Direkt zum Hauptbereich

Niederlage zum Auftakt der WM-Qualifikation

Zum Auftakt der Qualifikation für die Weltmeisterschaft 2018 in Russland musste die libanesische Nationalmannschaft eine 1-0 Niederlage im heimischen Saida gegen Kuwait hinnehmen.

Die libanesische Nationalmannschaft, angeführt von Roda Antar, tat sich zu Beginn der Partie schwer damit, ins Spiel zu kommen. Kuwait, in der ersten Halbzeit optisch mit mehr Spielanteilen, tat dies jedoch ohne nennenswerte Tormöglichkeiten zu kreieren. Im weiteren Verlauf hatte Roda Antar die bis dahin sogar beste Möglichkeit im ganzen Spiel. Leider traf er den Ball nicht richtig und damit war die Chance vergeben. Das hätte das 1-0 sein müssen. Daraufhin ging es mit einem insgesamt gerechten 0-0 in die Kabine.

Die zweite Halbzeit wurde angepfiffen und Neu-Nationaltrainer Miodrag Radulovic schickte in seinem Pflichtspieldebüt für den Libanon die selbe Elf auf den Platz, die auch schon in der ersten Hälfte aktiv war. Nach und nach waren die Libanesen die spielbestimmendere Mannschaft und allem voran Hassan Maatouk machte auf dem linken Flügel ein starkes Spiel. Seine Mitspieler suchten ihn ständig und wussten die Kuwaitis um seine starke Technik, so dass er auch fast immer von den Kuwaits gedoppelt wurde. Logisch, dass die nächste große Chance ebenfalls durch Hassan Maatouk eingeleitet wurde. Auf dem linken Flügel ließ er zwei kuwaitische Verteidiger stehen, schlug den Ball in die Mitte, Faiz Shamsin per Flugkopball - das Stadion jubelt, doch traf er leider nur das Außennetz.

Schließlich die 86' Minute. Ein langer Ball aus dem kuwaitischen Mittelfeld - die Abwehr schläft, Abbas Hassan kommt aus dem Tor, doch leistet sich einen katastrophalen Fehler und der kurz vorher eingewechselte Yousef Naser erzielt das 1-0. Die einzige gute Chance für Kuwait im ganzen Spiel. In der vier minütigen-Nachspielzeit traf Hassan Chaaito per Seitfallzieher leider nur den Pfosten und brachte Kuwait das Spiel schließlich über die Zeit.

Eine unnötige und vor allem auch unverdiente Niederlage. Zu keinem Zeitpunkt des Spiels dachte man, dass Kuwait uns gefährlich werden könnte. Allgemein stand die Abwehr auch stark. Die Viererkette um Yousef Mohamad, Joan Oumari, Walid Ismail und Ali Hamam machten einen bärenstarken Job, doch reicht im Fußball leider manchmal schon ein Fehler.

Das nächste WM-Qualifikationsspiel ist in 5 Tagen, am Dienstag, den 16.06 in und gegen Laos. Das Spiel muss gewonnen werden!

Aufstellung:

Tor: Abbas Hassan
Abwehr: Ali Hamam (85' gelbe Karte), Yousef Mohamad (14' gelbe Karte), Joan Oumari, Walid Ismail
Mittelfeld: Roda Antar (Kapitän), Haitham Faour, Abbas Ahmed Atwi, Hassan Maatouk, Faiz Shamsin
Sturm: Hussein Awada

Wechsel:

Abbas Ali Atwi für Abbas Ahmed Atwi - 65' Minute
Hassan Chaaito für Hussein Awada - 73' Minute
Mohamad Ghaddar für Faiz Shamsin - 85' Minute

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Interview mit Ahmed Mohamad (Jugendtrainier)

Wir berichten heute von einem libanesischen Trainer in Deutschland. Ahmed Mohamad (33 Jahre alt) trainiert als Co-Trainer zur Zeit die A Jugend des Niederrheinligisten Arminia Klosterhardt aus Oberhausen . Seine Jungs spielen um den Aufstieg in die A Jugend Bundesliga West. Wir haben ihn einige Fragen gestellt, u.a. wie er die Chancen um den Aufstieg sieht und was er vom libanesischen Fußball hält. 




Hallo Ahmed, das ist deine erste Station als Jugendtrainer. Wie kommst du zurecht ?

Ich habe eine Anfrage als Co-Trainer von meinem guten Freund Marcus Behnert bekommen und musste nicht lange überlegen diese Chance zu nutzen, denn es ist eine reizvolle Aufgabe. Wir haben talentierte Fußballer in unseren Reihen, die bereit sind alles zu geben um erfolgreich zu sein. Das macht uns die Arbeit mit den Jungs einfacher. 

Wie siehst du die Chancen vielleicht nächstes Jahr mit den Jungs in der Bundesliga gegen Gegner wie Schalke und Dortmund zu spielen?

Die Chancen sehen sehr gut aus, so gut wie nie…

Hassan Oumari nach Saudi-Arabien !

Der Berliner Libanese Hassan Oumari löst seinen Vertrag bei Nejmeh Beirut im beidseitigen Einvernehmen auf und wird wohl noch in dieser Transferphase nach Saudi-Arabien wechseln. Den 31-jährigen Flügelverteidiger zieht es in die "Dawri Al Jameel", der ersten Liga des arabischen Königreiches.

Der Verein um den es sich handelt, heißt Al-Raed. Für Oumari wird es die ersten Stelle außerhalb des Libanons und Deutschland sein. Im Libanon spielte er für Tripoli, Safa und hauptsächlich Nejmeh. Bei Nejmeh hätte Oumari auf den legendären Trainer Theo Bücker treffen können, aber Oumari entschied sich für einen Wechsel in eine deutlich bessere und stärkere Liga.

Viele Medien und Fans im Libanon gaben an, dass Oumari den Verein eben wegen Theo Bücker verlassen wird, da er sich angeblich nicht gut mit dem Sauerländer verstehe. Was jedoch völliger Schwachsinn ist. Bücker und Oumari sollen laut sicherer Quellen sehr viel voneinander gehalten haben, nur brauchte Hassan Oumari noch einmal die…

Auflistung libanesischer Spieler im Ausland

Nach sehr langer Zeit listen wir wieder mal eine Liste libanesischer Spieler im Ausland auf. Der Beginn der Liste wird mit Spielern gefüllt, die entweder für den Libanon bereits gespielt haben oder aus der libanesischen Liga ins Ausland gewechselt sind. Die erwähnten Nicht-Nationalspieler außerhalb des Libanons müssen mindestens in der ersten Liga oder sie spielen mindestens in der 3.Liga Deutschlands, Englands, Italiens, Frankreichs und Spaniens und haben noch kein A-Pflichtländerspiel für ein anderes Land gemacht.

Einige Spieler die wir erwähnen werden, spielen für die U-Mannschaft oder Reserveteam der jeweiligen Mannschaft die wir dahinter genannt haben. Vollständig ist diese Liste natürlich nicht, da nicht immer libanesisch stämmige Spieler einen libanesischen Ausweis besitzen oder die bekannten Sportseiten wissen dass derjenige einen besitzt.

Joan Oumari (Al Nasr Dubai/VAE)
Bassel Jradi (Strömsgodset/Norwegen)
Daniel Zeaiter (MSV Duisburg/Deutschland)
Hilal El-Helwe (Hallescher FC/D…