Sonntag, 30. Dezember 2012

Mahmoud El Ali wehrt sich!

Mahmoud El Ali wehrt sich gegen die Manipulationsgerüchte die ihn seit Tagen belasten. Der libanesische Nationalstürmer der angeblich Spiele der libanesischen Nationalmannschaft "verkauft" haben soll will mit der Sache nichts zu tun haben.

Der 28-jährige Stürmer sagte einem Internetportal: "Wie soll ich es gewesen sein, wenn ich doch das entscheidende Tor gegen Kuwait geschossen hab? Und wie soll ich was mit der Sache zu tun haben, wenn ich doch den Elfmeter gegen Südkorea (Abbas Atwi traf) "besorgt" hatte? Ich kann mit reinem Gewissen sagen, dass ich nichts mit sowas zu tun hatte."

El Ali fuhr fort: "Das Verhältnis zwischen mir und Al Ahed ist seit langem schlechter geworden. Ich bekam ein Angebot von einem katarischen Klub.Al Ahed wurden 1.200.000 Millionen US Dollar angeboten und ich hätte viel mehr Geld als im Libanon verdient. Der Verein hat abgelehnt und ich habe es so akzeptiert wie es ist. Viele im Libanon denken ich würde ich richtig gutes Geld verdienen, ich wäre Millionär und sowas ähnliches. Das ist alles gelogen. Ich komme aus einer sehr armen Region, meine Eltern wohnen in einer politisch brisanten Ecke in Tripoli. Wäre ich Millionär dann würden sie dort niemals wohnen!"

"Jetzt habe ich ein Angebot aus Ostasien erhalten und diese Gerüchte um die Wettmanipulationen machen die Sache für einen Wechsel nicht wirklich einfacher. Ich will einfach nur Weg und Abstand gewinnen."

Freitag, 28. Dezember 2012

Ghaddar zu Felda United?

Bleibt Ghaddar nun doch ein weiteres Jahr in Malaysia? Der 28-jährige Stürmer, der in der letzten Saison noch beim Meister und Pokalsieger Kelantan unter Vertrag stand hat angeblich bei Felda United, die in der letzten Saison Zehnter wurden, unterschrieben.

Für Kelantan spielte Ghaddar insgesamt 32 Spiele und konnte dabei 21 Tore erzielen. Eigentlich sollte er noch ein weiteres Jahr bei Kelantan spielen, doch als es dann zu internen Problemen zwischen ihm und den Spielern des Vereins kam, gab der Verein bekannt die neue Saison ohne ihn zu planen.

Es ist mittlerweile die sechste Auslandsstation für Ghaddar. Sie begann bei Al Shabab (Bahrain), rüber zu Al Ahly (Ägypten), zurück in die Levante nach Syrien zu Tishreen und Al Jaish und dann bei Kelantan und jetzt bei Felda United in Malaysia.

Dienstag, 25. Dezember 2012

Was machen Libanesen im ausserhalb Deutschlands & Libanons?

Momentan in guter Verfassung:
Mohammed Ali Khan
Wir haben für euch gesucht und einiges gefunden. Hier die Spielstatistiken der libanesischen Spieler ausserhalb Deutschlands und Libanons:


Indien: Unsere beiden Libanesen spielen sehr erfolgreich in Indien. Churchill sind Tabellenzweiter in der Liga. Die Mannschaft von Najjarin und Moghrabi ist Tabellenzweiter hat aber ein Spiel weniger und könnte bei einem weiteren Sieg die Tabellenführung erklimmen. Beide sind unangefochtene Stammspieler.

Bilal Sheikh Najjarin (Churchill Brothers)
I-League: 10 Spiele / 1 Tor

Akram Moghrabi (Churchill Brothers)
I-League: 11 Spiele / 6 Tore

Norwegen: Die Saison ist in Norwegen zu Ende. Der Neunationalspieler Adnan Haidar musste mit seinem Team Stabaek, die in der abgelaufenen Saison ein EuroLeague-Teilnehmer waren, sang- und klanglos absteigen. Wie man aus Norwegen mitbekommen hat, will der Verein für den direkten Wiederaufstieg Haidar halten, wobei es wohl das bessere wäre, wenn er durchgehend Spielpraxis in der Tippeligaen (Höchste Liga Norwegen) erhält.

Adnan Haidar
Tippeligaen: 24 Spiele / 0 Tore
EuroLeague: 2 Spiele / 0 Tore
Norwegischer Pokal: 3 Spiele / 0 Tore

Schweden: Abbas Hassan war zu Beginn der Saison die Nummer 1 im Tor von Norköpping. Doch gegen Mitte der Hinrunde musste er sich einem jüngeren Torhüter geschlagen geben und ist nun nur noch die Nummer zwei. Ein anderer interessanter Libanese ist Mohammed Ali Khan von BK Häcken. Der in Gelsenkirchen geborene Verteidiger war die meiste Zeit in der Saison als Stammspieler unterwegs.

Abbas Hassan
Allsvenskan: 11 Spiele / 0 Tore

Mohammed Ali Khan
Allsvenskan: 26 Spiele / 1 Tor
Schwedischer Pokal: 1 Spiel / 0 Tore

Malaysia: Ramez Dyoub erlebte eine gute Saison in Malaysia. Mit Selangor erreichte der Verteidiger einen guten einstelligen Tabellenplatz. Der momentan von der Nationalmannschaft aussortierte Libanese wird sich wahrscheinlich ein weiteres Jahr in Malaysia geben.

Ramez Dyoub
Malaysia Super League: 19 Spiele / 3 Tore

China: Shandong musste lange Zittern. Ohne den am Knie verletzen Roda Antar war der Verein lange auf einem Abstiegsplatz. Doch als der 32-jährige Kapitän wieder da war, ging es bergauf. Man konnte mit dem Mittelfeldmann die Saison gerade noch retten.

Roda Antar
Chinese Super League: 13 Spiele / 4 Tore

Singapur: So gut begonnen und doch so schlecht abgeschnitten. Hussein Akil im Dienste von Woodlands Wellington, wo auch früher Munier Raychouni (heute Safa) unter Vertrag stand, beendete die Saison als Tabellenletzter. Doch persönlich lief es da besser. Er spielte fast alle Spiele mit und konnte 3 Saisontreffer erzielen.

Hussein Akil
S-League: 19 Spiele / 3 Tore

Vereinigte Arabische Emirate: Er hatte Anlaufprobleme beim neuen Klub, doch nun ist er endlich angekommen. Hassan Maatouk gelang seit seinem Wechsel zu Al Shaab nicht wirklich viel. Doch im November und Dezember spielte er wieder groß auf. Und auch Dodo spielt mit seinen 32 Jahren eine gute Rolle mit Al Ahli in der Liga.

Hassan Maatouk
Premier League: 12 Spiele / 2 Tore

Youssef Mohamad
Premier League: 12 Spiele / 0 Tore

Montag, 24. Dezember 2012

Bangladesh, Emirate und Katar...

Die Zeder im Herzen, das schnelle Geld im Kopf?

Mahmoud El Ali
Der libanesische Wettskandal wird immer klarer. Laut dem libanesischen Sender LBC wurden die Spiele gegen Bangladesh (0:2), Vereinigten Arabische Emirate (2:4) und das erste Spiel gegen Katar (0:1) verloren.

Die libanesische Facebookseite "Fadaeh Al Kura Al Lubnanya" soll auch herausgefunden haben, dass Ali Al Saadi von Safa Beirut das Spiel gegen den Sudan welches bei der Arabienmeisterschaft in diesem Jahr stattfand verkauft haben soll. Kurz nach dem fatalen Fehlpass von Al Saadi wurde er vom erbosten Theo Bücker vom Feld geschickt. Das Tor könnt ihr euch HIER ansehen.

Laut dieser Quelle wird auch gesagt dass fast alle der 12 Vereine mit ihren Spielern und Mitarbeitern an diesem Wettskandal beteiligt sind. Deswegen wird der "korrupte" libanesische Fussballverband wohl nicht viel machen können, ausser einige "Sündenböcke" zu sperren oder ihnen die Freigabe für Auslandswechsel erteilen, was mehr eine Belohnung als Bestrafung darstellt.

Das Traurige an dem allen ist, dass Leute wie Theo Bücker, Peter Meindertsma, Moussa Bezzaz und Christian Schweichler ihr bestes gegeben haben um aus der Nationalmannschaft mal was anständiges zu machen. Was die Spieler um El Ali daraus gemacht haben ist uns jetzt bekannt.

Mit welchem Kader Theo Bücker Mitte Januar gegen Gabun antritt ist unbekannt. Wahrscheinlich wird er auf all diese Leute verzichten und andere Spieler zurückholen, wie z.B. Mohamad Ghaddar, Zakaria Charara usw.



Sonntag, 23. Dezember 2012

Was machen die Libanesen in Deutschland?


Wir haben für euch versucht alle Libanesen von der 1. Bundesliga bis zur Oberliga Niederrhein zu finden und euch ihre Statistiken zum Ende der Hinrunde vorzustellen. Dabei haben wir eine große Menge an Spielern aus Regionalligen gefunden. Wahrscheinlich wird die Liste viel größer wenn wir weiter runtergehen würden. Überragende Statistiken weist der ehemalige Nationalspieler Issa Issa mit 20 Toren in 18 Spielen und das als Mittelfeldspieler.

1. Bundesliga

Amin Younes (Borussia Mönchengladbach)
1.Bundesliga: 0 Spiele / 1x im Kader
Euro League: 1 Spiel / 3x im Kader
Regionalliga West 10 Spiele / 1 Tor

3. Liga

Joan Oumari (Rot-Weiss Erfurt)
3.Liga: 17 Spiele / 1 Tor

Regionalliga West

Omar Allouche (FC Kray)
RL West:

Hussein Allouche (FC Kray)
RL West:

Ihab Darwiche (Schalke II)
RL West: 1 Spiel / 0 Tore

Regionalliga Nord

Mazan Moslehe (Goslarer SC)
RL Nord: 15 Spiele / 9 Tore

Muhamad Alawie (Goslarer SC)
RL Nord: 15 Spiele / 4 Tore

Moussa Alawie (SV Wilhelmshaven)
RL Nord: 15 Spiele / 1 Tor

Abdel Abou Khalil (Victoria Hamburg)
RL Nord: 11 Spiele / 2 Tore

RL Nordost

Ali Moslehe (1.FC Magdeburg)
RL Nordost: 12 Spiele / 1 Tor

Oberliga Niederrhein

Issa Issa (KFC Uerdingen)
OL Niederrhein: 18 Spiele / 20 Tore

Chamdin Said (VFB Homberg)
OL Niederrhein: 18 Spiele / 10 Tore

Mahmoud Najdi (Schwarz-Weiß Essen)
OL Niederrhein: 18 Spiele / 5 Tore

Moussa Saado (Rot-Weiß Oberhausen II)
OL Niederrhein: 1 Spiel / 0 Tore

Oberliga Westfalen

Ali Issa (SG Wattenscheid)
OL Westfalen: 14 Spiele / 0 Tore

Ali Abou Saleh (TUS Heven)
OL Westfalen: 13 Spiele / 2 Tore

Haben Nationalspieler Spiele manipuliert?

Seit der 0-1 Niederlage gegen den Katar wird gemunkelt. Haben unsere Nationalspieler tatsächlich für ein wenig Geld Pflichtspiele manipuliert? Am Anfang hieß es, es wäre nur Ramez Dyoub. Als nur der Verdacht im Raum stand, nominierte Theo Bücker den Verteidiger von Selangor (Malaysia) nicht mehr.

Doch nun sollen es noch mehr Spieler gewesen sein. Unter anderem Al Ahed Stürmer Mahmoud El Ali. Der El Ali, der mit der Nationalmannschaft in die vierte Runde der WM-Qualifikation gelangte und so mancher asiatischen Großmacht das Fürchten lehrte.

Doch nicht nur El Ali sollen es im Reihen von Al Ahed sein. Auch Ahmad Zreik, Hassan Mezher, Mohamad Hammoud und auch Haitham Faour sollen auf eigene Spiele getippt haben. Welche genau es sind, ist uns leider noch unklar. Al Ahed hat bereits El Ali aus dem Kader geschmissen. Dieser hat aber bereits ein Angebot aus Indien, Bahrain und ein anderes asiatisches Land erhalten und scheint auch jetzt im Winter gehen zu können.

Was aus Zreik und den anderen wird ist unklar. Das im Libanon laufend gewettet wird ist leider ein offenes Geheimnis. Jeder weiß davon nur was dagegen tun will offenbar keiner.


Warum diese Leute ihren eigenen Erfolg für einige Wetten verkaufen ist einfach unerklärlich. Fraglich ist ob Theo Bücker solche Leute überhaupt nochmal nominieren wird.

Donnerstag, 20. Dezember 2012

Freundschaftsspiel gegen Gabun

Der libanesische Fussballverband hat verlauten lassen, dass es bereits im Januar mit der Nationalmannschaft weitergehen wird. Theo Bückers Jungs werden in Saida ein Freundschaftsspiel gegen Gabun bestreiten.

Wann genau es stattfinden wird ist unbekannt. Bücker wird dort sehr wahrscheinlich Mohamad Ghaddar testen, den er angeblich wieder zurückgeholt hat. Seine ersten Pflichtspiele wird dann auch Adnan Haidar, der im zweiten Länderspiel direkt ein Supertor geschosssen hatte, absolvieren.

Aber auch so wird die libanesischen Nationalmannschaft so einige Länderspiele bestreiten müssen. So erwarten uns im Februar bereits die ersten Länderspiele zur Asienmeisterschaftsqualifikation gegen Iran und im März gegen Thailand.


Der ungefähre Terminkalender Libanons:

Januar  
Libanon - Gabun (Freundschaftsspiel)

Februar 
06.02.13 Libanon - Iran (AFC-Quali)

März
22.03.13 Libanon - Thailand (AFC-Quali)
26.03.13 Usbekistan - Libanon (WM-Quali)

Juni
04.06.13 Libanon - Südkorea (WM-Quali)
11.06.13 Iran - Libanon (WM-Quali)

Oktober
15.10.13 Libanon - Kuwait (AFC-Quali)

November
15.11.13 Kuwait - Libanon (AFC-Quali)
19.11.13 Libanon - Iran (AFC-Quali)


Donnerstag, 13. Dezember 2012

Warum Antar die rote Karte kassierte

Roda Antar bekam im letzten Länderspiel gegen Palästina, welches mit 0-1 verloren wurde, die gelb-rote Karte. Abbas Hassan sagte nun in einem kleinen Interview dass die palästinensischen Spieler mehr oder weniger für das "rausschmeissen" Antar´s gesorgt haben.

Vor dem Spiel soll es zwischen Antar und mehreren palästinensischen Spielern heftige Diskussionen gegeben haben, worauf die Spieler aus dem Nachbarland unsere Spieler aufs übelste beleidigt haben sollen. Abbas Hassan, soll versucht haben zu schlichten worauf die Palästinenser mit noch heftigeren Beleidigungen reagierten.

Antar´s Gegenspieler sollen, immer wenn die Schiedsrichter die Augen nicht auf Antar hatten, seine Mutter und Schwestern aufs übelste beleidigt haben.

Unser Kapitän ist jedenfalls für zwei Spiele gesperrt. Gegen Kuwait wird er nicht mit von der Partie sein und sollten wir das Halbfinale erreichen, was durchaus noch möglich ist, könnte er auch dort nicht mitwirken.

Dienstag, 11. Dezember 2012

Libanon unterliegt dem kleinen Nachbarn !



Am zweiten Spieltag der Westasienmeisterschaft musste die Mannschaft um Roda Antar eine böse Schlappe hinnehmen. Man ging als Favorit in die Partie. Mit dem Auftaktsieg gegen den Oman hatte man auch ordentlich Selbstvertrauen getankt, doch kam es anders als die meisten dachten...

Statt das die favorisierten Libanesen das Spiel in die Hand nahmen, stürzten sich die Palästinenser in jeden Zweikampf, rackerten und kämpften um jeden Grashalm. Alles in allem waren die Palästinenser einfach die "heißere" Mannschaft, die Mannschaft mit dem stärkeren Willen, mit mehr Entschlossenheit. Es war nicht so, dass wir uns keine Chancen herausspielen konnten, ganz im Gegenteil. Auf beiden Seiten gab es gute Chancen, zwar eher als Mangelware präsentiert, aber es gab Chancen. Einerseits scheiterte Hassan Chaaito am Pfosten, andererseits rettete Abbas Hassan das ein oder andere mal auf der Linie. Dann war es wieder Hassan Chaaito, der das Tor knapp verfehlte und dann auch noch Adnan Haidar mit einem Distanzschuss, den der Torwart abwehren konnte. Im Gegenzug kamen die Palästinenser immer wieder mit schnellen Kontern, konnten diese aber häufig nicht nutzen. Dann gab es noch in der Schlussviertelstunde einen Kopfball vom eingewechselten Mahmoud El Ali, den der Torwart ebenfalls abwehren konnte. Im nächsten Moment rattete es auch im Kasten von Abbas Hassan. In der 73' Minute  findet ein Außenrist-Pass seinen Weg in der 16er, der Palästinenser zieht in den Straufraum und haut den Ball gegen die Laufrichtung von Abbas Hassan. Schönes und vor allem verdientes Tor, hier konnte Abbas Hassan aber nichts machen. Gegen die Laufrichtung, da sieht ein Torwart immer schlecht aus.In der Nachspielzeit kamen nochmal die Palästinenser, jedoch konnte Abbas Hassan sensationell auf der Linie retten und in sprichwörtlich allerletzter Sekunde flog ein hoher Ball in den 16er  Palästinas, doch lenkte der Torwart den Ball über die Querlatte. Kurz darauf wurde das Spiel abgepiffen.

Außerdem kassierte Roda Antar in den letzten fünf Minuten eine rote Karte, dadurch fehlte der Mannschaft in den letzten Minuten der elfte Mann. Nach zwei Spielen ist dies die zweite rote Karte. Im Auftaktspiel gegen den Oman, flog schon Mohamad Haidar vom Platz und nun unser Kapitän.

Schlussendlich ein gerechter und vor allem verdienter Sieg Palästinas. Beide Teams hatten ihre Chancen, keiner Mannschaft war wirklich besser und die Mannschaft, die ihre Chancen nutzt, gewinnt auch verdientermaßen.

Unsere Startaufstellung:


------------------------- Abbas Hassan -------------------------
Nour Mansour - Ali Al Saadi - Mootazbillah Jounaidi - Walid Ismail
--------------- Adnan Haidar ----- Roda Antar ---------------
Hassan Chaaito ---------- Abbas Atwi ---------- Ahmad Zreik
------------------------- Feiz Shamsin -------------------------

Einwechslungen:

Mahmoud El Ali
Haytham Faour
Mahmoud Kojok

Ein Video zum Tor des Tages:

Sonntag, 9. Dezember 2012

Libanon startet mit Sieg!

Die libanesische Nationalmannschaft ist mit einem Sieg in die Westasienmeisterschaft gestartet. Das Team von Nationaltrainer Theo Bücker bezwingte im ersten Spiel den Oman mit 0-1. Torschütze des Tages war der "Mann aus Norwegen", Adnan Haidar, der einen herrlichen Treffer erzielen konnte.

Libanon ist mit einer ordentlichen Truppe aufgelaufen. Im Tor stand Abbas Hassan, im Mittelfeld agierten Abbas Atwi, Roda Antar und der zweimalige Nationalspieler Adnan Haidar. Oman hingegen ist mit seiner normalen Mannschaft aufgelaufen. Einzig der Premier League Stammkeeper Ali Al Habsi, der für Wigan Athtletic spielt, war nicht mit von der Partie.

Unser nächstes Spiel findet bereits am Dienstag gegen Palästina statt. Sollten wir dort gewinnen, sind wir sicher in der nächsten Runde.

Aufstellung: Hassan, Al Saadi, Jounaidi, Ismail (90. Chaaito), Antar, Atwi, Adnan Haidar, Zreik, Mansour (74. Mezher), Mohamad Haidar, El Ali (67. Shamas)

1-0 Adnan Haidar 11.


Samstag, 1. Dezember 2012

Hassan "Soony" Saad nun auch offiziell ein Libanese?

Hassan "Soony" Saad - hier im Trikot von Kansas City.



Auf Twitter und Facebook kursiert das Gerücht, dass Hassan "Soony" Saad die libanesische Staatsbürgerschaft erhalten hat und er damit bald zur libanesischen Nationalmannschaft zustoßen wird.

Der 20-jährige Stürmer ist in Dearborn, Michigan (USA) geboren und spielt seit Juli 2011 beim amerikanischen Erstligisten Sporting Kansas City. Bisher absolvierte er ein Spiel für die U20-Auswahl der Vereinigten Staaten von Amerika, in dem er ein Treffer erzielen konnte. In der bisherigen Saison kam "Soony" auf 2 Voll-, sowie 7 Kurzeinsätze (jeweils ca. 20 Minuten).

Anlass zu dieser Spekulation gaben, dass Hassan Saad auf seinem eigenen Twitter-Account folgendes Bild veröffentlichte:



Daraufhin fragte ihm "Lebanese Kooora" ebenfalls über Twitter, wie "nah" er (-> Saad) an der Nationalmannschaft ist. Daraufhin antwortete Saad, dass man nun versucht den Papierkram so schnell wie möglich zu erledigen und möglichst schnell, möchte er zur Nationalmannschaft zustoßen.