Montag, 27. April 2015

Häßler neuer Nationaltrainer!

Thomas Häßler ist Nationaltrainer vom Libanon. Das melden die Internetportale Football 24/7 und Eurofutbol.pl via Twitter. Der ehemalige Fußball-Nationalspieler hatte zuvor mitgeteilt, dass er seinen Trainerjob im Iran noch vor Ende der laufenden Saison aufgeben wolle.

Laut dem Nachrichtenportal Varzesh3 sei der Grund die finanzielle Notlage seines Vereins Padideh Maschad. Ihm wurde nur die Hälfte seines Jahresgehalts bezahlt, so der Bericht. Der 48 Jahre alte Welt- und Europameister wartet seit Anfang 2015 vergebens auf den Rest seines Gehalts und wolle deshalb auch nicht länger warten.

Der gebürtige Berliner Häßler hatte Mitte Juni 2014 seine Arbeit bei Padideh Maschad begonnen, nachdem das Team in die Primär-Division aufgestiegen war. Obwohl der Verein in Nordostiran von einem der größten Tourismusunternehmen des Landes finanziert wird, rutschte Padideh in die roten Zahlen.

Trotz der finanziellen Differenzen machte Häßler auch 2015 weiter. Der Verein steht kurz vor Saisonende im sicheren Mittelfeld, hat jedoch keine Chancen auf einen Platz in der asiatischen Champions League. Damit gebe es auch keinerlei Hoffnungen auf lukrative Einnahmen, mit denen Padideh Häßler hätte bezahlen können.

Mit dem Libanon kämpft er ab sofort gegen Kuwait, Laos, Südkorea und Myanmar um dieQualifikation für die Weltmeisterschaft 2018 in Russland.

Radulovic hat noch nicht unterschrieben!

Miodrag Radulovic, der seit einigen Tagen als neuer Coach der libanesischen Nationalmannschaft bekanntgegeben wurde, soll laut seinem aktuellen Verein Al Jahra immer noch einen gültigen Vertrag besitzen. Der Verein aus Kuwait pocht darauf, dass der 47-jährige Montenegriner seinen noch einen ein Jahr laufenden Vertrag erfüllt.

Als Radulovic bei Al Jahra unterschrieb, ging es um einen zwei Jahresvertrag. Da die erste Saison jetzt bis auf drei Spieltage abgelaufen ist, hat der Montenegriner noch eine Saison zu erfüllen. Der Präsident des Verein sagte zu den Meldungen die aus dem Libanon, dass er ziemlich überrascht sei und er noch nichts von Radulovic persönlich gehört hatte.

Sollte Radulovic den Wunsch haben für den liban
esischen Verband zu arbeiten, so sollte er oder der Verband sich aus dem Vertrag rauskaufen. Was aber an sich nicht so einfach erscheint, da der Verein gerne mit Radulovic arbeitete.

Radulovic hat mit dem sonst abstiegsgefährdeten Al Jahra einen bisher tollen vierten Platz erreicht. Auch der libanesische Verband hat zugegeben, dass der Vertrag bisher nicht unterschrieben wurde und man auf eine Lösung wartet.

Da fragt man sich aber warum der Verband die Verpflichtung von Radulovic den Medien feuchtfröhlich bekanntgibt, obwohl kein Vertrag unterschrieben ist, ist ebenfalls ein Rätsel.

Freitag, 24. April 2015

Unbekannter wird Nationaltrainer!

Diese Nachricht schlägt wie eine Bombe im libanesischen Fussball ein. Kuwaitische Medien berichten, dass der Coach von Al Jahra, Miodrag Radulovic, seinen Vertrag beim Verein aufgelöst hat und sich nun auf dem Weg nach Beirut macht um bei der libanesischen Nationalmannschaft anzuheuern.

Die Quelle gilt als sehr vertrauenswürdig und soll direkte Kontakte zum Verein haben. Mit Radulovic haben bisher alle libanesischen Medien nicht gerechnet, da sonst die Namen Valeriu Tita, Otto Pfister, Jorvan Vieira und Jamal Taha genannt wurden.

Miodrag Radulovic ist 47 Jahre alt und kommt aus Montenegro. Er sammelte ziemlich viele Erfahrungen in Osteuropa. So war er unter anderem Trainer der serbisch-montenegrischen Nationalmannschaften (U23 und U19), Co-Trainer bei Dynamo Moskau und Boavista Porto und auch in seiner Heimat Montenegro Trainer von Traditionsclub Buducnost Podgorica tätig. Mit Podgorica konnte er sich 2011/2012 die Meisterschaft sichern.

Aber auch im arabischen Raum, hauptsächlich in Kuwait war er aktiv. Al Kazma und zuletzt als Al Jahra waren seine Teams. Wann der libanesische Fussballverband und sein Präsident Hashem Haidar die Neuverpflichtung bekannt geben ist noch nicht bekannt.

Mittwoch, 22. April 2015

Erstes Freundschaftsspiel bekanntgegeben

Die libanesische Nationalmannschaft wird am 30.05.2015 oder 31.05.2015 in Amman auf die jordanische Nationalmannschaft in einem Freundschaftsspiel treffen. So vermelden es jordanische Medien.

Eigentlich war es geplant dass die Nationalmannschaften von Jordanien, Palästina und eben Libanon in Freundschaftsspielen im März in Jordanien vorbereiten sollen. Da aber Palästina doch wohl was anderes plant und die jordanischen Clubs Al Wehdat und Al Jazeera im AFC Cup beschäftigt sind, kommt es nur zu dem einen Freundschaftsspiel.

Mit welchem Trainer die libanesische Nationalmannschaft in die Vorbereitung geht ist noch nicht klar. Möglich ist es, dass erst einmal ein libanesischer Trainer für die Vorbereitung geholt wird bis man einen passenden ausländischen Coach gefunden hat.

In 24 Duellen gegen Jordanien gab es 6 Siege, 11 Unentschieden und 7 Niederlagen. Insgesamt schossen wir 28 Tore und bekamen 26 eingeschenkt.

Dienstag, 21. April 2015

Giannini offiziell beurlaubt

Der Präsident des libanesischen Fussballverbandes Hashem Haidar, hat offiziell verkündet, dass Giannini nicht mehr für die Nationalmannschaft zuständig ist. Was bis vor kurzem noch ein offenes Geheimnis war, ist jetzt amtlich.

Haidar sagte aber den libanesischen Medien, dass Giannini noch einen Vertrag bis zum 30.06.2015 der noch erfüllt werden muss. Deswegen wurde der Italiener beurlaubt um ihn nicht noch eine dicke Abfindung zahlen zu müssen.

Da aber am 11.06.2015 und 16.06.2015 die ersten Qualifikationsspiele gegen Kuwait und Laos starten, will sich der Verband zumindest auf die Vorbereitungsspiele auf einen kostengünstigeren Libanesen einigen, um dann bei Qualifikationsstart einen neuen, wahrscheinlich ausländischen Trainer, vorzustellen.

Aktuell soll der zum Islam konvertierte Brasilianer Jorvan Vieira der Favorit auf den Posten der Nationalmannschaft sein. Er sammelte so ziemlich überall im arabischen Raum Erfahrung. So war er bereits in Saudi-Arabien, Marokko, Oman, Kuwait, Ägypten, Irak und VAE. Noch dazu soll er sehr flüssig die arabische Sprache beherrschen, was aufjedenfall der Kommunikation mit den Spielern sehr vorteilhaft sein kann.

2007 feierte Viera mit dem Irak überraschenderweise den Gewinn der Asienmeisterschaft.

Sonntag, 19. April 2015

Was erwartet unserer Nationalmannschaft?

Was erwartet unsere Nationalmannschaft in der Gruppenphase der WM-Qualifikation? Diese Frage haben wir uns gestellt und versucht Antworten zu finden.

Mit Südkorea, Kuwait, Myanmar und Laos haben wir eine eher machbare Gruppe erwischt, auch wenn Südkorea und Kuwait hier noch einige Levels über uns anzusiedeln sind. Gegen Laos und Myanmar erwarten wir uns eigentlich Siege. Wie sie kommen ist im Endeffekt egal. Erwartet werden aber einige Treffer gegen Laos um wenigstens unserer Tordifferenz schnellstmöglich auf die Beine zu helfen.

Zu schaffen wird der Nationalmannschaft wohl die Reise nach Süd-Ost Asien. An den klimatischen Bedingungen sind Libanesen nicht gewohnt. Es wird typisch tropisch sein, bei der die Luftfeuchtigkeit sehr hoch sein wird und es immer wieder zu heftigen Regenfällen kommen kann.

Mit Südkorea könnten und sollten wir uns mit einer Niederlage zufrieden geben. Die Koreaner sind trotz der empfindlichen Niederlage 2011 immer noch das Maß der Dinge in Asien neben Australien und Japan.

Die entscheidenden Duelle werden wohl die mit Kuwait sein. Den mit denen werden wir wohl um Platz zwei kämpfen müssen. Gewinnen wir zuhause und können wir in Kuwait City punkten, könnte etwas werden mit dem erreichen der dritten Runde der WM-Qualifikation.

Wie wir uns den Kader wünschen

Wir wünschen uns einen ausgeglichenen Kader, der es mit all diesen Gegnern aufnehmen kann. Unverzichtbar für dieses Team werden Hassan Maatouk, die alternden Roda Antar und Youssef Mohamad aber auch ein sicherer Rückhalt in Form von Abbas Hassan im Tor.

Aber auch die Trainerfrage stellen wir uns. Giannini wird die Jungs wohl nicht mehr bis dahin betreuen. Die Frage ist, wen wird der libanesische Verband finden um die Jungs fit auf dem Platz zu bringen? Theo Bücker? Valeriu Tita oder doch Jamal Taha? Die Zukunft wird es zeigen.

Dass der Kader von Spielern aus der heimischen Liga gefüllt wird, sollte klar sein. Dennoch wünsche ich mir Spieler wie Feiz Shamsin, Hassan Maatouk, Ali Hamam, Roda Antar, Abbas Hassan, Mohamed Ali Khan, Joan Oumari und einigen andere fest ins Team gebunden werden. Ein Gewinn wäre es wenn man Spieler wie Amin Younes für die Nationalmannschaft gewinnen würde.

Samstag, 18. April 2015

Wer ist Laos ?

Die libanesische Nationalmannschaft wurde in der Weltmeisterschaftsqualifikation und der Asienmeisterschaftsqualifikation in die Gruppe G ausgelost. Mit uns in der Gruppe wurden Südkorea, Kuwait, Myanmar und Laos sein. Mit Südkorea und Kuwait treffen wir auf alte Bekannte.

Wir haben versucht zu jedem unserer Gegner ein Profil zu erstellen. Wir sind jetzt beim letzten unserer Gruppengegner angekommen. Nach Südkorea, Kuwait und Myanmar sind wir jetzt bei Laos aus Topf 5 angekommen.

Laos, ein Nachbarland Myanmar´s, hat sich noch nie für bedeutende Wettbewerbe qualifiziert. Einzig die Teilnahmen an der Süd-Ost-Asienmeisterschaft und dem AFC Challenge Cup, der für fussballerisch schwache Länder gemacht wurde, gab es sonst keine nennenswerte Teilnahmen. Gegen Laos hat unsere Nationalmannschaft ebenfalls wie gegen Myanmar noch nie gespielt.

In der Nationalmannschaft befinden sich hauptsächlich Spieler aus der heimischen Liga. Es gibt aber den einen oder anderen der in Thailand spielt. Trainiert wird Laos vom Engländer David Booth, der ziemlich viel Erfahrungen in Süd-Ost Asien gesammelt hat. Es wird wirklich interessant zu sehen sein, wie sich unsere Nationalmannschaft auswärts schlagen wird. Das Wetter in Laos und Myanmar wird ziemlich schwül und atmungsschwerer sein als in Beirut oder Kuwait City. Dennoch sind wir auch hier der Favorit auf den Heim und Auswärtssieg.

Statistiken Libanon vs. Laos
--
---
---

Freitag, 17. April 2015

Wer ist Myanmar ?

Die libanesische Nationalmannschaft wurde in der Weltmeisterschaftsqualifikation und der Asienmeisterschaftsqualifikation in die Gruppe G ausgelost. Mit uns in der Gruppe wurden Südkorea, Kuwait, Myanmar und Laos sein. Mit Südkorea und Kuwait treffen wir auf alte Bekannte.

Wir haben versucht zu jedem unserer Gegner ein Profil zu erstellen. Nach Südkorea und Kuwait kommen wir zu den uns eher unbekannten Nationalmannschaft Myanmar´s, die in Topf 4 waren.

Insgesamt gelten die Südostasiaten nicht als die Fussballnation im asiatischen Raum. Und trotzdem steht ihnen eine Asiemeisterschaftsteilnahme zu Buche, bei der sie 1968 im Iran Zweitplatzierter wurden. Allerdings nahmen bei dieser Asienmeisterschaft nur Iran, Israel, Hong Kong, Taiwan und eben Myanmar teil. Ansonsten nimmt Myanmar nur an regionale, eher unbedeutende Turnier teil.

Im Jugendbereich konnte Myanmar´s U19 2014 bei der Asienmeisterschaft im eigenen Land das Halbfinale erreichen. Man verlor gegen den späteren Asienmeister Katar. Wer aber den Namen des Asienmeister´s ließt und dass Myanmar das Halbfinale erreicht hat, vermutet dass die Schiedsrichter nachgeholfen haben.

Trainiert wird Myanmar vom Serben Radojko Avramovic. Uns sind keine im Ausland spielenden Burmesen bekannt. Unsere Nationalmannschaft hat noch nie gegen Myanmar gespielt und wird somit in der WM-Qualifikation Neuland betreten.

Im Normalfall dürften wir der Favorit sein. Spannend wird es jedoch sein, wie wir uns gegenüber diesem neuen Gegner spielerisch verhalten werden.

Statistiken Libanon vs. Myanmar
--
--
-

Donnerstag, 16. April 2015

Wer ist Kuwait ?

Die libanesische Nationalmannschaft wurde in der Weltmeisterschaftsqualifikation und der Asienmeisterschaftsqualifikation in die Gruppe G ausgelost. Mit uns in der Gruppe wurden Südkorea, Kuwait, Myanmar und Laos sein. Mit Südkorea und Kuwait treffen wir auf alte Bekannte.

Wir haben versucht zu jedem unserer Gegner ein Profil zu erstellen. Nach Südkorea, aus dem Topf 1, kommt der einzige arabische Gegner in der Gruppe aus Topf 2, Kuwait.

Der Golfstaat hat wie Südkorea einige Erfolge vorzuweisen, auch wenn diese einige Jahre schon her sind. So hat man an bereits 10 Asienmeisterschaften teilgenommen und einmal im Jahre 1980 den Titel zuhause geholt. Zwei Jahre später, 1982 also, qualifizierte sich Kuwait für die Weltmeisterschaft in Spanien. Das Tor der Kuwaitis hütete 1982 der Libanese Ahmad Al Tarabulsi, den Kuwait einbürgerte aufgrund seine Torhüterleistungen.

Traditionell befinden sich im Kader der kuwaitischen Nationalmannschaft nur einheimische Spieler. Ab und an verirrt sich ein Kuwaiti in die Saudi Pro League, was aber auch selten der Fall ist. Dennoch sollte man sich diesen Namen merken: Bader Al Mutawa. Der 30-jährige Stürmer hat 152 Länderspiele für sein Heimatland bestritten und 47 Treffer erzielt. Im arabischen Ausland machte er auch auf sich aufmerksam. So spielte er in Katar für Katar SC und konnte in einer Saison 33 Tore erzielen. Noch effizienter war er beim saudischen Riesen Al Nasr. In neun Partien gelangen Al Mutawa 13 Treffer.

Insgesamt gab es 26 Treffen zwischen dem Libanon und Kuwait. Auch wenn die Statistiken für Kuwait sprechen, sind die letzten Duelle immer intensiver geworden. Vorallem die 6:0-Freundschaftsspielniederlage, bei der die libanesische Armee einschreiten musste, und die dann überraschend erfolgreich gestalteten Qualifikationsspiele für die WM 2014 haben dazu geführt dass es zwischen dem Libanon und Kuwait eine leichte Rivalität entwickelt hat.



Statistik Libanon vs. Kuwait
Spiele 26
Siege 5  Unentschieden 8 Niederlagen 13
Tore: 26:47

Dienstag, 14. April 2015

Wer ist Südkorea?

Die libanesische Nationalmannschaft wurde in der Weltmeisterschaftsqualifikation und der Asienmeisterschaftsqualifikation in die Gruppe G ausgelost. Mit uns in der Gruppe wurden Südkorea, Kuwait, Myanmar und Laos sein. Mit Südkorea und Kuwait treffen wir auf alte Bekannte.

Wir haben versucht zu jedem unserer Gegner ein Profil zu erstellen. Als erstes werden wir mit Südkorea, dem Team aus Topf 1, beginnen. Jeden Tag werden wir dann so einen unserer Gegner vorstellen.

Die Ostasiaten gelten als eines der stärksten Nationen im asiatischen Fussball. Neun Weltmeisterschaftsteilnahmen und 13 Asienmeisterschaftteilnahmen die davon zweimal mit dem Gewinn des AFC Asian Cup beendet wurde sprechen für sich. 2002 bei der WM im eigenen Land kam Südkorea sogar bis ins Halbfinale, wo sie am Ende vierter wurden.

Auch heimische Liga, die K-League, gilt neben der japanischen Liga, als die Liga im asiatischen Kontinent überhaupt.

Trainiert werden die Taekguk Warriors vom deutschen Ulli Stieleke. Im Kader der Nationalmannschaft befinden sich etliche Spieler die in Europa ihr Geld verdienen. Aus Deutschland sind folgende zu erwähnen: Koo Ja-Cheol (FSV Mainz), Heung Min Son (Bayer Leverkusen), Park Jo-Hoo (FSV Mainz), Ji Dong-Won (FC Augsburg) Kim Jin-Su (Hoffenheim) und Hong Jeong-Ho (FC Augsburg).

Dass Südkorea in dieser Gruppe der haushohe Favorit ist, dürfte außer Frage stehen. In neun Duellen haben wir lediglich drei Spiele ohne Niederlage bestritten. Der größte Erfolg unserer Nationalmannschaft ist der 2:1-Sieg im November 2011. Nur ein paar Monate vorher, im September, kassierten wir mit 6:0 unsere übelste Klatsche gegen Südkorea.

Statistik Libanon vs. Südkorea
Spiele: 9
Gewonnen: 1 Unentschieden: 2 Niederlagen: 5
Tore: 4:18

Freitag, 10. April 2015

Libanon in Topf 3 !

Bei der Auslosung der Gruppen für die zweite Runde der WM-Qualifikation 2018 in Russland, ist die libanesische Nationalmannschaft auf Topf 3 gesetzt worden. Am 14.04.2015 werden in Kuala Lumpur, der Hauptstadt Malaysias, die endgültigen Gruppen für alle Nationalmannschaften ausgelost.

Wir haben uns für euch die möglichen Szenarien ausgedacht um euch zu veranschaulichen welche die schwerste und welche die einfachste Gruppe für uns wäre.

Schwer wäre es für uns, wenn wir man am Ende der Auslosung mit Japan (1), Saudi Arabien (2), Indonesien (4) und Malaysia (5) in einer Gruppe wären. Zu Japan braucht man nicht viele Worte verlieren. Wer auf Spieler wie Kagawa, Okazaki oder Honda setzen kann, der ist im asiatischen Raum immer eine Macht. Saudi Arabien stellt in dem Fall ein Problem dar, da sie immer wieder für Überraschungen gut sind und wir traditionell Schwierigkeiten mit den Golf-Staaten hatten. Indonesien und Malaysia stellen in ihren jeweiligen Töpfen, die größte Bedrohung dar, da beide Nationen stets sehr Heimstark waren und Zuhause auch blind auf die Unterstützung ihrer Anhänger setzen können. Hier erinnere man sich an das U23-Länderspiel zwischen Libanon und Malaysia im Jahre 2011, welches in Malaysia stattfand und bei dem über 40.000 fanatische Anhänger Malaysias ihre Mannschaft unterstützten.

Eine vermeintlich einfache Gruppe würde wir uns wohl mit den VAE (1), Vietnam (2), Bhutan (4) und Guam (5) teilen. Gegen all diese Nationalmannschaften würde unsere Nationalmannschaft mehr oder weniger problemlos bestehen. Die VAE stellen selbstverständlich eine starke Nationalmannschaft, die allem voran durch Spieler wie Omar Abdulrahman oder Ali Mabkhout glänzt und auch beim letzten Asien Cup den dritten Platz belegte. In Topf 1 gibt es eigentlich keinen leichten Gegner aber sahen wir in der Vergangenheit gut gegen die Emiratis aus. In der Vergangenheit sahen wir auch häufig gut gegen die Vietnamesen aus. Hierbei spricht zwar für die Vietnamesen ihre natürliche Athletik und sicherlich ist das Klima in Vietnam anders aber gingen wir in der Vergangenheit häufig als Sieger aus diesem Duell hervor. Bhutan und Guam sind absolute No-Names. Zu diesen beiden Nationen ist es schwer etwas gescheites zu sagen. Beide Länder gehören, bei allem Respekt, klar und deutlich besiegt und sollten auf keinen Fall jegliche Gefahr darstellen.

Die zweite Gruppenphase verbirgt auch etwas Interessantes. Denn der asiatische Fussballverband hat es mit der Qualifikation zur Asienmeisterschaft angeknüpft. Hier listen wir euch mal alle Regeln zum Weiterkommen auf:

- Die Gruppensieger und die vier besten Zweitplatzierten, also insgesamt 12 Teams, qualifizieren sich sofort für die Asienmeisterschaft 2019 und sind sofort in der letzten Qualifikationsrunde für die WM 2018 in Russland.

- Die nächsten 24 besten Teams der zweiten Gruppenphase nehmen an einem separaten Wettbewerb teil, in dem die letzten 12 Plätze ausgespielt werden. Dieser separate Wettbewerb unterteilt die restlichen 24 Mannschaften in sechs 4er Gruppen, in denen die ersten Zwei aus jeder Gruppe es in den Asien Cup schaffen.

Donnerstag, 9. April 2015

Younes hat´s schwer !

Als Amin Younes in die zweite Bundesliga zum 1.FC Kaiserslautern wechselte, hatte man die Hoffnung dass er dort auf möglichst viele Spielminuten und darauf dass er viele Einsätze von Beginn an macht. Leider läuft es für den 21-jährigen Spielmacher nicht so richtig.

In 13 Einsätzen in der zweiten Bundesliga spielte Younes nicht ein einziges mal durch. Immerhin sind dem Deutsch-Libanesen gegen Heidenheim und St.Pauli jeweils ein Treffer gelungen. Es scheint so als würde der FCK-Coach Kosta Runajic nicht viel von unserem Landsmann zu halten.

Vor einem Monat wurde der von Mönchengladbach verliehene Younes um Spielpraxis zu sammeln in die zweite Mannschaft geschickt um ein Spiel gegen Elversberg zu bestreiten. Es scheint nicht so als würde Kaiserslautern ein Interesse daran haben Younes fest zu verpflichten und es sieht danach aus als müsste er wieder nach Mönchengladbach zürück und sich wieder von neu anbieten.

Mittwoch, 8. April 2015

Giannini´s Zeit läuft ab

Seine Zeit ist wohl abgelaufen: Giuseppe Giannini
Die Zeit von Noch-Nationaltrainer Giuseppe Giannini scheinen im Libanon bald gezählt zu sein. Laut libanesischen Quellen soll man sich dazu entschlossen haben Giannini und sein Team vor die Tür zu setzen.

Der 50-jährige Italiener der den Posten der Nationalmannschaft seit Juli 2013 übernommen hat, brachte leider bisher nicht dass erhoffte was man sich noch unter Theo Bücker aufbaute. Eher im Gegenteil. Die frische, wilde und mutige Jugend die unter Bücker spielerisch aufmuckte schien sich bei Giannini nicht ordnungsgemäß entwickelt zu haben. Einzig und allein spricht das 2:2-Unentschieden gegen die brasilianische U21 Nationalmannschaft für den Italiener. Ansonsten hat die ehemalige Roma-Legende nicht dass gebracht was man sich im Libanon von ihm erhofft hat.

In 14 offiziellen A-Länderspielen gelang unter Giannini der A-Nationalmannschaft 3 Siege, 6 Unentschieden und 5 Niederlagen. Darunter die harte Niederlage im Freundschaftsspiel gegen Katar Ende 2014. Auch als er die U23-Nationalmannschaft übernommen hat, lief es katastrophal. Bis auf die Siege gegen Kuwait (4:0) im Freundschaftsspiel, die Malediven (2:1) und ein Remis gegen Bahrain (0:0) in der Qualifikation gab es insgesamt vier Klatschen, davon einige deftige.

Giannini´s Vertrag läuft noch bis Ende Juni 2015 aus. Der libanesische Verband will ihn aber gar nicht mehr als Teamleiter haben. Angeblich soll Giannini im Monat 25.000 US Dollar verdient haben. Flüge von & nach Italien und Hotel sind hier nicht mitgezählt. Sein Co-Trainer Alberto di Chiara und der Torwarttrainer Giovanni Cervone bekommen jeweils 7.000 US Dollar im Monat. Auch hier sind die Flüge und die Hotelunterbringung nicht mitgezählt.

Im Verband um Präsident Hashem Haidar überlegt man das Trio zu beurlauben. Allerdings müsste man alle drei noch bis Ende Juni monatlich entlohnen. Glaubt man der Quelle hat der Verband für alle drei mehr als 750.000 US Dollar in zwei Jahren "geblecht" haben. Finanziert wurde es vom Verband und einigen privaten Sponsoren.

Als Nachfolger wird von vielen Theo Bücker genannt, der es aber wohl selber nicht mehr möchte. Einheimischer Favorit ist die Ansar Legende Captain Jamal Taha. Auch wird vom Rumänen Valeriu Tita gesprochen, der im Libanon Safa übernommen hat und mit ihnen 2013 SuperCup Sieger geworden ist.

Sonntag, 5. April 2015

Der Absturz eines talentierten Nationalspielers?

Als Adnan Haidar Nationalspieler wurde, lief es persönlich wunderbar für den heute 25-jährigen Mittelfeldmotor. Er war bei Varalenga und Stabaek in Norwegens höchster Liga, der Tipeligaen, unter Vertrag und spielte mit beiden Teams in der Europa League Qualifikation.

Auch war es er der mit Varalenga in einem Freundschaftsspiel im Jahr 2010 der gegen den großen FC Barcelona mit einigen Kabinettstückchen gegen spanischen Weltstars brillieren konnte. Auch war er es der mit seinem sehenswerten Treffer gegen Oman bei der Arabienmeisterschaft aufhorchen ließ.

Heute ist leider davon nicht mehr viel übrig. Nach dem Abstieg Stabaek´s ging es auch für Adnan Haidar steil bergab. Konnte man sich noch mit einem Wechsel in die zweite norwegische Liga zu Bryne begnügen, geht es heute mit Beginn der neuen norwegischen Saison noch eine Liga tiefer.

Adnan Haidar hat bereits vor einigen Wochen beim Drittligisten HamKam unterschrieben. Dass er so aus der Sicht der libanesischen Fussballbegeisterten fällt, ist leider somit mehr als klar. 

Freitag, 3. April 2015

Spielt Soony nicht mehr für BEC Tero?

Soony im Duell gegen Thailand
Spielt Soony Saad nicht mehr für BEC Tero Sasana? Diese Frage stellen sich aktuell einige Kenner des libanesischen Fussballs.  Der 22-jährige Offensivallrounder der zu Neujahr in die thailändische Premier League zu BEC Tero Sasana gewechselt ist, steht nicht mal mehr im aktuellen Kader des Teams aus der Hauptstadt Bangkok.

Saad verletzte sich in der Vorbereitungsphase mit BEC und spielte auch bisher keines der fünf Saisonspiele mit seinem neuen Verein. Offiziell wurde darüber nichts berichtet warum er aus dem Kader gestrichen wurde. Allerdings sprechen Quellen davon, dass man Saad in das Farmteam BCC Tero, welches in der zweiten Liga spielt "verliehen" hat.

Wann und ob überhaupt Soony Saad wieder am Ball zu sehen ist, scheint aktuell ziemlich unklar zu sein. Nicht sichere Quellen sprechen davon, dass er sich insgeheim früher oder später zurück in die Vereinigten Staaten zu wechseln, wo seine Karriere auch begonnen hat.

Donnerstag, 2. April 2015

Elrich debütiert für Australien

Der libanesische Fussball verliert einen möglichen Nationalspieler. Mit 28 Jahren hat der libanesischstämmige Australier Tarek Elrich für die australische Nationalmannschaft debütiert. Am 30.03.2015 wurde er im Freundschaftsspiel gegen Mazedonien eingesetzt.

Elrich der bisher seine gesamte Profikarriere in Australien verbrachte, spielte zu erst in den Jugendjahren für Australiens U20-Nationalmannschaft, ehe 2012 der damalige libanesische Nationaltrainer Theo Bücker auf ihn aufmerksam wurde und Tarek in die Nationalmannschaft einlud. Eingesetzt durfte Elrich bis 2013 nicht, da er 2009 schon einmal im Kader der australischen A-Nationalmannschaft gegen Indonesien stand. Allerdings wurde Elrich an diesem Tag nicht eingesetzt, so dass sich die FIFA doch entschied dass der Aussenverteidiger für den Libanon auflaufen kann.

Wie auch immer wurde nach dieser Aktion Elrich nicht mehr für die libanesische Nationalmannschaft einberufen. Dass aber ein spielstärkeres Australien auf einen Libanesen immerhin aufmerksam geworden ist, zeigt wie fahrlässig die Verantwortlichen im libanesischen Fussball doch sind.

Tarek ist der zweite aus der Familie Elrich die für Australien debütierten. Sein Bruder Ahmad war schon seit 2004 Teil der Socceroos.