Sonntag, 17. Juli 2011

Libanon geht im Emirat unter


Mit 6-2 ist die libanesische Nationalmannschaft um Trainer Emile Rustom gege die Nationalmannschaft der Vereinigten Arabischen Emirate untergegangen. Allein die ersten 30 Minuten reichten, um der "Zedernelf" zu zeigen wo ihre Fehler liegen.

Alle drei Freundschaftsspiele gegen die drei arabischen Golfnationen, die als "Vorbereitung" auf Bangladesh geplant waren, gingen allesamt verloren. Gegen Kuwait wurde man auf eigenen Terrain 6-0 und 1-0 von Oman geschlagen.

Im ersten Spiel ausserhalb des Libanons spielte die junge Nationalmannschaft der Emirate einen erfrischenden Fussball. Einfache taktische Varianten machten der libanesischen Abwehr um Ali Al Saadi und Ramez Dyoub große Schwierigkeiten.

Als Beispiel das erste Tor:

Das erste Tor der Gastgeber fiel aus einem extrem spitzen Winkel durch Ahmed Khalil in der achten Minute. Torhüter Hassan Moghnieh müsste, diesen Ball im Extremfall zur Ecke klären, stattdessen landete er im Tor.

Die anderen Tore für das Emirate schossen Ahmed Khalil (18´), Mohammad Al Shhehi (22´), Hamdan Al Kamali (44´ Elfmeter), Ahmad Khalil (54´) und Diab Awana (80´ Elfmeter).

Diab Awana hatte es mit seinem Elfmeter zur Krönung gebracht. Dieser versenkte den Elfmeter mit der Hacke und überraschte den verdutzten Hassan Moghnieh, der einen rabenschwarzen Tag erwischte.

Für Libanon die Tore schoss Al Aheds Mahmoud Al Ali in der 30. Spielminute nach einem langen Abschlag von Torhüter Hassan Moghnieh. Der zweite Tor El Alis fiel in der 68. Minute. Al Aheds Stürmer bekam den Ball gut aufgelegt und schob ihn an VAE´s Torhüter gekonnt vorbei.

In drei Spielen gelang dem Libanon kein einziger Sieg, nur 2 Tore aber dafür satte 13 Gegentore. Jedem sollte aber klar sein, dass die Qualität dieser drei Nationen um einiges höher liegt als diese von Quali-Gegner Bangladesh.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen