Direkt zum Hauptbereich

So ergeht es aktuell unseren Libanesen im Ausland!

Soony Saad (Sporting KC): Der einmalige Nationalspieler ist bisher richtig stark drauf. In der Liga hat Saad bisher 18 Spiele gespielt und dabei viermal getroffen. Sein letzter Treffer war heute Abend beim 3:0 Sieg über die Columbus Crew. Aber auch in der nordamerikanischen Champions League läuft es für den 21-jährigen recht gut. Dort sind in zwei Spielen zwei Treffer gelungen. Hier der Treffer von Saad gegen Columbus Crew: http://www.youtube.com/watch?v=r17kAIb9CFQ

Joan Oumari (FSV Frankfurt): Bisher alle Spiele bei FSV Frankfurt von Anfang an mitgemacht. Dazu noch im DFB-Pokal eine Runde weiter. Dort erwarten die Frankfurter den FC Ingolstadt, der ein machbarer Gegner auf Augenhöhe ist. Nach dem Debütländerspiel gegen Syrien wird Oumari auch mit nach Katar fliegen um dort sein zweites folgen zu lassen.

Abbas Hassan (Elfsborg): Es ist sehr wichtig für ihn das er Spielpraxis hat. In der Liga kam er auf zwei Einsätze, auf einen in der CL-Quali und es könnte der zweite Einsatz in dieser Saison in Folge für ihn in der Nationalmannschaft kommen. Gegen Katar wird er ebenfalls mit an Bord sein.

Mohammed Ali Khan (BK Häcken): War sichtlich stolz bei seinem ersten Länderspiel für den Libanon. Der in Gelsenkirchen geborene Innenverteidiger musste von Mai an bis Anfang August auf Pflichtspiele verzichten, da er sich unglücklicherweise einen Wadenbeinbruch zuzog. In den letzten drei Ligaspielen war aber Ali Khan wieder fester Bestandteil der ersten Mannschaft und verhalf seinem Team zu zwei Remis und einem Sieg.

Adnan Haidar (Stabaek): Kommt nicht richtig in Tritt in der Adeccoligaen. Das Team hat sich zwar gefangen und ist auf direktem Aufstiegskurs, doch Adnan Haidar findet bisher nicht die richtige Position um den guten Spielmacher zu spielen. In insgesamt zehn gespielten Spielen (Liga&Pokal) für Stabaek hat er gerademal ein Törchen vorbereitet. Ob er gegen Kuwait mit dabei sein wird, ist unklar.

Roda Antar (Shandong): Der alte Hase weiß wie man kickt. Sechs Tore sind ihm bisher gelungen und hat die Ausländer, die um seinen Platz kämpfen alt aussehen lassen. Mit seinem Team festigt man gerade den zweiten Platz. Mit der Meisterschaft wird das aber wohl leider nichts mehr, da Guangzhou bereits mehr als 14 Punkte Vorsprung hat.

Mohamad Haidar (Al Ittihad): Er ist wirklich die ärmste Sau im Verein. Al Ittihad Jeddah soll massivste Geldprobleme haben, da der Besitzer des Klubs nicht mehr Geld in den Verein pumpen möchte. Al Ittihad hat seine ersten zwei Ligaspiele ohne einen einzigen Ausländer absolviert. Weder Mohamad Haidar noch die Brasilianer Fernando Baiano, Jobson und Leandro Bonfim haben auch nur eine Minute auf dem Platz verbracht.

Bilal Najarin, Mootazbellah Jounaidi, Hassan Maatouk: Die Saison für unsere Spieler in den Vereinigten Arabischen Emiraten geht erst Ende nächster Woche los.

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Interview mit Ahmed Mohamad (Jugendtrainier)

Wir berichten heute von einem libanesischen Trainer in Deutschland. Ahmed Mohamad (33 Jahre alt) trainiert als Co-Trainer zur Zeit die A Jugend des Niederrheinligisten Arminia Klosterhardt aus Oberhausen . Seine Jungs spielen um den Aufstieg in die A Jugend Bundesliga West. Wir haben ihn einige Fragen gestellt, u.a. wie er die Chancen um den Aufstieg sieht und was er vom libanesischen Fußball hält. 




Hallo Ahmed, das ist deine erste Station als Jugendtrainer. Wie kommst du zurecht ?

Ich habe eine Anfrage als Co-Trainer von meinem guten Freund Marcus Behnert bekommen und musste nicht lange überlegen diese Chance zu nutzen, denn es ist eine reizvolle Aufgabe. Wir haben talentierte Fußballer in unseren Reihen, die bereit sind alles zu geben um erfolgreich zu sein. Das macht uns die Arbeit mit den Jungs einfacher. 

Wie siehst du die Chancen vielleicht nächstes Jahr mit den Jungs in der Bundesliga gegen Gegner wie Schalke und Dortmund zu spielen?

Die Chancen sehen sehr gut aus, so gut wie nie…

Hassan Oumari nach Saudi-Arabien !

Der Berliner Libanese Hassan Oumari löst seinen Vertrag bei Nejmeh Beirut im beidseitigen Einvernehmen auf und wird wohl noch in dieser Transferphase nach Saudi-Arabien wechseln. Den 31-jährigen Flügelverteidiger zieht es in die "Dawri Al Jameel", der ersten Liga des arabischen Königreiches.

Der Verein um den es sich handelt, heißt Al-Raed. Für Oumari wird es die ersten Stelle außerhalb des Libanons und Deutschland sein. Im Libanon spielte er für Tripoli, Safa und hauptsächlich Nejmeh. Bei Nejmeh hätte Oumari auf den legendären Trainer Theo Bücker treffen können, aber Oumari entschied sich für einen Wechsel in eine deutlich bessere und stärkere Liga.

Viele Medien und Fans im Libanon gaben an, dass Oumari den Verein eben wegen Theo Bücker verlassen wird, da er sich angeblich nicht gut mit dem Sauerländer verstehe. Was jedoch völliger Schwachsinn ist. Bücker und Oumari sollen laut sicherer Quellen sehr viel voneinander gehalten haben, nur brauchte Hassan Oumari noch einmal die…

Auflistung libanesischer Spieler im Ausland

Nach sehr langer Zeit listen wir wieder mal eine Liste libanesischer Spieler im Ausland auf. Der Beginn der Liste wird mit Spielern gefüllt, die entweder für den Libanon bereits gespielt haben oder aus der libanesischen Liga ins Ausland gewechselt sind. Die erwähnten Nicht-Nationalspieler außerhalb des Libanons müssen mindestens in der ersten Liga oder sie spielen mindestens in der 3.Liga Deutschlands, Englands, Italiens, Frankreichs und Spaniens und haben noch kein A-Pflichtländerspiel für ein anderes Land gemacht.

Einige Spieler die wir erwähnen werden, spielen für die U-Mannschaft oder Reserveteam der jeweiligen Mannschaft die wir dahinter genannt haben. Vollständig ist diese Liste natürlich nicht, da nicht immer libanesisch stämmige Spieler einen libanesischen Ausweis besitzen oder die bekannten Sportseiten wissen dass derjenige einen besitzt.

Joan Oumari (Al Nasr Dubai/VAE)
Bassel Jradi (Strömsgodset/Norwegen)
Daniel Zeaiter (MSV Duisburg/Deutschland)
Hilal El-Helwe (Hallescher FC/D…