Freitag, 30. August 2013

Jounaidi in die VAE

Für eine Saison verlassen wird der 27-jährige Nationalspieler Mootazbellah Jouanidi Ansar Beirut um leihweise bei Dibba Al Fujairah in den Vereinigten Arabischen Emiraten zu spielen. Er wäre somit mit Hassan Maatouk und Bilal Sheikh Najarin der dritte Libanese der in der Wüste kickt.

In den letzen zwei Jahren spielte Jounaidi 40 Ligaspiele für Al Ansar und konnte dabei als Innenverteidiger fünf Treffer erzielen. In der Nationalmannschaft unter Theo Bücker war er meist der dritte Mann in der Abwehr nach Youssef Mohamad und Bilal Sheikh Najarin und kam auf ca. 12 Pflichtspiele für den Libanon.

Donnerstag, 29. August 2013

Matar zu Beira Mar?

Wechselt der talentierte Nationalspieler Nader Matar in die zweite portugiesische Liga? Wie ein portugiesisches Internetportal schreibt soll sich der Mittelfeldmann in Portugal bei SC Beira Mar aufhalten und an deren Training teilnehmen.

Zuletzt spielte Matar bei CD Canillas, einem Farmteam von Real Madrid. Dieser Verein spielte jedoch unter der vierten Liga Spaniens, was für einen Spieler wie Nader Matar wohl viel zu niedrig angesiedelt war. Im Unterhaus der höchsten Liga Portugals spielen unter anderem die Reservemannschaften von FC Porto, Sporting Lissabon, Benfica, Braga und Maritimio. Sportings Reserveteam hat laut Transfermarkt einen Gesamtmarktwert von über 16 Millionen Euro!

Was noch für den Wechsel spricht, ist dass Matar selbst für Sportings Reservemannschaft und für AD Oeiras in Portugal kickte. Matar wurde zuletzt mehrmals mit dem ghanaischen Verein Asante Kotoko und dem türkischen Zweitligisten Bucaspor in Verbindung gebracht.

Maatouk bleibt in den Emiraten

Nationalspieler Hassan Maatouk wird seine dritte Saison in Folge in den Vereinigten Arabischen Emiraten verbringen. Nach einer Saison bei Ajman und Al Shaab wird der 25-jährige morgen bei Al Fujairah einen Ein-Jahreskontrakt unterzeichnen.

In den Emiraten spielte der Flügelflitzer insgesamt 46 Ligaspielen bei denen ihm zehn Treffer gelangen. Die letzte Saison war aber leistungtechnisch nicht so stark, wie Maatouk es mehrmals in den arabischen Medien wiedergab. Al Shaab erhoffte sich durch seine Verpflichtung eine ordentliche Saisonplatzierung, in der Realität war es aber so dass der Verein bis zum letzten Spieltag um den Klassenerhalt kämpfen musste.

In der libanesischen Liga geht es was die Transferaktivitäten angeht ebenfalls hoch her. Nationalverteidiger Mootazbellah Jounaidi (Al Ansar) soll ebenfalls einen Vertrag in den Emiraten unterschreiben und ist deswegen bereits seit einigen Tagen in Dubai.

Aber auch Nejmeh und Al Ahed versuchen mit einigen Transfers die Liga attraktiver zu gestalten. Während Al Ahed sich mit den Ausländern Boubacar Diallo (Mali) und den 30-jährigen Tschechen David Strihavka -der bei Norwich City Championship Erfahrungen sammeln konnte- verstärkt, versucht Nejmeh viele Spieler der libanesischen A- und U23-Nationalmannschaft zu verpflichten. Bekannteste Verpflichtung ist Walid Ismail. Ihm folgen soll noch Al Ahed´s Ahmad Zreik, dem Al Ahed die Freigabe bei passendem Nejmeh Angebot gegeben hat.

Freitag, 23. August 2013

Kojok verlässt den Libanon

Ansars Sturmtalent Mahmoud Mohamad Kojok verlässt die libanesische in Richtung Indien zu den Churchill Brothers, wo auch schon vor einiger Zeit die Libanesen Akram Moghrabi und Bilal Sheikh Najjarin für ein halbes Jahr dort gespielt hatten.

Obwohl die abgelaufene Saison nicht gerade Kojok´s Saison war, verpflichtete ihn der Verein aus der Stadt Margao im Bundesland Goa. In elf Ligaspielen in der Saison 2012/2013 gelang ihm kein einziger Treffer. Dafür war die Saison vorher viel stärker, als er in der Jokerrolle mit sieben Saisontreffern glänzen konnte.

Auch Ex-Nationaltrainer Theo Bücker wurde auf den aktuell 22-jährigen aufmerksam. Bücker, der aktuell mit Christian Schweichler und Peter Meindertsma den saudischen Verein Al-Ettifaq coacht, nominierte Kojok zu acht Pflichtspieleinsätzen.

Laut libanesischen Medien hat Kojok für eine Saison unterschrieben, die ihn 80.000 US Dollar einbringen wird.

Dienstag, 20. August 2013

Nationalmannschaft gewinnt letztes Testspiel

Ein Tag vor Abreise der Nationalmannschaft aus dem Trainingscamp bezwang die Elf von Giuseppe Giannini sein letztes Testspiel gegen die Primavera von AC Florenz mit 4:2.

Nach dem in den letzten Tage viele Mannschaften außer Zweitligist Latina abgesagt hatten, schaffte man es doch gegen die Reservemannschaft ein Testkick auszutragen.

Die Tore für unsere Nationalmannschaft erzielten Hassan Chaaito (2), Onika (1) und Youngster Hussein Awada (1). Morgen schließt die Nationalmannschaft damit das Trainingslager und fliegt von Rom aus nach Beirut.

Montag, 19. August 2013

Shamsin wechselt nach Rumänien!

Nach einer erfolgreichen Saison im Libanon verlässt Feiz Shamsin Al Ijtimaai Tripoli und wechselt nicht wie erwartet die deutschen Ligen sondern nach Osteuropa in die rumänische "Liga I Bergenbier". Das berichtet jedenfalls die rumänische Website prosport.ro. Der Verein zu dem Shamsin wechselt heisst CS Pandurii Targu Jiu.

Während der letzten Saison kamen immer wieder Gerüchte auf, dass Shamsin das Interesse vom VFL Wolfsburg geweckt hätte. Dort wäre er aber in der ersten Zeit wahrscheinlich nur Mitglied der zweiten Mannschaft geworden und so entschloss sich der Stürmer zu einem Wechsel in die rumänische Liga. Pandurii liegt im Südwesten der Republik. In der abgelaufenen Saison ergatterte Pandurii den zweiten Tabellenplatz hinter Meister Steaua Bukarest und qualifizierte sich so für die Europa League Qualifikation.

Shamsin traf in 20 Spielen für Al Ijtimaai elfmal ins Schwarze. Sein größter Erfolg zu der Zeit war die Einberufung in die libanesische Nationalmannschaft. Dort traf er gleich bei seinem Debüt gegen Jemen. Aktuell wäre Shamsin der dritte libanesische Spieler der in dieser Saison den Libanon in Richtung Ausland verlassen würde. Vor ihn wechselte Philippe Paoli zur U19 Olympique Lyons und Mohamad Haidar in die saudische Liga zu Al Ittihad Jeddah.

Donnerstag, 15. August 2013

Libanon unterliegt Latina


Die libanesische Nationalmannschaft verlor ihr erstes Testspiel im italienischen Trainigslager mit 1-2 gegen den Zweitligisten US Latina Calcio. Für Nationaltrainer Giannini war dies der erste ernstzunehmende Test um seine neue Mannschaft kennenzulernen. Das einzige Tor für unsere Nationalmannschaft erzielte Hassan Maatouk.

Zur Halbzeit wechselte Giannini die komplette Mannschaft aus, um jeden Spieler Einsatzzeiten zu gewähren. Dabei ist sicherlich der Spielfluss zum Erliegen gekommen. Schweden-Legionär Mohammad Ali Khan war einer der Spieler die nicht zum Einsatz kamen.

Noch zu erwähnen ist, dass die libanesische Nationalmannschaft mit neuen Trikots aufgelaufen ist. Der Ausrüster war der spanische Hersteller JOMA. Im nächsten Testspiel geht es gegen den Traditionsklub AS Perugia, die momentan in der dritten italienischen Liga spielen.

Aufstellung:

Larry Mehanna (Abbas Hassan), Ali Hamam (Nour Mansour), Bilal Najjarin (Hamze Salameh), Hassan Daher (Mootazbillah Jounaidi), Walid Ismail (Mounier Raychouni), Abbas Atwi (Adnan Haidar), Mohammad Chamas (Haytham Faour), Hassan Maatouk (Khodr Salameh), Hussein Awada (Shadi Attieh), Onika (Mohammad Zein Tahhan), Hassan Chaaito (Hassan El Mohamad)

Sonntag, 11. August 2013

Haidar nach Saudi-Arabien!

Mohamad Haidar hat es geschafft! Der 23-jährige Rechtsaussen von Safa wechselt für 125.000 US Dollar in die saudische Liga zum großen Al Ittihad Jedda. Haidar ist erst gar nicht mit der Nationalmannschaft nach Italien geflogen, sondern ist in die saudische Hauptstadt Riad geflogen um beim Al Ittihad den Vertrag zu unterschreiben.

Der Wechsel findet als eine einjährige Leihe statt. Sollte Haidar sich durchsetzen und Al Ittihad gefallen an dem Nationalspieler finden, wird man Safa sehr wahrscheinlich die Ablösesumme erhöhen müssen. In der abgelaufenen Saison erzielte Haidar neun Tore in 20 Ligaspielen. Für die Nationalmannschaft sprangen in sieben Partien zwei Treffer heraus.

In der saudischen Liga wird der Flügelflitzer auf seinen ehemaligen Coach Theo Bücker treffen, der aktuell Al Ettifaq trainiert.


Samstag, 10. August 2013

Wird die Skandinavien-Connection in der Nationalmannschaft größer?

Wie es scheint hat Nationalcoach Giuseppe Giannini sein Auge auf einen Spieler aus Skandinavien geworfen. Der Italiener soll dem Verband mitgeteilt haben, dass er gern den Allsvenskan-Legionär Mohammed Ali Khan für die Nationalmannschaft und seine Abwehrreihen gewinnen würde.

Ali Khan ist 27 Jahre alt und in Gelsenkirchen geboren. Spielen in Schwedens höchsten Ligen tut er seit 2009. Der 1,80 cm große Innen- und Aussenverteidiger hat 66 Spiele in der Allvenskan und dem schwedischen Pokal gespielt. Hinzu kommen noch zwei Euro League-Qualifikationseinsätze.

Sollte Giannini es schaffen Mohammed Ali Khan in die Nationalmannschaft zu lotsten, hätte man mit Abbas Hassan, Adnan Haidar und nun Ali Khan drei Spieler im Kader die ihr Geld in skandinavischen Ländern verdienen.

Ob er sogar noch im Trainingslager sein wird, welches ab heute losgehen wird, dabei ist, weiß lebanfootball nicht.

Montag, 5. August 2013

Bald geht das Trainingslager los!

Vom 10. August bis zum 22. August wird die libanesische Nationalmannschaft um Coach Giuseppe Giannini und seinem Trainerstab um Alberto Di Chiara und Giovanni Cervone ihre Zelte in Italien aufschlagen. Im Heimatland des Chefcoach´s wurden bereits zwei Freundschaftsspiele vereinbart.

Am 14.08.2013 trifft unsere Nationalmannschaft auf den in die Serie B aufgestiegenen US Latina Calcio. Und am 21.08.2013 auf die AS Rom Primavera, der zweiten Mannschaft des AS Rom.

Im Trainingslager werden wohl der eine oder andere Legionär mit dabei sein. So hat unter anderem Adnan Haidar, der sich frisch von seiner Verletzung erholt hat, bereits bekanntgegeben die ersten vier Tage mitzumachen und somit beim ersten Spiel gegen US Latina mitspielen zu können.

Das Trainingslager findet in Coverciano bei Florenz statt. Dort sind Trainingsanlagen des italienischen Fussballverbandes vorhanden.

Sabbagh zurück im Libanon

Schiedsrichter Ali Sabbagh ist aus der Haftstrafe in Singapur zurück in den Libanon zurückgekehrt. Der Schiedsrichter, der im AFC Cup mit seinen Assistenten Abdullah Taleb und Ali Eid ein Spiel von Kingfisher East Bengal manipulieren sollte, wurde nach sechs Monaten Haft freigelassen.

In der abgelaufenen Saison pfiff Sabbagh neun Spiele in der libanesischen Liga, zwei in der U19-Asienmeisterschaft, vier Spiele im AFC Cup und eins in der Champions League Asiens .Der libanesische Fussballverband hat alle drei suspendiert. Der Kopf der Bande (Codename: James) oder wie man ihn auch nennen mag wurde mit einer Haftstrafe und einer Geldstrafe von 120.000  US Dollar belegt.

Das Wetten in Singapur gilt als Nationalsportart. Dort wird auf alles was mit sportlichen Wettkämpfen zu tun hat, gewettet. Bekanntestes Manipulationsopfer ist der deutsche Weltenbummler Lutz Pfannenstiel, der unverschuldet in den Wettsumpf gefallen ist und erst nach langer Zeit im Gefängnis rauskam.

Samstag, 3. August 2013

FC kassiert endlich die Mohamad-Million

Eine Million Euro mehr auf den klammen FC-Konten! Selten musste ein Klub so lange auf eine Ablöse warten!
 
BILD erfuhr: Knapp zwei Jahre nach dem Transfer von Ex-Kapitän Youssef Mohamad zu Dubai-Klub Al Ahli, haben die Scheichs nun auch endlich die damals ausgehandelte Ablöse von rund einer Million Euro überwiesen.

Geschäftsführer Alex Wehrle bestätigt auf Nachfrage: „Das Geld ist inzwischen eingegangen.“

► Der FC kann die in den Büchern festgeschriebene Forderung damit also streichen und so zumindest eine Finanz-Baustelle schließen.
► Vorausgegangen war ein monatelanger Rechtsstreit mit Al Ahli. Fifa, DFB und DFL waren vom FC eingeschaltet worden.
BILD hatte vor drei Wochen exklusiv berichtet. Danach kam Bewegung in die Ablöse-Posse.

Pünktlich zum Saisonstart ist das Geld auf dem FC-Konto – endlich! 

Quelle: BILD