Direkt zum Hauptbereich

Libanon schlägt den Iran sensationell mit 1-0 !

Yousef Mohamad und Ali Daei bei einem Freundschaftsspiel im Jahre 2004.

Vor ca. 20.000 Zuschauern stieg am heutigen Nachmittag das vierte WM-Qualifikationsspiel in Beirut. Gegner war der dreimalige WM-Teilnehmer Iran. Die Jungs von Theo Bücker gingen als glasklare Außenseiter in diese Partie, ein wenig Hoffnung machte aber, dass man vor heimischer Kulisse spielt...

Das Spiel begann und beide Mannschaften versuchten krampfhaft das Spiel irgendwie in die Hand zu nehmen. Die Iraner versuchten dies mit einem halbwegs gepflegten Ball und die Libanesen versuchten es, wie in den vorherigen Spielen, mit Kampf und Krampf. Über weite Strecken ein langweiliges Spiel, die Iraner greifen an, die Libanesen fangen ab und wenn der Konter scheitert, irgendwie den Ball vom eigenen Tor fern halten. Doch in der 28 Minute geschah dann das, was sich nur die wenigsten vorstellen konnten. Aber ganz langsam... also, die libanesische Mannschaft erhielt so ca. 19 Meter vor dem gegnerischen Tor einen Freistoß zugesprochen und dann geschah es, Mohamad Haidar schlug den Ball auf den langen Pfosten und wer stand da ?! Genau, unser Kapitän Roda Antar und genau dieser Roda Antar köpfte das Ding in die lange Ecke. 1-0 für den Libanon. Das Stadion, die Stadt, das gesamte Land steht Kopf !
Absolvierte heute wieder ein großartiges Spiel und erzielte auch den Siegtreffer !
Nach dieser Führung merkte man bei einigen Spielern sofort das die Nerven flatterten, wie z.B. bei Hassan Maatouk der die Nr. 9 des Irans, Mohammad Khalatbari, völlig unbedrängt "umsäbelte". Dafür gab es leider zurecht auch die gelbe Karte. Ansonsten gab es in der ersten Halbzeit nur eine halbwegs nenneswerte Aktion auf unserer Seite, nämlich als Haidar einen Verteidiger Irans austanzte und den Abschluss suchte, doch das war nichts. Keine Gefahr für das Tor des Irans. Jedoch hielt man das Ergebnis und man überstand die erste Halbzeit fehlerlos und ohne Gegentor. Teil 1 der Mission Iran ist abgeschlossen. Nun stand die zweite Halbzeit an, Freund und Feind fragte sich, wie werden die Libanesen nun auftreten? Weiterhin auf die totale Defensive oder doch eher etwas höher stehen und mit einem möglichen 2-0 die Iraner endgültig auszuknocken?

Und dann gings auch in die zweite Halbzeit, der Iran packte sofort die Brechstange aus und schickte fast alle Mann in die Offensive. Der Libanon antwortete mit absolutem Beton, man konzentrierte sich nur auf die Verteidigung und wenn man den Ball in den eigenen Reihen hatte, dann ging fast alles über den starken Mohamad Haidar. Der packte sich mehrere mal den Ball und forderte immer und immer wieder den iranischen rechts-Verteidiger heraus. Dadurch gewann man natürlich Zeit und das nahm auch den Druck von den Mitspielern. Mit der Zeit bekamen die Iraner immer mehr Ecken und diese Ecken spielten sie eigentlich ziemlich gut aus, aber Gott sei dank nur eigentlich, denn Abbas Hassan rettete uns heute mind. 3, auf deutsch gesagt "den Arsch". Mit Abstand sein bestes Spiel im Dress der Nationalmannschaft, einfach eine großartige Leistung !

Der Schiri pfeift ab, der Druck fällt ab und die Sensation ist perfekt. Keiner, wirklich keiner hat es der libanesischen Mannschaft zugetraut und genau jetzt strafen sie die Kritiker. Der Libanon schlägt absolut unerwartet und sensationell den haushohen Favoriten aus Iran mit 1-0 !

Man of the Match: Abbas Hassan
Unsere Aufstellung:

Abbas Hassan - Ali Hamam, Bilal Najjarin, Yousef Mohamad, Walid Ismail - Haitham Faour, Roda Antar (C), Hassan Chaito, Abbas Atwi, Mohamad Haidar - Hassan Maatouk

Auswechslungen:

70' Minute
Roda Antar - raus
Mohammed Shamas - rein

72' Minute
Hassan Chaito - raus
Mahmoud El Ali - rein

89' Minute
Abbas Atwi - raus
Amer Khan - rein

Hier könnt ihr euch das Tor von Antar und die Glanzparaden von Abbas Hassan anschauen:

Kommentare

  1. Haitham faour hat für mich einen höheren Marktwert bei TransferMarkt verdient. Er ist einer unserer besten. Bitte ändern

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

Hassan Oumari nach Saudi-Arabien !

Der Berliner Libanese Hassan Oumari löst seinen Vertrag bei Nejmeh Beirut im beidseitigen Einvernehmen auf und wird wohl noch in dieser Transferphase nach Saudi-Arabien wechseln. Den 31-jährigen Flügelverteidiger zieht es in die "Dawri Al Jameel", der ersten Liga des arabischen Königreiches.

Der Verein um den es sich handelt, heißt Al-Raed. Für Oumari wird es die ersten Stelle außerhalb des Libanons und Deutschland sein. Im Libanon spielte er für Tripoli, Safa und hauptsächlich Nejmeh. Bei Nejmeh hätte Oumari auf den legendären Trainer Theo Bücker treffen können, aber Oumari entschied sich für einen Wechsel in eine deutlich bessere und stärkere Liga.

Viele Medien und Fans im Libanon gaben an, dass Oumari den Verein eben wegen Theo Bücker verlassen wird, da er sich angeblich nicht gut mit dem Sauerländer verstehe. Was jedoch völliger Schwachsinn ist. Bücker und Oumari sollen laut sicherer Quellen sehr viel voneinander gehalten haben, nur brauchte Hassan Oumari noch einmal die…

Auflistung libanesischer Spieler im Ausland

Nach sehr langer Zeit listen wir wieder mal eine Liste libanesischer Spieler im Ausland auf. Der Beginn der Liste wird mit Spielern gefüllt, die entweder für den Libanon bereits gespielt haben oder aus der libanesischen Liga ins Ausland gewechselt sind. Die erwähnten Nicht-Nationalspieler außerhalb des Libanons müssen mindestens in der ersten Liga oder sie spielen mindestens in der 3.Liga Deutschlands, Englands, Italiens, Frankreichs und Spaniens und haben noch kein A-Pflichtländerspiel für ein anderes Land gemacht.

Einige Spieler die wir erwähnen werden, spielen für die U-Mannschaft oder Reserveteam der jeweiligen Mannschaft die wir dahinter genannt haben. Vollständig ist diese Liste natürlich nicht, da nicht immer libanesisch stämmige Spieler einen libanesischen Ausweis besitzen oder die bekannten Sportseiten wissen dass derjenige einen besitzt.

Joan Oumari (Al Nasr Dubai/VAE)
Bassel Jradi (Strömsgodset/Norwegen)
Daniel Zeaiter (MSV Duisburg/Deutschland)
Hilal El-Helwe (Hallescher FC/D…

Libanese im Talentschuppen von Standard Lüttich

Und wieder einmal haben wir ein libanesisches Talent in Europa gefunden. Es geht um Rabah Mazbouh, 17-jähriger Stürmer im Dienste vom 10-maligen belgischen Meister Standard Lüttich.

Rabah Mazbouh spielt seit Juli 2016 für Lüttich´s Jugendmannschaften. Seit dem Sommer 2017 spielt dieser als 17-jähriger in der U21, die in der höchsten Reserveliga Belgiens spielen. Und das ist schon bemerkenswert. Denn normalerweise spielen in der U21, so wie wir es in Deutschland kennen teilweise nur 19 bis knapp 21-jährige im Team.

Vor seiner Zeit in Lüttich spielte er für die Jugendmannschaften KV Oostende und FC Brügge. In der Saison 2014/2015 konnte er mit Brügge in der Jugend eine Meisterschaft gewinnen und hat so in Gesamtbelgien auf sich aufmerksam gemacht.

Die belgischen Fußballmedien im Internet geben leider sehr wenig Informationen über seine aktuellen Statistiken raus. Somit haben wir keine Informationen darüber wie seine Hinrunde verlief. Wir können aber sagen, dass er im letzten Spiel gegen…