Dienstag, 20. Oktober 2015

Ali Khan erhält Morddrohungen

Nationalspieler Mohamed Ali Khan erhält Morddrohungen seitdem den Innenverteidiger ein schreckliches Eigentor in letzter Minute zuhause gegen AIK Solna passiert ist. So berichten es schwedische Medien und so wurde es auch vom Libanesen bestätigt.

Es ist der 28.Spieltag in Schwedens höchster Liga, der Allsvenskan. Mohamed Ali Khan und sein Verein Halmstads müssen alles tun um zu punkten, damit die Chance auf einen Relegationssplatz zumindest gewahrt wird, sonst steigt man zwei Spieltage vor Ende der schwedischen Saison direkt ab. 90 Minuten lang bringt der Verein um Ali Khan gute Leistungen gegen den Tabellenzweiten und zerreißt sich um jeden Ball.

Doch dann passiert es. In der 94.Minute flankt ein Spieler von Solna den Ball in den 16er. Ali Khan und sein Gegenspieler kommen nach einem Kopfballversuch nicht an den Ball. Ali Khan dreht sich um, der Ball spielt Ping Pong. Der 29-jährige Libanese bekommt den Ball zweimal ans Fuß, kann ihn aber nicht kontrollieren und bugsiert ihn direkt ins eigene Tor und besiegelt damit den direkten Abstieg seines Vereins.

Nach dieser kuriosen Szene wird Ali Khan in den sozialen Medien aufs übelste beleidigt und niedergemacht. Jetzt soll es sogar soweit gekommen sein dass Menschen dem Vater zweier Mädchen Morddrohungen geschickt haben. Ali Khan hat sich an die Polizei und der Öffentlichkeit gewandt.

Auf seinen Profil in Twitter hat sich Ali Khan mehrmals für dieses kuriose Eigentor bei allen entschuldigt. Einige Spieler der Allsvenskan versuchten  Ali Khan über den sozialen Medien wieder aufzubauen und meinten dass solche Aktionen jedem Profi der W
elt passieren könnte.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen