Donnerstag, 28. November 2013

Oumaris Länderspielkarriere bereits beendet?

Einem etwas älteren Bericht der westfälischen Nachrichten soll der Innenverteidiger Joan Oumari von FSV Frankfurt seine Länderspielkarriere nach nur einer Partie auf Eis gelegt zu haben. Der 25 Jahre alte Berliner debütierte Mitte September beim 2:0-Sieg über Syrien und sah bereits 20 Minuten nach seiner Einwechselung die rote Karte.

Bei einem Freundschaftsspiel gegen Syrien wurde der Abwehrspieler in der 65. Minute eingewechselt. In der 85. Minute sah er die Rote Karte und wurde für das nächste Testspiel gegen Katar gesperrt. Da beließ er es ganz.

«Vom Klima her war es schwierig. Ich habe am Anfang schwer Luft bekommen, wenn ich mich angestrengt habe. Es ist eine große körperliche Belastung», sagt er. Dann in Frankfurt wieder ins Training reinzukommen, sei auch eine Umstellung.Es sei in jedem Fall eine gute Erfahrung gewesen. Er sei nun dankbarer. «Im Libanon ist es nicht selbstverständlich, dass man etwas zu Essen hat. Hier ist es selbstverständlich, dass der Kühlschrank voll ist.»

Nun wolle er sich fußballerisch erstmal ganz auf den FSV konzentrieren. Komplett schließen möchte er das Kapitel Nationalmannschaft aber nicht: «Wer weiß, was die Zukunft bringt.»

Quelle: http://www.wn.de/Welt/Sport/Fussball/Borussia-Dortmund/Fussball-Im-fremden-Trikot-FSV-Profis-und-die-weite-Welt 

Antar vor Wechsel zu Al Jazeera?

Roda Antar scheint es nun doch ernst zu meinen mit dem Wechsel in den arabischen Raum. Nach knapp 8 Jahren 1. und 2. Fussballbundesliga und 3 1/2 Jahren fernöstlicher Fussball soll der Kapitän der libanesischen Nationalmannschaft einem Angebot aus den Vereinigten Arabischen Emirate bereits zugestimmt haben.

So vermelden es emiratische Quellen. Aktuell wird der Verein aus Abu Dhabi vom Italiener Walter Zenga trainiert. Als aktiver Spieler gewann Walter Zenga zweimal den UEFA Cup, einmal die italienische Meisterschaft und den Pokal. 1990 wurde er sogar zu Europas besten Torhüter gewählt.

Aktuell ist Al Jazeera auf dem vierten Tabellenplatz ist aber nur zwei Punkte von Platz zwei entfernt. Im Team spielt der Bundesliga bestens bekannte Nelson Haedo Valdez. Wann aber der Wechsel stattfinden soll, also bereits in dieser Transferphase oder erst im Sommer 2014 ist uns leider nicht bekannt.

Das Thema Nationalmannschaft wird von der Quelle auch erwähnt. Roda Antar wird beim Thema so zitiert: "Natürlich ist es dumm wie es für uns gelaufen ist. Wir haben gegen Kuwait Unentschieden gespielt und gegen Iran verloren. Und die Niederlage ist es ja was uns den Kopf so zerbrochen hat. Ich habe aber mit meinen Shandong Kollegen, von denen einige in der chinesischen Nationalmannschaft spielen, gesagt dass die Bitte gegen den Irak gewinnen sollen, damit wir gute Chancen nach einem Sieg über Thailand haben uns für die Asienmeisterschaft als bester Gruppendritter zu qualifizieren."

Für die Nationalmannschaft geht es bereits Ende Dezember wieder los mit den Länderspielen. In der Westasienmeisterschaft treffen wir am 26.12.2013 auf unseren Gruppengegner Kuwait, am 29.12.2013 auf Jordanien und zu Neujahr am 01.01.2014 treffen wir da auf die Nationalmannschaft Jemens.

