Montag, 27. Juli 2015

Ehemaliger Wolfsburger wird Libanese..

Der ehemalige Wolfsburger Yohandry Orozco (24) hat die libanesische Staatsbürgerschaft erhalten. Der gebürtige Venezolaner, der von 1/2011 bis 07/2013 beim VW-Klub unter Vertrag stand, war vor kurzem im Libanon um seinen libanesischen Pass abzuholen.

Allerdings nicht um für den Libanon zu spielen. Denn leider hat Orozco bereits 25 Spiele für Venezuela gemacht.

Auf seiner Instagrammseite (https://instagram.com/p/5ALRH4KflT/?taken-by=laperlaorozco10) postet der Mittelfeldspieler dass er unter anderem in Jabal Lubnan war.

Der Pass, den er nun in der Tasche hat, aufgrund libanesischer Vorfahren, hat er sich nur machen lassen damit er bei seinem neuen Club Al Ittihad Jedda (KSA) nicht einen der drei Ausländerplätze zu belegen sondern einen der für einen AFC-Ausländer belegt ist.

Die Regeln des asiatischen Fussballverbandes besagen, dass jedes asiatische Team drei Spieler aus jeden Kontinent verpflichten kann. Ein vierter verpflichteter Spieler muss asiatischen Ursprungs sein. So hat man dann die 3+1 Regelung. Dadurch kann sich Al Ittihad einen weiteren hochkarätigen Ausländer neben Orozco verpflichten. Orozco belegt durch seinen libanesischen Pass den AFC-Ausländerplatz.

In der Bundesliga kam Orozco nur auf sieben Bundesligaspiele. Bei Wolfsburg hatte man nie das Gefühl dass dieser sich irgendwann durchsetzen werde.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen