Donnerstag, 24. März 2016

Südkorea tötet libanesischen Traum in der Nachspielzeit

Im Rahmen der WM/AFC-Qualifikation kassieren unsere Jungs um Nationaltrainer Miodrag Radulovic vor 30.000 Zuschauern in Ansan, Südkorea eine überaus empfindliche und knappe 0:1-Niederlage, die man nach einem Kampf leider nicht erwartet hatte.

Radulovic setzte auf die Legionäre Hassan Maatouk, Soony Saad, Adnan Haidar, Walid Ismail und Joan Oumari die von Beginn an auf dem Platz standen. Auf der Bank fanden sich noch der Wolfsburger Hilal El-Helwe und Oldie Roda Antar. Als Kapitän führte uns Youssef Mohamad aufs Feld.

Südkorea war zwar von Beginn an die spielbestimmende Mannschaft, doch unsere Jungs konnten sehr gut mithalten. Radulovic ließ wie erwartet sehr defensiv spielen um eben zumindest die Null zu halten der uns dann den wahrscheinlich auch nicht eingeplanten Punkt mitzunehmen. Südkorea erarbeitete sich hier und da ihre Chancen, aber die Abwehr und Torhüter Mehdi Khalil standen eigentlich die gesamten 90 Minuten ganz gut und ließen so die Südkoreaner zur Verzweiflung kommen.

Kommen wir zu den letzten Minuten, da uns leider auch die Kraft nach diesem unnötigen Gegentor über das Spiel noch ausführlicher zu unterhalten. Der Chinesische (!) Schiedsrichter Ma Ning ließ ganze vier Minuten nachspielen, obwohl es eigentlich bis auf eine ganz kurze Spielunterbrechung weder das Spiel unfair ablief noch es in unseren Augen ein Bedarf nach vier Minuten Nachspielzeit gegeben hätte.

Und es kam trotzdem wie es kommen musste, Adnan Haidar versuchte vor der eigenen Ecke Zeit zu schinden. Er verlor den Ball gegen zwei Koreaner und dieser trullerte weiter in Richtung Mohamad Zein Tahhan, dieser versuchte zu klären, aber leider landet sein kläglicher Klärungsversuch kurz vor dem eigenen 16er direkt in die Füße eines Koreaners, der es sich nicht nehmen lässt in das Strafraum reinzulaufen um dann zum Torschützen Lee Yeong Hyeop querzulegen, der dann den Ball flach in die rechte Ecke reinhaut.


Man fragt sich eigentlich warum gerade bei einem Spiel zwischen einem heimischen ostasiatischen Land dass gegen ein westasiatisches spielt, einen osasiatischen Schiedsrichter holt, statt einem Schiedsrichter aus Zentralasien oder Australien.

Wie dem auch sei, die Chancen auf die Weltmeisterschaft sind drastisch gesunken. Das liegt daran, dass wir nicht zu den besten Gruppenzweiten gehören. Außer alle Spiele Kuwait´s werden noch annuliert und wir dann 6 Punkte zusätzlich erhalten. Für die Asienmeisterschaft könnten wir, wenn wir uns nicht dumm anstellen, uns noch qualifizieren.

Aufstellung: Mehdi Khalil, Youssef Mohamad, Mootazbellah Jounaidi, Joan Oumari, Nour Mansour, Walid Ismail, Mohamad Zein Tahhan, Hassan Maatouk (90. Mohamad Sblini), Abbas Atwi (73. Roda Antar), Adnan Haidar, Soony Saad (80.Hilal El-Helwe)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen