Sonntag, 10. April 2016

Unsere Chancen auf die Teilnahme zum Asian Cup

Die WM-Qualifikation ist leider für uns nicht so gelaufen wie wir es uns gewünscht hatten und müssen und nun unseren ganzen Fokus auf die Teilnahme zur Asienmeisterschaft richten. Bisher ist es unserer Mannschaft nur ein einziges Mal gelungen an diesem Kontinentalwettbewerb teilzunehmen.

2000 war man Gastgeber und konnte sich somit die Gruppenphase sparen. Diesesmal aber will der Libanon es aus eigener Kraft schaffen sich für den größten asiatischen Wettbewerb zu qualifizieren.

Unser Vorteil

Unser Vorteil besteht aktuell darin, dass wir nicht in die Play-Offs für die Asienmeisterschaftsqualifikation müssen. Da wir den zweiten Platz belegt haben, kommen wir direkt in die dritte Runde dieser Qualifikation rein.

Ein weiterer und vermutlich der größte Vorteil ist, dass wir in den nächsten Runden nicht auf Asiens Top Fussballnationen treffen können. Damit steigt aber auch unsere Chance erheblich 2019 in VAE dabei zu sein.

Die Nationen die sich bereits direkt qualifiziert haben und somit nicht auf unsere Jungs treffen sind: VAE (Gastgeber), Katar, Südkorea, Japan, Australien, Syrien, Iran, Thailand, Saudi-Arabien, Usbekistan, Irak und China

Kenner der asiatischen Fussballszene wissen, dass diese aufgeführten Nationen in der Regel den Fussball in Asien mitbestimmen. Thailand und Syrien jetzt vielleicht mal ausgenommen.

Unser Nachteil

Der größte Nachteil besteht wohl darin, dass wir unsere Legende Roda Antar verloren haben. Auch wenn er mittlerweile ein sehr hohes Fussballalter erreicht hat, war er immerhin im zentralen Mittelfeld für die Stabiliserung der Defensive zuständig. Die Hoffnung, dass der Verband in den nächsten Monaten Spieler wie Amin Younes und andere dauerhaft an sich bindet ist nicht sehr hoch, aber der Verband muss sein möglichstes tun, um der Nationalmannschaft einen neuen Level geben zu können.

Auf diese Gegner könnten wir mit Pech treffen und dann doch noch rausfliegen, sollten wir uns wirklich dumm anstellen: Bahrain, Jordanien, Kuwait, Nordkorea, Oman und sogar Palästina, die seit dieser Qualifikation Palästinenser aus Südamerika nominieren.

Gedankenspiele

In der dritten Runde werden insgesamt 24 Nationen sein, die in 6 Gruppen aufgeteilt werden. Von jeder Gruppe qualifizieren sich zwei Nationen für die Asienmeisterschaft. Wir wissen nicht nach welche Kriterien die AFC die Gruppen aufteilt, aber eine vermeintlich einfache wäre es mit Ländern wie Jemen, Timor Leste und Bhutan in einer Gruppe zu sein. Allein wenn man sich die Namen nur mal anhört, rechnet man fest mit einen der ersten beiden Plätze. Das wichtigste ist, dass sich unsere Jungs für Asien qualifizieren. Wie, ist egal.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen