Mittwoch, 18. Februar 2015

Libanon U23 bezwingt Kuwait klar!

Die libanesische U23-Nationalmannschaft konnte den Gastgeber Kuwait in einem spontan geplanten Freundschaftsspiel mit 0:4 besiegen.

Im ersten Spiel des Jahres konnten für unsere U23 Alaa Al Baba (7´), Philippe Paoli (24´), Hussein Haidar (33´) und Youssef Hamada (90´) treffen. Noch dazu konnte der Nationalkeeper Ali Halal einen Elfmeter in der 22. Minute halten.

Der Gastgeber der ohne einige Stammspieler angetreten ist, soll über die gesamte Partie eine ziemlich ruppige Art an den Tag gelegt haben. So bekam Kuwait zwei rote Karten in der 70. und 80.Spielminute.

Augenzeugen berichteten, dass die Nationalmannschaft ziemlich diszipliniert auftrat und sehr oft versucht hatte den Ball flach zu halten und bei ihren Angriffen auch die Flanken zu nutzen. So war zum Beispiel das Tor des Kölner´s Philippe Paoli ein Kopfballtreffer der nach einer Flanke von der rechten Seite kam.

So unterstützt man seinen Heimatverein!

So unterstützt man seinen Heimatverein! Die Stadt Zgharta hat kurz vor Beginn des Spiels die städtischen Schulen geschlossen um den kleinen Verein bei seinem allerersten Einsatz an einem internationalen Turnier zu unterstützen!

Im ca. 3500 fassenden Zgharta Stadion kamen ca. 1500 Zuschauer um das Spiel Salam Zgharta gegen Khayr Vahdat anzusehen. Der Holländer Peter Meindertsma hat sein Team perfekt auf den Gegner vorbereitet um die Fans glücklich zu machen.

Ahmad El Khatib war dann der erste der sich mit einem Treffer in die Geschichtsbücher des Vereins eintragen konnte. Direkt danach kamen der Argentinier Lucas Galan und Alex Boutros.

Zgharta ist eine Kleinstadt mit 70.000 Einwohnern im Nordlibanon. Tripoli, die nächstgrößere Stadt ist nur 7 km entfernt.

Neben vielen jungen Libanesen wie den ehemaligen Nejmeh-Kickern Abu Bakr Al Mal oder Mohammed Dakramanji, setzt der Club auch auf Spieler wie dem erfahrenen ehemaligen libanesischen Nationalspieler Hagop Donabedian.

Als Ausländer helfen dem Club der Argentinier Lucas Galan, aus Uganda Richard Kassaga und der Tscheche Petr Trapp.

Galan, der zum Spieler des Spiels ernannt wurde, sammelte Erfahrungen in Guatemala und Griechenland ehe er in den Libanon kam. Richard Kassaga spielte vor seiner Zeit im Libanon zwar nur in Uganda konnte aber immerhin A-Nationalspieler werden.

Der berühmteste Kicker ist aber wohl der Tscheche Petr Trapp. Dieser hat Erfahrungen in den höchsten Ligen Tschechiens und Griechenlands gesammelt und spielte unter anderem für Viktoria Pilzen in der Champions League. Das verschaffte ihm sogar einen Einsatz im A-Nationalteam Tschechiens!

Sonntag, 8. Februar 2015

Überlegt man Vitor Saba einzubürgern?

Bekommen wir bald einen libanesischen Brasilianer in der Nationalmannschaft zu Gesicht? Angeblich soll der libanesische Verband sich Informationen über den Fussballer Vitor Rodrigues Saba geholt haben. 

Laut einer Quelle soll der Brasilianer Vitor Saba libanesische Wurzeln haben. Der 24-jährige Saba spielte bis Ende Januar noch beim asiatischen Champions League Sieger Western Sydney und ist jetzt beim Serie B-Club FC Crotone unter Vertrag.

Der 24-jährige spielt meist hinter den Spitzen, kann aber auch im linken Mittelfeld eingesetzt werden. Insgesamt kam der 1,84 Meter große Saba auf 35 Einsätzen (3 Tore) in Italien und 15 Einsätzen (1 Tor) in Australien.

Saba ist in Rio de Janeiro geboren. Er spielte in Brasilien für Flamenco, Macae, Vitoria und Boavista. 2012 wechselte er nach Italien zu Brescia Calcio. Zwei Jahre später war er dann beim aktuell AFC Champions League Sieger Western Sydney gelandet. Zu seinem größten Erfolg zählt der Champions League Sieg mit Western Sydney und die Teilnahme an der FIFA-Klub Weltmeisterschaft, wo Saba einen herrlichen Freistoßtreffer erzielen konnte.

Sonntag, 1. Februar 2015

Salameh nach Saudi-Arabien

Kurz vor Beginn der Rückrunde in der saudischen Pro League, die seit neuestem "Abdullatif Al Jameel-League" heißt, verpflichtet der Verein Al Orubah den mehrmaligen Nationalspieler Khodor Salameh (31).

Salameh spielte bereits einmal im Ausland. Anfang 2013 wechselte er in die irakische Liga zu Naft Masyan wo er zum besten ausländischen Spieler des Jahres gewählt worden ist. Im Libanon war er stets für Al Safa Beirut aktiv, mit denen er 2008 das Halbfinale des AFC Cup´s (Europa League Pendant) erreichen konnte.

Der Mittelfeldspieler unterschreibt für 18 Monate beim Verein aus der Region Al Jawf. Er und zwei weitere Ausländer sollen dabei mithelfen, den Klassenerhalt zu sichern. Aktuell steht Al Orubah auf Platz 11, nur einem Punkt vor einem Abstiegsplatz.

Bereits am 08.02.2015 trifft er mit Al Orubah auswärts auf Al Taawoun. Bei Al Orubah trifft Salameh auf den ehemaligen Safa Coach Tita Valeriu (Rumänien).

Samstag, 31. Januar 2015

Mahmoud El Ali hofft auf Begnadigung

Der lebenslang gesperrte ehemalige Nationalspieler Mahmoud El Ali hofft auf eine Begnadigung um endlich wieder Fussball spielen zu können. Laut einem Sportportal soll sich der heute 30-jährige bereit erklärt haben, dem Verband zu erzählen wie es dazu kam.

Ramez Dyoub und Mahmoud El Ali sollen, die Länderspiele Bangladesh - Libanon (2:0-Niederlage) und das so eminent wichtige Qualifikationsspiel gegen Katar (0:1-Niederlage) für Geld manipuliert haben. Dass Spiel gegen Katar wird Ramez Dyoub angehaftet, während man dass eher unwichtige Spiel gegen Bangladesh -da Libanon bereits im ersten Spiel mit 4:0 gewann- Mahmoud El Ali ankreidet.

Nun soll sich der ehemalige Al Ahed & Persiba Balipkapkan (Indonesien) Spieler tatsächlich mit Leuten vom libanesischen Verband getroffen haben um über eine Begnadigung zu sprechen. Dafür müsste aber wohl El Ali sehr viele interessante Sachen über die Drahtzieher erzählen können.
Dyoub und El Ali sind seit dem April 2013 lebenslang gesperrt.