Dienstag, 19. November 2013

Das Wunder bleibt aus

Das Wunder blieb leider aus. In Beirut vor nur 100 Zuschauern im Camille Chamoun Stadion unterlag unsere Nationalmannschaft völlig verdient mit 1:4 gegen die Nationalmannschaft Irans. Durch diese Niederlage haben wir keine Chance auf einen zweiten Platz, da Kuwait Zuhause Thailand mit 3:1 bezwang.

Die libanesischen Streitkräfte und der libanesiche Verband ließen keine Zuschauer zu, da es nur Stunden zuvor vor der iranischen Botschaft in Beirut (Bir Hassan) zu einer heftigen Explosion kam, die leider mindestens 25 Menschen das Leben kostete.

In der ersten Halbzeit hatten die Iraner wahrscheinlich Gnade walten lassen, da es noch zum Ende der ersten Halbzeit nur 0:1 gegen unsere Nationalmannschaft. Amir Hossein Sadeghi war mit seinem Treffer in der 39. Spielminute. Die weiteren Treffer der Iraner wurden in der zweiten Hälfte von Fulhams Ashkan Dejagah in der 51. Minute getroffen. Nur vier Minuten später fiel Treffer Nummer drei. Dieser wurde per Elfmeter vom ehemaligen Spanien-Legionär Javad Nekounam erzielt. Da sich unsere Mannschaft nun innerlich richtig aufgab, war es auch nicht sonderlich schwer unseren Jungs den vierten Treffer zu "geben". Dieser vierte Treffer wurde von Reza Ghoochannejhad in der 65. Spielminute erzielt.

Den Ehrentreffer machte für uns Al Ittihad Jeddah´s Mohamad Haidar in der 80. Minute. Im Alleingang setzte er sich gegen die gegnerische Abwehr mit mehreren Übersteigern durch ehe er flach in die lange untere rechte Ecke den Ball ins Tor schoss. Alles in allem war es ein echt mieser Tag für den libanesischen Fussball. Die Iraner konnten in diesem Spiel tun und lassen was sie wollten und genau das hatten die Jungs in den Spielen zuvor gelernt zu verhindern.

Auch die Chance als bester Gruppendritter aller Qualifikationsgruppen sich für die Asienmeisterschaft zu qualifizieren sind gesunken. Der Irak konnte mittlerweile sein zweites Spiel gewinnen und somit sechs Punkte erreichen während wir mit weiterhin fünf Punkten auf Platz zwei abrutschen. Unsere einzige Chance ist, dass wir gegen Thailand gewinnen während der Irak sein letztes Spiel gegen China verliert.

Montag, 18. November 2013

Wunder 2.0 in Beirut?

Gelingt unserer Nationalmannschaft in der Asienmeisterschaftsqualifikation ein erneutes Wunder wie vom 11.09.2012? An diesem besagten Tag bezwang unsere Nationalmannschaft unter der Führung Theo Bückers die hoch favorisierte iranische Nationalmannschaft in der Weltmeisterschaftsqualifikation mit 1:0. Torschütze an diesem Nachmittag war Roda Antar nach einer mustergültigen Flanke von Abbas Atwi.

Jetzt mehr als ein Jahr später treffen sich beide Teams zum insgesamt elften Mal in ihrer Geschichte. Am 19.11.2013 geht es mehr für unsere Auswahl um alles oder nichts als für die Gäste aus Persien. Den die sind so gut wie qualifiziert für die Asienmeisterschaft 2015 in Australien.

Um gute Chancen auf den zweiten Platz zu behalten müssten wir eigentlich Iran bezwingen, was sich mehr als schwer herausstellen wird. Deswegen würde ein Unentschieden an diesem Tag reichen, wenn Thailand dann zeitgleich Kuwait besiegt. Dann hätten wir und die Kuwaitis gleichviele Punkte. Die müssten aber dann am sechsten und letzten Spieltag gegen Iran ran während wir nach Bangkok fliegen müssten.

Sollte aber Kuwait gewinnen und wir nichts reißen, müssten wir am letzten Spieltag Thailand bezwingen um gute Chancen auf den besten Gruppendritten aller Qualifikationsgruppen zu sein. Aktuell sind wir der beste Gruppendritte aller Gruppen mit insgesamt 5 Punkten, die aber in jedem Spiel schnell von den anderen Nationen wie Irak oder Syrien überholt werden können.

Deswegen wäre es ein Wunder wenn wir wirklich gewinnen würden, denn dann würde man die Spannung und die Chancen am letzten Spieltag um Platz zwei oder gar Platz drei der Gruppenbesten sehr hoch halten. Erwartet zum Spiel werden ca. 15.000 bis 25.000 Zuschauer.

Angestossen wird die Partie um 16:30 Uhr MEZ in Beirut. Gezeigt wird das Spiel auf Al Jadeed TV und Al Jazeera Sports +2.



* In zehn Begegnungen gewann unsere Nationalmannschaft nur ein einziges Mal. Torschütze im September 2012 war Roda Antar

* Lediglich eine Partie wurde Remis gespielt. Dies geschah in der allerersten offiziellen Partie im Jahre 1996

* Die restlichen 8 Spiele wurden allesamt verloren

* Die Torbilanz gegen Iran beträgt erschreckende 1:23 gegen unsere Nationalmannschaft

* Nur eine Partie fand ausserhalb Teherans und Beirut statt. Im September 2002 verlor unsere Nationalmannschaft mit 2:0 gegen Iran in Damaskus, Syrien

Freitag, 15. November 2013

Nur Remis in Kuwait

Die libanesische Nationalmannschaft hat sich am vierten Spieltag der Asienmeisterschaftsqualifikation im Kuwait SC Stadion von der kuwaitischen Nationalmannschaft mit 0:0 getrennt. In zwei Spielen hintereinander gegen Kuwait gelang es keiner der beiden Mannschaften sich klar und deutlich abzusetzen.

Der Gastgeber begann insgesamt stärker als unsere Mannschaft ohne allerdings richtig auf unser Tor einzuschlagen. Unserer Mannschaft hingegen fehlte es von Minute eins an Durchschlagskraft. Das wirklich erfreuliche an der Partie war, dass Soony Saad endlich ein Pflichtspiel mit der Nationalmannschaft absolvieren konnte und Roda Antar sein Rücktritt zum Rücktritt gab. Die einzig richtig gefährliche Aktion der ersten Halbzeit war ein Weitschuss aus ca. 20 Metern der Haarscharf an Abbas Hassans vorbeischrammte. Bei unseren Jungs fehlte es von Anfang an an Durchschlagskraft. Weder Roda Antar noch der sehr glücklose Soony Saad konnten sich gute Chancen ausspielen.

Die zweite Halbzeit war objektiv betrachtet von beiden Mannschaften noch schwächer gestaltet bis auf je eine dicke Chance. Ein Kopfball, der nach einer schönen Flanke von der Seite kam, wurde in die rechte untere Ecke geköpft. Der sehr aufmerksame Abbas Hassan parrierte allerdings den Ball sehr souverän. Gegen Ende der Partie dann unsere Chancen. Mehrere Schüsse von unseren Jungs wurden immer wieder abgeprallt ehe der eingewechselte Chaaito den Ball mit einer Grätsche den Ball über das gegnerische Tor bugsierte.

Dadurch hat sich an der Tabelle nichts geändert. Der Iran bezwang Thailand auswärts mit 3:0 und hat sich so gut wie sicher für die Asienmeisterschaft 2015 qualifiziert. Kuwait ist mit sechs Punkten zweiter und die Nationalmannschaft der dritte mit nur einem Punkt weniger als der heutige Gastgeber. In vier Tagen treffen wir in Beirut auf den Iran. Dort müssten dann zwei Wunder geschehen: Wir gewinnen gegen Iran und Thailand knöpft Kuwait mindestens einen Punkt ab. Ein weiteres Wunder wäre, wenn wir insgesamt der beste Gruppendritte sind. Denn dieser erhält die Berechtigung für die Asienmeisterschaft 2015 in Australien.

Tabelle
1. Iran 10 Punkte
2. Kuwait 6 Punkte
3. LIBANON 5 Punkte
4. Thailand 0 Punkte

Beste Dritte
Libanon 5 Punkte
Syrien 4 Punkte
Malaysia 4 Punkte
Hong Kong 4 Punkte
Irak 3 Punkte*

Mittwoch, 13. November 2013

Infos zu Kuwait vs. Libanon

Am 15.11.2013 treffen sich in der Asienmeisterschaftsqualifikation die libanesische Nationalmannschaft und der Gastgeber Kuwait zum insgesamt 25.mal in einem Länderspiel. Dieses bevorstehende Spiel entscheidet quasi über alles in der Asienmeisterschaftsqualifikation. Gewinnen unsere Jungs, ist das Tor für eine zweite Teilnahme am wichtigsten Turnier Asiens so gut wie sicher. Gewinnt Kuwait, dürften wir zum wiederholten Male zuschauen.

Libanesische Quellen vermelden, dass ca. 2000 Libanesen im Stadion sein werden. D.h. dass der libanesische Block nahezu ausverkauft sein wird, da der gastgebende Verband 2500 Karten zur Verfügung gestellt hat.

Anpfiff ist um 16:35 mitteleuropäischer Zeit. Gezeigt wird das Spiel auf Al Jazeera Sports +1.

Die Bilanz gegen Kuwait sieht folgendermaßen aus: 5 Siege 7 Remis 12 Niederlagen

* Das erste Länderspiel fand bereits im April 1963 statt. In Beirut gewann unsere Nationalmannschaft mit 4:2

* Der höchste Sieg der libanesischen Nationalmannschaft ist das 4:2 von 1963

* Die höchste Niederlage ist das 0:6 von 2011, als sich die Nationalmannschaft nach fast zweijähriger Abstinenz wieder versucht hatte aufzubauen. Dieses Spiel endete mit Einstatz der libanesischen Streitkräfte

* Das torreichste Spiel ist das 3:5 für Kuwait in Beirut im Juni 1996

* Insgesamt fanden vier Spiele ausserhalb libanesisches und kuwaitisches Staatsgebiet statt. Zweimal wurde in Larnaca auf Zypern gespielt, einmal in Baghdad,Irak und einmal in Bangkok, Thailand gespielt

* In 2011 gab es mit drei Partien die meisten Aufeinandertreffen. Einmal gewannen unsere Jungs, einmal gab es ein Remis und einmal die heftige 0:6 Niederlage

Samstag, 9. November 2013

Giannini erleidet erste Niederlage als Nationaltrainer

Irgendwann musste es ja passieren. Nach den ersten vier Spielen in denen Giuseppe Giannini als ungeschlagener Coach in das Freundschaftsspiel gegen Gastgeber Bahrain ging, setzte es diesesmal eine knappe Niederlage. In Riffa gewann der Gastgeber Bahrain mit 1:0 über unsere Nationalmannschaft, die sich dort auf die Spiele gegen Kuwait und Iran vorbereitet.

Giannini hatte nicht viele Möglichkeiten was die Aufstellung anging. Er musste auf die Legionäre Mohammed Ali Khan (BK Häcken), Abbas Hassan (Elfsborg Boras), Hassan Maatouk, Bilal Sheikh Najjarin, Mootazbellah Jounaidi (alle VAE) und Soony Saad -nur um einige zu nennen- verzichten. Einzig Roda Antar, der mit Shandong Vizemeister wurde, war mit von der Partie.

