Direkt zum Hauptbereich

Köln erkämpft wichtigen "Dreier" gegen die Eintracht




Köln - Lukas Podolski verloren, aber ein ganz wichtiges Spiel gewonnen.

Der 1. FC Köln hat trotz einer frühzeitigen Verletzung seines Stürmerstars und einer ganz schwachen Leistung die direkten Abstiegsplätze der Fußball-Bundesliga verlassen. Die Rheinländer gewannen durch das erste Bundesliga-Tor des 19 Jahre alten Christian Clemens (56.) mit 1:0 (0:0) gegen Eintracht Frankfurt. Die Kölner sind nun mit 15 Punkten 16., Frankfurt bleibt mit 23 Zählern im Tabellen-Mittelfeld.

Podolski verletzt sich frühzeitig

Die Zuschauer im RheinEnergieStadion sahen bei Dauerregen eine mäßige erste Halbzeit, in der die Frankfurter die etwas bessere von zwei schwachen Mannschaften waren. Die Kölner schwächten sich durch das Theater um Podolski zudem selbst und spielten die ersten 20 Minuten praktisch mit zehn Mann.

Der Nationalspieler hatte sich bereits nach wenigen Sekunden am rechten Knöchel verletzt, zeigte Trainer Frank Schaefer aber mehrfach an, er könne noch weiterspielen. Obwohl dies ganz offensichtlich nicht der Fall war, griff Schaefer zunächst nicht ein und ließ seinen humpelnden Star bis zur 22. Minute auf dem Feld.

Nikolov fehlt

Kurios: Sekunden vor seiner Auswechslung stand Podolski bei der ersten gefährlichen Aktion frei vor dem Tor, Sebastian Freis traute dem Fuß seines Mitspielers aber nicht und schoss stattdessen selbst ans Außennetz. So kam es wie so oft in den letzten Wochen zu einem wütenden Abgang Podolskis, der beim Gang in die Kabine seine Handschuhe auf den Boden pfefferte. Zu Beginn der zweiten Halbzeit kam der 25-Jährige mit einer dicken Bandage am Fuß zurück auf die Bank.

Die Auswechslung des Angreifers war für die Kölner umso bitterer, da in Milivoje Novakovic die andere Sturmgröße weiter verletzt fehlte. Die Frankfurter wurden von Personalproblemen in der Defensive geplagt. Unter anderem fehlten Stammtorhüter Oka Nikolov und die beiden etatmäßigen Innenverteidiger Maik Franz und Chris.

Clemens mit Fernschuss erfolgreich

Dies sorgte wohl dafür, dass die Hessen etwas abwartend spielten und die offensichtliche Schwäche der Kölner zunächst nicht gnadenlos ausnutzten. Theofanis Gekas (21.) und Ioannis Amanatidis (35.) hatten noch die besten Chance, auf der Gegenseite musste Eintracht-Keeper Ralf Fährmann bei einem Kopfball von Adam Matuschyk sein ganzes Können aufbieten (43.).

Im zweiten Durchgang blieb das Niveau zunächst weiter schwach. Wie aus dem Nichts fiel so die Führung für die Kölner. Clemens hielt aus 20 Metern einfach mal drauf, sein Flachschuss schlug unhaltbar für Fährmann ein. Zumindest der Torschütze war kein Zufall: Der erst 19 Jahre alte Clemens, der den Angriff mit der Balleroberung selbst eingeleitet hatte, war bis dahin noch der mit Abstand beste Kölner.

Danach kam es wenigstens zu Torraumszenen. Martin Lanig verpasste mit einem Lupfer das 2:0 (60.), auf der Gegenseite wurde Amanatidis im letzten Moment geblockt (63.), Clemens schoss knapp darüber (69.)
------------------------------------------------------------------------------------------------

Der Libanese Youssef Mohamad spielte wie gewohnt die 90 Minuten durch.

Quelle:Bundesliga


Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Hassan Oumari nach Saudi-Arabien !

Der Berliner Libanese Hassan Oumari löst seinen Vertrag bei Nejmeh Beirut im beidseitigen Einvernehmen auf und wird wohl noch in dieser Transferphase nach Saudi-Arabien wechseln. Den 31-jährigen Flügelverteidiger zieht es in die "Dawri Al Jameel", der ersten Liga des arabischen Königreiches.

Der Verein um den es sich handelt, heißt Al-Raed. Für Oumari wird es die ersten Stelle außerhalb des Libanons und Deutschland sein. Im Libanon spielte er für Tripoli, Safa und hauptsächlich Nejmeh. Bei Nejmeh hätte Oumari auf den legendären Trainer Theo Bücker treffen können, aber Oumari entschied sich für einen Wechsel in eine deutlich bessere und stärkere Liga.

Viele Medien und Fans im Libanon gaben an, dass Oumari den Verein eben wegen Theo Bücker verlassen wird, da er sich angeblich nicht gut mit dem Sauerländer verstehe. Was jedoch völliger Schwachsinn ist. Bücker und Oumari sollen laut sicherer Quellen sehr viel voneinander gehalten haben, nur brauchte Hassan Oumari noch einmal die…

Auflistung libanesischer Spieler im Ausland

Nach sehr langer Zeit listen wir wieder mal eine Liste libanesischer Spieler im Ausland auf. Der Beginn der Liste wird mit Spielern gefüllt, die entweder für den Libanon bereits gespielt haben oder aus der libanesischen Liga ins Ausland gewechselt sind. Die erwähnten Nicht-Nationalspieler außerhalb des Libanons müssen mindestens in der ersten Liga oder sie spielen mindestens in der 3.Liga Deutschlands, Englands, Italiens, Frankreichs und Spaniens und haben noch kein A-Pflichtländerspiel für ein anderes Land gemacht.

Einige Spieler die wir erwähnen werden, spielen für die U-Mannschaft oder Reserveteam der jeweiligen Mannschaft die wir dahinter genannt haben. Vollständig ist diese Liste natürlich nicht, da nicht immer libanesisch stämmige Spieler einen libanesischen Ausweis besitzen oder die bekannten Sportseiten wissen dass derjenige einen besitzt.

Joan Oumari (Al Nasr Dubai/VAE)
Bassel Jradi (Strömsgodset/Norwegen)
Daniel Zeaiter (MSV Duisburg/Deutschland)
Hilal El-Helwe (Hallescher FC/D…

Libanese im Talentschuppen von Standard Lüttich

Und wieder einmal haben wir ein libanesisches Talent in Europa gefunden. Es geht um Rabah Mazbouh, 17-jähriger Stürmer im Dienste vom 10-maligen belgischen Meister Standard Lüttich.

Rabah Mazbouh spielt seit Juli 2016 für Lüttich´s Jugendmannschaften. Seit dem Sommer 2017 spielt dieser als 17-jähriger in der U21, die in der höchsten Reserveliga Belgiens spielen. Und das ist schon bemerkenswert. Denn normalerweise spielen in der U21, so wie wir es in Deutschland kennen teilweise nur 19 bis knapp 21-jährige im Team.

Vor seiner Zeit in Lüttich spielte er für die Jugendmannschaften KV Oostende und FC Brügge. In der Saison 2014/2015 konnte er mit Brügge in der Jugend eine Meisterschaft gewinnen und hat so in Gesamtbelgien auf sich aufmerksam gemacht.

Die belgischen Fußballmedien im Internet geben leider sehr wenig Informationen über seine aktuellen Statistiken raus. Somit haben wir keine Informationen darüber wie seine Hinrunde verlief. Wir können aber sagen, dass er im letzten Spiel gegen…