Sonntag, 21. Februar 2016

Libanesische Vereine gehen international

Die libanesischen Vereine um Al Ahed Beirut und Tripoli AC dürfen in diesem Jahr den Libanon im diesjährigen AFC Cup 2016 vertreten. Und an diesem Dienstag (23/02) geht es bereits für beide mit einem Auswärtsspiel los.

Der nordlibanesische Verein Tripoli muss gegen den irakischen Club Naft Al Wasat. Da aber die Lage im Irak nicht ganz so stabil scheint, wird das Spiel in Teheran, der Hauptstadt des Iran stattfinden. Das Spiel findet um 12:30 Uhr im 8500-fassenden Shahid Dastgerdi Stadion statt. Um überhaupt in die Gruppenphase zu kommen musste Tripoli Vorarbeit leisten. In der Qualifiaktion zur Gruppenphase konnte man nach Elfmeterschiessen Alay Osh aus Kirgisistan schlagen.

Tripoli setzt dabei auf seine beiden Ausländer Michael Helegbe (Ghana) und Mohammed Estanbeli (Syrien). Helegbe hat Erfahrungen in Norwegen, Belgien, Frankreich und in seiner Heimat sammeln können. Estanbeli war in Saudi-Arabien, Irak und dem Iran aktiv.

Für den Beiruter Club Al Ahed hingegen geht die Reise nach Turkmenistan. Gegner dort wird Altyn Asir sein. Das Spiel findet um 13:00 Uhr statt. Al Ahed dürfte gegen den turkmenischen Verein der klare Favorit sein. Neben einigen Libanesen die regelmäßig in der Nationalmannschaft sind wie unter anderem Hussein Awada, Haitham Faour und Hussein Dakik setzt man auf drei weitere Ausländer. Diese sind: Abdulrazaq Al Hussein (Syrien), Youssef Mouhibi (Tunesien) und Mamadou Drame (Senegal). Vor allem Mouhibi sticht in diesem Dreierteam heraus, da er anscheinend für diese Spielzeit 300.000 US Dollar im Voraus von Al Ahed erhalten haben soll.

Obwohl man im Libanon in der Liga mit nur zwei Ausländern spielen darf, holte sich Al Ahed eine Sondergenehmigung, da man sehr gute Aussichten auf ein Weiterkommen hat.

Sonntag, 14. Februar 2016

Nationalmannschaft verliert gegen Usbekistan

Die Fussballnationalmannschaft hat heute ihr zweites Testspiel in diesem Jahr gegen Usbekistan, welches auf dem Trainingsgelände der Nationalmannschaft von VAE stattfand, mit 0:2 verloren.

Das Spiel, welches ohne Zuschauer stattfand, nutzte Coach Radulovic um den einheimischen Spielern eine Chance zu geben. Lediglich Adnan Haidar vom norwegischen Club HamKam war als einziger Legionär dabei.

Die Partie begann denkbar ungünstig. Direkt nach 5. Minuten fiel der erste Treffer für die Usbeken und machte somit die Taktik die Radulovic zu Beginn der Partie ausgab zunichte. Aber auch das Schiedsrichtergespann soll nicht glücklich agiert haben. In der 35.Minute soll man einen Elfmeter für das Team aus Zentralasien gepfiffen haben, den unsere Jungs für nicht gerechtfertigt hielten. Es kam sogar soweit, dass unsere Jungs das Spielfeld verlassen wollten.

Erst einmal beruhigt, ließen sich unsere Jungs auf den Platz bringen. Der fälligen Elfmeter hält Keeper Mehdi Khalil, doch der Schiedsrichter entscheidet sich den Elfmeter neu auszuführen. Und beim zweiten Mal ließen sich die Usbeken nicht bitten und trafen somit zum 2:0, welches am Ende auch der Endstand sein sollte.

Aufstellung: Mehdi Khalil, Youssef Mohamad, Mootazbellah Jounaidi, Mahmoud Kojok, Mohamad Zein Tahhan, Nour Mansour, Adnan Haidar, Mohamad Haidar, Ahmad Jaloul, Mahmoud Sbilini, Hassan Chaaito

Futsal-NM scheitert in der Gruppenphase

Unsere Futsalnationalmannschaft hat es leider nicht geschafft. In der Asienmeisterschaft in Usbekistan sind unsere Jungs nach zwei Unentschieden nun mit dieser heutigen Niederlage gegen Gastgeber Usbekistan rausgeflogen. Es setzte es eine erwartende 2:0-Niederlage.

Nach zwei Unentschieden gegen Saudi-Arabien und Kirgisistan, die eigentlich nicht so geplant waren, musste heute ein Sieg gegen die im asiatischen Bereich sehr starke usbekische Futsalnationalmannschaft her. Der leider so nicht eintraf.

Am Ende heißt es für unsere Jungs dass man den dritten Platz vor Saudi-Arabien belegt, der leider nicht dazu berechtigt in die nächste Runde zu kommen. Damit heißt es auch, dass sich unsere Jungs folglich nicht mehr die Chance haben sich für die Weltmeisterschaft in Kolumbien zu qualifizieren.

Die Torschützen für unsere Mannschaft in dieser Asienmeisterschaft waren Mohammad Kobeissi (2), Ali Tneich (2), Ali Zeitoun (1), Abdulaziz Al Alouni (1) und Ahmad Kheiredinne (1).

Freitag, 5. Februar 2016

Libanon unterliegt Bahrain im Testspiel

Die libanesische Nationalmannschaft hat ihr erstes Länderspiel 2016 in Manama gegen die Nationalmannschaft von Bahrain mit 0:2 verloren. Dabei setzte Coach Miodrag Radulovic nur auf einheimische Spieler. Lediglich Roda Antar, der zuletzt in China kickte, war als Legionär mit von der Partie.

Leider gab es keine Möglichkeiten sich ausführlich über das Spiel zu äußern, da der gegnerische Trainer Sergio Batista darauf bestand, dass das Spiel nicht übertragen wird. Von Libanesen die in Bahrain leben, durften wir erfahren wie ungefähr die Aufstellung aussah und wie der Montenegriner sein Team während des Spiels we
chselte.

Auch wenn das Ergebnis nicht so schön ist, sollte man es nicht auf die hohe Glocke hängen. Erstens spielen viele Jungs zum ersten Mal im A-Team. Zweitens waren bis auf Roda Antar nicht ein einziger Legionär auf dem Platz. Noch dazu können sieben Wechsel - was in einem Freundschaftsspiel völlig normal ist - nicht positiv auf die Spielgestaltung ausmachen.

Die Mannschaft um Trainer Radulovic hat noch etwas mehr wie ein Monat Zeit sich auf das sehr wichtige Spiel in Südkorea und zuhause gegen Myanmar vorzubereiten. Und wir sind uns sicher, dass das Team mit all seinen Legionären ein ganz anderes Spiel an den Tag legen wird.

Die Aufstellung unserer Jungs sah folgendermaßen aus:

Mehdi Khalil (46´Hassan Bitar), Youssef Mohamad, Nour Mansour, Mohamad Zein Tahhan, Ahmad Jaloul (64. Hassan Awada), Ahmad Moghrabi (46.Ghazi Hneineh), Roda Antar (46.Abbas Atwi), Mahmoud Kojok, Mohamad Haidar (87.Hussein Zein), Hassan Chaaito (70. Hassan Oumari), Mohamad Siblini (76. Abu Bakr Al Mal)

Dienstag, 2. Februar 2016

Ghaddar an Tripoli verliehen

Der ehemalige Goalgetter der libanesischen Nationalmannschaft, Mohamad Ghaddar, steht kurz davor bei AFC Cup-Teilnehmer Tripoli AC zu unterschreiben.

Allerdings wird Ghaddar, so wie Al Jadeed mitteilt, nur am internationalen AFC Cup für den nordlibanesischen Verein spielen.

Das soll eine Voraussetzung Ghaddar's gewesen sein um in Tripoli zu spielen. Tripoli wird am 9.2 zuhause in der Qualifikationsrunde auf Aly Osh aus Kirgisistan antreten.

Al Jadeed soll dazu noch erfahren haben, dass Ghaddar einige Tage vorher, kurz davor stand nach einem heftigen Streit vor einiger Zeit zu seinem Stammverein, Nejmeh Beirut zurückzukehren. Dieser Wechsel platzte allerdings aus ungeklärten Gründen. Nejmeh die seine Transferrechte hält, hat ihn deswegen nur an Tripoli verliehen, damit er am AFC Cup teilnehmen kann.

In seiner bisherigen Karriere spielte der heute 32-jährige Stürmer für Al Ahli Kairo (Ägypten), Al Shaab (Bahrain), Kelantan & Felda United (Malaysia), Tishreen & Al Jaish (Syrien) und zuletzt für Al Wasat (Irak)

Montag, 1. Februar 2016

Libanesischer Pokal

Der libanesische Pokal neigt sich dem Ende zu und im Halbfinale stehen mit drei Vereinen die üblichen Verdächtigen. Lediglich Al Ijtimaai stellt sich hier als eher kleine Überraschung dar. Drei der vier Halbfinalisten kommen in diesem Jahr aus Beirut und Al Ijtimaai macht nicht nur für sich Werbung sondern auch für Tripoli und dem Nordlibanon. Wir haben für euch ab dem Achtelfinale alle Partien zusammengefasst um euch mal einen Einblick in diesem Wettbewerb zu gewähren.








+++ Achtelfinale +++

Shabab Ghazieh - Al Ijtimaai Tripoli 0:2
Hikmeh - Al Ansar Beirut 1:7
Amal Maarka - Shabab Sahel 0:1
Tripoli AC - Akha Aleey 2:0
Nejmeh - Salam Zgharta 2:1
Bourj Al Shamali - Safa 1:2
Nabi Sheeth - Al Ahed 0:2
Racing Beirut - Ahli Al Nabatiyeh 5:0

+++ Viertelfinale +++

Racing Beirut - Al Ijtimaai Tripoli 1:1 (Tripoli nach Elfmeterschießen weiter)
Nejmeh Beirut - Tripoli AC 1:1 (Nejmeh nach Elfmeterschießen weiter)
Al Ansar Beirut - Safa Beirut 2:0
Al Ahed Beirut - Shabab Sahel 3:1

+++ Halbfinale +++

Nejmeh Beirut - Al Ijtimaai -:-
Al Ansar Beirut - Al Ahed Beirut -:-