler Ahmad Zreik in die emiratische Liga zu Hassan Maatouk? Angeblich soll Ajman an den 21-jährigen Flügelflitzer von Al Ahed Beirut interessiert sein. Dabei scheint Al Ahed auch nicht abgeneigt zu sein.

Zreik, der bereits eine halbe Saison in den USA in Michigan spielte, hat in der laufenden WM-Qualifikation an sieben Spielen mitgewirkt. Dabei gelangen ihm zwei Torvorlagen. In der Liga mit Al Ahed spielte er alle 22 Ligaspiele mit und erzielte 5 Tore. In der Nationalmannschaft ist er auf den Flügel gesetzt. Kaum ein Freundschafts- oder Qualifikationsspiel hat er verpasst.

Sein Marktwert wird bei ca. 100.000 bis 250.000 geschätzt. Soviel würde dann auch wohl Ajman für ihn blättern. Sollte er wechseln, wäre er mit Youssef Mohamad, Abbas Atwi - der wahrscheinlich zu Nejmeh zurückgeht und Hassan Maatouk der vierte Libanese am Golf.

Donnerstag, 21. Juni 2012

Die Nationalmannschaft ist sicher in Jeddah gelandet !

Die libanesische Nationalmannschaft ist gestern sicher in Jeddah angekommen. Die Truppe von Theo Bücker, die ohne einen einzigen Legionär ihren Flug angetreten hat, wird in Saudi Arabien am Arab Cup teilnehmen.

Am 24-6 trifft man in Jeddah auf den Irak. Im gleichen Stadion trifft man drei Tage später auf die Auswahl des Sudans. Wo man am 30-6, zum Abschluss der Gruppe C, auf Ägypten trifft, die jedoch nur mit ihrer U-23 das Turnier bestreiten werden.

Dieses Turnier findet seit 2002 zum ersten mal statt. 2009 sollte es eine Wiederholung geben, doch dies wurde aufgrund anderer Probleme immer wieder verschoben und später dann endgültig abgesagt.

Dienstag, 19. Juni 2012

Ismail wird ab 120.000 Dollar verkauft!

Heute trafen sich die Verantwortlichen von Racing Beirut um über die Zukunft von Nationalspieler Walid Ismail zu sprechen.

Der 22-jährige Linksverteidiger hat unter Emile Rustom gegen Bangladesh debütiert und seitdem unter der Leitung von Theo Bücker weitere 15 Spiele für den Libanon absolviert. Seitdem ist er von der linken Abwehrseite nicht mehr wegzudenken. Ismail spult fast jedes Länderspiele mit wenigen oder keinen Fehlern ab.

In der abgelaufenen Saison spielte er 18 Spiele in der libanesischen Liga. Ein Verbleib beim Tabellenachten gilt als sehr unwahrscheinlich. Deswegen setzte der Verein 120.000 US Dollar als Ablösesummer aus. Aus dem Libanon ist bisher bekanntgeworden, dass Vizemeister Nejmeh an Ismail interessiert ist. Möglicherweise könnten durch diese gerine Summe auch ausländische Vereine angesprochen werden.

Die neuesten Meldungen



Drei neue Meldungen zu vier libanesischen Fußballern. Eine kommt aus dem Libanon, die andere aus Australien und die letzte aus Malaysia.

Laut einer (noch) nicht ganz sicheren libanesischen Quelle wechselt der libanesische Nationalspieler Walid Ismail zur kommenden Saison von Racing Beirut zum Vizemeister Nejmeh.

Tarek Elrich hat von Newcastle Jets keinen neuen Vertrag angeboten bekommen. Dafür sind Liga-Konkurrenten Perth Glory und Sydney FC an einer Verpflichtung Elrichs interessiert.

Heute trafen Mohamad Ghaddar (Kelantan) und Zakaria Charara (Kuala Lumpur) in der Malaiischen Liga aufeinander und das Spiel entschied Kelantan mit 1-0 für sich. Den Treffer erzielte Mohamad Ghadder per Elfmeter. Dies war sein 5 Saisontor im 7. Spiel. Im letzten Spiel gegen Kedah erzielte er zwei Treffer, doch einer wurde ihm aberkannt und wurde als Eigentor gewertet. Doch nun hat er offiziell seinen 5. Saisontreffer erzielt und ist damit der zweiterfolgreichste Torschütze seines Teams.

Montag, 18. Juni 2012

Das Krayer Wunder

Drei Libanesen gelang vor gut einer Woche eine Sensation. Sie schafften es mit ihren Club innerhalb einer Saison zweimal aufzusteigen. Der Sechsligist FC Kray aus Essen gelang es in der Relegation den KFC Uerdingen auszuschalten, der gespickt Spielern ist die eigentlich ihr Geld mindestens in der dritten Liga verdienen könnten. Ihre neue Spielklasse ist die Regionalliga West.

Omar, Hussein und Hassan Allouche sind absolute Fussballkönner. In der abgelaufenen Saison spielten die drei mit dem FC Kray noch in der Niederrheinliga (6.Liga). Das Team schaffte es mit jungen Spielern die Meisterschaft vor der Reserve von Rot-Weiss Oberhauen zu gewinnen. Großen Anteil hatten die "Allouche´s", die fast an allen Spielen beteiligt waren.

Allen voran Torhüter Omar, der in beiden Relegationsspielen exellent hielt. Beide Spiele fanden vor mehr als 6000 Zuschauern statt. Und beide male blieb ihr Team ohne Gegentor. Das erste Spiel gewann man in Krefeld mit 0-1 und das zweite gewann man sensationell mit 2-0 Zuhause. Und das gegen Spieler wie Ersan Tekkan, Kosi Saka und Emrah Uzun. Diese Spieler haben vor nicht allzulanger Zeit noch in der bei Antalyaspor (SüperLig), Hamburger SV II und Rot-Weiss Essen gespielt. Kray´s Truppe hingegen bestand aus Amateurkickern, die aus Essen und der Umgebung kommen.

Durch diesen Sieg überspringt Kray quasi die Oberliga. Leider sieht es aber auch so aus als würden Hassan und Hussein den Verein verlassen. Dafür bleibt aber der bärenstarke Omar Allouche den Krayern im Tor erhalten. Wir wünschen den Spielern jedenfalls alles gute für ihre weitere Zukunft. Aufjedenfall haben die drei mit dieser Saison und den zwei wichtigen Siegen es allen im Westen der Republik gezeigt.


Sonntag, 17. Juni 2012

Ghaddar und Charara treffen

In der malaysischen Liga haben direkt an einem Spieltag zwei Libanesen zugeschlagen. Mohamad Ghaddar traf beim 2-1-Heimsieg Kelantans auf Kedah und Zakaria traf in dieser Saison zum ersten mal für Kuala Lumpur.

Gespielt hat Kuala Lumpur auswärts bei Selangor PKNS. Das Spiel endete mit 1-1-Remis. Nach 18 Spieltagen ist es für Kuala Lumpur der erst vierte Punkt in dieser Saison. Charara ist dahin nur verliehen. Sein eigentlicher Klub ist auch Kelantan, wo Mohamad Ghaddar spielt.

Mohamad Ghaddar´s Team hingegen hat 5 Spieltage weniger als der Tabellenführer LIONS, sind aber nur 6 Punkte "in Rückstand". Gegen Kedah konnte Ghaddar zweimal glänzen, wobei das erste Tor mehr eine Vorlage zum Eigentor war.

Und auch der dritte Libanese im Bunde war Erfolgreich. Ramez Dyoub gewann auswärts mit Selangor bei Serawak mit 0-1. Dank diesem Sieg ist Dyoub´s Club auf dem dritten Tabellenplatz.


Freitag, 15. Juni 2012

Maatouk zu Emirates?

Arabische Quellen vermelden dass der libanesische Nationalspieler Hassan Maatouk für eine Ablösesumme von 400.000 US Dollar zu Absteiger Emirates wechselt. Er soll in einem Jahr 400.000 US Dollar verdienen. Vermutlich plant der Verein mit arabischen Stars den direkten Wiederaufstieg in die UFL.

Warum Maatouk angeblich zu einem Absteiger wechseln will, ist ein Rätsel. Mit Ajman hat der offensive Mittelfeldmann in 21 Spielen 6 Tore erzielen können. Man landete auf einen respektablen siebten Platz. Während aber Emirates vorletzter wurden und auch noch die schlechteste Tordifferenz aller Teams hatten.

Die Quelle vermeldet, dass Al Ahed mit den 400.000 US Dollar vorhat neue ausländische Spieler zu verpflichten, die den Verein die Meisterschaft holen und sich somit auch für den AFC CUP qualifizieren können.

Donnerstag, 14. Juni 2012

Die Termine für den Arab Cup !




Die Termine für die Gruppenspiele des Arab Cups, der dieses Jahr in Saudi Arabien stattfindet, wurden bekanntgegeben. Am 24-6 trifft man im Prince Abdullah Al Faisal Stadium in Jeddah auf den Irak. Im gleichen Stadion trifft man drei Tage später, am 27-6 auf die Auswahl des Sudans. Zum Abschluss der Gruppe C trifft man am 30-6 im King Fahd Stadium in Ta´if auf Ägypten, die jedoch nur ihre U-23 zu diesem Turnier schicken werden.

Der Sieger dieses Turnieres erhält als Belohnung 1 Million USD$ (US Dollar). Der zweitplazierte erhält 600 Tausend USD$. Der dritte Platz erhält 300 Tausend USD$. Und für alle Teilnehmer gibt es eine zusätzliche Prämie von 200 Tausend USD$.

Der libanesische Kader wurde noch nicht bekanntgegeben. Als einziger Kader wurde bisher der, der Palästinenser bekanntgegeben. Weiter Teilnehmer sind Bahrain, Kuwait, Palästina, Saudi Arabien (Gastgeber), Jemen, Libyen und Marokko. Letzterer schicken lediglich Spieler aus der eigenen Liga zum Turnier.

Dienstag, 12. Juni 2012

Weiter immer weiter...

Unsere Nationalmannschaft hat sich zum ersten mal in seiner Geschichte mal für die vierte Runde der WM-Qualifikation qualifiziert. Allein die Tatsache grenzt schon fast an ein Wunder. Denn wer hätte nach den 6-0 und 6-2 Niederlagen gegen die Emirate und Kuwait gedacht das die Nationalmannschaft so wieder aufstehen würde?

Wir haben zuhause wo es um alles oder nichts ging Südkorea und die Emirate besiegt, wir haben in einem Freundschaftsspiel die irakische Nationalmannschaft besiegt. Das war unser erster Sieg überhaupt bei mehr als 16 Partien gegen die "Usood Al Rafidain". Wir spielen mindestens genauso gut wie die katarische Nationalmannschaft die gespickt mit Ausländern ist und verlieren knapp. Ja und? Wo war den der Libanon vorher? Früher ist man mit der Einstellung "Wieviele Gegentore kassieren wir wohl heute" rangegangen. Heute unter dem Trainer Theo Bücker versucht man gute Ergebnisse zu erzwingen. Dass es nicht immer klappt sollte jedem klar sein.

Sogar gegen die favorisierten Usbeken haben wir einen wichtigen Punkt geholt. Und ihr denkt tatsächlich dass diese Punkte für asiatische Verhältnisse nichts sind. Wenn der Libanon gegen Japan, Saudi-Arabien, Iran, Südkorea, Usbekistan, Kuwait, Katar usw. mindestens ein Punkt holt, heisst es schon was. Denn diese Team sind in Asien nicht einfach wegzurütteln (von libanesischer Sicht aus).

Wir lesen oft in den Kommentaren dass sich Spieler aus Kreisligen ihrer Heimatstadt anbieten. Und die meinen es tatsächlich ernst. Wir haben nichts gegen talentierte Spieler, dennoch muss man was vorzuweisen haben und nicht nur rumtönen "Wir hier in Deutschland sind besser als die!".

Zeigt uns mal einen Nationalspieler, der in Deutschland oder sonst wo ausgebildet wurde und dem Libanon wirklich geholfen hat. Ihr werdet keinen finden. Diese Spieler die die Fahne des Libanons so weit oben stehen lassen, sind Spieler die im Libanon ausgebildet wurden. Roda Antar, Youssef Mohamad, Hassan Maatouk usw. haben ihren Fussball im Libanon gelernt und nicht in Deutschland, England, Frankreich oder sonstwo. Ihr denkt tatsächlich ihr habt Chancen gegen Ziad Al Samad, Bilal Najjarin oder Ali Al Saadi? Dann zeigt es doch mal hier. Spielt doch mal wenigstens in der Regionalliga oder in den A-&B-Jungendbundesligen um auf euch aufmerksam zu machen. Kreisliga A, B oder gar C bringt hier nichts.

Diese Spieler die ihr grad in den libanesischen Trikots sieht, die meisten von denen arbeiten noch vor dem Training oder dem Spiel. Diese Jungs haben es nicht so einfach wie wir in Deutschland. Die Jungs haben trotz dieser Umstände Erfolg. Man stelle sich vor der Libanon würde eine professionelle Liga und genügend Geld besitzen. Wie Erfolgreich wäre man den dann?

Doch so weit wird es niemals kommen. Im Libanon ist sowas unmöglich zu schaffen. Deswegen sollten wir den Jungs für ihren Aufwand danken. Die verdienen vom Fussball nicht so viel, als das die sich Profis nennen können. Verwechselt es niemals mit eurem Leben hier in Deutschland wo man es um einiges einfacher hat. Euch wird man nicht zuhören wenn ihr redet. Ihr müsst was erreichen um im Blickfeld zu sein. Wir haben manchmal hier in den Kommentaren Leute die es tatsächlich mit Hassan Maatouk & Co. aufnehmen wollen. Zeigt uns doch mal wo und wie ihr spielt. Warum hört man den nichts über euch in den regionalen Ligen?

Statt rumzumeckern sollten wir lieber unsere Nationalmannschaft immer unterstützen. Egal ob Sieg oder Niederlage. Wir haben es soweit geschafft und sollten die Momente genießen, statt einfach nur dumme Kommentare in Facebook oder auf dem Blog hier abzugeben.

Libanon verliert in Goyang (Südkorea) !




Die libanesische Nationalmannschaft hat das dritte Gruppenspiel der WM-Qualifikation mit 3-0 gegen Südkorea verloren.

Die erste halbe Stunde hielt unsere Truppe gut mit, konzentrierte sich aufs Verteidigen und versuchte mit Konter Nadelstiche zu setzen. Und das ging eine Zeit lang gut, doch dann ist es doch passiert. In der 31' Minute drischt Bo-Yung Kim die Kugel zum 1-0 für die Südkoreaner in die Maschen. Ein flacher Pass der von Außen quer in den 16er gespielt wurde, klärte niemand und in dem Moment kam zog Kim in der 16er und haute den Ball aus kurzer Distanz aufs Tor. Ziad Al Samad war noch am Ball, doch flog der Ball im darauffolgenden Moment an die Latte und landete schließlich im Netz.

Bis zur Pause, nach der Pause und bis zum Schluss der Partie kontrollierten die Südkoreaner das Spiel, indem sie Ball und Gegner Mustergültig laufen ließen. 

In der 49' Minute klingelt es wieder im Kasten von Ziad Al Samad. Eine Ecke der Libanesen klären die Koreaner und über 2-3 Stationen wird der Ball schnell nach vorn gespielt, da wird Kim steil geschickt. Der läuft aufs Tor zu und schiebt den Ball an Al Samad vorbei, keine Chance für Ziad Al Samad. Das war ein perfekter Konter !

Weiterhin dominierte Südkorea mit ihrem starken Kurzpassspiel das Geschehen und ließ den Libanesen wirklich keine Chance zur Entfaltung.

In der 89' Minute setzte Ja Cheol Koo vom FC Augsburg den Schlusspunkt. Koo steht ca. 22 Meter vom Tor weg und kommt an den Ball, schießt mit der Picke drauf und der Ball landet halbhoch in der Ecke. Auch der Ball war schwer zu halten. Ein sehr unglücklicher Ball für jeden Torwart...

Eine insgesamt schwache Leistung des Teams. Vor dem Spiel war klar, dass wir einen genialen Tag brauchen um diesen Gegner zu schlagen. Aber dennoch war das kein gutes Spiel von uns. Die Jungs haben gekämpft waren in ihren Aktionen aber zu nervös und sehr hektisch, so konnte das nichts werden.


Das nächste Quali-Spiel 11/9 gegen den Iran. Bis dahin muss aufjedenfall eine Steigerung her aber bis dahin sind es auch noch 3 Monate, also braucht man sich keinen Kopf machen. Um diese 3 Monate fit zu bleiben, wurden die ein oder anderen Testspiel organisiert. Unter anderem gegen Ägypten, Sudan oder den Irak.

Mit folgender Aufstellung haben wir gespielt: 

--------------- Al Samad ---------------
Dyoub - Najjarin - Mohamad (C) - Ismail
---------- Dakik --- Chamas ----------
Zreik (80' Gelb) ----- Atwi ----- Maatouk
--------------- Mohammad ---------------

Auswechslungen:

54' Minute - Hassan Maatouk raus - Zakaria Charara (78' Gelb) rein
63' Minute - Hassan Mohammad raus - Akram Moghrabi rein
87' Minute - Mohamad Chamas raus - Mohammed Haidar rein


Die Tore vom Spiel:

Samstag, 9. Juni 2012

6 Qualifikationsspiele 128.500 Besucher!

Die libanesische Nationalmannschaft und der Verband erleben in dieser WM-Qualifikation ihre Blütezeit. Denn seit man wieder Zuschauer in die libanesischen Stadien reinlassen durfte, besuchten allein in den 6 Heimspielen während der Qualifikation insgesamt 128.500 Zuschauer die Spiele ihrer Heimat. Dabei begann alles so schlecht.

Das erste Spiel gegen Bangladesh begann mit etwas peinlichem. Den 4-0 Sieg Libanons besuchten 2500 Zuschauer. Doch von diesen 2500 waren nur ca.100 Libanesen. Die restlichen 2400 waren bengalische Gastarbeiter die im Libanon ihr Geld verdienten. Die Libanesen hatten bereits im Vorfeld mit ihrer Nationalmannschaft abgeschlossen. Zu sehr taten die Niederlagen in den Freundschaftsspielen gegen Kuwait (0-6+Schlägerei) und VAE (6-2+Hackenelfmeter von Awana) weh.

Doch nach und nach steigerte sich die Nationalmannschaft wieder. Theo Bücker der zum Anfang der Qualifikation die Mannschaft übernahm wurde beim 3-1 Sieg über die Vereinigten Arabischen Emirate von 4000 Libanesen empfangen. Dies scheint weiterhin eine magere Zahl. Doch im Vergleich zum Bangladesh-Desaster war dies ein guter Sprung nach vorn.

Dank des Sieges über die Emirate waren beim 2-2 gegen Kuwait in Beirut 32000 Libanesen im Stadion. Sie peitschten ihre Mannschaft fast zum Sieg, wäre da das Eigentor von Mohamad Baqir Younes in den letzten Minuten nicht.

Gegen Südkorea wollten noch mehr Menschen nah an der Nationalmannschaft sein. Bei dem sensationellen 2-1-Sieg über den haushohen Favoriten waren 35000 Menschen im Stadion, die sich nach diesem Spiel in Extase feierten.

Und jetzt in der vierten Runde waren bei der knappen und unverdienten Niederlage gegen Katar 40000 Zuschauer im Stadion. Das ist während der Qualifikation libanesischer Zuschauerrekord. Gegen Usbekistan waren es "nur" 15000, was trotzdem eine gute Zahl ist.

Wie man sieht ist es ein Auf und Ab was die Zuschauerzahlen angeht. Und dennoch profitierte der Verband und die Nationalmannschaft. Insgesamt 128.500 Menschen besuchten die Spiele während der Qualifikation. Das sind Zuschauereinnahmen von ca. 700.000 €. Für die Nationalmannschaft ist es bares Geld, mit dem Mann der A-Mannschaft endlich mal wieder ordentliche Arbeitsmittel zur Verfügung stellen kann.

Hoffentlich gehen die Zuschauerzahlen weiterhin in die Höhe. Zuhause werden wir in den nächsten Monaten noch Iran und Südkorea empfangen. Beide Teams sind Zuschauermagneten, speziell Iran die sich sehr wahrscheinlich dann auf ein volles Stadion freuen dürfen.

Freitag, 8. Juni 2012

Libanon gelingt Wiedergutmachung!

Die libanesische Nationalmannschaft hat ihr zweites Pflichtspiel der vierten Runde der AFC WM-Qualifikation mit einem Remis beendet. Im Camille Chamoun Stadion zu Beirut gelang das Team von Theo Bücker ein hart umkämpftes 1-1 gegen Usbekistan. Für beide Länder ist es der erste Punkt in dieser Qualifikation.

Die erste Halbzeit begann sehr unsicher. Die Abwehrmänner um Youssef Mohamad hatten ihre Mühe mit den zuerst guten Angriffen der Usbeken klarzukommen. So passierte dann auch der Gegentreffer der über die Seite von Walid Ismail entstand. Eine Flanke konnte in der 12. Minute von keinem einzigen libanesischen Verteidiger abgewehrt werden, obwohl es genug Zeit gab den Ball aus dem Strafraum zu jagen. So gelang dann auch dem Usbeken Jasur Hasanov ein eher leichtes Tor, bei dem aber dann Ziad Al Samad kaum Chancen hatte. Dadurch hatte Usbekistan auch eine Zeitlang das Spiel dominiert. Torschüsse zu verzeichnen hatten die Libanesen kaum.

Ehe Ali Al Saadi´s Zeit kam. In der 36. Spielminute bekam der Libanon einen Freistoss aus gut 25 Metern zugesprochen. Natürlich ließ sich Al Saadi nicht zwei mal bitten. Er schoss flach und hart in die untere rechte Ecke und versenkte ihn so unhaltbar ins Tor. Für Al Saadi ist es nicht das erste Freistosstor für den Libanon aber wahrscheinlich ist es das wichtigste bis heute. So ging man dann auch in die Halbzeit. Die eigentlichen Spielgestalter Maatouk und Atwi waren an diesem heutigen Tag nicht wirklich überragend. Zwar versuchten diese viel, aber der Ertrag dafür war wenig.

Die zweite Halbzeit stand die Mannschaft von Coach Bücker viel stabiler. Usbekistan kam zwar immer wieder durch das Mittelfeld, doch dann konnte man dies durch eine gute Aktion der Abwehr oder des bärenstarken Zaid Al Samad dies wieder entschärfen. Libanon kam auch zu seinen Chancen, nur ging man damit sehr fahrlässig um. Immer wenn die Gefahrenszone der Usbeken betrat traute sich nie einer wirklich mal draufzuhämmern. Immer wieder scheiterte man an der starken Abwehr. Dennoch muss man der libanesischen Elf eine couragierte Leistung zugestehen. Man schaffte es mit einigen Kontern das Spiel offen zu halten und auch so das Remis gegen die eigentlich favorisierte Mannschaft aus Usbekistan.

Für den Libanon geht es in vier Tagen weiter. Dann müssen wir nach Südkorea fliegen um unser drittes Spiel zu absolvieren. Hoffentlich wieder mit einem Erfolg.

Tore:
0-1 Jasur Hasanov 12
1-1 Ali Al Saadi 36

Aufstellung: Ziad Al Samad, Ali Al Saadi, Youssef Mohamad (C), Bilal Najjarin, Walid Ismail, Hussein Dakik, Hassan Maatouk, Ahmad Zreik, Abbas Atwi (66.Hassan Chaaito), Haitham Faour (65.Mohamad Shamas), Hassan Al Mohamad (80.Nader Matar)

Die Tore vom Spiel:

Donnerstag, 7. Juni 2012

Libanon hofft auf Antars Rückkehr


Als Roda Antar am 28. April dieses Jahres im Hongkou-Stadion von Shanghai zum Spiel seines Klubs Shandong Luneng gegen Shanghai Shenhua auflief, konnte er nicht im Entferntesten erahnen, welch dramatisches Ende diese Partie für ihn nehmen würde.
In der 76. Spielminute dieser Begegnung am achten Spieltag der chinesischen Super League sprang der 1,89 Meter große libanesische Nationalspieler im Zweikampf mit dem Bosnier Mario Bozic von Shanghai Shenhua nach einem hohen Ball. Nachdem er dabei unsanft zu Fall gekommen war, musste er auf einer Trage vom Spielfeld gebracht werden.
Die medizinische Untersuchung ergab, dass Antar aufgrund einer Bänderentzündung für vier bis sechs Wochen ausfallen wird. Dies bedeutete, dass er nicht nur seinem Klub, sondern vor allem auch der libanesischen Nationalmannschaft zum Start der letzten Runde der Asien-Qualifikation für die FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Brasilien 2014™ nicht zur Verfügung stehen würde.
Schwerer Schlag
Auch wenn Antar selbst sicher am meisten unter dieser Verletzung leidet, die ihn für mehrere Wochen außer Gefecht setzt, löste sie bei den libanesischen Fans und dem deutschen Trainer Theo Bücker ebenfalls einen Schock aus. Schließlich hatte der 31-jährige Mittelfeldspieler entscheidend dazu beigetragen, dass sein Nationalteam in der dritten Runde der asiatischen WM-Qualifikation für die Überraschung schlechthin sorgte.
Dementsprechend hoch ist der Stellenwert von Antar in der Nationalmannschaft, die ihn im Auftaktspiel der dritten WM-Qualifikationsrunde gegen die Republik Korea, das mit 0:6 verloren ging, sicher schmerzlich vermisst hatte. In der letzten Partie gegen die Vereinigten Arabischen Emirate fehlte er dann wegen einer Sperre erneut, und prompt kassierte sein Team mit einem 2:4 erneut eine Niederlage.
Wie wichtig dieser Spieler, der in der deutschen Bundesliga für den Hamburger SV, den SC Freiburg und den 1. FC Köln spielte, in einer Mannschaft ist, wird allein daran deutlich, dass sein chinesischer Klub in den vier Spielen ohne ihn keinen einzigen Sieg verbuchen konnte.
"Das ist traurig"
Dessen ungeachtet bleibt Antar im Gespräch mit FIFA.com bescheiden. Die Rückschläge seines Klubs und seines Nationalteams in der Zeit, als er beiden fehlte, bewertet er wie folgt: "Diese Niederlagen kamen sicher nicht nur dadurch zustande, dass ich nicht gespielt habe, denn wir haben auch schon Spiele verloren, bei denen ich mit von der Partie war. Umgekehrt gilt, dass die Mannschaft durchaus auch ohne mich in der Lage ist, zu gewinnen."
Am vergangenen Sonntag allerdings konnte das libanesische Nationalteam in der Auftaktpartie zur vierten und letzten Runde der Asien-Qualifikation für Brasilien 2014 gegen Katar keinen Sieg landen. Antar findet die jüngste Niederlage "bedauerlich", zumal seine Mannschaft ein gutes Spiel gemacht hat.
"Wir haben gegen ein starkes katarisches Team einfach nicht die richtigen Mittel gefunden. Vor allem im Abschluss mangelte es uns an der notwendigen Konsequenz. Nun hoffe ich, dass meinen Mannschaftskollegen am Freitag gegen Usbekistan ein Sieg gelingt und sie beweisen werden, dass sie auch ohne mich gewinnen können."
Darüber hinaus sprach Antar auch über die Situation in seinem Klub. "Leider hat die Mannschaft in den vier Spielen, bei denen ich nicht dabei sein konnte, keinen einzigen Sieg erringen können. Das ist traurig. Derzeit befinde ich mich noch in der Rehabilitationsphase, und ich hoffe, dass ich schon bald zu meiner Bestform zurückfinden werde, um meinem Team zu einem guten Saisonende verhelfen zu können."
Ein allgegenwärtiger Kapitän
Roda Antar begnügt sich nicht damit, die Kapitänsbinde zu tragen. Auch sonst sucht er stets die Nähe zu seinen Mitspielern und steht diesen dank seiner langjährigen Erfahrung, die er als Profi in neun Jahren Bundesliga erwarb, immer mit Rat und Tat zur Seite.
"Ich versuche, die Spieler ständig neu zu motivieren. Dabei ist meine Anwesenheit auf dem Platz von größerer Bedeutung als abseits davon, denn auf dem Spielfeld muss ich meine Teamkollegen unmittelbar führen."
Antar wird seiner Nationalmannschaft am Freitag gegen Usbekistan ebenso fehlen wie am Dienstag darauf gegen die Republik Korea. Seine Mannschaftskollegen hoffen dennoch, die Folgen seines Ausfalls in Grenzen halten zu können und in beiden Partien ein gutes Ergebnis zu erzielen.
Dies unterstreicht der Kommentar von Angreifer Mohamed Ghadar. "Sein Fehlen macht uns schwer zu schaffen, denn er ist nicht nur unser Kapitän, sondern darüber hinaus auch ein Ausnahmespieler. Unsere Nationalmannschaft wie auch sein Klub sind durch seine Verletzung wesentlich geschwächt. Beide kamen zu dem Schluss, dass er faktisch nicht ersetzbar ist. Wenn er für uns spielen könnte, wäre alles viel einfacher."
Hoffen auf baldige Rückkehr
Libanons Nationaltorhüter Ziad El Samad vertritt die gleiche Auffassung. "Er fehlt uns, weil er ein hervorragender Fussballer ist, der gerade in der Offensive enorm viel bewirken kann. Ich wünsche mir, dass er möglichst bald in die Mannschaft zurückkehrt, damit er wieder seine Rolle als Führungsspieler ausfüllen kann."
Hassan Maatouk, der zurzeit beim VAE-Klub Ajman unter Vertrag steht, äußerte sich ebenfalls zur herausragenden Stellung von Antar im libanesischen Nationalteam. "Seine Ausgewogenheit, mit der er auf die ganze Mannschaft ausstrahlt, hat uns sowohl gegen Katar als auch in den anderen Spielen, die wir ohne ihn bestreiten mussten, schmerzhaft gefehlt. Er ist unser absoluter Führungsspieler, der das Zusammenwirken der einzelnen Mannschaftsteile sichert."
Ob der Erfolg oder Misserfolg Libanons und des Klubs Shandon Luneng tatsächlich von Roda Antar allein abhängt, sei vorerst dahingestellt. Sicher ist jedoch, dass das Fehlen dieses Mittelfeldspielers in jedem Fall eine deutliche Lücke hinterlässt.

Quelle: fifa.com

U22 Qualifikation geht los


Am 23. Juni ist es soweit! Dann geht die U22-Asienmeisterschaftsqualifikation los. Die libanesische Nationalmannschaft wird auf Indien, Irak, Turkmenistan, VAE und Gastgeber der Qualifikation Oman treffen. Die U22-Asienmeisterschaft findet in seiner Form so zum ersten Mal in der Geschichte des asiatischen Fussballverbandes.

Trainiert wird die Nationalmannschaft von Trainer Samir Saad. Doch auch Theo Bücker hat seine Hände im Spiel. Er wird mit Saad den Kader aufstellen, der sich dann auch hoffentlich für die Asienmeisterschaft qualifizieren kann.

Die letzten Ergebnisse der Nationalmannschaft sehen eigentlich nicht so schlecht aus. Die letzten 6 Spiele der Nationalmannschaft gingen mit jeweils zwei Siegen, zwei Remis und zwei Niederlagen zu Ende. Der wohl prominenteste Gegner in einem Freundschaftsspiel war die türkische A2 Nationalmannschaft. Gegen die verlor man im Recep Tayyip Erdogan Stadion zu Istanbul mit 3-0.

Hier die Termine der Nationalmannschaft:
23/06 Libanon vs. Indien
25/06 Oman vs. Libanon
28/06 Libanon vs. Irak
30/06 Libanon vs. VAE
03/07 Libanon vs. Turkmenistan

Libanon rutscht ab


In der FIFA/Coca Cola Weltrangliste ist die libanesische Nationalmannschaft um einige Plätze runtergerutscht. War man letzten Monat noch auf dem 129. Platz so ist man nun auf den 143 herabgefallen.

Das ist ein Absturz um 14 Plätze. Grund dafür sind die ganzen Niederlagen die sich die Nationalmannschaft seit dem letzten Qualifikationsspiel im Emirat eingeholt hat. Vier der letzten fünf Spiele gingen alle verloren. Einzig das Testspiel im Trainingslager im Oman ging mit einem Remis zu Ende.

Tabellennachbarn in der Rangliste sind nun Nicaragua auf 142 und Grenada auf 144.

Dienstag, 5. Juni 2012

Nächster Gegner: Usbekistan


Libanons Nationalmannschaft erwartet am Freitag um 15 Uhr MEZ die Nationalmannschaft von Usbekistan. Für euch haben wir die für uns wichtigsten Statistiken der Usbeken während der jetzigen Qualifikation und die Spiele gegen den Libanon rausgepickt.

Libanon: 4 der letzten 5 Partien hat Libanon verloren. Einzig ein Remis gelang den Libanesen gegen den Oman vor gut zwei Wochen.

Usbekistan: 4 der letztzen 5 Partien hat Usbekistan verloren. Einzig gegen Japan gelang ein 0-1-Sieg vor gut vier Monaten.

Interne Torschützen: Hassan Maatouk (4/Libanon) / Aleksandr Geynkrikh  (3/Usbekistan)

Spieler die kein einziges WM-Qualifikationsspiel verpasst hat: Ignatiy Nesterov & Timur Kapadze (Usbekistan) / Ramez Dyoub (Libanon)

Direkte Duelle: 2 Spiele 0 Siege 0 Remis 2 Niederlagen (aus libanesischer Sicht)

Montag, 4. Juni 2012

Libanon gegen Katar Highlights

Hier haben wir für euch die Highlights der ersten und zweiten Halbzeit des Spiels Libanon gegen Katar aus Youtube rausgepickt. Viel Spass beim ansehen!


1. Halbzeit

2. Halbzeit

Sonntag, 3. Juni 2012

Libanon verliert dank Dyoub

Die libanesische Nationalmannschaft musste ihr erstes Spiel in der vierten Runde der WM-Qualifikation für Brasilien 2014 sich gegen eine eher schwache katarische Mannschaft mit 0-1 geschlagen geben. Vor fast vollem Camille Chamoun Stadion brachte Sebastian Soria Katar in der 63.Miunte nach einem fatalen Fehler von Malaysia-Legionär Ramez Dyoub.

Eigentlich hat dieses Spieler keinen Sieger verdient. Libanon war aber dennoch das leicht bessere Team. Doch die besseren Chancen hatte Katar. Einen Kopfball von Katar´s Man of the Game Sebastian Soria landete glücklicherweise an Aluminium statt in den Maschen. Libanons Aufbauspiel war leider nicht so stark. Zumeist wurden hohe Bälle aus der Abwehr nach vorn geschlagen, die selten einen Abnehmer gefunden haben. Doch auch Katar konnte nach dieser einen Chance auch nicht viel mehr als die libanesische Mannschaft ausrichten.

Die zweite Halbzeit war genauso schlecht. Chancen waren Mangelware und so war es irgendwie klar, dass das Spiel durch einen Abspielfehler entschieden wird. In der 63. Spielminute wollte Verteidiger Ramez Dyoub einen Rückpass zu Torwart Ziad Al Samad spielen. Doch der eher schwache Ball erreichte den heraneilenden Stürmer Sebastian Soria der dann kaum Mühe hatte an Al Samad vorbeizulaufen und dann den Ball in die Maschen haute.

Alles in allem ein sehr unglückliches Ergebnis. Ein Unentschieden wäre viel gerechter gewesen, doch leider ist es so passiert wie es jetzt ist. Jetzt liegt es an Theo Bücker unsere Jungs für Usbekistan in ein paar Tagen wieder fit zu bekommen. Dass es ein schweres Turnier sein wird, sollte jedem seit diesem Spiel klar sein.

Aufstellung: Ziad Al Samad, Ramez Dyoub (78.Nader Matar), Youssef Mohamad, Walid Ismail, Bilal Sheikh Najjarin, Hussein Dakik (85.Hussein Chaaito), Haitham Faour, Abbas Atwi, Hassan Maatouk, Ahmad Zreik, Mohamad Ghaddar (85.Hassan Al Mohamad)

Karten: Ramez Dyoub (gelb/75.)

Samstag, 2. Juni 2012

Libanons Kader gegen Katar

Hier ist das Team welches Theo Bücker für das Spiel gegen Katar nominiert hat. Bis auf den noch verletzten Roda Antar können wohl alle Legionäre mitspielen. Neu im WM-Quali-Kader sind Amer Khan, Rabea Ataya, Hassan Al Mohamad und die zwei Malaysia Legionäre Ghaddar und Charara.

Tor: Ziad Al Samad (Safa), Abbas Hassan (Norköpping/Schweden), Mohamad Hammoud (Al Ahed)

Abwehr: Hussein Dakik (Al Ahed), Walid Ismail (Racing Beirut), Ali Hamam (Nejmeh), Bilal Sheikh Najjarin (Nejmeh), Ali Al Saadi (Safa), Mootazbellah Jounaidi (Ansar), Ramez Dyoub (Selangor/Malaysia), Youssef Mohamad (Al Ahli/VAE)

Mittelfeld: Nader Matar (Canillas/Spanien), Abbas Atwi (Dubai/VAE), Haitham Faour (Al Ahed), Mohamad Shamas (Nejmeh), Zakaria Charara (Kuala Lumpur/Malaysia), Amer Khan (Safa), Rabea Ataya (Al Ansar), Hassan Chaaito (Al Ahed)

Sturm: Hassan Maatouk (Ajman/VAE), Ahmad Zreik (Al Ahed), Akram Moghrabi (Nejmeh), Hassan Al Mohamad (Nejmeh), Mohamad Haidar (Safa), Mohamad Ghaddar (Kelantan/Malaysia)


Sehr wahrscheinlich wird Theo Bücker mit dieser Aufstellung antreten lassen:
--------------Ghaddar------------------
----------------Maatouk---------------
Charara---------------------------Zreik
--------------Atwi--Faour-------------
Ismail---Mohamad---Najjarin---Dyoub
----------------Hassan----------------