Mittwoch, 29. Mai 2013

Remis gegen Oman

Das einzige Länderspiel welches im Trainigslager der libanesischen Nationalmannschaft in Doha, Katar beendeten die "Noch"-Jungs von Theo Bücker mit 1:1 gegen die Nationalmannschaft vom Oman. Debütiert in dieser Partie hat der Major Soccer League-Profi Hassan "Soony" Saad von Kansas City.

Die Partie wurde leider nicht übertragen, deswegen können wir nur das wiedergeben was die libanesischen Medien auf Facebook von sich gegeben haben. Das erste Gegentor fiel in der 35. Spielminute durch den omanischen Spieler Abdulaziz Mokbali.

Das Tor für unsere Jungs schoss der Debütant höchstpersönlich! Obwohl er laut Hasan Charara (Offside Sendung) nicht wirklich im Spiel stattgefunden hat, konnte er zum 1:1-Ausgleich in der 62. Spielminute seinen Treffer machen. Und darum geht es eigentlich. Saad ist ein Stürmer, seine Aufgabe ist es das Tor zu machen und das hat er in dieser Partie gemacht.

Am 04.06 gegen Südkorea und am 11.06 bei der iranischen Nationalmannschaft finden dann unsere letzten zwei WM-Qualifikationsspiele. Und auch damit die letzten zwei Spiele für Theo Bücker, Peter Meindertsma und Christian Schweichler sein.



Aufstellung: 


Dodo zurück nach Deutschland oder die Türkei?

Wohin mit Youssef Mohamad?
Dass der Kapitän der libanesischen Nationalmannschaft Youssef Mohamad den emiratischen Vizemeister Al Ahli Dubai verlassen wird, ist bereits beschlossene Sache. Es gibt laut "Al-Liwaa" auch bereits einige Angebote oder Nachfragen bezüglich Youssef Mohamad.

So soll er angeblich ein Angebot aus Deutschland, wahrscheinlich 2.Bundesliga, und der Türkei erhalten haben. Welche Vereine es sind wurde nicht gesagt. Es kann aber auch sein dass der 32-jährige weiterhin in den Vereinigten Arabischen Emirate bleibt. Er soll einige gute Angebote erhalten haben.

Mit Al Ahli wurde Dodo in der dortigen Liga Vizemeister 2013, in der Golfmeisterschaft Finalist 2011, 2012 Pokalsieger des Emirates Cups und noch in diesem Jahr Presidents Cup-Sieger.

In der UAE Pro League bestritt Dodo insgesamt 35 Ligaspiele. Fünf Tore gelangen dabei dem torgefährlichen Innenverteidiger.

Mohamads Statistiken:
SC Freiburg: 93 Spiele / 10 Tore / 4 Torvorlagen
1.FC Köln: 129 Spiele / 13 Tore / 4 Torvorlagen
Ahli Dubai: 35 Spiele / 5 Tore / ? Torvorlagen

Samstag, 25. Mai 2013

Bücker verlässt die Nationalmannschaft

Theo Bücker wird nach zwei Jahren libanesische Nationalmannschaft dem Verband den Rücken kehren. Dies gab der 64-jährige deutsche Trainer in einem Videointerview mit Al Arabiya bekannt.

Theo Bücker im Wortlaut: "Nach diesen zwei WM-Qualifikationsspielen gegen Südkorea und Iran werde ich die Nationalmannschaft verlassen. Der Verband weiß noch nicht von meiner Entscheidung. Ich sollte vor zwei Jahren nur zur Unterstützung da sein. Keiner hatte es uns zugetraut so erfolgreich zu spielen. Meine Anfangszeit war sehr schön und ich habe den Spielern und anderen bei vielen Sachen geholfen. Ich war mehr Freund als Trainer. Noch dazu habe ich nie einen Vertrag bei der Nationalmannschaft gehabt und auch überhaupt nichts unterschrieben was mit der Nationalmannschaft zu tun hatte. Ich bin also frei. Ich habe dem Verband versprochen bis zu Ende der Qualifikation zu bleiben. Ich habe in der Zeit als Nationaltrainer zwei finanziell sehr gute Verträge aus Saudi-Arabien angeboten bekommen. Ich habe beide abgelehnt. Natürlich waren beide Interessenten wegen meinen Leistungen mit der Nationalmannschaft an mir interessiert. Keiner hat verstanden warum ich abgelehnt habe, obwohl ich kein Vertrag mit dem Libanon habe. Ich bin ein sehr zuverlässiger Mensch und halte mich an das was ich verspreche. Deswegen bleibe ich bis zum Spiel gegen den Iran noch Nationaltrainer. Ich habe einige Angebote erhalten und werde mir überlegen wohin ich in Zukunft gehen werde. Ich war und bin im Libanon sehr glücklich gewesen. Allerdings fehlt es hier an einigem."

Torwarttrainer Christian Schweichler, der neben seiner Tätigkeit bei der A-Nationalmannschaft auch herankommende libanesische Talente trainiert, wird die Nationalmannschaft wie Theo Bücker ebenfalls verlassen. Wohin es den 34-jährigen Mülheimer verschlägt ist unklar. Möglich ist eine Rückkher Schweichlers nach Afrika. Was mit dem holländischen Co-Trainer Peter Meindertsma passiert, ist uns leider unbekannt.

Donnerstag, 23. Mai 2013

Aktuelle Statistiken unserer Libanesen in Asien,Europa und den USA!


Abbas Hassan (Elfsborg Boras): An sich hat er momentan keine Chancen gegen Meistertorhüter Kevin Stuhr-Ellegaard. Aber wenn er gebraucht wurde war er da. In zwei Spielen wo Abbas im Tor stand, gewann Elfsborg mit jeweils 2:1. Sein letztes Spiel war ein Wiedersehen bei seinem Ex-Klub Norköpping.
2 Spiele / 0 Tore / 0 Vorlagen

Mohamad Kdouh (Suduva): In seiner ersten Saison im Ausland schlägt er sich echt wacker. Auch wenn es manchmal echt mies läuft, kämpft sich der noch junge Stürmer wieder rein. In 11 Spielen gelangen 3 Tore und 2 Torvorlagen.
11 Spiele / 3 Tore / 2 Vorlagen

Adnan Haidar (Stabaek): Seit dem Abstieg aus der Tippeligaen läufts überhaupt nicht rund. Eine Zeitlang war man sogar ganz nah an die Abstiegsplätze ran, jetzt ist man in der Nähe der Aufstiegsrelegationsplätze.
5 Spiele / 0 Tore / 0 Vorlagen

Bilal Sheikh Najjarin (Al Fujairah): Ein Spieltag vor Ende der Saison wird es nochmal ganz knapp für Bilal. Er ist mit seinem Team auf dem ersten Abstiegsplatz, allerdings nur zwei Punkte hinter Al Shaab, dem Team wo Hassan Maatouk spielt. Es wird aufjedenfall einen libanesischen Absteiger geben. Sollte Al Fujairah gegen Ajman gewinnen und Hassan Maatouk gegen Al Shabab verlieren, würde er die Klasse halten.
10 Spiele / 1 Tor / 0 Vorlage

Hassan Maatouk (Al Shaab): Seine zweite Saison in den Emiraten ist nicht so toll gelaufen. Mit Al Shaab steht er kurz vor dem Abstieg. Lediglich zwei Punkte machen den Unterschied.
24 Spiele / 4 Tore / 0 Vorlagen

Dodo (Al Ahli Dubai): Die Meisterschaft kann er nicht mehr gewinnen, dafür ist die Vizemeisterschaft sicher. Sein Team wird in der nächsten Saison an der Champions League teilnehmen. Wahrscheinlich ohne Dodo, den der soll den Klub verlassen.
22 Spiele / 2 Tore / 0 Vorlagen

Soony Saad (Kansas City): In dieser Saison nur der Joker gewesen. Sieben Spiele gespielt, davon nur ein einziges mal von Anfang an. Im Spiel gegen DC United gelang Saad die Vorlage zum wichtigen 1:0 Sieg. Nach 13 Spieltagen steht das Team auf Platz zwei. Aktuell hat Saad überhaupt keien Chance gegen den starken Claudio Bieler.
7 Spiele / 0 Tore / 1 Vorlage

Mittwoch, 22. Mai 2013

Goalgetter in die Emirate?!

Obwohl sein Team in diesem Jahr absteigt, war es für ihn persönlich ein sehr erfolgreiches Jahr. Der Stürmer von Shabab Ghazieh Imad Ghaddar soll laut dem Vereinspräsidenten von Ghazieh ein sehr ordentliches Angebot aus den Vereinigten Arabischen Emirate erhalten haben.

Imad Ghaddar traf in 21 Spielen 14 mal ins Schwarze und ist dadurch auf dem zweiten Platz der Torschützenliste. Er hat für gut die Hälfte der Tore im eigenen Team gesorgt. Ghazieh selbst konnte im ganzen Jahr in der ersten libanesischen Liga nur 8 Punkte erkämpfen und 33 Tore schiessen.

Der Präsident des Vereins sagte zum Angebot: "Imad würde durch dieses Angebot sehr gut verdienen und der Verein selbst eine angemessene Ablösesumme erhalten wird."

Um welchen Verein es sich handelt ist uns leider unbekannt, dennoch sieht die Sache sehr gut aus. Sollte Ghaddar wechseln, wäre er der vierte Libanese in der UAE Pro League neben Youssef Mohamad (Al Ahli), Hassan Maatouk (Al Shaab) und Bilal Sheikh Najjarin (Al Fujairah).

Dienstag, 21. Mai 2013

Libanons Kader gegen Oman, Iran und Südkorea

Zum letzten Aufgalopp unserer Nationalmannschaft in der Weltmeisterschaftsqualifikation wird es nominell einige Änderungen geben. So wird zum Beispiel der Defensivmann Nejmeh´s Ali Hamam aufgrund einer familiären Reise nach Kanada fehlen. Dafür werden einige neue Gesichter im Team sein wie Mohamad Zein Tahhan von Meister Safa Beirut.

Im Freundschaftsspiel gegen Oman wird wahrscheinlich kein einziger Legionär ausser Nader Matar mit an Bord sein. Ausser Soony Saad schafft es rechtzeitig den Flieger nach Doha, Katar zu nehmen. In den Spielen gegen den Iran und Südkorea werden dann die Legionäre Abbas Hassan, Adnan Haidar, Youssef Mohamad, Hassan Maatouk und Bilal Sheikh Najjarin nachreisen, sofern sie eingeladen oder nicht verhindert sind.

Der Kader gegen Oman, Iran und Südkorea

Tor: Abbas Hassan (Elfsborg/Schweden),Lary Mehanna (Al Ansar), Mehdi Khalil (Safa)

Abwehr: Nour Mansour (Safa), Mootazbellah Jounaidi (Al Ansar), Walid Ismail (Racing Beirut), Hassan Daher (Shabab Sahel), Youssef Mohamad (Al Ahli/VAE), Bilal Sheikh Najjarin (Al Fujairah/VAE)

Mittelfeld: Amer Khan (Safa), Mohamad Zein Tahhan (Safa), Abbas Atwi (Nejmeh), Mohamad Shamas (Nejmeh), Mahmoud Kojok (Al Ansar), Haitham Faour (Al Ahed), Onika (Al Ahed), Nader Matar (Canillas/Spanien), Adnan Haidar (Stabaek/Norwegen), Hassan Maatouk (Al Shaab/VAE)

Sturm. Mohamad Haidar (Safa), Hassan Chaaito (Al Ahed), Hussein Awada (Al Ahed), Feiz Shamsin (Al Ijtimaai), Soony Saad (Kansas City/USA)

* Markierte Spieler spielen nicht mit gegen Oman

Zu Erwähnen ist, dass das letzte Spiel gegen den Oman mit 1:1 zu Ende gegangen ist. Sollten die Nationalspieler aus dem Ausland nachreisen, werden ein oder zwei Spieler aus dem Kader genommen, da man nur 23 Spieler in die Spiele gegen Iran und Südkorea nominieren kann.

Sonntag, 19. Mai 2013

Paoli zur neuen Saison nach Frankreich

Heute war es soweit. Die Pressekonferenz zu Jung-Nationalspieler Philippe Paoli von Racing Beirut. Atletico Beirut, sein Ausbildungsverein, und sein aktueller Club, Racing Beirut luden heute die Medien dazu ein um die Fragen zum Wechsel des 18-jährigen zu beantworten.

Der Konferenzsaal war bestens besucht. Der Tscheche Libor Pala (aktuell Trainer von Racing Beirut), Nationaltrainer Theo Bücker, die Familie von Philippe Paoli und auch viele libanesische Anstalten waren vor Ort um über den Transfer mehr zu erfahren.

Libor Pala sagte zu Paoli, dass er ein aufstrebendes Talent ist, der seinen Weg machen wird. Seine Erfahrung wird dem libanesischen Fussball helfen. In der aktuellen Saison hat er, trotz jungem Alters, mehrmals sein können aufblitzen lassen.

Sein Ausbilder Vatche Sarkissian zu Paoli: "Philippe kenne ich seitdem er elf Jahre alt ist. Er war immer wie ein bessesener. Er war schon zu dem Zeitpunkt fussballerisch weiter als seine Altersgenossen."  Für seinen weiteren Karriereverlauf wünschte er Paoli alles gute.

Olympique Lyon soll sich in der Vergangenheit mehrmals wegen Paoli bei Atletico und Racing gemeldet haben. Irgendwann war er beim Probetraining und soll sich dort sehr gut eingefügt haben, so dass man sich entschloss ihn zu verpflichten, allerdings für einen späteren Zeitpunkt, der heute ist.

Philippe Paoli selbst bedankte sich bei der Vereinsführung von Atletico und Racing Beirut. Sein Dank galt auch unserem Nationaltrainer Theo Bücker der ihn beim Freundschaftsspiel gegen Australien (0:3) einsetzte und ihn so zum jüngsten Debütanten der libanesischen Geschichte machte.

Lebanfootball wird zur kommenden Saison über die einzelnen Spiele Paolis so gut es geht ausführlich berichten, da er von nun an das aufstrebende Stern am libanesischen Fussballhimmel ist.

Freitag, 17. Mai 2013

Verlässt Dodo Al Ahli?

Wird Youssef Mohamad Al Ahli Dubai verlassen? Wie die Sportsendung "Offside" vom TV Sender Al Jadeed Bescheid wissen soll, wird der Vertrag des libanesischen Nationalspielers nicht verlängert. Der Verein plant mit einem jungen emiratischen Fussballer als neuen Stammverteidiger.

Dodo spielt seine aktuell zweite Saison in den Vereinigten Arabischen Emirate. In bisher 34 Spielen gelangen dem Innenverteidiger zwei Tore. Mit dem Verein wurde Mohamad Emirates Cup-Sieger und Finalist der Gulf-Champions League.

Wohin es den bald 33-jährigen verschlägt ist unbekannt. Am wahrscheinlichsten ist ein Verbleib in den Emiraten oder eines der Top-Ligen Asiens. Möglicherweise beendet er auch seine Karriere. Ein Wechsel in den Libanon ist hier am unwahrscheinlichsten.


Donnerstag, 16. Mai 2013

Transferhammer im Libanon!

Laut einigen libanesischen Medien wird Mohamad Haidar den libanesischen Meister Safa Beirut in Richtung Kuwait zu Kuwait SC verlassen. Der elfmalige Meister soll für den 23-jährigen Nationalspieler 200.000 US Dollar geboten haben.

Haidar selbst würde in einer Saison ebenfalls 200.000 US Dollar verdienen. In der aktuellen Saison gelangen dem Offensivmann in 17 Saisonspielen 8 Saisontore. Bei der Nationalmannschaft waren es sechs Spiele und zwei Treffer.

Sehr wahrscheinlich wird Safa dieses Angebot annehmen. Mohamad Haidar wäre damit der erste libanesische Spieler seit langem der in Kuwait spielen würde.

Eine noch viel krassere Nachricht dürfte diese sein: Der Jugendclub Atletico Beirut von Phillipp
e Paoli, der den Jung-Nationalspieler an Racing Beirut "verliehen" hat, damit er in der ersten libanesischen Liga regelmässig neben dem Studium Spielpraxis hat, hat für den morgigen Freitag eine Pressekonferenz angekündigt.

In der soll es darum gehen, dass Phillippe Paoli nach dieser aktuellen Saison zum ehemaligen französischen Serienmeister Olympique Lyon wechseln wird. Paoli war bereits ein Jahr in Frankreich. Da er aber laut einigen Medien seinen Studium im Libanon vorran bringen wollte, wechselte er für eine Saison zu Racing Beirut.

In der aktuellen Saison spielte der Jung-Nationalspieler in sieben Spielen für Racing Beirut. Dabei gelangen Paoli 5 Tore.

Der 18-jährige Stürmer steht bei Nationaltrainer Theo Bücker hoch im Kurs. Dreimal durfte er bereits für den Libanon in Freundschaftsspielen ran. In der Asienqualifikation gegen den Iran (0:5) war er noch im Kader.

Mittwoch, 8. Mai 2013

Soony Saad endlich "LIBANESE"

Hassan Ali Saad, wie ihn alle unter den Namen Soony Saad kennen, ist endlich Libanese "auf dem Papier" geworden. Der libanesische TV-Sender Al Jadeed, der sich in den letzten zwei Jahren intensiv um die Belange der Nationalmannschaft gekümmert hat, und eine libanesischen Gruppe die aus der Wirtschaft kommt Namens "G-Group", haben bei den libanesischen Behörden so lange Druck gemacht bis Saad endlich seine Dokumente erhalten hat.

Saad´s Eltern hatten die Geburten ihrer Kinder nicht bei der libanesischen Botschaft in Detroit eingetragen gehabt. Dadurch bekamen sie auch nicht das Recht libanesische Ausweise zu erhalten. Da sich aber Al Jadeed und G-Group sich in letzter Zeit extrem für diese Sache eingesetzt haben, trägt Saad nun endlich einen libanesischen Ausweis.

Soony ist seit 2011 Profi in der höchsten Liga der USA. In der MLS tummeln sich ehemalige Weltstars wie Thierry Henry, Alessandro Nesta, Robbie Keane, Obafemi Martins und Australiens Nationalkicker Tim Cahill. Der 20-jährige Youngster hat in insgesamt 20 Spielen in der MLS einen Treffer erzielt.

Al Jadeed und G-Group werden die sehr hohen Kosten für die Austellung des Passes tragen. Der libanesische Fussballverband müsste nur noch bei der FIFA melden, dass man Soony Saad nun Libanese geworden ist und auch für die Nationalmannschaft spielen wird. Theoretisch könnte er schon gegen Oman im Freundschaftsspiel ran.


Samstag, 4. Mai 2013

Eduardo demnächst für Libanon?

Bekommen wir bald einen neuen Stürmer? Einen Nicht-Libanesen? Nach sehr langer Zeit soll angeblich der libanesische Verband planen einen Brasilianer für die libanesische Nationalmannschaft einzubürgern. Von diesem Plan sollen "Al Jadeed" und einige libanesische Sportquellen wissen.

Es handelt sich um den 26-jährigen Stürmer Eduardo da Conceicao Maciel, kurz Eduardo, von Al Akha Aleey. Der Brasilianer hat viele Erfahrungen im Ausland gesammelt. So hat er für den japanischen Erstligisten Nagoya Grampus, den brasilianischen Erstligisten Botafogo und auch in Deutschland für Rot-Weiss Ahlen gespielt.

In der aktuellen Saison hat er in aktuell 15 gespielten Spielen 9 Saisontore erzielt. An sich ist es keine schlechte Quote, aber identifiziert sich wirklich ein Brasilianer nach nur einer Saison mit dem Land Libanon? Fühlt er sich mehr oder weniger als Libanese? Oder soll die Nationalmannschaft nur als kleiner Karriereschub dienen?

Eduardos Statistiken: http://www.transfermarkt.de/de/eduardo-da-conceicao-maciel/leistungsdaten/spieler_50929_gesamt.html

Mittwoch, 1. Mai 2013

Libanesischer Fussball der letzten&nächsten Tage

-Nationaltrainer Theo Bücker hat sich wieder zum Wettskandal geäußert. Der 64-jährige war sichtlich enttäuscht und sagte: "Die Spieler haben nicht nur ein Spiel verkauft, sie haben ihr Land und das was sie Stolz macht verkauft."

Die FIFA hat kürzlich erst die weltweiten lebenslänglichen Sperren für Mahmoud El Ali (zuletzt Persiba Balikapkan) und Ramez Dyoub (zuletzt Selangor) durchgesetzt.

-Für unseren Norwegen-Legionär Adnan Haidar läuft es nach dem Abstieg überhaupt nicht rund. Nach drei Remis in Folge, folgte nun im vierten Spiel die erste Niederlage gegen Hodd Ulsteinvik. Adnan ist zwar immer in der ersten Elf, gehört aber auch immer zu den ersten die ausgewechselt werden. Heute (01.05) hat das Team die Chance sich wenigstens im Pokal von der Schokoladenseite zu präsentieren. In der zweiten Runde trifft Stabaek auf den Drittligisten Kjelsas Oslo.

-Abbas Hassan muss sich beim schwedischen Meister Elfsborg Boras weiterhin hinten anstellen. An den dänischen Torhüter, Kevin Stuhr-Ellegaard, der auch letztes Jahr zum Meisterteam gehörte, ist momentan kein Durchkommen. Die Liga ist sechs Spieltage alt und das Team hat bisher nicht ein Spiel verloren.

-Nach einer starken Phase bei Suduva im März von Mohamad Kdouh, ist der Monat April eher schwach ausgelaufen. Der 19-jährige hat bisher an allen Spielen der litauischen Liga teilgenommen und drei Tore erzielen können. Doch zuletzt hagelte es eine heftige 0:5-Klatsche gegen den Vizemeister aus Vilinius. Am Samstag hat das Team, dass in der nächsten Saison an der EuroLeague-Qualifikation teilnimmt, die Chance Wiedergutmachung zu betreiben.

-Unsere Nationalmannschaft wird Ende des Monats (30.5) ein Freundschaftsspiel gegen Oman bestreiten. Das Spiel wird in Katar stattfinden. Dort ist auch sehr wahrscheinlich ein einwöchiges Trainingslager geplant, welches man in der letzten Zeit oft in Katar durchgeführt hatte. Das Freundschaftsspiel dient als Vorbereitung zu unseren letzten zwei WM-Qualifikationsspielen. In Beirut treffen wir dann am 04.06 auf die Nationalmannschaft Südkoreas und eine Woche später (11.04) fliegt dann das Team nach Teheran um das letzte Spiel gegen den Iran zu bestreiten und auch somit den wohl schönsten Kapitel der libanesischen Nationalmannschaft, die WM-Qualifikation, zu schließen.

-Ein alter Hase immer noch gut drauf. So oder so ähnlich würde eine Überschrift über den 36-jährigen Stürmer Mohamad Kassas lauten. Im AFC Cup zeigte er sich wieder von seiner besten Seite, als er im Spiel gegen Al Qadsyia aus Kuwait noch per Flugkopfball zum 2:2 traf.