Direkt zum Hauptbereich

4:2 im Karnevals-Duell: Köln überrennt Mainz


Köln (dpa) - Der 1. FC Köln mischt die Bundesliga von unten auf. Mit einem hochverdienten 4:2 (2:1)-Sieg nach dem doppelten «Doppelpack» von Lukas Podolski (3./55. Minute) und Milivoje Novakovic (43./60.) über den FSV Mainz 05 haben sich die Rheinländer wieder Luft im Tabellenkeller verschafft.

Vor 44 000 Zuschauern im WM-Stadion von 2006 überrollte die Mannschaft von Trainer Frank Schaefer die enttäuschenden Gäste, für die Sami Allagui zum 1:1 (31.) und der eingewechselte Petar Sliskovic (89.) trafen. Der FC gewann erstmals in dieser Saison zwei Spiele in Serie und haben jetzt 25 Punkte auf dem Konto; das Gäste-Team vom Bruchweg holte bisher nur vier Zähler in der Rückrunde.

«Was wir in diesem Heimspiel gesehen haben, war einfach Wahnsinn! Da sieht man, wozu wir in der Lage sind. So macht Fußball Spaß», jubelte Doppel-Torschütze Podolski, als er sein Trikot längst «verloren» hatte. FSV-Keeper Heinz Müller war dagegen enttäuscht. «Wir haben in der ersten Halbzeit ja nicht schlecht gespielt. Aber bei Standards haben wir geschlafen, bis dahin war alles okay. Nach dem 1:3 war das Spiel dann gelaufen», meinte der Torhüter.

Acht Tage nach dem 3:2-Heimtriumph über Rekordmeister Bayern München brachten die Kölner Kicker ihre Fans erneut in Karnevals-Stimmung. Der vierte Heimsieg in Serie, zugleich der höchste Saison-Erfolg, war hochverdient. Die verdient geschlagene Gäste-Mannschaft von Trainer Thomas Tuchel setzte zwar das erste Achtungszeichen bereits nach 95 Sekunden durch André Schürrle, der sich trotz seines Zehenbruchs einsatzbereit meldete. Der Jung-Nationalspieler zog den Ball aber über die Latte.

Im Gegenzug fiel die Führung des FC nach einer Standardsituation: Podolskis direkter 40-Meter-Freistoß flog über Freund und Feind hinweg und senkte sich ins lange Eck. Der akrobatisch hereinhechtende Martin Lanig berührte den Ball nicht mehr. Die Fans feierten Podolski, der mit seinem neunten Saisontor zum 3:1 nachlegte : Die Vorlage zum zweiten Saison-Doppelpack des FC-Kapitäns kam von Slawomir Peszko; Novakovic machte den höchsten Saisonsieg der Gastgeber ebenfalls mit seinem neunten Saisontor perfekt.

Köln blieb über 90 Minuten am Drücker und hätte durchaus höher gewinnen können. Fast hätte Lanig doch noch (s)ein Kopfballtor erzielt: FSV-Keeper Müller rettete mit einem Reflex zur Ecke (15.). Den Mainzer Spitzen Schürrle und Sami Allagui gelangen gegen die Defensive der Rheinländer kaum zwingende Aktionen - bis zur 31. Minute: Dem glücklichen Ausgleich durch Allagui waren unglückliche Aktionen der Kölner Adam Matuschyk und Youssef Mohamad vorausgegangen.

Schon die Halbzeitführung der «Geißböcke» durch das 2:1 von Torjäger Novakovic, der schon gegen die Bayern zweimal getroffen hatte, war nicht unverdient. Die Schaefer-Truppe überzeugte durch Engagement und Laufbereitschaft, die Mannschaft von FSV-Coach Tuchel stemmte sich nach dem 1:4 kaum noch gegen ihre vierte Auswärtsniederlage in dieser Saison.

1. FC Köln: Rensing – Brecko, Geromel, Mohamad (46. McKenna), Eichner – Matuschyk (46. Petit), Lanig – Clemens, Podolski (84. Yalcin), Peszko – Novakovic

Quelle: Süddeutsche


Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Hassan Oumari nach Saudi-Arabien !

Der Berliner Libanese Hassan Oumari löst seinen Vertrag bei Nejmeh Beirut im beidseitigen Einvernehmen auf und wird wohl noch in dieser Transferphase nach Saudi-Arabien wechseln. Den 31-jährigen Flügelverteidiger zieht es in die "Dawri Al Jameel", der ersten Liga des arabischen Königreiches.

Der Verein um den es sich handelt, heißt Al-Raed. Für Oumari wird es die ersten Stelle außerhalb des Libanons und Deutschland sein. Im Libanon spielte er für Tripoli, Safa und hauptsächlich Nejmeh. Bei Nejmeh hätte Oumari auf den legendären Trainer Theo Bücker treffen können, aber Oumari entschied sich für einen Wechsel in eine deutlich bessere und stärkere Liga.

Viele Medien und Fans im Libanon gaben an, dass Oumari den Verein eben wegen Theo Bücker verlassen wird, da er sich angeblich nicht gut mit dem Sauerländer verstehe. Was jedoch völliger Schwachsinn ist. Bücker und Oumari sollen laut sicherer Quellen sehr viel voneinander gehalten haben, nur brauchte Hassan Oumari noch einmal die…

Auflistung libanesischer Spieler im Ausland

Nach sehr langer Zeit listen wir wieder mal eine Liste libanesischer Spieler im Ausland auf. Der Beginn der Liste wird mit Spielern gefüllt, die entweder für den Libanon bereits gespielt haben oder aus der libanesischen Liga ins Ausland gewechselt sind. Die erwähnten Nicht-Nationalspieler außerhalb des Libanons müssen mindestens in der ersten Liga oder sie spielen mindestens in der 3.Liga Deutschlands, Englands, Italiens, Frankreichs und Spaniens und haben noch kein A-Pflichtländerspiel für ein anderes Land gemacht.

Einige Spieler die wir erwähnen werden, spielen für die U-Mannschaft oder Reserveteam der jeweiligen Mannschaft die wir dahinter genannt haben. Vollständig ist diese Liste natürlich nicht, da nicht immer libanesisch stämmige Spieler einen libanesischen Ausweis besitzen oder die bekannten Sportseiten wissen dass derjenige einen besitzt.

Joan Oumari (Al Nasr Dubai/VAE)
Bassel Jradi (Strömsgodset/Norwegen)
Daniel Zeaiter (MSV Duisburg/Deutschland)
Hilal El-Helwe (Hallescher FC/D…

Libanese im Talentschuppen von Standard Lüttich

Und wieder einmal haben wir ein libanesisches Talent in Europa gefunden. Es geht um Rabah Mazbouh, 17-jähriger Stürmer im Dienste vom 10-maligen belgischen Meister Standard Lüttich.

Rabah Mazbouh spielt seit Juli 2016 für Lüttich´s Jugendmannschaften. Seit dem Sommer 2017 spielt dieser als 17-jähriger in der U21, die in der höchsten Reserveliga Belgiens spielen. Und das ist schon bemerkenswert. Denn normalerweise spielen in der U21, so wie wir es in Deutschland kennen teilweise nur 19 bis knapp 21-jährige im Team.

Vor seiner Zeit in Lüttich spielte er für die Jugendmannschaften KV Oostende und FC Brügge. In der Saison 2014/2015 konnte er mit Brügge in der Jugend eine Meisterschaft gewinnen und hat so in Gesamtbelgien auf sich aufmerksam gemacht.

Die belgischen Fußballmedien im Internet geben leider sehr wenig Informationen über seine aktuellen Statistiken raus. Somit haben wir keine Informationen darüber wie seine Hinrunde verlief. Wir können aber sagen, dass er im letzten Spiel gegen…