Sonntag, 11. Dezember 2016

Nationalmannschaftsrückblick 2016

Die Nationalmannschaft hat ihr sportliches Jahr bereits vor einigen Wochen beendet. Grund genug für uns die Leistungen der Jungs mal genauer anzuschauen. Eine Nicht-Teilnahme an der Weltmeisterschaft ist leider spätestens seit dem März klar. Die Jungs opferten sich bei der knappen Niederlage in Südkorea auf, gaben aber in Saida nachlässig das einen vor dem Spiel sicher geglaubten Sieg gegen Myanmar her.

Unter dem Montenegriner Miodrag Radulovic gab es in diesem Jahr 10 Länderspiele mit libanesischer Beteiligung. Davon waren 2 Pflichtspiele und der Rest bestand aus reinen FIFA-Freundschaftsspielen. Gewonnen wurde dabei lediglich ein einziges Länderspiel. Und zwar gab es Anfang September einen 2:0-Erfolg über Afghanistan in Beirut. Hinzu kommen noch 6 (!) Unentschieden und 3 Niederlagen.

Die drei Niederlagen kamen alle zu Beginn des Jahres. Und das alles nacheinander. Man musste sich im Februar in Freundschaftsspielen gegen doch spielerisch bessere Usbeken und Bahrainer mit jeweils 2:0 geschlagen geben. Und dann kam im März noch die knappe 0:1-Niederlage gegen Südkorea, die man aber sportlich gesehen verschmerzen kann, wenn man weiß was für ein Spielermaterial Südkorea hat und was für eines wir haben.

Nach dem Spiel gegen Südkorea aber, begann, vorsichtig ausgedrückt, was reine Ergebnisse anging, ein doch erfolgreiches Jahr. Den seit dem 29.03.2016 bis zu unserem letzten Spiel Mitte November gegen Jordanien hatte es die Nationalmannschaft geschafft nicht zu verlieren. 7 Spiele am Stück verließen Radulovic´s Aufstellungen den Platz nicht als Verlierer. Das ist unseren Informationen nach die längste unbesiegte Serie überhaupt. Mit dabei waren Gegner wie Dauergegner Jordanien & Palästina und auch der mehrmalige Afrika-Cup-Teilnehmer Äquatorial-Guinea.

In 10 Länderspielen gelangen unseren Jungs lediglich 6 Treffer. Dafür kassierte man aber auch 9 Gegentore. Natürlich sind es zu wenig eigene Tore. Aber aus dieser Statistik kann man lesen, dass alle Länderspiele immer knapp gehalten hat und nicht untergegangen ist, wie vor einigen Jahren, wo man in 3 Länderspielen Gegentore für 5 Jahre bekam.

Insgesamt ist aus Radulovic´s Statistiken zu lesen, dass er sehr viel Wert auf die Defensive legt. Was vielleicht unsere Nationalmannschaft in der Offensive stärken könnte, wäre die Rekrutierung spielerisch begabter Libanesen, die im Ausland für Furore sorgen, wie z.B. Amin Younes oder auch -wie wir aus libanesischen Insiderkreisen erfahren haben- Leonardo Kalil Abdala, der in Japan spielt.

Wollen wir hoffen, dass es unseren Jungs gelingt weiterhin unbesiegt zu bleiben und dass sie diejenigen sind, die das eine oder andere Tor mehr im Jahr 2017 erzielen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen