Direkt zum Hauptbereich

Die Nationalmannschaft mit einem weiteren Sieg !

Feiz Shamsin feierte heute sein Debüt in der Nationalmannschaft und konnte gleich sein erstes Tor erzielen.
Am heutigen Nachmittag fand das Freundschaftsspiel gegen den Jemen statt. Die anderen Länder die an der vierten WM-Qualifikationsrunde teilnehmen, bestritten heute ihre Quali-Spiele aber da der Libanon "frei" hatte organisierte man dieses Testspiel. Gespielt wurde im Nationalstadion von Saida, ca 40km südlich von Beirut. Die Jungs von Theo Bücker präsentierten sich einer guten Verfassung und schlugen die Auswahl des Jemen mit 2-1.

Das Spiel begann absolut schlecht. Nach 3' Minuten erhielten die Jemeniten eine Ecke, diese Ecke kam halbhoch in den 16er, Abbas Hassan kam aus dem Tor gestürmt und versuchte den Ball wegzufausten. Jedoch war der Spieler des Jemens schneller am Ball und köpfte den Ball ins Tor. Ein denkbar schlechter Start.

Doch sofort nach diesem Rückschlag fing sich die Mannschaft. Man ließ Ball und Gegner laufen, der Gegner wurde in seine eigene Hälfte gedrückt und kam kaum noch raus. Die Offensive um Hassan Maatouk und Mahmoud El Ali lieferte Chancen im Minutentakt. In der 11' Minute kam dann der hochverdiente Ausgleich. Ein abgefälschter Schuss von Abbas Atwi lenkte ein Jemenite unfreiwillig zu Mohammad Haidar, der nahm den Ball nicht mal an, sondern lupfte direkt und elegant über den Kopf des Torwarts. Absolut verdient !

Im Laufe der ersten Halbzeit erspielte man sich weiterhin Chancen um Chancen, doch konnte man dieses nicht in Tore umwandeln. Aber dennoch eine verdammt starke erste Halbzeit.

In der Halbzeitpause wechselte Theo Bücker wild durch und brachte den Debütanten und Ex-Hamburger Feiz Shamsin, Mahmoud Kojok von Ansar, Ali Al Saadi von Safa, Akram Moghrabi von Nejmeh und den 17-jährigen Stürmer Phillipe Paoli.

Man bestimme weiterhin das Spiel. Man behielt die Oberhand. Die Jemeniten kamen in der zweiten Halbzeit mit schnellen Kontern gelegentlich gefährlich vor den 16er des Libanons, könnten aber nicht richtig den Abschluss finden und so blieb es alles in allem ein ruhiger Arbeitstag für Abbas Hassan, lässt man den Patzer aus der 3' Minute weg.

Wie schon erwähnt, behielt man ansonsten die Oberhand. Es lief genau wie in der ersten Hälfte ab, man hatte Chancen, konnte diese aber nicht nutzen. Doch dann geschah es in der 62' Minute und man konnte endlich durchatmen. Feiz Shamsin traf gleich in seinem ersten Länderspiel für den Libanon und machte auch sonst ein bärenstarkes Spiel. Hassan Maatouk ließ auf der rechten Seite zwei Gegner stehen und legte in die Mitte zurück. Mahmoud El Ali traf den Ball nicht richtig und verlängerte den Ball unfreiwillig zu Shamsin und der traf den Ball zwar nicht richtig, der Torwart kam mit einer Hand noch dran, doch der Ball landete schließlich doch im Netz. Da war eine Menge Glück dabei aber zum Fußball gehört bekanntlich das Glück.

Auch nach dem Führungstreffer ließen die Mannen von Theo Bücker nicht locker. Die Jemeniten igelten sich weiterhin in ihre Hälfte ein und man selbst drückte und drängte weiterhin auf einen weiteren Treffer. Schließlich kam es zu einer verdammt strittigen Szene. Hassan Maatouk, der auch sonst die gegnerische Abwehr ein ums andere mal schwindlig spielte, zog in den 16er und wurde von den Beinen geholt, alle rechnen mit einem Elfmeter, doch der Schiri zeigte ihm die gelbe Karte. Der Schiri dachte anscheinend, dass Maatouk sich fallen ließ und da war die Wut auf Seite der Libanesen verständlich.

Abe auch nach diesem verweigerten Elfmeter gab man sich keine Blöße und behielt die Oberhand. Schlussendlich konnte man das Ergebnis über die Zeit bringen und man schlug den Jemen völlig verdient mit 2-1. Es hätte ruhig auch höher ausfallen können. Aufjedenfall eine sehr ansehnliche Leistung !

Zu den zwei Debütanten Adnan Haidar (Stabaek IF/Norwegen) und Feiz Shamsin (Al Ijtimaai Tripoli/Libanon) muss man sagen, dass beide eine starke Partie abgeliefert haben. Adnan Haidar zeigte eine starke Leistung, leitete viele Spielzüge ein. Der Kommentator lobte ihn über den grünen Klee und sagte, dass man froh sein kann, das man nun einen Spieler wie Adnan Haidar hat. Auch wenn Roda Antar nicht da ist, lenkt und kann, wenn nötig, einer das Spiel beruhigen und das ist dann halt Adnan Haidar. Dieser meinte aber nach dem Spiel selbstkritisch, dass er es noch besser kann und er es noch besser machen wird. Feiz Shamsin kam zur Halbzeit ins Spiel und lieferte von der ersten Sekunde an neuen Schwung ins Spiel und wurde auch schließlich mit seinem ersten Treffer im ersten Spiel belohnt.

Aufstellung:

------------------------ Hassan -------------------------
Hamam ----- Jounaidi ----- Mohamad ----- Ismail
---------- Faour ----- Adnan Haidar ----------
Maatouk ---------- Abbas Atwi ---------- Mohammad Haidar
-------------------- Mahmoud El Ali --------------------


Einwechslungen: Ali Al Saadi, Hassan Chaaito, Feiz Shamsin, Phillipe Paoli, Akram Moghrabi

1-1 - 11' Mohammad Haidar



2-1 - 62' Feiz Shamsin

Kommentare

  1. Glaubt mir ab diesem Spiel wird die Mannschaft richtig aufdrehen und es zur WM 2014 schaffen insallah :)

    AntwortenLöschen
  2. jungs wo ist ahmad zreik war lange in der nationalmannschaft zu sehen

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

Gemischte Statistiken gegen Asienmeisterschaftsgegner

Nachdem seit einigen Tagen alle wissen mit wem es unsere Mannschaft bei der Asienmeisterschaft 2019 in den Vereinigten Arabischen Emiraten zu tun haben wird, haben wir uns die Statistiken gegen Gruppengegner Saudi-Arabien, Katar und Nordkorea angeschaut. Und die spricht größtenteils gegen uns. Was aber nicht heißen will, dass wir bereits jetzt ausgeschieden sind. Aber Zahlenspielereien gehörten und gehören bis heute zum Fußball dazu.

Libanon (82) vs.
Saudi-Arabien (70): In der FIFA-Weltrangliste trennen uns lediglich zwölf Ranglistenplätze, doch auch die Statistik -auch wenn sie negativ ausfällt- spricht nicht ganz gegen uns. 9x gab es das Spiel Libanon gegen Saudi-Arabien in unter offiziellen Lichtern. 2x gingen wir als Sieger vom Platz, zuletzt 2006, 3x wurde Unentschieden gespielt und gleich 4x gingen die Saudi´s als Sieger vom Platz.
18/01/1957 1:1 (H) Beirut 04/09/1961 7:1 (H) Casablanca/Marokko 27/09/1998 1:4 (H) Doha/Katar 21/05/2000 0:0 (H) Bekaa 19/12/2002 0:1 (A) Kuwait City…

Großer Libanese...

Viele von euch denken sicher, "Der Libanon hat eh niemanden groß rausgebracht!" Das stimmt nur zum teil. Die Libanesische Diaspora ist lang und in fast jedem Land dieser Erde gibt es einen von uns. So wie in Brasilien. In Brasilien leben mehr als Libanesen im Libanon.

Nicht zu glauben?

Doch! Nach dem zweiten Weltkrieg wanderten viele Libanesen nach "Amerika" für ein besseres Leben. Doch keiner wusste, dass Nord- und Südamerkia gibt, geschweige Brasilien, Argentinien usw. Mehr als 12 Millionen arabischstämmige Araber, darunter 10 Millionen libanesisch-syrischer Abstammung machten sich auf dem Weg dorthin.Für ein besseres Leben.

Heute bekennen sich ca. 6-7 Millionen noch als Nachfahren libanesischer Einwanderer.

Doch kommen wir zum Fussball:

Mario Zagallo ist vielleicht dem einen oder anderen bekannt. Der Mann wurde mit Brasilien als Spieler und Trainer Weltmeister. Keiner vor ihm hatte das geschafft, ausser Beckenbauer.

Dieser Zagallo ist Brasilianer libanesischen Ursprun…

21 einheimische Spieler im Nationalkader

Nationaltrainer Miodrag Radulovic hat vorerst 21 einheimische Spieler zur Nationalmannschaft eingeladen, die an einem Trainingslager innerhalb des Libanons teilnehmen sollen. Die Vorbereitungen für die einheimischen Kicker gehen bereits ab dem 20.02 los. Mit diesem Trainingslager will der Montenegriner sehen wer dann für das letzte Qualifikationsspiel am 27.03 gegen Malaysia bereit ist und am Ende auch zum finalen Kader gehören wird.
Der Kader besteht aus:
Al Ahed: Mehdi Khalil, Nour Mansour, Samir Ayass, Haitham Faour, Mohamad Haidar, Hassan "Moni" Chaito
Nejmeh: Abbas Hassan, Hassan Maatouk, Nader Matar, Ali Hamam, Maher Sabra, Kassem Zein, Hassan Jalloul
Safa: Mohamad Taha, Mohamad Zein Tahhan, Jad Nouredinne
Ansar: Mootazbellah Jounaidi, Hassan "Shibriko" Chaito, Nassar Nassar
Tadamoun: Hassan Bitar
Aleey: Ahmad Hijazi

Der Kader wird sich in etwa eine Woche vor dem Spiel mit den Legionären vervollständigen. Die libanesische Nationalmannschaft ist bereits als G…