Leider wurde das Spiel nicht im TV angezeigt, so dass man auf die Facebookseite von TV-Mann Hasan Sharara (Al Jadeed TV) angewiesen war.

Beide Teams spulten die erste Halbzeit torlos ab. Erst in der zweiten Halbzeit und genau sechs Minuten nach Wiederbeginn setzte es den Gegentreffer, den  Ismail Abdullatif (Al Nahda/KSA) in das libanesische Gehäuse machte. So ging die Partie dann auch zu Ende. Bahrain gewann das Freundschaftsspiel mit 1:0 und Giannini musste dadurch die erste Niederlage als Trainer hinnehmen.

Sharara machte aber darauf aufmerksam, dass es kein so schlechtes Ergebnis ist, zumal wirklich alle Spieler ausser Roda Antar mit an Bord waren. Würden Soony Saad, Mohammed Ali Khan, Hassan Maatouk & Co. dazugehören, würde die Partie wohl ganz anders ausgehen.

Erfreulich ist, dass unser langzeitverletzter Youssef Mohamad mit der Nationalmannschaft trainiert und sich dort seit längerer Zeit fithält. Er hat selbst vor einigen Wochen noch in Interviews gesagt, dass es nicht mehr lange dauern würde, bis er mit dem Ball spielen kann. Ist er möglicherweise eine Waffe für die Defensive gegen Kuwait und Iran? Man weiß es nicht, hofft aber das beste für ihn und unsere Nationalmannschaft!

Aufstellung: Lary Mehanna, Hassan Daher, Nour Mansour, Ali Hamam, Walid Ismail (46. Mohamad Zein Tahhan), Onika (56. Mohamad Shamas), Mony Chaaito (74. Hamze Salameh), Abbas Atwi (56. Hussein Awada), Rabea Ataya, Roda Antar (C), Mohamad Ghaddar (67. Mahmoud Kojok)

Freitag, 8. November 2013

Roda in den Golf?

Wechselt Roda Antar in den Golf um näher an den Libanon zu sein? Kurz vor dem vor dem Freundschaftsspiel der libanesischen Nationalmannschaft gegen Gastgeber Bahrain ist der Spielmacher und Kapitän von Shandong Luneng nach seiner Ankunft in Beirut direkt ins Flugzeug nach Dubai geflogen um mit zwei Clubs aus den Emiraten zu verhandeln.

Der 33-jährige hat leider nicht verraten um welche Klubs es sich handelt. Auch hat er gesagt, dass es gar nicht so sicher ist das er überhaupt wechselt. Er habe in China bei Shandong Luneng tolle vier Saisons gespielt und möglicherweise könnte auch in der Richtung nochmal etwas passieren.

Antar hat in der aktuell abgelaufenen Saison 29 Spiele bestritten. Dabei sind ihm 8 Treffer gelungen. Mit der Mannschaft wurde Vizemeister. Sein größter Erfolg war die chinesische Meisterschaft 2010. Insgesamt bestritt der Spielgestalter wettbewerbsübergreifend 116 Spiele für Shandong Luneng. 29 Tore sind Antar dabei herausgesprungen.

Montag, 4. November 2013

Walid Ismail bereut den Wechsel innerhalb Libanons!

Nationalspieler Walid Ismail scheint den Wechsel, den er im Sommer von Racing Beirut zu Nejmeh Beirut getätigt hat, zu bereuen. Der 28-jährige Flügelverteidiger soll laut "Al Jadeed" sehr unzufrieden mit dem Verhalten des Coaches Moussa Hoijej´s und einigen Nejmeh-Fans gegenüber sein.

Zwischen Ismail und Nejmeh´s Trainer soll es angeblich seit einigen Wochen nicht mehr klappen. Grund ist, dass Moussa Hoijej einen anderen Spieler auf die linke Aussenverteidigerposition bevorzugt. Hoijej soll auch Ismail gesagt haben, dass er mit seiner Leistung überhaupt nicht zufrieden sei und er deswegen auch nur noch Ersatzspieler bei ihm sei.

Wie aber Coach Hoijej auf den Plan kommt, dass Walid Ismail nicht gut genug für die linke Aussenveretigerposition ist, ist unklar. Den Ismail ist in der Nationalmannschaft ein wichtiger Bestandteil der Abwehrkette und ihn zu ersetzen war bereits unter Theo Bücker sehr schwer.

Ismail soll laut einigen Insidern sein Abschied zum
Winter erklärt haben. Er möchte nicht die Saison bei Nejmeh als Ersatzspieler beenden. Im Sommer soll er bereits von Teams aus dem arabischen Golf und dem Iran umgarnt sein. Er entschloss sich aber im Libanon zu bleiben, damit er in der Nähe seiner Familie bleiben konnte.

In der Lebanese Premier League wurden bisher sechs Spiele gespielt von denen Nejmeh drei gewann, eins verlor und zwei Spiele mit Unentschieden beendete. Walid Ismail hat aber, obwohl er fit und einsetzbar war, nur an drei Spielen teilgenommen.

Samstag, 2. November 2013

Giannini nominiert Antar und Saad

Gianninis neue Geheimwaffe
Nationaltrainer Giuseppe Giannini hat für das Freundschaftsspiel gegen Bahrain und die nächsten Trainingseinheiten 27 Spieler nominiert. Unter ihnen befinden sich Roda Antar von Shandong Luneng und Soony Saad von Kansas City.

Wenn es zum Spiel gegen Kuwait geht, werden einige der 27 Spieler nicht im Kader sein können, da der Verband nur eine begrenzte Anzahl an Spielern zulässt.

Hier der Kader den Giannini für´s erste gewählt hat:

Torwart: Abbas Hassan (Elfsborg/Schweden), Lary Mehanna (Al Ansar), Rabi Al Kakhi (Aleey)

Abwehr: Walid Ismail (Nejmeh), Mohamad Zein Tahhan (Safa), Nour Mansour (Safa), Mootazbellah Jounaidi (Dibba Al Fujairah/VAE), Bilal Sheikh Najjarin (Al Dhafra/VAE), Hassan Daher (Shabab Sahel), Mohammed Ali Khan (BK Häcken/Schweden), Rabi Ataya (Al Ansar)

Mittelfeld: Roda Antar (Shandong/China), Hamze Salameh (Safa), Khodor Salameh (Naft Masyan/Irak), Mohamad Shamas (Nejmeh), Abbas Atwi (Nejmeh), Mahmoud Kojok (Al Ansar), Hassan Maatouk (Al Fujairah/VAE), Onika (Al Ahed), Adnan Haidar (Stabaek/Norwegen), Mohamad Hammoud (Al Ansar)

Sturm: Hassan Chaaito (Al Ahed), Hussein Awada (Al Ahed), Mohamad Haidar (Al Ittihad/KSA), Mohamad Ghaddar (vereinslos) und Soony Saad (Kansas City/USA)

Sollte die FIFA wieder die Freigabe für Saad nicht erteilen, so wird Mohamad Ghaddar seinen Platz im Sturm sicher haben. Der mittlerweile 29-jährige Stürmer besitzt viel Erfahrung, die er sich in Asien und Afrika erspielt hat. So hat er zum Beispiel ein kurzes Intermezzo bei Al Ahly Kairo gehabt, aber auch 1 1/2 erfolgreiche Jahre in Syrien bei Tishreen gehabt, ehe er nach Malaysia mit Zakaria Charara zu Kelantan wechselte und dort Meister und Pokalsieger wurde. Aktuell soll er mit Teams aus dem Irak und Malaysia verhandeln um im Januar spielen zu können.