Dienstag, 26. Februar 2013

Verband sperrt wegen Manipulation viele Al Ahedspieler


Der libanesische Fussballverband und sein Manipulationskomitee haben wegen den im Libanon anhaltenden Manipulationsskandal erste "Worte" gesprochen. In einer zweimonatigen Untersuchung wurden drei Schiedsrichter, 18 Trainer, 44 Spieler und eine ganze Menge Vereinsmitarbeiter befragt um herauszufinden, wer wie und wo gewettet hat.

Der Verband verhängte Mahmoud El Ali (aktuell in Indonesien), Ramez Dyoub (Malaysia) und den Übersetzer der libanesischen Nationalmannschaft Fadi Fensh zu einer Strafe von 15.000 US Dollar und angeblich zu einer lebenslänglichen Strafe im libanesischen Fussball tätig zu sein.

Hassan Shahmarani (Al Ahed) und Mohamad Jaafar (Nejmeh) wurden für drei Jahre vom libanesischen Fussball gesperrt und erhielten noch dazu eine Strafe von 7.000 US Dollar.

Für eine Saison gesperrt und eine Strafe von 2.000 US Dollar erhielten eine ganze Menge von Al Ahed´s Spielern, die die Mehrheit der Spieler war, die an den Manipulationen beteiligt waren.

Diese sind:

Al Ahed: Ali Bazzi, Ali Faour, Ahmad Zreik, Hassan Mezher, Abbas Keenan, Mohamad Hammoud, Mohamad Abu Ateeq, Hussein Dakik, Mohamad Baqir Younes und Tarek El Ali

Nejmeh: Samer Zeinedinne, Nazih Assaad und Hussein Sharife

Safa: Ali Al Saadi, Bashar Mokdad und Omar Owayda

Für zwei Jahre wurde der Al Ahedmitarbeiter Ali Zennit gesperrt.

Insgesamt wurden sechs aktuelle Nationalspieler gesperrt. Daran erkennt man wie Tief die eigene Nationalmannschaft in diesem Sumpf steckte. Spiele, die man eigentlich gewinnen könnte, hat man für ein bisschen Geld verkauft.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen