Direkt zum Hauptbereich

Posts

Es werden Posts vom November, 2012 angezeigt.

Ziad Al Samad tritt zurück

Nationaltorhüter Ziad Al Samad wird sich mit Ende der WM-Qualifikation aus der Nationalmannschaft zurückziehen. Dies gab er in den letzten Tagen bekannt. Der 34-jährige Torhüter im Dienste von Safa Beirut war in so manchen Spielen der Nationalmannschaft der Garant für unsere Siege und Erfolgserlebnisse.

Unvergesslich die Siege gegen die Emirate (3-1), Kuwait (1-0) und Südkorea (2-1) wo Al Samad fast pausenlos angegriffen wurde und trotzdem die Nerven behielt.

Sein letztes Spiel war gegen Südkorea am 12.06.2012 wo man auswärts in der vierten Runde mit 3-0 unterging. Der Verlust des Stammplatzes war aber früher oder später wahrscheinlich eh gekommen. Spieler aus dem Ausland wie Abbas Hassan (Norköpping/Schweden) oder auch aus dem Inland wie Larry Mehanna (Ansar) drängten sich wieder in die Reihen und machten so Al Samad das Leben durch noch stärkere Taten das Leben schwer.

Seine internationale Karriere ist beendet, seine nationale aber noch nicht. Dort will er mit Safa wieder die Meiste…

Libanon am Boden zerstört

Die libanesische Nationalmannschaft traf am heutigen Tage im Rahmen der Weltmeisterschaftsqualifikation auf den Gastgeber Katar. Diesen musste man sich vor ca. 12.500 Zuschauer im Jassim Bin Hammad Stadion zu Doha mit 1:0 geschlagen geben.
Die erste Halbzeit in Doha gestaltete die libanesische Nationalmannschaft ganz gut mit. Man ließ in den ersten Minuten die Kataris eigentlich kaum atmen. Theo Bücker muss ihnen wohl gesagt haben, dass die ersten Minuten der Partie sehr wichtig sind und Antar & Co. es nicht so einfach hergeben sollten.
Unsere Mannschaft stand in den ersten 45. Minuten hinten sehr stabil. Bis auf eine Aktion in den letzten Minuten, als man den Ball und Gegner am 16er "vergaß". Diese Aktion wurde dann aber noch als Team gu gelöst. In der Offensive hatten wir drei gute und auch nennenswerte Chancen. Die erste war ein Volleyschuss von Mahmoud El Ali, den er aber früh in der Partie, zu weit am Tor vorbeischoss, die zweite ein Schuss von Abbas Atwi, der gut pla…

Nur noch ein Tag!

Man muss nur noch diese Nacht überstehen, dann ist es soweit. Die libanesische Nationalmannschaft trifft auswärts auf Katar. Viele unserer Nationalspieler wollen sich für die unverdiente Niederlage im Camille Chamoun Stadion rächen.

Gruppe A, in der unsere Nationalmannschaft drin ist, verspricht viel Spannung. Den an diesem Tag spielen nicht nur wir, sondern auch der Iran zuhause gegen Usbekistan. Sollten wir gewinnen und Iran und Usbekistan sich Unentschieden trennen, würden wir einen Sprung auf Platz drei machen. Nur dafür muss die Leistung morgen stimmen.

Die Form unserer Mannschaft ist gut. In den letzten drei Länderspielen erzielte unsere Nationalmannschaft zwei Siege (1:0 Iran, 2:1 Jemen) und eine Niederlage im Freundschaftsspiel gegen Australien (0:3).

Bücker hat folgende Spieler für das Spiel nominiert:

Tor: Abbas Hassan (Nörrkoping), Lary Mehanna (Ansar), Ziad Al Samad (Safa)

Abwehr: Youssef Mohamad (Al Ahli), Ali Al Saadi (Safa), Bilal Najjarin (Churchill), Mootazbellah Joun…

Libanesen im Ausland: Von Fernost nach Skandinavien

Wie läufts momentan bei unseren Nationalspielern und anderen Libanesen im Ausland? Lebanfootball hat für euch das Internet durchforstet und nach einigen Ergebnissen für euch gesucht. Von China bis Skandinavien haben wir etwas für euch.



Hassan Maatouk (Al Shaab/VAE): Unser Flügelflitzer hat bisher 5 von 7 Spielen für seinen neuen Club gespielt. Doch so richtig wohl scheint er sich nicht zu fühlen wie bei Ajman in der letzten Saison wo er sechs Saisontreffer erzielen konnte. Ein Zeichen für die womöglich nicht funktionierende Kommunikation im Team könnten die vier Auswechslungen und eine Einwechslung sein.

Youssef Mohamad (Al Ahli/VAE): Die Gerüchte sind bis heute da. Angeblich will Nasser Al Khelaifi, der Besitzer von Paris St.Germain, ihn haben. In der laufenden Saison hat Dodo nur eine Partie verpasst. Momentan ist Al Ahli auf Platz 4.

Roda Antar (Shandong/China): Lang war er am Knie verletzt gewesen. Ohne den Kapitän lief es weder bei der Nationalmannschaft noch bei seinem Team Sha…

Nader Matar zu Real Madrid ?

Laut unbestätigten Quellen heißt es, dass Real Madrid Castilla am libanesischen Nationalspieler Nader Matar interessiert sei. Die zweite Mannschaft der Königlichen spielt in der Segunda Divison, der zweiten Liga und damit in der höchstmöglichen Spielklasse für eine zweite Mannschaft. Momentan belegt die Castilla den 13. Tabellenplatz und hält sich damit auch ganz ordentlich vom Abstiegskampf fern.

Der 20-jährige Mittelfeldspieler spielt momentan beim Clup Deportivo (kurz: CD) Canillas in der fünften spanische Liga. Klar hört es sich nicht sehr berauschend an, wenn man hört, dass der Klub in der fünften Liga spielt. Jedoch ist der Verein selbst in Madrid, der spanischen Hauptstadt, beheimatet und steht auch in enger Kooperation mit Real Madrid und das wird wohl der schlagende Punkt gewesen sein, wieso sie auf ihn aufmerksam geworden sind.
Jedoch ist dies, wie schon oben erwähnt, eine unbestätigte Quelle. Mit anderen Worten, was da oben steht, muss nicht stimmen !
Matars Vater ist Liba…

Haidar darf nicht mitspielen !

Wie schon bekannt ist, versucht der libanesische Verband seit einigen Wochen den in Norwegen geborenen Mittelfeldspieler Adnan Haidar für die Nationalmannschaft zu gewinnen. Nach einer Einladung hin nahm er am 16. Oktober auch an einem Freundschaftsspiel gegen den Jemen teil. So weit so gut...

... nun versuchte man auch, dass Haidar eine Spielerlaubnis für das wichtige WM Qualifikationsspiel gegen Katar erhält. Heute wurde leider bekannt gegeben, dass Haidar keine Spielerlaubnis erhalten wird und damit ist er gegen den Katar auch nicht spielberechtigt.

Für Haidars Internationale Karriere selbst ist dies ein herber Rückschlag aber auch für die Nationalmannschaft ist dies ein Rückschlag. Mit Haidar hätte man eine weitere starke Alternative und dabei einen Legionären, der sein Handwerk in der norwegischen Liga gelernt hat.

Nach Tarek Elrich, der ebenfalls von der Fifa keine Erlaubnis bekam um die Nationalmannschaft zu "wechseln", ist dies schon der zweite Spieler dem es verweh…

Newcomer der ersten Spieltage

Die libanesische Liga ist gerademal vier Spieltage alt, schon haben sich die ersten Spieler ausgezeichnet. Allen voran der 20-jährige Deutsch-Libanese Feiz Shamsin, der momentan seine Schuhe für Al Ijtimaai Tripoli schnürt.

Der junge Stürmer, der in Hamburg aufgewachsen ist, spielte in der Jugend für die zwei Hamburger Fussballgrößen Hamburger SV und FC St. Pauli. Danach wechselte er in die Reservemannschaft von Bundesligist Hannover 96. Insgesamt konnte er 6 Regionalliga Nord-Einsätze verbuchen. Doch so richtig glücklich wurde er nicht.

Erst mit dem Wechsel in den Libanon. Er unterschrieb für eine Saison beim Aufsteiger aus Tripoli. In den ersten vier Spielen gelangen Shamsin bereits vier Tore. Noch dazu berief ihn Theo Bücker zum Freundschaftsspiel gegen den Jemen. Und selbst da konnte er den 2-1 Siegtreffer erzielen.

Und seit kurzem soll bekanntgeworden sein, dass der aktuelle Meister Safa Beirut ihn für ca. 30.000 US Dollar verpflichtet haben soll. Dort wird er dann in der Saison …