Direkt zum Hauptbereich

Issa Issa darf (muss) gehen

Bei den Sportfreunden Siegen herrscht in dieser Saison eine mehr als angenehme Stimmung. Die Siegerländer liegen neun Spiele vor Saisonschluss auf Aufstiegskurs.

Für den zweiten Rang nach 25 absolvierten Spielen und einem Torverhältnis von 55:17-Treffern, sowie 54 eingefahrenen Punkten ist es nicht leicht, einzelne Personen aus der Mannschaft für den Siegener Erfolg herauszufiltern. Definitiv sind der Sportliche Leiter Lutz Lindemann und Trainer Michael Boris zwei wichtige Achsen dieser bis dato so erfolgreichen Serie. Zudem muss man auch das Siegener Publikum zu den Vätern des Erfolgs zählen. "Unsere Fans sind großartig, es kommen immer zwischen 2000 und 3000 Zuschauer, da laufen wir fast von alleine. Die Stimmung im Leimbachstadion pusht uns ungemein. Auswärts können wir uns ebenfalls auf die Mädels und Jungs verlassen", schwärmt Siegens Defensiv-Ass Issa Issa über die Anhängerschaft. Er selbst darf sich auch zu den Gewinnern dieser Spielzeit zählen.

Beste Saison der Karriere - trotzdem ohne Zukunft in Siegen

Denn in den 18 Spielen, die der 28-jährige Sechser von Beginn an auflief, haben die Sportfreunde Siegen nur ein Spiel verloren (0:4 gegen den MSV Duisburg II). "Ich glaube nicht, dass ich übertreibe, wenn ich sage, dass ich einen gewissen Anteil zu unserem Erfolg beigetragen habe. Dass ich mich in dieser Saison so stark fühle, verdanke ich der Trainingsarbeit des Coaches und der Mannschaft auf dem Platz", sagt Issa, der mittlerweile 23 Partien in der laufenden Saison absolviert hat und zwei Treffer sowie zehn Torvorlagen für das Boris-Team beisteuerte. Die Zahlen sprechen eindeutig für den gebürtigen Essener, die Zukunft sieht man in Siegen aber ohne den Familienvater. 

"Issa spielt wohl seine beste Saison. Er ist in einer unglaublichen körperlichen Verfassung. Zudem hat er einen einwandfreien Charakter. Ich freue mich, dass er in dieser Saison in meinem Team ist. Aber in Zukunft wollen wir auf jüngere Spieler setzen, die bei Profivereinen ausgebildet wurden. Zudem können wir uns auch finanziell gesehen keine großen Sprünge leisten. Wir haben Issa ein Angebot vorgelegt, dass er abgelehnt hat", erklärt Boris die Trennung.

Issa ist heiß auf die Regionalliga

Der ehemalige libanesische Nationalspieler zeigt sich enttäuscht über die Offerte der Sportfreunde und hätte nach seiner bisher "besten Spielzeit der Karriere", wie er selbst sagt, ein besseres Vertragsangebot erwartet. "Ich werde in diesen Tagen zum zweiten Mal Vater und muss an meine Familie denken. Ich will nicht wieder über dieses Image des Abzockers sprechen. Denn das ist einfach nicht wahr. Aber jeder muss irgendwie über die Runden kommen. Und mit dem Angebot der Sportfreunde hätte ich meine Frau und Kinder nicht ernähren können. Ich habe geglaubt, dass ich durch meine Leistungen einen besseren Vertrag erhalten würde." Doch dem war nicht so und Issa wird das Siegerland zum 30. Juni 2012 verlassen. Wohin es den ehemaligen Dortmunder Borussen zieht, ist noch offen. "Ich würde sehr gerne meine Qualitäten in der Regionalliga ausprobieren. Ich bin davon überzeugt, dass ich in der Liga bestehen kann. Aber auch ein ambitionierter Oberligist wäre nicht verkehrt. Mal schauen, was sich in den nächsten Tagen und Wochen so alles ergibt", sagt Issa und fügt bei: "Ich hoffe, dass ich mir nach dieser Saison keine Sorgen um meine Zukunft machen muss."

Quelle: reviersport.de

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Hassan Oumari nach Saudi-Arabien !

Der Berliner Libanese Hassan Oumari löst seinen Vertrag bei Nejmeh Beirut im beidseitigen Einvernehmen auf und wird wohl noch in dieser Transferphase nach Saudi-Arabien wechseln. Den 31-jährigen Flügelverteidiger zieht es in die "Dawri Al Jameel", der ersten Liga des arabischen Königreiches.

Der Verein um den es sich handelt, heißt Al-Raed. Für Oumari wird es die ersten Stelle außerhalb des Libanons und Deutschland sein. Im Libanon spielte er für Tripoli, Safa und hauptsächlich Nejmeh. Bei Nejmeh hätte Oumari auf den legendären Trainer Theo Bücker treffen können, aber Oumari entschied sich für einen Wechsel in eine deutlich bessere und stärkere Liga.

Viele Medien und Fans im Libanon gaben an, dass Oumari den Verein eben wegen Theo Bücker verlassen wird, da er sich angeblich nicht gut mit dem Sauerländer verstehe. Was jedoch völliger Schwachsinn ist. Bücker und Oumari sollen laut sicherer Quellen sehr viel voneinander gehalten haben, nur brauchte Hassan Oumari noch einmal die…

Auflistung libanesischer Spieler im Ausland

Nach sehr langer Zeit listen wir wieder mal eine Liste libanesischer Spieler im Ausland auf. Der Beginn der Liste wird mit Spielern gefüllt, die entweder für den Libanon bereits gespielt haben oder aus der libanesischen Liga ins Ausland gewechselt sind. Die erwähnten Nicht-Nationalspieler außerhalb des Libanons müssen mindestens in der ersten Liga oder sie spielen mindestens in der 3.Liga Deutschlands, Englands, Italiens, Frankreichs und Spaniens und haben noch kein A-Pflichtländerspiel für ein anderes Land gemacht.

Einige Spieler die wir erwähnen werden, spielen für die U-Mannschaft oder Reserveteam der jeweiligen Mannschaft die wir dahinter genannt haben. Vollständig ist diese Liste natürlich nicht, da nicht immer libanesisch stämmige Spieler einen libanesischen Ausweis besitzen oder die bekannten Sportseiten wissen dass derjenige einen besitzt.

Joan Oumari (Al Nasr Dubai/VAE)
Bassel Jradi (Strömsgodset/Norwegen)
Daniel Zeaiter (MSV Duisburg/Deutschland)
Hilal El-Helwe (Hallescher FC/D…

Libanese im Talentschuppen von Standard Lüttich

Und wieder einmal haben wir ein libanesisches Talent in Europa gefunden. Es geht um Rabah Mazbouh, 17-jähriger Stürmer im Dienste vom 10-maligen belgischen Meister Standard Lüttich.

Rabah Mazbouh spielt seit Juli 2016 für Lüttich´s Jugendmannschaften. Seit dem Sommer 2017 spielt dieser als 17-jähriger in der U21, die in der höchsten Reserveliga Belgiens spielen. Und das ist schon bemerkenswert. Denn normalerweise spielen in der U21, so wie wir es in Deutschland kennen teilweise nur 19 bis knapp 21-jährige im Team.

Vor seiner Zeit in Lüttich spielte er für die Jugendmannschaften KV Oostende und FC Brügge. In der Saison 2014/2015 konnte er mit Brügge in der Jugend eine Meisterschaft gewinnen und hat so in Gesamtbelgien auf sich aufmerksam gemacht.

Die belgischen Fußballmedien im Internet geben leider sehr wenig Informationen über seine aktuellen Statistiken raus. Somit haben wir keine Informationen darüber wie seine Hinrunde verlief. Wir können aber sagen, dass er im letzten Spiel gegen…