Mittwoch, 13. Februar 2013

Libanon international (AFC CUP)

Der AFC Cup, was die EuroLeague in Europa darstellt, geht in weniger als einen Monat los. Grund genug für lebanfootball über die libanesischen Spieler und unseren zwei Vertretern Safa und Ansar Beirut schonmal Vorbericht zu erstatten.

Meister Safa Beirut hat zwei Teams aus dem arabischen Golf und ein tadschikisches Team zugelost bekommen. Die Gegner sind Al Kuwait (Kuwait), Al Riffa (Bahrain) und Regar-TadAZ Tursunzoda aus Tadschikistan. Favoriten auf das Weiterkommen sind eigentlich alle drei arabische Mannschaftne. Tursunzoda sollte man auch nicht unterschätzen. Die Mannschaft hat sich mit Spieler aus der stärkergewordenen usbekischen Liga verstärkt.

Das erste Spiel findet am 05.03.2013 in Beirut gegen Regar-TadAZ statt. Ein Sieg dort sollte Pflicht sein um gute Chancen aufs Weiterkommen zu haben. Safa wird mit den Ausländern Samuel Ngo Oshina (Nigeria), Samaka (Ägypten), Ahmad Omaier (Syrien) und Tarek Omrati (Marokko) an den Start gehen.

Al Ansar hingegen hat eine reinarabische Gruppe erhalten. Arbil aus dem Irak, Fanja aus Oman und Al Ahli Taiz aus dem Jemen. Arbil ist hier der einzig richtige Favorit. Gegen Fanja und Al Ahli müssten aufjedenfall Siege rausspringen um mögliche Niederlagen gegen Arbil besser zu verkraften. Das erste Spiel findet gegen Fanja im Oman statt. Auch da wird am 05.03.2013 gespielt.

Die Ausländer im Team sind Sebastiao (Brasilien), Marcelo (Brasilien), Wisdom Abglexo (Ghana) und Wissam Abdelhadi (Palästina).

Ebenfalls gibt es auch libanesische Legionäre die im asiatischen Ausland mit ihren Teams am AFC Cup antreten. So trifft Akram Moghrabi mit Churchill Brothers auf Kitchee (Hong Kong), Warriors (Singapur) und Semen Pandang (Indonesien).

Ramez Dyoub muss mit Selangor gegen Tampines Rovers (Singapur), East Bengal (Indien) und Saigon Xuan Thanh (Vietnam) antreten. Moghrabi und Dyoub treten in den Ostasiengruppen an während Ansar und Safa in den westasiatischen Gruppen sind.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen