Mittwoch, 5. September 2012

Tarek Elrich wird vermutlich nie für den Libanon auflaufen dürfen !


Tarek Elrich, der am 20 April dieses Jahres an einem (inoffiziellen) Länderspiel der libanesischen Nationalmannschaft gegen den libanesischen Erstligisten Al Akhaa Al Ahli Aley teilnahm, wird vermutlich nie in einem offiziellen Pflichtspiel für die libanesische Nationalmannschaft auflaufen dürfen.

Im April lud der libanesische Verband Tarek Elrich für zwei Wochen nach Beirut ein, um mit ihm über seine internationale Laufbahn zu sprechen und schließlich überzeugte man ihm und er entschloss sich fortan für den Libanon aufzulaufen.

Doch nun schickte die Fifa Tarek Elrich eine "Warnung", in der sie ihm mitteilten, dass er wohl nie für den Libanon auflaufen dürfte, da er 2009 während eines Asien-Cup-Qualifikationsspiels gegen Indonesien auf der australischen Bank saß. Er wurde zwar in diesem Spiel nicht eingewechselt aber dieses Spiel wird wohl der Knackpunkt in dieser Affäre sein, die den Plan, Elrich für den Libanon zu gewinnen, zum einstürzen bringt. Alleine schon die Berufung scheint der Fifa Grund genug zu sein, um ihn für die libanesische Nationalmannschaft als nicht "spielberechtigt" abzustempeln.

Er entschied sich zwar für den Libanon aufzulaufen, doch wird es allem Anschein nach bei diesem einem Freundschaftsspiel bleiben. Wenn die Fifa nicht ihren Segen gibt, dann gibts da nichts zu machen.

Hier mal ein paar Aussagen Elrichs:

"Als Kind wollte ich immer internationalen Fußball spielen. Oberste Priorität hatte die australische Nationalmannschaft."

"Mein Bruder Ahmad hat schon für die australische Nationalmannschaft gespielt, ich wollte in seine Fußstapfen treten. Ich spielte auch schon für die U-20, sowie für die U-23 Australiens, doch in die A-Nationalmannschaft habe ich es leider nie geschafft."

"Es war nicht so, dass meine Seele und mein Herz 100% für den Libanon schlugen aber ich bin schon Mitte-20 und ich muss auf meine Karriere schauen und ich fragte mich, was für meine Karriere am besten wäre und daher entschied ich mich für den internationalen Fußball, der bei mir an erster Stelle steht."

"Nach der Saison flog ich mit meinen Eltern in den Libanon und wir klärten alle Formellen Dinge. Danach waren wir im Heimatdorf meiner Eltern, ich trainierte mit der Nationalmannschaft mit und der Trainer der Nationalmannschaft (Theo Bücker) war sehr froh darüber."

"Aber sie sagten mir, da ich in diesem einen Spiel für Australien auf der Bank saß, würde man mir es nicht gestatten für den Libanon aufzulaufen."

"Um ehrlich zu sein bin ich mir nicht sicher ob es das letzte Wort schon gesprochen ist aber es machte den Eindruck als würde man mir mitteilen wollen, schau mal "Für den Libanon zu spielen wird sehr schwer."."

Schließlich fügte er noch hinzu:

"Ich hatte eine tolle Zeit im Libanon. Dort gibt es zwar politische Probleme aber als ich dort war, war das Wetter herrlich, die Leute dort waren großartig, die Strände, die Restaurants waren super. Ich würde sehr gerne wieder hierher zurückkehren."

Zum Schluss erzählte er noch ein darüber, dass wenn alle Verletzten wieder an Bord sind, der Libanon eine qualitativ starke Truppe hat, die sich im Freundschaftsspiel gegen Australien sicherlich gut präsentieren wird und dadurch auch Selbstvertrauen für das Spiel gegen den Iran sammeln möchte.

Elrich selber möchte sich nun voll auf seinen neuen Arbeitgeber, den Western Sydney Wanderers, konzentrieren.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen