Direkt zum Hauptbereich

Giannini erleidet erste Niederlage als Nationaltrainer

Irgendwann musste es ja passieren. Nach den ersten vier Spielen in denen Giuseppe Giannini als ungeschlagener Coach in das Freundschaftsspiel gegen Gastgeber Bahrain ging, setzte es diesesmal eine knappe Niederlage. In Riffa gewann der Gastgeber Bahrain mit 1:0 über unsere Nationalmannschaft, die sich dort auf die Spiele gegen Kuwait und Iran vorbereitet.

Giannini hatte nicht viele Möglichkeiten was die Aufstellung anging. Er musste auf die Legionäre Mohammed Ali Khan (BK Häcken), Abbas Hassan (Elfsborg Boras), Hassan Maatouk, Bilal Sheikh Najjarin, Mootazbellah Jounaidi (alle VAE) und Soony Saad -nur um einige zu nennen- verzichten. Einzig Roda Antar, der mit Shandong Vizemeister wurde, war mit von der Partie.

Leider wurde das Spiel nicht im TV angezeigt, so dass man auf die Facebookseite von TV-Mann Hasan Sharara (Al Jadeed TV) angewiesen war.

Beide Teams spulten die erste Halbzeit torlos ab. Erst in der zweiten Halbzeit und genau sechs Minuten nach Wiederbeginn setzte es den Gegentreffer, den  Ismail Abdullatif (Al Nahda/KSA) in das libanesische Gehäuse machte. So ging die Partie dann auch zu Ende. Bahrain gewann das Freundschaftsspiel mit 1:0 und Giannini musste dadurch die erste Niederlage als Trainer hinnehmen.

Sharara machte aber darauf aufmerksam, dass es kein so schlechtes Ergebnis ist, zumal wirklich alle Spieler ausser Roda Antar mit an Bord waren. Würden Soony Saad, Mohammed Ali Khan, Hassan Maatouk & Co. dazugehören, würde die Partie wohl ganz anders ausgehen.

Erfreulich ist, dass unser langzeitverletzter Youssef Mohamad mit der Nationalmannschaft trainiert und sich dort seit längerer Zeit fithält. Er hat selbst vor einigen Wochen noch in Interviews gesagt, dass es nicht mehr lange dauern würde, bis er mit dem Ball spielen kann. Ist er möglicherweise eine Waffe für die Defensive gegen Kuwait und Iran? Man weiß es nicht, hofft aber das beste für ihn und unsere Nationalmannschaft!

Aufstellung: Lary Mehanna, Hassan Daher, Nour Mansour, Ali Hamam, Walid Ismail (46. Mohamad Zein Tahhan), Onika (56. Mohamad Shamas), Mony Chaaito (74. Hamze Salameh), Abbas Atwi (56. Hussein Awada), Rabea Ataya, Roda Antar (C), Mohamad Ghaddar (67. Mahmoud Kojok)

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Libanon Olympisch

Für jemanden wie wir ist die aktuell laufenden Winterolympiade eher nebensächlich und gilt wahrlich nicht als das Hobby was wir verfolgen. Trotzdem möchten wir nicht unerwähnt lassen, dass aktuell -wenn auch ohne Hoffnung auf eine Medallie- drei libanesische Olympioniken in Südkorea dabei sind/waren.

Für den Libanon treten zwei Männer und eine Frau auf. Allen Behlok, Samer Tawk und Natacha Mohbat halten in vier Disziplinen die Zedernflagge hoch.

Allen Behlok hat bereits das Riesenslalom hinter sich gebracht und kam mit einer Zeit von 02:52:13 als 71. von 109 Teilnehmern ins Ziel. Am 22.02 wird dieser noch am Männerslalom teilnehmen. Behlok ist der einzige von den dreien die zweimal an den Start rangehen wird.

Samer Tawk trat im 15 Kilometer Freistil an und wurde mit einer Zeit von 47:03:04 109. von 119 Sportlern.

Natacha Mohbat trat als einzige Frau für den Libanon an. Sie startete im Frauenslalom und erreichte das Ziel mit einer Zeit von 02:12:04 als 52. von 78 Teilnehmerinnen.

Gemischte Statistiken gegen Asienmeisterschaftsgegner

Nachdem seit einigen Tagen alle wissen mit wem es unsere Mannschaft bei der Asienmeisterschaft 2019 in den Vereinigten Arabischen Emiraten zu tun haben wird, haben wir uns die Statistiken gegen Gruppengegner Saudi-Arabien, Katar und Nordkorea angeschaut. Und die spricht größtenteils gegen uns. Was aber nicht heißen will, dass wir bereits jetzt ausgeschieden sind. Aber Zahlenspielereien gehörten und gehören bis heute zum Fußball dazu.

Libanon (82) vs.
Saudi-Arabien (70): In der FIFA-Weltrangliste trennen uns lediglich zwölf Ranglistenplätze, doch auch die Statistik -auch wenn sie negativ ausfällt- spricht nicht ganz gegen uns. 9x gab es das Spiel Libanon gegen Saudi-Arabien in unter offiziellen Lichtern. 2x gingen wir als Sieger vom Platz, zuletzt 2006, 3x wurde Unentschieden gespielt und gleich 4x gingen die Saudi´s als Sieger vom Platz.
18/01/1957 1:1 (H) Beirut 04/09/1961 7:1 (H) Casablanca/Marokko 27/09/1998 1:4 (H) Doha/Katar 21/05/2000 0:0 (H) Bekaa 19/12/2002 0:1 (A) Kuwait City…

Basketball-WMQ: Libanon trifft heute auf Indien

Die libanesische Basketballnationalmannschaft wird heute um 14:30 im Rahmen der Weltmeisterschaftsqualifikation auf Indien treffen. Im Hinspiel hatten unsere Jungs Indien noch mit 107-72 besiegt gehabt.

Aktuell belegt die Auswahl den zweiten Platz mit zwei Siegen (Syrien&Indien) und eine eher unerwartete Niederlage (Jordanien). In der Gruppe befinden sich vier Länder von denen es aber drei in die nächste Gruppenphase schaffen können.

Im Basketball ist es üblich dass man für eine begrenzte Zeit einen Ausländer einbürgert. Dieses Mal wird es der sudanesischstämmige Australie Ater Majok, den wir für euch als Titelbild gestellt haben, sein, der 2011 in der zweiten Runde von den Los Angeles Lakers gedraftet wurde. Der einzige Libanese der aktuell im Ausland im Kader steht ist Wael Arakji, der zu Beginn des Jahres in Peking bei der Fly Dragons spielt.

Der Kader für das heutige Spiel:

Ali Kanaan (Byblos), Elie Rustom (Champville), Elie Stephan (Louaize), Wael Arakji (Fly Dragons/CHN), A…