Direkt zum Hauptbereich

Niederlage in Usbekistan !

 http://www.the-afc.com/uploads/afc/comps/fifa_comps/worldcup_2014/qualifiers/fin/08-06/3x2_LEB_UZB_gfx.jpg
 Heute stand das fünfte WM-Qualifikationsspiel in der Gruppe A an. Der Gegner - Usbekistan, in Usbekistan. Im Hinspiel konnte man in Beirut ein 1-1 rausholen. Doch heute wurde das nicht ganz einfach. Das Stadion war rappelvoll und die Stimmung war gut. Keine einfache Voraussetzung. Jedoch hatte man mit dem 5-2 gegen Thailand ordentlich Selbstbewusstsein gesammelt. Welches wiederrum auch etwas getrübt wurde, als Roda Antar einen Tag vor der Partie seinen Nationalmannschaftsende bekannt gab. Doch besteht unsere Nationalmannschaft nicht nur aus Antar und nun liegt es an Bücker und der Mannschaft dies zu kompensieren. Schritt 1 - gegen Usbekistan.

Die Anfangsphase der Partie war nicht sonderlich aufregend. Viele Ballverluste und planloses hin und her geschiebe prägten das Bild. Die Libanesen wollten nicht, die Usbeken konnten nicht, so ließ es sich leicht zusammenfassen.

Nach gespielten 25 Minuten waren die Usbeken die spielbestimmende Mannschaft. Unsere Jungs waren zuerst etwas nervös, haben sich aber langsam gefangen und hatten in dieser Phase auch ihre erste gute Chance durch Hassan Chaaito. Chaaito kriegt den Ball vom Flügel zurück in die Mitte und schlenzt den Ball nur knapp am Tor vorbei. Schade, aber so konnte es ruhig weitergehen. Unsere erster Nadelstich. Dennoch bestimmten die Usbeken ganz klar das Spiel. Die Libanesen lauerten auf Fehler und versuchten schnell zu kontern.

Die erste Halbzeit war zu Ende und man sah eine Partie mit viel Ballbesitz auf der Seite der Usbeken, aber nichts großartiges. Alles in allem stand unsere Defensive gut und ließ sich nicht so leicht aushebeln, wie noch gegen Thailand. Die Usbeken waren, wie gesagt, die spielbestimmende Mannschaft, aber wirklich zwingend war das auch nicht. Das 0-0 ging in Ordnung. Vernünftige Aktionen in der Offensive waren Mangelware. Wie oben erwähnt hatten wir durch Chaaito in der 11' Minute unsere einzige Chance. Eins unsere Probleme war die Nervösität und dazu noch, dass man den Ball zu schnell wieder hergab. Der Ball wurde schlichtweg zu schnell wieder abgegeben. Man schaffte es nicht den Ball über 3-4 Stationen zu halten. Die Usbeken bauten spätestens ab dem Mittelpunkt Druck auf und das sorgte beim ein oder anderen Spieler für wacklige Beine.

Weiter gings und das Spiel plätscherte erst vor sich. In der 50' Minute drehten die Usbeken aber richtig auf. Innerhalb von zwei Minuten erarbeiteten sich die Usbeken drei Großchancen. Zwei flogen am Tor vorbei und einer knallte, Gott sei dank, nur an den Pfosten. Die Usbeken schnappten sich jeden Ball, kratzten um jeden Meter und machten unsere Elf das Leben verdammt schwer. Wir kamen nicht ins Spiel. Unsere Jungs müssen endlich aufwachen und mal ein Zeichen setzen. In der 61' Minute kam dieses Zeichen in Form eines Distanzschusses aus ca. 30 Meter. Weit am Tor vorbei. Das sah gar nicht gut aus. Unsere Mannschaft wurde weit in die eigene Hälfte zurück gedrängt.

In der 63' Minute kam das, was kommen musste. Die Usbeken erzielen das 1-0. Ein abgefältschter Schuss von Server Djerparov (Kapitän und Asiens Spieler des Jahres 2008/2011) landet im Netz. Da konnte Abbas Hassan nur noch hinterher schauen. Djerparov wird aber auch nicht richtig angegriffen. Da sah Hassan ziemlich alt aus, aber was soll er auch machen, wenn der Ball plötzlich seine Richtung änder ?! Jedenfalls eine total verdiente Führung. Die Usbeken hattem die letzten 15 Minuten sprichwörtlich überrannt. Nach dem Gegentor gewann unsere Elf plötzlich wieder einige Zweikämpfe und kam langsam aber sicher wieder ins Spiel. In der 70' Minute kam man sogar wieder zu einer guten Chance durch Abbas Atwi. Als bräuchte man erst so einen Tritt in den Allerwertesten um aufzustehen.

In den letzten 20' Minuten ist unsere Mannschaft wieder besser im Spiel drinne. Man kämpfte sich bis zum 16er der Usbeken vor, dort war meistens aber auch Schluss. Die Usbeken spielten das sehr clever, hielten den Ball immer vom eigenen Tor fern und nahmen die dummen Fouls unserer Mannschaft gerne entgegen. In der 86' Minute hätte Odil Akhmedov (Anzhi Makhatschkala) gut und gerne aufs 2-0 erhöhen können, doch verfehlte das Tor knapp. Unsere Mannschaft war zwar besser im Spiel, doch nun hatten die Gastgebener das Spiel fest in der Hand. Bis zum Schluss verwalteten die Gastgeber das Ergebnis sehr clever und behielten damit die Punkte in Usbekistan.

Verdiente Niederlage. Klar, leider verloren, aber das auch verdient. Man hatte selber nur zwei gute Chancen und konnte die Usbeken auch nie wirklich unter Druck setzen. Der Gastgeber hatte das Spiel, insbesondere in der zweiten Hälfte, fest im Griff und hätte gut und gerne auf 3-0 erhöhen können. Damit sind wohl auch die letzen WM-Träume ausgeträumt, auch wenn wir schon von vornerein kaum, bis gar keine Chancen hatten. Irgendwie ironisch das dann ein abgefältschter Schuss im Netz landet, der eigentlich gar nicht so geplant war. Aber was solls, wir haben noch einen langen Weg vor uns und so weit gekommen zu sein ist schon ein Erfolg. Damit haben wir uns erstmal einen (kleinen) Namen gemacht. Über uns wird nicht mehr geschmunzelt. Auf eine weitere erfolgreiche Zukunft, inscha´Allah !

Wechsel:

70' Minute - Hassan Maatouk rein - Haytham Faour raus

81' Minute - Abbas Ali "Onika" Atwi rein - Mohamad Haidar raus

83' Minute - Alex Khazzaka rein - Abbas Ali Atwi raus

Unsere Aufstellung:

-------------------- Hassan --------------------
Hamam --- Jounaidi --- Mohamad (C) --- Ismail
---------- Faour ---------- Chamass ----------
A. Haidar ---------- Atwi ---------- M. Haidar
-------------------- Chaaito --------------------


Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Hassan Oumari nach Saudi-Arabien !

Der Berliner Libanese Hassan Oumari löst seinen Vertrag bei Nejmeh Beirut im beidseitigen Einvernehmen auf und wird wohl noch in dieser Transferphase nach Saudi-Arabien wechseln. Den 31-jährigen Flügelverteidiger zieht es in die "Dawri Al Jameel", der ersten Liga des arabischen Königreiches.

Der Verein um den es sich handelt, heißt Al-Raed. Für Oumari wird es die ersten Stelle außerhalb des Libanons und Deutschland sein. Im Libanon spielte er für Tripoli, Safa und hauptsächlich Nejmeh. Bei Nejmeh hätte Oumari auf den legendären Trainer Theo Bücker treffen können, aber Oumari entschied sich für einen Wechsel in eine deutlich bessere und stärkere Liga.

Viele Medien und Fans im Libanon gaben an, dass Oumari den Verein eben wegen Theo Bücker verlassen wird, da er sich angeblich nicht gut mit dem Sauerländer verstehe. Was jedoch völliger Schwachsinn ist. Bücker und Oumari sollen laut sicherer Quellen sehr viel voneinander gehalten haben, nur brauchte Hassan Oumari noch einmal die…

Auflistung libanesischer Spieler im Ausland

Nach sehr langer Zeit listen wir wieder mal eine Liste libanesischer Spieler im Ausland auf. Der Beginn der Liste wird mit Spielern gefüllt, die entweder für den Libanon bereits gespielt haben oder aus der libanesischen Liga ins Ausland gewechselt sind. Die erwähnten Nicht-Nationalspieler außerhalb des Libanons müssen mindestens in der ersten Liga oder sie spielen mindestens in der 3.Liga Deutschlands, Englands, Italiens, Frankreichs und Spaniens und haben noch kein A-Pflichtländerspiel für ein anderes Land gemacht.

Einige Spieler die wir erwähnen werden, spielen für die U-Mannschaft oder Reserveteam der jeweiligen Mannschaft die wir dahinter genannt haben. Vollständig ist diese Liste natürlich nicht, da nicht immer libanesisch stämmige Spieler einen libanesischen Ausweis besitzen oder die bekannten Sportseiten wissen dass derjenige einen besitzt.

Joan Oumari (Al Nasr Dubai/VAE)
Bassel Jradi (Strömsgodset/Norwegen)
Daniel Zeaiter (MSV Duisburg/Deutschland)
Hilal El-Helwe (Hallescher FC/D…

Libanese im Talentschuppen von Standard Lüttich

Und wieder einmal haben wir ein libanesisches Talent in Europa gefunden. Es geht um Rabah Mazbouh, 17-jähriger Stürmer im Dienste vom 10-maligen belgischen Meister Standard Lüttich.

Rabah Mazbouh spielt seit Juli 2016 für Lüttich´s Jugendmannschaften. Seit dem Sommer 2017 spielt dieser als 17-jähriger in der U21, die in der höchsten Reserveliga Belgiens spielen. Und das ist schon bemerkenswert. Denn normalerweise spielen in der U21, so wie wir es in Deutschland kennen teilweise nur 19 bis knapp 21-jährige im Team.

Vor seiner Zeit in Lüttich spielte er für die Jugendmannschaften KV Oostende und FC Brügge. In der Saison 2014/2015 konnte er mit Brügge in der Jugend eine Meisterschaft gewinnen und hat so in Gesamtbelgien auf sich aufmerksam gemacht.

Die belgischen Fußballmedien im Internet geben leider sehr wenig Informationen über seine aktuellen Statistiken raus. Somit haben wir keine Informationen darüber wie seine Hinrunde verlief. Wir können aber sagen, dass er im letzten Spiel gegen…