Donnerstag, 15. Dezember 2011

Libanon gegen die Elfenbeinküste!



Mitte Januar sollen sich Theo Bücker's Auswahl die der ivorischen Auswahl, die Spieler wie Yaya Toure, Didier Drogba und Habib Kolo Toure besitzt, stellen.

Das hat fifa.com auf dem libanesischen Spielekalender aktualisiert.

Für Bucker ist das der wahrscheinlich letzte Test uns dem so wichtigen spiel gegen die Emiraten.

Gespielt soll am 17.01.2012 im Libanon. Beide Teams würden zum ersten mal gegeneinander antreten.Für den Libanon wird es ein toller Test sein. Selbst wenn die Ivorer nur mit einer besseren B-Elf antreten.

Sonntag, 11. Dezember 2011

Maatouk erzielt Siegtreffer!


Hassan Maatouk hat Ajman gerettet. In der Liga musste sein Team gegen Emirates Club ran. Der libanesische Nationalspieler schaffte seinen zweiten Saisontreffer und gleichzeitig den einzigen Treffer der Partie zu erzielen.

Der Stürmer kommt immer mehr zurecht bei seinem neuen Team. Sollte es so weiterlaufen sieht es mit einer festen Verpflichtung Maatouks gut aus.

Sollte es ein Video geben, werden wir euch auf facebook bekanntgeben.

Donnerstag, 8. Dezember 2011

Kein Libanese mehr in Europa!


Zakaria Charara verlässt den zypriotischen Erstligisten Ermis Aradippou in Richtung Mohamad Ghaddar.Der Offensiv-Allrounder wechselt im Januar offiziell in die malaysische Liga zu Kelantan, dort wo auch schon Ghaddar unterschrieben hatte.

Charara hat nur fünf Spiele gespielt. Nach diesen Spielen wollte Charara eigentlich in die libanesische Liga zurück zu Nejmeh Beirut kommen, doch es kam nicht dazu. Bis zu Ende diesen Monats bleibt Charara der einzige libanesische Nationalspieler auf europäischem Boden.

Im Januar gesellt er sich dann zu Youssef Mohamad, Roda Antar, Ramez Dyoub, Mohamad Ghaddar, Hassan Maatouk und -noch nicht Nationalspieler- Munier Raychouni.

Allein jetzt spielen schon vier Libanesen in Ostasien!

Sonntag, 4. Dezember 2011

Libanon dank Bücker im Aufwind



Noch vor vier Monaten hätten nicht einmal die kühnsten Optimisten unter den libanesischen Fans erwartet, dass ihre Nationalmannschaft in der Gruppe B der dritten Runde der Asien-Qualifikation für die FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Brasilien 2014™ eine bessere Platzierung als Rang drei belegen könnte.

Wenn man bedenkt, dass die Libanesen inzwischen die schlechteste Platzierung in der FIFA/Coca-Cola-Weltrangliste verzeichnet hatten und im April dieses Jahres bis auf Rang 178 abgerutscht waren, erscheint eine solch pessimistische Erwartungshaltung mehr als verständlich. Daher schätzte man die Chancen in der WM-Qualifikation im Vorfeld als äußerst gering ein.

Bückers Botschaft
Wenige Tage nach seiner Berufung zum libanesischen Nationaltrainer im August 2011 hatte Theo Bücker dazu in einem Exklusiv-Interview mit FIFA.com indes gesagt: "Im Fussball ist nichts unmöglich. Daher sind wir zuversichtlich, dass wir durchaus gute Leistungen bringen können."

Und tatsächlich: Seine Spieler hatten seine Botschaft offenbar gehört. Denn nach einer 0:6-Pleite gegen die Republik Korea am ersten Spieltag der WM-Qualifikation kam sein Team rasch wieder auf die Beine und landete in Beirut gegen die Vereinigten Arabischen Emirate einen deutlichen 3:1-Erfolg, der den slowenischen Gästetrainer Srecko Katanec seinen Posten kostete.

Die guten Resultate in der WM-Qualifikation führten dazu, dass sich Libanon in der September-Wertung der FIFA/Coca-Cola-Weltrangliste um 14 Plätze verbessern und mit Rang 146 die beste Platzierung in diesem Jahr erreichen konnte.

Zufall oder Leistungsexplosion?
Viele betrachteten den Sieg über die Vereinigten Arabischen Emirate als Zufallsprodukt. Ihrer Meinung nach war Libanon noch immer nicht in der Lage, den Teams von Kuwait, Sieger beim Gulf Cup 2010, und der Republik Korea ernsthaft Paroli zu bieten.

Doch dann warfen die Schützlinge von Trainer Bücker sämtliche Prognosen über den Haufen, indem sie ein beständig hohes Spielniveau unter Beweis stellten. Nach einem verdienten Unentschieden in Beirut gegen Kuwait gelang den Libanesen gegen den gleichen Gegner ein überraschender 1:0-Auswärtssieg. Und mit dem unerwarteten 2:1-Erfolg über die Republik Korea im Rückspiel in Beirut setzte man dem Ganzen die Krone auf.

Dank dieser Ergebnisse kletterte Libanon in der FIFA/Coca-Cola-Weltrangliste um weitere 35 Plätze nach oben und rangierte im November auf Position 111. Eine vergleichbare Platzierung hatten die Libanesen zuletzt im Januar 2007 inne gehabt, als sie auf Rang 110 standen.

Hoffnung auf weiteren Fortschritt
Von seiner bislang besten Platzierung - Rang 85 im Dezember 1998 - ist das libanesische Nationalteam noch ein Stück weit entfernt. Allerdings wecken die unter der sportlichen Leitung von Bücker gemachten Fortschritte berechtigte Hoffnungen auf weitere Verbesserungen im Klassement.

Als er von der jüngsten Wertung erfuhr, gestand der 63-jährige Trainer gegenüber FIFA.com: "Im Gegensatz zu dem, was ich vom Hörensagen kenne, befindet sich der libanesische Fussball auf einem guten Weg. Diesem Land mangelt es nicht an talentierten Spielern. Man muss sie nur gezielt betreuen und trainieren, um ihr ganzes Talent zu entfalten."

Der frühere Klubtrainer von Zamalek Kairo kam auch auf die Entwicklung seiner Mannschaft zu sprechen. "Da gibt es nichts Überraschendes, auch wenn ich nicht gedacht hätte, dass wir uns in so kurzer Zeit um 49 Plätze verbessern würden. Jetzt gilt es, diese Platzierung zu halten, was sicher alles andere als leicht sein wird."

Die Zauberformel
Die Erfolgsserie, auf die Libanons Nationalmannschaft seit dem Amtsantritt von Theo Bücker verweisen kann, gleicht beinahe einem Wunder. Fast möchte man glauben, dass das Geheimnis dieses Erfolgs in dem brasilianischen Armband liegt, das der deutsche Trainer trägt.

"Das habe ich von einem brasilianischen Freund geschenkt bekommen", so Bücker lächelnd. "Ich arbeite ganz einfach nach einem festen Plan, mit dessen Hilfe ich die Mannschaft voranbringen kann. Dazu kommt noch die Unterstützung seitens des libanesischen Fussballverbandes. Bevor ich hierher kam, habe ich in neun verschiedenen Ländern als Trainer gearbeitet. Und am erfolgreichsten war ich bislang in Libanon. Ich habe mir einfach klare Ziele gesetzt, die auch meine Mannschaft verinnerlicht hat. Genau darin liegt der Schlüssel zum Erfolg."

Wir wissen nicht, ob sein Armband tatsächlich verborgene Kräfte besitzt. Als sicher gilt indes, dass der Qualitätssprung der libanesischen Nationalmannschaft in der FIFA/Coca-Cola-Weltrangliste in erster Linie Bückers Erfahrung und der Entschlossenheit seiner Spieler zu verdanken ist.

Die Lage in der Liga


Wir haben den sechsten Spieltag und für Al Ahed läuft es nicht wirklich rund. Der Meister der letzten Saison ist nur dritter hinter den Überraschungsmannschaften Aleey und Shabab Al Sahel.

Für Nejmeh hingegen könnte der sechste Spieltag etwas gutes mit sich bringen. Ein Sieg heute gegen Tadamoun Sour und man könnte einen der ersten beiden Plätze belegen.

Torschütze ist momentan Abbas Ahmad Atwi von Nejmeh und der Syrer Fahed Ouda von Aleey mit jeweils 4 Toren.

Samstag, 3. Dezember 2011

Für den Überblick


Munier Raychouni: Für Munier ist die Saison endlich zu Ende. Vereinsmässig lief es sehr grottig, während es persönlich sehr gut lief. Denn er kam aus den Oberligen Deutschlands und präsentierte sich in der S-League auf einem sehr ordentlichen Niveau. Es könnte gut möglich sein, dass Woodlands jetzt verlässt. Das Team gewann nur 3 von 33 Spielen. Dem 24-jährigen gelang leider kein Treffer, konnte aber 31 der 33 Spiele absolvieren.

Roda Antar: Roda Antar´s Shandong Luneng haben in jeder Lage enttäuscht. Der Meister der letzten Saison wurde nur fünfter, darf deswegen nicht an der AFC Champions League teilnehmen. Roda Antar selbst konnte als Mittelfeldstratege glänzen.

So gelangen dem 9 Tore in 30 Spielen. Als erfolgreichster Libanese ausserhalb der eigenen Grenzen kann sich Roda Antar ohnehin schon sehen. So gelangen ihm schon insgesamt 60 Tore für den Hamburger SV, SC Freiburg, 1. FC Köln und Shandong Luneng.

Ob es für Roda nach der verpatzten CL Teilnahme noch Reiz gibt in der CSL zu bleiben ist fraglich. Der 31-jährige könnte sich geographisch dem Libanon nähern in dem er im Emirat oder Katar spielen würde. So wäre er immer ganz in Reichweite der libanesischen Nationalmannschaft.

Youssef Mohamad: Dodo konnte nach seinem Wechsel nur eine Partie für Al Ahli Dubai spielen. Seit der Verletzung gegen den Kuwait in der WM Qualifikation läuft es für den 31-jährigen einfach nicht rund.

Sein Team befindet sich in der Liga momentan auf dem schwachen elften Tabellenplatz. Wann Dodo wieder zurückkehrt ist fraglich.

Hassan Maatouk: Die Leihgabe von Al Ahed steht momentan auch nicht besser als Al Ahli Dubai. Dennoch hat Hassan alle fünf Spiele mitmachen können. Ein Tor ist ihm dabei nicht gelungen.

Dass er oft in der ersten Mannschaft ist, ist ein gutes Zeichen für Maatouks Entwicklung. Denn nur so kommt man als Spieler weiter.

Mohamad Ghaddar: Das wichtigste hier ist, Ghaddar hat eine Liga gefunden die funktioniert. Der Stürmer hat Al Jaish für den malaysischen Verein Kelantan verlassen.

Dienstag, 22. November 2011

Roda Antar verpasst CL!



Roda Antar's Team Shandong Luneng hat die Qualifikation zur AFC Champions League verpasst. Der Meister der vergangenen Saison wurde nur fünfter.

Damit wurde nicht nur die Meisterschaftsverteidigung verpasst, sondern auch Platz 4, der für die CL berechtigt hätte.

Roda selbst hatte 30 Spiele und 9 Tore erzielen können.

Ob er in China bleibt oder wie Maatouk und Mohamad in eine Golfnation wechselt ist unklar.

Montag, 21. November 2011

Für Raychouni ist die Saison bald beendet



Für Munier Raychouni ist eine vereinsmässig schlechte Saison fast vorbei. Der 24-jährige Libanese im Diensten des singapurischen Verein Woodlands Wellington beendet die jetztige Saison sehr wahrscheinlich als letzter oder Vorletzter.

Dennoch kann man persönlich von einer guten Leistung sprechen. Der Berliner hat fast alle Ligaspiele mitgemacht, wurde Führungsspieler und ist vor kurzem sogar Kapitän der Mannschaft geworden. In 31 Spielen ist dem Abwehrspieler zwar kein Tor gelungen, aber dafür hat er viele gute Leistungen abgeliefert, die ihn in den Fokus anderer, besserer Vereinen gebracht hat.

Das letzte Saisonspiel findet am 28/11/2011 zuhause gegen Gombak United. Sollte man dieses Spiel gewinnen, wäre man mit etwas Glück vorletzter.

Munier Raychounis Ziel sollte das finden eines besseren Vereins sein. Woodlands wird niemals die Klasse besitzen um auch nur ansatzweise im Mittelfeld der Liga zu spielen.

Dienstag, 15. November 2011

Libanon ringt Asiens Fussballmacht nieder!!!


Im fünften Spiel der Qualifikationsrunde hat die libanesische Nationalmannschaft die südkoreanische Nationalmannschaft im Beiruter Camille Chamoun Stadion mit 2 zu 1 besiegt. Vor 35.000 Zuschauern und auch hohem Besuch, unter anderem vom libanesischen Präsidenten "Al Imad" Michel Suleiman, zeigte das Team von Theo Bücker eine saustarke Leistung. Man hat dank dem Sieg nun 10 Punkte, genauso viele wie Südkorea.

Schon in der ersten Halbzeit zeigten Bücker´s Männer, ohne den verletzten Youssef Mohamad, dass sie viel wollen. Sie bekämpften jede südkoreanische Aktion früh und hatten damit genau das Richtige getan. Dazu kam noch perfektes Timing. In der fünften Spielminuten bekommt der Libanon einen Freistoss in Nähe des gegnerischen 16ers. Nejmeh´s Abbas Atwi spielte einen sehr wahrscheinlich einstudierten Ball halbhoch auf Antar der ungedeckt direkt draufschoss, der Ball aber abgeprallt wurde und dann bei Safa´s Ali Al Saadi landete der den Ball danach Volley in die Maschen haute.

Die Koreaner blieben ruhig, zeigten kaum Reaktionen die man von ihnen gegen einer solchen Mannschaft erwartet hätte. Doch in der 19. Minute traf Ramez Dyoub mit einem missglücktem Fallrückzieher den Kopf eines Koreaners, für den es dann den Strafstoss gab. Wolfsburg Ja Cheol Koo traf gekonnt das libanesische Tor und gleichte somit das Spiel aus.

Doch die Libanesen gaben nicht auf, spielten munter weiter nach vorn und wurden dafür später mit einem Elfmeter belohnt. Mahmoud El Ali wurde gegen der 30. Minute im Strafraum von den Beinen geholt. Den fälligen Elfmeter traf Nejmeh´s Alt-Star Abbas Atwi.

Mit diesem Ergebnis ging man auch überraschend in die Halbzeit. Keiner der Kommentatoren traute seinen Augen. Die kleine unbedeutende westasiatische Nation Libanon schlägt Südkorea. Sowas gibt es in Asien selten.

Selbst in der zweiten Halbzeit waren Theo Bückers -DER MANN DES ERFOLGES- Männer hellwach und hätten sich beinahe mit dem dritten Treffer belohnen können. Roda Antar haute mitten der zweiten Halbzeit einen Kopfball nach einer Ecke von Abbas Atwi wuchtig gegen den Pfosten.

Auch als die Koreaner drückten wussten die Libanesen sich zu wehren. Kaum eine ordentliche Aktion ist dem Gast wirklich gelungen. Es war wahrscheinlich eines der mieserabelsten Tage seit Jahren für Südkorea.

Für den Libanon hingegen geht es weiter. Zwar hat Kuwait das zweite Spiel des Tages gewonnen, doch die Zeichen dafür dass es mit einem Unentschieden gegen die Emirate reicht, sehen gut aus, da Kuwait am gleichen Tag Südkorea empfängt!

Aufstellung: Ziad El Samad, Ali Al Saadi, Hassan Chiito (84. Akram Moghrabi), Abbas Ahmed Atwi (82. Mohamad Shamas), Haitam Faour, Ahmad Zreik, Bilal Sheikh Najarin, Mahmoud El Ali (90. Mohamad Haidar), Walid Ismail, Roda Antar (C)

Tore:
1-0 Ali Al Saadi 5´
1-1 Ja Cheol Koo 20´
2-1 Abbas Atwi 31´




Samstag, 12. November 2011

Libanon macht die Sensation perfekt!



Die libanesische Nationalmannschaft hat das Wunder perfekt gemacht. Man bezwang auswärts die kuwaitische Nationalmannschaft mit 0-1 und springt somit auf den zweiten Tabellenplatz hinter Südkorea. Viele libanesische Fans fanden sich im Stadion, um den Sieg der eigenen Mannschaft zu feiern.

Die erste Halbzeit dominierte der Gastgeber sehr gut. Die libanesische Abwehr um Youssef Mohamad und Torhüter Ziad Al Samad hatte in der ersten Halbzeit richtig viel zu tun gehabt. Die Mannschaft von Theo Bücker ist mit seinen Stars wie Mohamad, Antar, Maatouk und Nejmehs Legende Abbas Atwi angetreten.

In der zweiten Halbzeit waren die Männer aus dem Libanon endgültig auf dem Platz. Man war frecher im Offensivspiel und auch sicher in der Defensive. Mitten der ersten Halbzeit dann gelang Al Aheds Mahmoud El Ali der lang ersehnte Treffer. Nach einer gut gelungenen libanesischen Kombination konnte der 26-jährige Stürmer den zweiten Sieg in vier Spielen endgültig festmachen.

Nach dem Treffer durch El Ali vergab Mohamad Ghaddar eine gute Chance sehr eigensinnig. Dennoch bewahrte das Team die Ruhe und konnte die so wichtigen drei Punkte einfahren. Jetzt ist man zweiter, man erwartet Südkorea zuhause und hofft auch dort auf ein gutes Ergebnis.

Aufstellung:

Ziad Al Samad, Youssef Mohamad (12. Ali Al Saadi), Ramez Dyoub, Bilal Sheikh Najarin, Abbas Keenan, Roda Antar, Hassan Maatouk (83. Mohamad Ghaddar), Ahmad Zreik, Haitham Faour, Mahmoud El Ali, Abbas Ali Atwi

Mittwoch, 9. November 2011

Ghaddar nach Malaysia


Mohamad Ghaddar wird nichts mehr mit Al Jaish aus Syrien zu tun haben. Libanons Nationalstürmer geht nach Malaysia in die "Malaysia Super League" zu Kelantan FA.

Da der syrische Verband den Vertrag von Ghaddar nicht akzeptierte, musste der 27-jährige Goalgetter handeln. Mit diesem Transfer nach Ostasien befinden sich nun 3 Libanesen auf der Ostseite Asiens. Munier Raychouni (Singapur) und Ramez Dyoub (Myanmar) haben den Sprung dorthin schon gewagt.

Ghaddar wird bei Kelantan die Nr. 22 tragen, so wie er sie auch bei seinen anderen Vereinen trug.

Das 28 Millionen starke Land wird mehrheitlich von Muslimen bewohnt, so dass es mit der Lebensumstellung bis auf der Sprache keine wirklich großen Unterschiede auftauchen sollten.

Dienstag, 8. November 2011

Libanon bezwingt Thailand


In einem kurzfristig geplanten Test gegen die thailändische Nationalmannschaft gewann die Nationalmannschaft des Libanons mit 3-1. Nach der knappen Niederlage gegen Irak im Freundschaftsspiel, ist den libanesische eine weitere Leistungssteigerung gelungen.

Die Tore für Bückers Team schossen Ali Al Saadi (1), Hassan Maatouk (1) und Mahmoud El Ali. Dies wurde von Al Jaish´s Mohamad Ghaddar und Al Ahed´s Abwehrchef Abbas Keenan bestätigt.

Die libanesische Nationalmannschaft fliegt nun am Mittwoch vollzählig und gut gelaunt nach Kuwait. Hoffen wir, dass der zweite Platz gelingt.

Montag, 7. November 2011

Knappe Niederlage für den Libanon!


Das Freundschaftsspiel welches im Trainingslager in Katar stattfand endete mit einer knappen 0-1 Niederlage für Libanon. Theo Bücker auch probierte dieses mal wie im Testspiel viele Ersatzspieler aus. Dennoch kann man sagen das es trotz der Niederlage ein guter Test war.

Bücker spielte ohne Roda Antar, Youssef Mohamad und ohne Stammkeeper Ziad Al Samad. Das Tor ist in der 86. Spielminute nach einem Elfmeter gefallen. Das wichtige ist jetzt das Spiel gegen Kuwait, wo es um die drei so wichtigen Punkte geht.

Über das Spiel ist leider wenig bekannt. Wir werden aber in den nächsten Tagen alles mögliche herauszusuchen um euch zu informieren.

Sonntag, 6. November 2011

Lebanese Premier League Spieltag 3



02/11/11

Tadamoun Sour - Racing Beirut 1:1
Tor Sour: Hisham Al Shuhaimi (1)
Tor Racing: Sami Hawi (Eigentor)

Ahli Saida - Safa Beirut abgesagt

Al Ansar - Akha Aleey 1:2
Tor Ansar: Mahmoud Kojok (1)
Tore Aleey: Alaa Beydoun (1), Kassem Mahmoud (1)

Al Ahed - Nejmeh 3:0
Tore Ahed: Osama Mansour (Eigentor), Mahmoud El Ali (2)

03/11/11

Al Mabarrah - Salam Sour 3:2
Tore Al Mabarrah: Ismail Gaucho (2), Tarek El Ali (1)
Tore Sour: Mohamad Nassar (1), Mohamad Abu Ateeq (1)

Tripoli - Shabab Sahel 0:1
Tor Sahel: Hassan Tehmaz (1)

Sonntag, 30. Oktober 2011

Freundschaftsspiel bestätigt


Das Freundschaftsspiel während des Trainigslagers in Katar gegen den Irak ist offiziell bestätigt worden. Beide Mannschaften treffen sich am 05/11/2011 in Katars Hauptstadt Doha.

Wie der endgültige Kader aussehen wird ist leider noch unbekannt, wird aber schnell nachgereicht sollte es offiziell werden.

Die irakische Nationalmannschaft belegt momentan den zweiten Tabellenplatz in der WM-Qualifikation hinter den seit zwei Jahren stark aufspielenden Jordaniern. Zu ihren Erfolgen kann man den Asienmeisterschaftssieg 2007 zählen. Selbst an einer WM hat man einmal teilgenommen. In Mexiko 1986 ist man aber mit 1:4 Toren und 0 Punkten rausgeflogen.

Für die libanesische Auswahl wird es ein interessanter Test sein. Die Iraker sind eigentlich die stärkere Mannschaft. Sie sind auch über der kuwaitische anzusiedeln. Deswegen wird es für Bücker ein guter Test sein, um zu sehen, wer wirklich für das wichtige Spiel gegen Kuwait bereit ist.

Lebanese Premier League 2.Spieltag


28/10/11

Shabab Sahel - Al Ansar 0:1
Tor Ansar: Ahmad Ayoub (1)

29/10/11
Al Ahed - Racing 1:1
Tor Ahed: Mahmoud El Ali (1)
Tor Racing: Mohamad Matar (1)

30/10/11

Akha Aleey - Salam Sour 1:0
Tor Aleey: Hussein Tahan (1)

Tripoli SC - Tadamoun Sour 0:0
Fehlanzeige

Safa - Nejmeh Beirut 0:1
Tor Nejmeh: Abbas Atwi (1)

Mittwoch, 26. Oktober 2011

Kader gegen Kuwait?


Angeblich sieht der Kader für das Spiel Kuwait gegen den Libanon am 11/11/2011 schon fest. Wie die libanesische Quelle sagt wird der Kader folgendermaßen aussehen:

Torhüter:
- Ziad Al Samad (Al Safa)
- Mhammad Hammoud (Ahed)
- Rabih Al Kakhi (Akha Ahli Aleey)

Abwehr:
- Ali Al Saadi (Al Safa)
- Mohammad Baker Younis (Al Ahed)
- Bilal Sheikh Najjarin (Al Nejmeh)
- Walid Ismail (Racing Beirut)
- Ramez Dyoub (Magway FC/Myanmar)
- Abbas Kenaan (Al Ahed)
- Youssef Mohamad (Al Ahli Dubai/VAE)

Mittelfeld:
- Ahmad Zreik (Al Ahed)
- Hasan Naser (Al Ahed)
- Hamzeh Salameh (Al Ahed)
- Roda Antar (Shandong Luneng/China)
- Abbas Ahmad Atwi (Al Nejmeh)
- Hasan Shiito (Al Ahed)
- Mohamad Shamas (Al Nejmeh)
- Haitham Faour (Al Ahed)

Sturm:
- Mohamad Ghaddar (Al Jaish/Syrien)
- Hassan Maatouk (Ajman/VAE)
- Mohammad Haidar (Al Safa)
- Mahmoud El Ali (Al Ahed)
- Akram Moghrabi (Al Nejmeh)

Stab:
- Theo Bücker (Trainer)
- Ossama Al Sakr (Co-Trainer)
- Jihad Mahjoub (TW-Trainer)
- Jonny Ibrahim (Physiotherapeut)

Samstag, 22. Oktober 2011

Lebanese Premier League 1.Spieltag




22/10/11

Ansar Beirut - Tadamoun Sour 0-1
Tor Sour: Ghassan Shweikh (1)

Al Mabarrah - Al Nejmeh Beirut 2-4
Tore Mabarrah: Tarek El Ali (1), Fransisco (1)
Tore Nejmeh: Abbas Atwi (2), Moussa Hojeij (1), Hassan Mohammed (1)



23/10/11

Racing Beirut - Tripoli SC 1-1
Tor Racing: Abbas Sweidan (1)
Tor Tripoli: Carlos (1)

Ahli Aleey - Al Ahli Saida 4-1
Tore Aleey: Fahd Awadh (2), Hussein Tahan (2)
Tor Saida: Mustafa Shahin (1)

Salam Sour - Shabab Sahel 0-2
Tore Sahel: Mohamad Halawe (1), Ossili Diala (1)

Safa Beirut - Al Ahed 2-0
Tore Safa: Nour Mansour (1), Mohamad Haidar (1)

Freitag, 21. Oktober 2011

Charara zurück in den Libanon


Zakaria Charara wird laut elnashrasports schon bald Ermis Aradippou den Rücken kehren und zu seinem Stammverein Nejmeh Beirut wechseln.

Warum der 25-jährige den Verein aus Zypern verlassen will ist unklar. Spielpraxis hat Charara eigentlich immer bekommen. Er ist seit dem zweiten Spieltag da und hat auch an allen Spielen seine Einsätze bekommen. Es könnte sein, dass es für Charara zu wenig war nur bei einem Abstiegskandidaten zu spielen.

Sollte es wirklich zu dem Wechsel kommen, wäre Charara mit Moussa Hoijej -neuerdings Spielertainer-, Abbas Atwi, Souleymane Mamam (Togo), Osama Chtiba (Libyen) und Akram Moghrabi die Stars bei Nejmeh Beirut.

Mögliches Freundschaftsspiel


Während des Trainingslager der libanesischen Nationalmannschaft im Katar vom 03/11/2011 bis zum 08/11/2011 könnte es ein Freundschaftsspiel mit der irakischen Nationalmannschaft geben. Das bestätigte Verbandschef Hachem Haydar.

Es ist ein guter Vergleich für die libanesische Nationalmannschaft. Die irakische Mannschaft um Mahmoud Younes usw. ist nominell stärker als die der Kuwaitis.

Theo Bücker wird aber dort einiges probieren, wie bei der 2-3 Niederlage gegen Syrien.

Die Bilanz gegen den Irak sieht nicht wirklich rosig aus. In 11 Partien gelang dem Libanon kein einziger Sieg, 5 Unentschieden und 6 Niederlagen.

Mittwoch, 19. Oktober 2011

Elrich zur Nationalmannschaft?


Angeblich haben es Nationaltrainer Theo Bücker und Verbandschef Hachem Haidar es geschafft Tarek Elrich für die Nationalmannschaft zu überzeugen. Der 24-jährige Libanese spielt seit 6 Jahren durchgehend erstlklassig in der höchsten australischen Spielklasse, der A-League.

Elrich ist seit kurzem ein Mann für die rechte Abwehrseite. Für Newcastle Jets hat er 65 Spiele absolvieren können. Gelungen ist ihm dabei kein Tor.

Für die australischen Jugendauswahlen hat er so manche Partien spielen können. Doch wirklich gereicht für die A-Mannschaft hat es nie gereicht. In der Saison 2008/2009 war er im Kader für die Asienmeisterschaftsqualifikation. Doch für ein Spiel hat es nicht gereicht.

Auch die Libanesen hatten schon vorher ihr Interesse an Tarek und seinen Bruder Ahmad, der auch eine Zeitlang in der Premier League für den FC Fulham gespielt hatte, gemeldet. Doch beide wollten unbedingt für die australische Nationalmannschaft ran. Bei Ahmad Elrich ist dies geglückt. Er kam auf 17 Einsätze/ 5 Tore.

Glaubt man der libanesischen Quelle führt der Verband auch noch Gespräche mit Torhüter Abbas Hassan (TW/Norrköpping) und Youssef Fakhro (Abwehr/Trelleborgs).

Sonntag, 16. Oktober 2011

Hat der BVB Interesse an Hassan Maatouk?


Auf Abu Dhabi Sport II wurde erwähnt, dass Borussia Dortmund Libanons Nationalstürmer Hassan Maatouk beobachtet. Maatouk gehört zu den Gewinnern bei der WM-Qualifikation für den asiatischen Bereich.

Maatouk ist im Libanon geboren, hat aber einige Jahre in Deutschland verbracht. Schalke 04 war damals an Maatouk interessiert, doch die Familie entschied sich damals in den Libanon zurückzukehren.

Momentan ist er an Ajman Club ausgeliehen. Er gehört dem libanesischen Meister Al Ahed. In 8 Länderspielen hat Maatouk 4 Tore und eine Vorlage gegeben.


Samstag, 15. Oktober 2011

22 Ausländer in der libanesischen Liga


Die libanesischen Vereine in der ersten Liga haben sich wieder mal nach Ausländern umgeschaut und sind fündig geworden. Aufgrund der Krise in Libyen werden sich dieses Jahr ein paar Libyer in die libanesische Liga "verirren". Brasilien und Afrika ist dieses Jahr wieder stark vertreten!

So hat Meister Al Ahed Libyens Nationalspieler Nader Kara und den serbischen Verteidiger Vladimir Vujovic verpflichtet. Ziel ist es wieder, wie sonst auch, um die ersten zwei Plätze zu spielen.

Al Ansar hingegen behält ihren Brasilianer Sebastiao, der schon 1 1/2 Jahre hinter sich bei Ansar hat und verpflichtet den libyischen Nationalspieler Ibrahim Al Haasy, der bei Al Arabi (Kuwait) und Al Ismaily (Ägypten) im Gespräch war.

Safa behält ihren Marokkaner Tarek Amerti, der schon in seinem dritten Jahr ist und verpflichtet den nigerianischen Stürmer Samuel Utchi.

Racing Beirut behielt ihren Nigerianer Mba Derick Ebi und verpflichtete von Tadamoun Sour Ebi´s Landsman Edel Prescious.

Der einzige Verein aus dem Norden Libanons, Tripoli SC, verpflichtet den Syrer Nasser Al Sebaai, den Brasilianer Gilvan Baraja, den Brasilianer mit libanesischen Wurzeln Mohammed Reda und den Palästinenser Mohammed Ghannam.

Al Akha Aleey verpflichtet die Syrer Fahed Aoudah und Amin Beydoun.

Nejmeh Beirut hingegen verpflichtet Libyens Nationalspieler Ossama Chtiba und den Togolesen Souleymane Mamam. Eigentlich war ein Spieler aus Sierra Leone gedacht, doch Nejmeh entschied sich im letzten Moment für Chtiba.

Al Mabarrah verpflichtet wie eigentlich auch immer Brasilianer. Unterschrieben haben der 19-jährige Ede Carlos Pereira und Ismael Gaucho da Silva.

Für Tadamoun Sour unterschrieb John Camara aus Sierra Leone. Die Papiere des Ägypters Ahmad Najib und des Ivorers Kona Gotchi kamen hingegen nicht an.

Shabab Al Sahel wird dieses Jahr afrikanisch. Man verpflichtet den Nigerianer Daniel Idovin, den Togolesen Bobo und den Malianer Jalou.

Salam Sour wartet auf die Freigabe des Kongolesen Junior Niombe und Tankrid Makolo, sowie Al Ahli Saida auf die Freigabe des Ägypters Ahmad Darwich und des Kongolesen Blazid wartet.

Meinung

Alles in einem kann man sagen, dass die libanesische Liga um einiges verstärkt hat. Interessant werden die drei Libyer Nader Kara (Al Ahed), Ossama Chtiba (Nejmeh) und Ibrahim Al Haasy (Al Ansar) sein. Diese Spieler sind Nationalspieler ihres Landes oder haben schonmal für Libyen gespielt.

Genauso wie der Serbe Vladimir Vujovic, der von National- und Ahedtrainer Theo Bücker besorgt wurde.

Al Ansar kann mit dem Verbleib von Sebastiao sehr zufrieden sein, auch wenn er wegen einer Verletzung noch zwei Monate ausfallen wird.

Interessante Mannschaft wird wohl Tripoli SC sein, die vor ein paar Jahren noch Olympic Beirut hiessen. Vier Ausländer sollen dafür sorgen, dass der einzige Verein im Norden weiterhin in der ersten Liga bleibt. Interessant bei diesen Spielern wird wohl Mohammed Reda sein, der ein Libanese aus Brasilien ist.

Es wird eine spannende Saison sein, wobei man sagen muss, dass es wieder so aussieht, als das Al Ahed abermals Meister wird.

Als treffende Gründe sehe ich als erstes die Mannschaft, die mit acht libanesischen Nationalspielern und einem libyischen Nationalspieler bestückt ist.

Dazu noch Trainer Theo Bücker, der exellente Arbeit mit der Nationalmannschaft geleistet hat.

Und drittens diese eingespieltheit. Der Kern des Teams ist seit Jahren so geblieben. Bis auf den Verlust von Hassan Maatouk hat Al Ahed sich nur verstärkt.

Das Team wird sehr wahrscheinlich auch eine gute Saison im AFC CUP spielen können, sollte das Team sich weiterhin so stark in der Nationalmannschaft und der Liga präsentieren können.

Dienstag, 11. Oktober 2011

Libanon verpasst Sensation nur knapp!


Im dritten Spiel der WM-Qualifikation für die Weltmeisterschaft 2014 in Brasilien scheiterte die libanesische Nationalmannschaft um Nationaltrainer Theo Bücker nur ganz knapp an einer Sensation. Vor mehr als 30.000 Zuschauern im Camille Chamoun Stadion führte man senstationell bis kurz vor Schluss 2-1 als dann das Unglaubliche geschah.

Doch zum Anfang:

Die gesamte erste Hälfte wurden von den Libanesen beherrscht. Man erfrischte mit schön anzusehenden Fussball, der fast durchgehend die Massen begeisterte. Das merkte man an den Zweikämpfen, die immer mit vollem Einsatz geführt wurden, mit der Spielgestaltung von Kapitän Roda Antar und Hassan Maatouk, der erst seit kurzem ein Vollprofi geworden ist.

In der 15. Minute war es dann soweit. Eine von Hassan Maatouk eingeleitete und selbst vollstreckte Kombination brachte die Nationalmannschaft in Führung. Diese Führung war sehr verdient gewesen, hätte man sich die 90 Minuten angeschaut gehabt.

Nach dem Tor waren die Gäste aus Kuwait sehr verunsichert. Die Mannen von Theo Bücker wehrten jeden Ball schon 25 Meter vor Ziad Al Samads Tor mit Bravour ab. Roda Antar und Youssef Mohamad, die zum ersten mal seit fast zehn Jahren zusammenspielten, agierten in ihrer jeweiligen Zentrale mehr als nur Klasse.

Sie demoralisierten fast die Kuwaitis, wenn versucht wurde durch die Mitte zu kommen. Mit dem Ergebnis von 1-0 ging man zufrieden in Führung.

Die zweite Halbzeit begann dann weniger erfreulich. Bereits fünf Minuten nach Anpfiff musste man ein Gegentor hinnehmen. Mesaed Neda konnte alles Ausgleichen wofür die Libanesen alles gegeben hatten.

Dadurch wurden die Gäste viel stärker, kamen immer wieder zu gefährlichen Torchancen, machten der libanesischen Abwehr um Mohamad das Leben schwer.

Mitte der Halbzeit merkte man den Libanesen an, dass die Kraft mittlerweile nachgelassen hat. Man konnte sich nur über den Kampf auszeichnen, viele durchdachte Angriffe gab es dann auch nicht mehr wirklich. Das Spiel war mehr von Fouls und Nicklichkeiten geprägt.

Doch irgendwie konnten sich 4 Minuten vor Ende die Libanesen vor dem gegnerischen 16er festbeissen und bekamen nach einem Foul an Akram Moghrabi die Möglichkeit einen Elfmeter zu verwandeln.

Hassan Maatouk, einer der Stars des Spiels, ließ es sich nicht nehmen, seinen mittlerweile dritten WM-Qualitreffer zu erzielen. Er setzte den Ball gekonnt in die Maschen.

4 Minuten vor dem Ende. Eigentlich der sichere Sieg, wenn man Mannschaft besitzt, die jahrelang zusammenspielt und weiß wie sie sowas zu verwalten hat.

Es kam leider wie es kommen musste, die Kuwaitis drängten nach vorn, wollten unbedingt ihren Punkt und bekamen ihn durch die schlechte Koordination in der Abwehr. Zwei Minuten vor Ende kam eine Flanke von rechts, die leider der eigene Mann, nähmlich Mohamad Baqir Younes (Al Ahed), mit einer Grätsche ins Gehäuse vom eigentlich starken Ziad Al Samad bugsierte.

Das Spiel wurde mit einer Nachspielzeit von 8 Minuten versehen, weil z.B. ein Fan das Spielfeld stürmte, einige Fans mit Laserpointern die Kuwaitis angriffen und natürlich auch wegen den Verletzungsunterbrechungen angehalten werden musste.

Dennoch kann man sagen, dass Bückers Männer Stolz auf ihre Leistungen sein können. Sie haben den eigenen Fans ein ordentliches Spiel bieten können, sind nicht letzter in der Tabelle und haben fast die zweite starke Golfnation niedergeringt.

Tore:
1-0 Hassan Maatouk 15.
1-1 Mesaed Neda 55.
2-1 Hassan Maatouk (Elfmeter) 86.
2-2 Mohamad Baqir Younes (Eigentor) 88.

Aufstellung:

Ziad Al Samad, Youssef Mohamad, Mohamad Baqir Younes, Bilal Sheikh Najjarin, Ramez Dyoub, Hassan Maatouk, Abbas Ahmad Atwi, Haytham Faour, Mahmoud El Ali (68.Ahmad Zreik), Roda Antar, Mohamad Ghaddar (55.Akram Moghrabi (96. Mohamad Haidar)

Karten: Hassan Maatouk (15./gelb)





Samstag, 8. Oktober 2011

Maatouk sichert Ajman den Sieg!


Erst ein Spiel und schon so eingeschlagen. Neuzugang Hassan Maatouk bezwingt mit Ajman Club Al Nasr im Emirates Etisalat Club mit 3-2. Der Leihgabe von Al Ahed gelangen zwei Treffer!

Maatouk, der heute am 08/10/2011 24-Jahre alt geworden ist, traf in der 23. und der 43. Spielminute seine Treffer. Sein wohl schönerer Treffer war der zweite den Maatouk in den Winkel hauen konnte.

Das erste wirklich wichtige Spiel findet am 16/10/2011 in der Liga statt. Dann heisst es Ajman Club trifft zuhause auf Bani Yas!

Sollte Maatouk seine Leistung weiterhin bringen, könnte aus einer einjährigen Leihe eine Verpflichtung seitens Ajman erfolgen. Der momentan drittbeste Spieler im Ausland hat aber schonmal seine Duftmarken im Emirat verbreiten können.



Donnerstag, 6. Oktober 2011

Antar: "Libanon ist für eine Überraschung gut"


Seit seinem Debüt für die libanesische Nationalmannschaft als 19-Jähriger beim AFC Asien-Pokal 2000, ist Roda Antar zu einem Leistungsträger im Team geworden und war bei den letzten drei WM-Qualifikationsturnieren dabei. Obwohl es Libanon bisher noch nicht gelungen ist, sich für das Weltereignis zu qualifizieren, zeigt sich der routinierte Mannschaftskapitän optimistisch und glaubt, dass sein Land in der Asien-Qualifikation für Brasilien 2014 ein neues Kapitel aufschlagen kann.

"Wenn Sie sich das Kaliber unserer Gegner einmal anschauen, sind wir in unserer Gruppe natürlich wahre Außenseiter", erklärte der Spielmacher von Shandong Luneng kürzlich gegenüber FIFA.com. Schließlich sind in der Gruppe auch die Republik Korea, die Vereinigten Arabischen Emirate und Kuwait vertreten. "Die Republik Korea gehört zu den Spitzenmannschaften Asiens, und sowohl Kuwait als auch die VAE stehen in der FIFA/Coca-Cola-Weltrangliste weit über uns. Aber wir sind noch nicht ausgeschieden, und unsere Mannschaft ist durchaus für eine Überraschung gut."

Die Libanesen ließen ganz Asien aufhorchen, als sie in der jüngsten Begegnung unter dem neuen, aus Deutschland stammenden Trainer Theo Bucker die VAE zu Hause mit 3:1 besiegten und damit den ersten Sieg gegen die Westasiaten erzielten. Noch im Juli hatte man sich gegen die Auswahl in einem Freundschaftsspiel mit 2:6 geschlagen geben müssen. Das Ergebnis erscheint noch bedeutender, wenn man berücksichtigt, dass Libanon im Auftaktspiel der Gruppe vier Tage vor dem großen Triumph gegen die VAE noch 0:6 gegen die Republik Korea verloren hatte.

Antar, der in seiner Rolle als Mannschaftskapitän über den gesamten Spielverlauf hinweg zu überzeugen wusste, erzielte sieben Minuten vor Schluss den Siegtreffer. Er schrieb den Erfolg dem wieder erstarkten Teamgeist zu. "Wir haben ein gutes Spiel gemacht und all meine Mannschaftskameraden haben bei der Aufholjagd gegen die VAE gute Arbeit geleistet. Unser Gegner mag vielleicht die stärkere Mannschaft sein, aber wir sind geschlossener aufgetreten", erklärt der ehemalige Mittelfeldspieler des Hamburger SV und des 1. FC Köln.

Bucker als Motivator
Antar sprach insbesondere Bucker ein großes Lob aus, dem nach seinen Worten "neuen, alten Trainer", der im August nach Emile Rustoms Abgang erneut das Ruder der libanesischen Nationalmannschaft übernommen hatte. Er war bereits im Vorfeld der WM Korea/Japan 2002 für die Libanesen verantwortlich gewesen. Damals war Antar seinem Ruf als aufgehender Stern am libanesischen Fussballhimmel mit einer Reihe brillanter Auftritte voll und ganz gerecht geworden. Unter anderem hatte er beim deutlichen 4:0-Sieg gegen Sri Lanka einen Doppelpack erzielt.

"Wir hatten vorher schon einige schöne gemeinsame Erlebnisse", sagt er über den 63-jährigen deutschen Trainer, der mit einer Libanesin verheiratet ist. "Ich bin sehr froh, dass er jetzt wieder die Geschicke des Teams lenkt. Er kennt sich im libanesischen Fussball sehr gut aus und ist mit unserer Mentalität und Kultur bestens vertraut. Deshalb weiß er ziemlich genau, wie er das Beste aus den Spielern herausholen kann."

Antar erklärt weiter, dass Bucker ihm vor zehn Jahren geholfen hat, die Tür nach Deutschland aufzustoßen, wo er acht Jahre lang in der Bundesliga aktiv war, bevor er 2009 zu Shandong wechselte. Laut eigenen Angaben spielt er selbst eine wichtige Rolle als Kommunikationsmittler zwischen Trainer und Mannschaft. Antar: "Das gehört zu meinen Pflichten als Mannschaftskapitän, nachdem ich jetzt bereits seit elf Jahren für mein Land spiele. Ich hoffe, dass ich der Mannschaft mit meiner Erfahrung weiterhelfen kann. Wir sind ein recht junges Team voller aufstrebender Spieler, aber inzwischen ist der Zusammenhalt groß."

Angesichts der guten Stimmung und des Teamgeists im libanesischen Lager ist Antar zuversichtlich, mit seiner Mannschaft in der nächsten Partie gegen Kuwait am nächsten Dienstag für eine weitere Überraschung sorgen zu können. "Die Kuwaitis gehören zu den Favoriten der Gruppe und haben im letzten Spiel ein 1:1-Unentschieden gegen die Republik Korea erreicht. Aber nach unserem guten Auftritt gegen die VAE sind wir hoch motiviert und wissen, wozu wir in der Lage sind. Ich hoffe, wir können unsere gute Form gegen sie beibehalten", so Antar.

In der Begegnung mit Kuwait werden die beiden großen Stars des Landes in diesem Wettbewerb vermutlich zum ersten Mal gemeinsam auf dem Feld stehen: Die Rede ist von Antar und Yousef Mohamad, seinem ehemaligen Mannschaftskameraden vom SC Freiburg und dem 1. FC Köln. Antar verpasste die Auftaktpartie gegen die Republik Korea aufgrund eines Visa-Problems, und Mohamad musste gegen die VAE verletzungsbedingt passen. Jetzt können beide spielen, und Antar möchte die altbewährte Partnerschaft wieder aufleben lassen.

"Yousef [Mohamad] ist ein sehr guter Spieler, der in der Abwehr eine Schlüsselrolle spielen kann, während ich das Mittelfeld unterstütze. Nachdem wir schon so lange zusammengespielt haben, werden wir alles tun, um unsere geballte Erfahrung gegen Kuwait in die Waagschale zu werfen", meint Antar abschließend.


Quelle: FIFA.COM

Dienstag, 4. Oktober 2011

Bücker´s Männer bezingen Aleey haushoch


Die libanesische Nationalmannschaft bezwang in einem Freundschaftsspiel gegen den Erstligisten Al Ahly Akha Aleey mit 5-1. Dieses Spiel diente als eines der letzten Vorbereitungen auf das Spiel gegen Kuwait am 11/10/2011 in Beirut. Eigentlich waren Friendlys gegen Katar und Angola geplant, diese wurden jedoch aus unbekannten Gründen abgesagt.

Die Tore für die libanesische Auswahl schossen Mohamad Ghaddar (2), Abbas Ahmad Atwi (1), Akram Moghrabi (1) und Mohamad Baqir Younes (1).

Das gesamte Spiel wurde von Bückers Mannschaft gestaltet. Man ließ Aleey fast nichts zu. Man kann davon sprechen dass es ein ordentlicher Test für die libanesische Auswahl ist.

Nebenbei ernannte Theo Bücker seinen Kader für das wichtige Spiel gegen Kuwait in Beirut. Mit von der Partie werden fünf Legionäre für den Libanon auflaufen. Bücker hat auch einige Spieler aus der letztens gut aufspielenden U23 nominiert. Unter ihnen ist Nazih Asaad und wieder Mohamad Haidar, der schon zwei A-Länderspiele auf dem Buckel hat.

Als halben Legionär kann man noch Ahmad Zreik von Al Ahed sehen, der bis vor kurzem noch sein Geld bei Sporting Michigan in den Vereinigten Staaten von Amerika verdiente. Europa-Legionär Zakaria Charara wird versuchen seine Freigabe für das Spiel zu erhalten. Das er aber die bekommt ist nicht sicher.

Der Kader
Torwart: Nazih Asaad (Nejmeh), Ziad El Samad (Safa), Rabih El Kakhi (Aleey)

Abwehr: Youssef Mohamad (Al Ahli Dubai/VAE), Ali Al Saadi (Safa), Ramez Dyoub (Magway/Myanmar), Abbas Keenan (Al Ahed), Hassan Naser (Al Ahed), Bilal Sheikh Najarin (Nejmeh), Walid Ismail (Racing Beirut)

Mittelfeld: Roda Antar (Shandong Luneng/China), Abbas Ahmad Atwi (Nejmeh) Mohamad Shamas (Nejmeh), Haitham Faour (Al Ahed), Ahmad Zreik (Al Ahed), Hamzeh Salameh (Al Ahed), Mohamad Baqir Younes (Al Ahed), Hassan Shiito (Al Ahed)

Sturm: Mohamad Ghaddar (Al Jaish/Syrien), Akram Moghrabi (Nejmeh), Hassan Maatouk (Ajman Club/VAE), Mohamad Haidar (Safa), Mahmoud El Ali (Al Ahed)

Samstag, 1. Oktober 2011

Statistiken


Für euch haben wir nochmals die Spielerleistungen bis zum 01/10/2011 zusammengefasst. Bei einigen Spielern wird nicht viel stehen, da die Saison in einigen Ländern erst später beginnt.

Roda Antar (Shandong Luneng)
CSL: 26 Sp. / 8 Tore
AFC-CL: 5 Sp. / 0 Tore

Munier Raychouni (Woodlands Wellington)
S.League: 25 Sp. / 0 Tore

Zakaria Charara (Ermis Aradippou)
1.Liga: 3 Sp. / 0 Tore

Youssef Mohamad (Al Ain)
UFL: startet am 15/10/2011

Hassan Maatouk (Ajman)
UFL: startet am 15/10/2011

Mohamad Ghaddar (Al Jaish)
1.Liga: abgebrochen

Ramez Dyoub (Magway)
1.Liga: unbekannt

Donnerstag, 29. September 2011

Safa angelt sich Sour´s Talent!


Safa Beirut hat sich Jung-Nationalspieler Mohamad Haidar von Tadamoun Sour geangelt. Der 21-jährige der vor ein paar Monaten noch bei Emile Rustom in der libanesischen U23 und später bei Theo Bücker in der A-Nationalmannschaft beim Freundschaftsspiel gegen Syrien (2-3) debütierte kostet 105.000 US Dollar.

Haidar könnte in den nächsten Jahren das Aushängeschild im libanesischen Fussball werden. Mit Safa Beirut wird Haidar am AFC-CUP teilnehmen können, was mit Tadamoun Sour sehr, sehr schwer zu erreichen ist.

Haidar war auch beim Überraschungssieg gegen die Vereinigten Arabischen Emirate mit von der Partie.

Dienstag, 27. September 2011

Ghaddar: Vertrag nicht gültig!


Der syrische Fussballverband hat Mohamad Ghaddars neu-unterschriebenen Vertrag bei Al Jaish für nichtig erklärt. Grund ist, dass während den politischen Problemen kein syrischer Verein ausländische Spieler verplfichten kann. Egal ob diese vorher in Syrien oder woanders unter Vertrag waren.

Somit darf Ghaddar momentan kein Spiel für Al Jaish bestreiten. Der Spielbetrieb in Syrien ist seit dem 20/03/2011 ausgesetzt wurden.

Um an Spielpraxis zu kommen wäre ein Wechsel in ein anderes Land, was krisensicherer ist besser für Mo Ghaddar.

Montag, 26. September 2011

Theyab Awana ist gestorben !

Theyab Awana, der mit dem verwandelten Hacken-Tor zum Internet-Star wurde, ist tot. Der 21 Jahre alte Fußballer vom Klub Baniyas SC war auf dem Weg vom Training in Al Ain nach Abu Dhabi in einen Verkehrsunfall verwickelt, in dem er ums Leben kam.
Awana galt als eines der hoffnungsvollsten Fußball-Talente der Vereinigten Arabischen Emirate. Bekannt wurde der junge Spieler im Juli diesen Jahres, als das Video von seinem Elfmeter gegen den Libanon, den er mit dem Rücken zum Tor verwandelte, zum Klick-Wunder auf der Videoplattform You Tube avancierte.

Quelle: Echo Online

Wir wünschen seiner Familie alles gute und möge Allah seiner Seele gnädig sein.

Hier nochmal Awanas Tor gegen uns :



Hier noch ein Video vom Totengebet, in einer Moschee in Bani Yas:

Sonntag, 25. September 2011

Antar trifft wieder!


Im Spiel des 25. Spieltages der Chinese Super League bezwang Shandong Luneng Nanchang Bayi auswärts mit 5-2 auswärts. Landsmann Roda Antar konnte wieder mit einem Treffer glänzen.

Für Shandong trafen Lü Zheng (2x), Obina (2x) und Roda Antar in der 45. Minute. Für Antar ist es mittlerweile der achte Saisontreffer.

Shandong befindet sich mittlerweile auf den sechsten Tabellenplatz. Sollte Changchun Yatai heute verlieren, ist CL-Platz 4 nur noch zwei Punkte entfernt.

Das nächste Spiel findet am 28/09/11 zuhause gegen Beijin Guoan statt.

Samstag, 24. September 2011

Maatouk und Ghaddar unterschreiben


Hassan Maatouk hat seinen ersten Profivertrag im Ausland unterschrieben. Der libanesische Nationalspieler wird nach dem libanesischen Presidents Cup an Ajman Club (Vereinigte Arabische Emirate) für eine Saison verliehen.

Er wird somit mit Youssef Mohamad der zweite Libanese in der UFL sein. Er wird für diese eine Saison ca. 100.000 US Dollar erhalten.


Mohamad Ghaddar ist auch gewechselt, aber ist innerhalb des Landes geblieben. Libanons Sturmspitze verlässt Tishreen in Richtung Rekordmeister Al Jaish Damaskus. Al Jaish ist eines der besten Mannschaften schlechthin im syrischen Fussball.

Das Team hat einige male an der AFC-CL Quali teilgenommen, ist aber immer wieder gescheitert.

Mittwoch, 21. September 2011

Ghaddar unterschreibt bei Al Jaish


Wie es aussieht hat Mohamad Ghaddar einen neuen Verein gefunden. Der 27-jährige soll laut Insidern beim syrischen Rekordmeister Al Jaish unterschrieben haben. Damit wechselt Ghaddar zwar den Verein (war vorher bei Tishreen), bleibt aber im selben Land. Und genau das ist das Problem.

Den in Syrien wird weiterhin kein Fussball gespielt und das alles wegen den ganzen politischen Problemen im Land.

Seit ca. mehr als 3 Monaten hat Mohamad Ghaddar keine Spielpraxis im Verein gehabt. Die Teams in Syrien haben keine Freundschaftsspiele im Ausland o.ä. bestritten um die Zeit zu überbrücken.

Sollte der Stürmer wirklich bei Al Jaish unterschrieben haben und die Lage weiterhin so bleiben wäre der beste Schritt eine Ausleihe in ein Land, welches frisch mit der Saison begonnen hat.

Montag, 19. September 2011

Maatouk nach Ajman?


Hassan Maatouk steht kurz bevor in die emiratische Liga verliehen zu werden. Der Klub um den es sich handelt heisst Ajman Club. Dieser Transfer gilt als so gut wie sicher. Damit wäre Maatouk der zweite Libanese nach Youssef Mohamad, der in diesem Jahr in der UFL spielen wird.

Al Ahed erhält für die Leihe 100.000 US Dollar, in diesem einen Jahr soll auch Maatouk so viel verdienen.

Der 23-jährige Libanese wird zuerst den Leihvertrag im Emirat unterschreiben und dann im Libanon einen 5-Jahresvertrag mit seinem Klub Al Ahed Beirut unterschreiben.

Sollte es aber mit Maatouk besser laufen, so wird Ajman Al Ahed eine angemessene Ablöse bezahlen, damit Al Ahed ihren "besten Mann" abgibt. Die komplette Ablösesumme dürfte bei ca. 400.000 US Dollar liegen.

Sonntag, 18. September 2011

Mohamad: Besuch beim FC


Köln- Ex-FC-Profi Youssef Mohamad besuchte am Freitag nochmal das Geißbockheim, um letzte Modalitäten mit dem FC zu klären.

Dabei schaute er den ehemaligen Kollegen im feinen George-Michael-Look beim Training zu. Außerdem hat er noch private Dinge in Köln zu erledigen, ehe er wieder nach Dubai zu seinem neuen Arbeitgeber Al Ahli reist.


Quelle: Express

Momentane Leistungen


Roda Antar:

Für Roda Antar könnte die Saison nicht mehr so schön enden. Das Team des 31-jährigen Spielmachers ist nach 23 Spieltagen auf Platz 7 abgerutscht. Hat die letzten vier Ligapartien alle verloren.

Dabei hat Roda Antar an jedem einzelnen Ligaspiel teilgenommen und einiges dazu beigetragen. So stehen dem Spielmacher immerhin sieben Saisontore zu.

Insgesamt gesehen hat Roda Antar 79 Spiele in der CSL gespielt. Dabei gelangen 22 Saisontore.

Dennoch ist AFC-Champions-League Platz 4 noch in Reichweite. Nur müsste man hierfür eine Siegesserie von ca. 5 Spielen starten, damit man es doch noch international schafft.

Youssef Mohamad:

Für Dodo beginnt die Saison erst im Oktober. Doch bereiten sich die Klubs in diveresen Cups auf diese neue Spielzeit vor. So verlor im Emirates Cup Dodo´s Klub Al Ahli mit 3-1 gegen Ajman.

Berühmtester Mitspieler Dodo´s ist Wolfsburgs ehemaliger Goalgetter Grafite (32).

Munier Raychouni:

Für Munier Raychouni ist die Saison bald zu Ende. Sie begann schlecht und wird sehr wahrscheinlich auch sehr schlecht enden. Das Team des 24-jährigen Innenverteidigers befindet sich auf dem vorletzten Tabellenplatz der Liga.

Das Team hat die letzten vier Saisonpartien sang- und klanglos verloren.

Munier Raychouni kommt aber immerhin auf seine vollen Einsätze. All seine 24 Partien spielte er von Anfang an durch.

Zakaria Charara:

Charara hat das geschafft was er von sich selbst gefordert hatte. Profi sein in Europa. Der 27-jährige Offensivallrounder im Dienste des zyprischen Klubs Ermis Aradippou hat bereits sein erstes Ligaspiel von Anfang an spielen können. Es endete gegen Achna Remis.

Im Team des Libanesen sind viele andere Ausländer unter Vertrag. 12 Spieler von ca. 23 Spielern im Team sind nicht Staatsbürger Zyperns.

In Zypern hat die Saison erst grad begonnen. Charara hat noch viele Möglichkeiten sich zu beweisen. Das nächste Ligaspiel findet am 18/09/11 auswärts bei Nea Salamis statt.

Mohamad Ghaddar:

Bei Mohamad Ghaddar weiß man noch nicht so genau wo die Reise hingeht. Einige syrische Klubs bereiten sich vor, andere nicht. Wahrscheinlich hofft der 27-jährige auf die Wiederaufnahme des syrischen Fussball, was sehr schwierig erscheint, da die Probleme dort noch längst nicht aufgeklärt sind.

Angeblich waren an Ghaddar Al Ittifaq, Najran (beide Saudi-Arabien) und Al Jaish (Syrien) interessiert.

Mahmoud El Ali:

El Ali war in der letzten Woche nach Malaysia für ein Probetraining bei einem Erstligisten geflogen. Eine Entscheidung ist auch bereits getroffen: El Ali will von sich aus in Beirut bleiben.

Grund hierfür waren, laut El Ali, die 10 Stunden Flugzeit und die mieserablen Trainingsverhältnisse.

Ramez Dyoub:


Über Dyoub wissen wir am wenigsten, da burmesische Medien fast nie etwas über den Fussball in englischer Sprache schreiben.

Fest steht nur, dass Magway, der Klub Dyoubs, auf dem fünften Tabellenplatz steht kurz vor Ende der Saison.

Freitag, 16. September 2011

Roda Antar nach VAE?


Der emiratische Erstligaklub Sharjah CSC hat offiziell Interesse an Libanons Kapitän Roda Antar bekundet. Sollte es zu diesem Transfer kommen, wäre Antar neben Youssef Mohamad (Al Ahli Dubai) der zweite Libanese in der UFL.

Für Roda Antar könnte es durchaus interessant sein. Er ist mittlerweile 31 Jahre alt, hat in Deutschland (u.a. Ligapokal, Aufstieg) und in China (Meister) Erfolge erzielen können und sehnt sich möglicherweise nach ein wenig mehr Nähe zu seiner Heimat und seiner Familie.

In der letzten Saison landete Sharjah auf dem siebten Tabellenplatz (von 12 Mannschaften). Die neue Saison beginnt am 16/10/2011. Somit hat Antar noch Chancen den Saisonstart nicht zu verpassen, sollte es wirklich zum Transfer kommen.

Donnerstag, 15. September 2011

Theo Bücker hat ein Auge auf Abbas Hassan


Libanons Nationaltrainer Theo Bücker möchte schon für das Kuwaitspiel einen neuen Torhüter vorstellen. Die Rede ist vom 26-jährigen Libanesen Abbas Hassan im Dienste des schwedischen Erstligisten IFK Nörrköping.

Abbas Hassan bringt die perfekten Vorraussetzungen mit um erste Wahl im libanesischen Tor zu sein. Er genoss seine Profiausbildung in Schweden. So war der 26-jährige schon für Elfsborg Boras, IFK Nörrköping und dem dänischen Verein Aalborg BK unter Vertrag.

Richtig als Stammtorhüter konnte sich Hassan erst seit dieser Saison in Nörrköping durchsetzen. Von momentan 24 gespielten Spielen in der Allsvenskan kam Hassan auf 19 Spiele.

Der Libanese hat auch schon zwei Partien für Schwedens U21 spielen dürfen. Für die A-Nationalmannschaft hat es aber nie gereicht.

Ebenfalls im Blick von Theo Bücker ist Zakaria Charara von Ermis Aradippou. Bücker möchte Charara gern wieder in der NM sehen, nachdem sich Charara kurzzeitig zurückziehen musste, damit er sich ordentlich bei Ermis präsentieren konnte.

Mittwoch, 14. September 2011

Charara spielt bei Debüt 71. Minuten


Am zweiten Spieltag der ersten zyprischen Liga war es für Zakaria Charara endlich soweit. Er sollte in der Startelf im Heimspiel Ermis Aradippou gegen Ethnikos Achna stehen.

Das Spiel ist mit 0-0 zu Ende gegangen, doch was einen mehr interessiert, ist dass Charara in der Startelf stand und sich 71. Minuten lang zeigen konnte.

Damit hat er es auch bestätigt bekommen, dass er momentan der einzige libanesische Nationalspieler der in einer europäischen Liga sein Geld verdient.

Denn der Rest der Libanesen im Ausland spielen nur noch in asiatischen Ligen, wie z.B. Roda Antar, Mohamad Ghaddar und seit kurzem auch Youssef Mohamad.

Wir haben für euch ein paar Bilder herausholen können. Viel Spass damit.

Dienstag, 13. September 2011

Libanon benötigt Professionalität


Ein Sieg gegen eine stärkere Nation macht nicht über Nacht ein gutes Team. Aber es macht Stolz und zeigt auf der Tabelle die ersten drei Punkte.

Für Theo Bücker das beste was er bekommen konnte. " Es ist wie bei der Formel 1. Die Fahrzeuge brauchen Sprit um schnell zu fahren."

Nun müsse darauf aufgebaut werden und der libanesische Fussball sollte endlich die ersten Schritte Richtung Professionalität tätigen. Momentan sind Youssef Mohamad (Al Ahli Dubai/VAE) und Roda Antar (Shandong Luneng/China) die einzig wirklichen Profis die auch in Deutschlands Eliteliga ihr Können unter Beweis gestellt haben.

Das sind momentan die wohl einzigen Libanesen die umfassendes Fussballtraining erhalten hatten. Ihnen wurde beigebracht wie man in 1-gegen-1 Situationen umgeht, wie man in Gefahrensituationen reagiert usw.

Sie trainieren richtig, ernähren sich richtig, schlafen richtig und bekamen dafür ihre Einsätze in der Bundesliga.

Und genau das hat Bückers Meinung nach gefehlt. Die Südkoreaner haben durch ihre Leistung, Schnelligkeit und durch ihre Professionalität geglänzt.

Theo Bücker vergleicht sich selbst mit dem Tennisstar Roger Federer. Federer soll Südkorea symbolisieren und Bücker den Libanon. " Wenn ich schlau agiere und nicht viel zulasse, bekomme ich irgendwann die Chance Federer zu besiegen. Hauptsache man lässt nichts zu."

Gelingt es Theo Bücker eine gute Nationalmannschaft aus jung und alt zu bekommen und schafft er es ordentliche Ergebnisse zu erzielen, dann kommt es ganz sicher zu weiteren Erfolgsergebnissen wie der Hammersieg gegen die Vereinigten Arabischen Emirate.

In einem Monat geht es in Beirut gegen Kuwait weiter.

Montag, 12. September 2011

VAE-Manager: Traurig über die Niederlage


Dass die Emiratis nach der 3-1 Niederlage gegen unsere Nationalmannschaft enttäuscht sind, sollte jedem klar sein, doch jetzt meldet sich sich der VAE-Manager Rashed Ismail zu Wort.

Er sah die Spieler der libanesischen Nationalmannschaft mit Privatfahrzeugen anstatt mit einem Mannschaftsbus wieder zurück nach Hause fahren. Spieler die eigentlich nicht viel haben, haben die Nationalmannschaft der Vereinigten Arabischen Emirate alt aussehen lassen. Eine Golfnationalmannschaft die sich alles Leisten kann. Mehrere Trainingslager im Jahr, einige Länderspiele gegen Top-Nationalmannschaften und Wohlstand.

Das alles besitzen weder die Spieler der libanesischen Nationalmannschaft noch der libanesische Verband. Und dennoch bezwang diese Nationalmannschaft die der VAE mit 3-1.

Ismail imponierte das Auftreten der Nationalmannschaft. Er lobte den Teamgeist der libanesischen Auswahl und meinte, dass man sie niemals unterschätzen sollte.

Sonntag, 11. September 2011

Basma wird in "Victoria" Meister


Hamid Basma, im Dienste der Green Gully Cavaliers, wurde in Australien victorianischer Meister. Es ist als zweite Liga anzusehen, wo aber die Meister nicht aufsteigen dürfen.

Im Play-off Finale zwischen den Green Gully Cavaliers und den Oakleigh Cannons bezwangen die grün-weißen Oakleigh mit 3-2 in der Verlängerun.

Hamid Basma war der Torschütze, der in der fünften Minuten der Verlängerung für den endgültigen Sieg sorgen konnte.

Basma spielte vor seinem Aufenthalt in Australien bei Tadamoun Sour, Al Ansar Beirut und Al Khoyol. In Australien war er für Heidelberg United, South Melbourne und nun für die Cavaliers aktiv.

Samstag, 10. September 2011

Bilder von Dodo bei Al Ahli Dubai!

Hier haben wir für euch ein paar Bilder von Youssef Mohamad bei seinem neuen Klub Al Ahli Dubai herausholen können. Viel Spass damit!