Direkt zum Hauptbereich

Libanon behält drei wichtige Punkte in Beirut!


Die libanesische Nationalmannschaft ist in Asien zurück! Im zweiten Spiel der Asienmeisterschaftssqualifikation gab es vor ca. 5000 libanesischen Zuschauern im Camille Chamoun Stadion in Beirut einen 5:2 Sieg gegenüber den Gast Thailand. Dabei brillierte die Mannschaft von Theo Bücker vor allem in der ersten Halbzeit einen feinen Fussball.

Unser Nationaltrainer startete die Partie, sehr überraschend, ohne Adnan Haidar im Mittelfeld. Doch die Nejmehspieler Abbas Atwi und Mohamad Chamas spielten neben der libanesischen Fussballlegende Roda Antar eine gute Partie.

Das erste Tor schoss Hassan "Mony" Chaaito nach nur sechs Minuten. Nach einem gut ausgespielten Konter durch unsere Mannschaft legte Nejmeh´s Abbas Atwi einen Ball perfekt in den Strafraum. Chaaito musste nur noch draufhauen und schon war das Glück perfekt. Direkt danach machte die Mannschaft mit ihrem Pressingspiel weiter. Dadurch gelangen Antar und Maatouk jeweils eine nennenswerte Chance. Wie es das Schicksal so wollte, traf die libanesische Nationalmannschaft nach einem Angriff über Maatouks Seite, der dann den Ball zu Chaaito brachte. Dieser konnte sich mit einer Finte von seinem thailändischen Gegenspieler lösen und dann erzielte er den Ball halbhoch in die linke Ecke des gegnerischen Tores. Und nur neun Minuten später musste die schwache thailändische Abwehr wieder den Ball aus ihrem Kasten holen. Mohamad Haidar setzte sich auf der linken Seite durch und knallte mit allem was er hatte aufs Gehäuse, was ihm dann das Tor einbrachte.

Unsere Jungs hatten sogar die Chance noch in der ersten Halbzeit auf 4:0 zu erhöhen. Nach einem Foul im gegnerischen Strafraum an einen unserer Spieler setzte Hassan Maatouk zum Elfmeterpunkt an. Leider hat dieser aber den Ball so schwach in die linke Ecke geschossen, so dass der gegnerische Keeper kaum Probleme hatte die Kugel zu parrieren.

So gingen wir dann immerhin mit einem 3:0 in die Halbzeit. Objektiv betrachtet war dies die beste Leistung der libanesischen Nationalmannschaft im Jahr 2013.

Die zweite Halbzeit gestaltete sich ein wenig schwieriger. Obwohl wir mit 3:0 führten und alles in der Hand hatten, war unsere Mannschaft nicht mehr so stabil und spielsicher wie in der ersten Halbzeit. So kam es dann dazu dass man ein eher kurioses Gegentor kassierte. Danach eierte die Partie vor sich hin. Libanon wollte wohl nicht mehr und Thailand versuchte zwar ein paar Akzente zu setzen, die aber nicht wirklich gefährlich waren. In der 73. Minute machte dann einer seinen Fehler gut. Hassan Maatouk bekam einen Ball vom Chaaito, der heute einen Sahnetag erwischte, einen perfekt zugespielten Ball. Diesen nahm Maatouk gekonnt mit und umkurvte noch den Torhüter eher er denn Ball ins Tor versenkte.

In der 85. Spielminute mussten sich Mootazbellah Jounaidi und Walid Ismail geschlagen geben. Die Verteidiger wurden getunnelt und dann noch überrant, ehe der Gastspieler den Ball an Abbas Hassan vorbei in die Maschen setzte. Kurz vor Ende der 90 Minuten nutzte noch Abbas "Onika" Atwi einen Abwehrfehler super aus. Er stand nur noch alleine vor dem gegnerischen Keeper und versenkte den Ball in die linke obere Ecke.

Alles in einem war es ein gelungener Tag für Theo Bücker und seine Mannschaft. Die Offensive zeigte sich von ihrer besten Seite. Die Mannschaft spielte 45 Minuten schönen ansprechenden Fussball. Was möglicherweise noch fehlt, ist eine etwas sicherere Defensive die nicht so einfach ihre Gegentreffer hinnehmen muss.

In vier Tagen geht es dann weiter. Dort treffen wir auswärts auf Usbekistan im Rahmen der Weltmeisterschaftsqualifikation.

Kommentare

  1. Die Libanesen haben super gespielt.
    Aber einige fehler sind da noch sehr dran.
    Da sollte man sehr dran arbeiten....
    Den thailand ist kein gegner..


    Eine frage hast du kontakt mit der lib nationalmannschaft??.WICHTIG für mich

    AntwortenLöschen
  2. Kannst mir ne email an simmo91@live.de schreiben.

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

Hassan Oumari nach Saudi-Arabien !

Der Berliner Libanese Hassan Oumari löst seinen Vertrag bei Nejmeh Beirut im beidseitigen Einvernehmen auf und wird wohl noch in dieser Transferphase nach Saudi-Arabien wechseln. Den 31-jährigen Flügelverteidiger zieht es in die "Dawri Al Jameel", der ersten Liga des arabischen Königreiches.

Der Verein um den es sich handelt, heißt Al-Raed. Für Oumari wird es die ersten Stelle außerhalb des Libanons und Deutschland sein. Im Libanon spielte er für Tripoli, Safa und hauptsächlich Nejmeh. Bei Nejmeh hätte Oumari auf den legendären Trainer Theo Bücker treffen können, aber Oumari entschied sich für einen Wechsel in eine deutlich bessere und stärkere Liga.

Viele Medien und Fans im Libanon gaben an, dass Oumari den Verein eben wegen Theo Bücker verlassen wird, da er sich angeblich nicht gut mit dem Sauerländer verstehe. Was jedoch völliger Schwachsinn ist. Bücker und Oumari sollen laut sicherer Quellen sehr viel voneinander gehalten haben, nur brauchte Hassan Oumari noch einmal die…

Auflistung libanesischer Spieler im Ausland

Nach sehr langer Zeit listen wir wieder mal eine Liste libanesischer Spieler im Ausland auf. Der Beginn der Liste wird mit Spielern gefüllt, die entweder für den Libanon bereits gespielt haben oder aus der libanesischen Liga ins Ausland gewechselt sind. Die erwähnten Nicht-Nationalspieler außerhalb des Libanons müssen mindestens in der ersten Liga oder sie spielen mindestens in der 3.Liga Deutschlands, Englands, Italiens, Frankreichs und Spaniens und haben noch kein A-Pflichtländerspiel für ein anderes Land gemacht.

Einige Spieler die wir erwähnen werden, spielen für die U-Mannschaft oder Reserveteam der jeweiligen Mannschaft die wir dahinter genannt haben. Vollständig ist diese Liste natürlich nicht, da nicht immer libanesisch stämmige Spieler einen libanesischen Ausweis besitzen oder die bekannten Sportseiten wissen dass derjenige einen besitzt.

Joan Oumari (Al Nasr Dubai/VAE)
Bassel Jradi (Strömsgodset/Norwegen)
Daniel Zeaiter (MSV Duisburg/Deutschland)
Hilal El-Helwe (Hallescher FC/D…

Libanese im Talentschuppen von Standard Lüttich

Und wieder einmal haben wir ein libanesisches Talent in Europa gefunden. Es geht um Rabah Mazbouh, 17-jähriger Stürmer im Dienste vom 10-maligen belgischen Meister Standard Lüttich.

Rabah Mazbouh spielt seit Juli 2016 für Lüttich´s Jugendmannschaften. Seit dem Sommer 2017 spielt dieser als 17-jähriger in der U21, die in der höchsten Reserveliga Belgiens spielen. Und das ist schon bemerkenswert. Denn normalerweise spielen in der U21, so wie wir es in Deutschland kennen teilweise nur 19 bis knapp 21-jährige im Team.

Vor seiner Zeit in Lüttich spielte er für die Jugendmannschaften KV Oostende und FC Brügge. In der Saison 2014/2015 konnte er mit Brügge in der Jugend eine Meisterschaft gewinnen und hat so in Gesamtbelgien auf sich aufmerksam gemacht.

Die belgischen Fußballmedien im Internet geben leider sehr wenig Informationen über seine aktuellen Statistiken raus. Somit haben wir keine Informationen darüber wie seine Hinrunde verlief. Wir können aber sagen, dass er im letzten Spiel gegen…