Sonntag, 1. Dezember 2013

Giannini´s Zeit wegen Bücker bald zu Ende?

Verlässt Giuseppe Giannini noch in diesem Jahr die libanesische Nationalmannschaft um den ehemaligen Coach Theo Bücker Platz zu machen? In einem Interview mit Al Mustaqbal hat sich Theo Bücker sehr stark für den Trainerposten gemacht, dabei zu Giannini eine Bemerkung abgegeben.

Sein Ausflug in die saudische Liga zu Al Ittifaq Dammam dauerte nur vier Monate an. Sollte Bücker tatsächlich in der nächsten Zeit Nationaltrainer werden, könnte er sein Trainerstab, den er in der Nationalmannschaft hatte, wiederbekommen. Torwarttrainer Christian Schweichler, der mit dem 65-jährigen Bücker in das saudische Königreich gewechselt ist, hat ebenfalls nach vier Monaten Al Ittifaq den Rücken gekehrt und der holländische Co-Trainer Peter Meindertsma ist aktuell beim libanesischen Aufsteiger Salam Zgharta als Trainer aktiv.

Zu Al Mustaqbal sagte Bücker:

"Ich liebe den Libanon, Ich wohne ja noch dort und ich habe mit keinem Probleme
. Und ich denke schon dass ich wieder Nationaltrainer werden kann. Denn ich kenne bereits alle Spieler und das Umfeld. Der libanesische Fussballverband und die Fans kennen mich. Die Weltmeisterschaftsqualifikation hat uns allen gezeigt was möglich ist. Wir könnten mehr erreichen. Zu Giannini kann ich da noch nicht viel sagen, eins aber: Er wird noch nicht als Trainer wahrgenommen."

Wird also Giannini bereits vor der Westasienmeisterschaft entlassen um für Theo Bücker Platz zu machen? Oder wird man dem Italiener, der bereits sieben Länderspiele mit dem Libanon absolviert hat, noch die letzte Chance auf die Qualifikation der Asienmeisterschaft geben, wo es dann im März im Fernduell mit dem Irak um den besten dritten Platz geht? Eins ist sicher, bei unseren Fussballverband kann man sich niemals sicher sein.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen